Das ABC für Backpacker in Neuseeland

Du möchtest als Backpacker durch Neuseeland reisen? Nach meinen sieben Monaten als Backpackerin in Neuseeland habe ich dieses ABC zusammengestellt, um dir einen besseren Eindruck von dem abwechslungsreichen Land zu verschaffen. Lass dich inspirieren!

A – All Blacks

All Blacks nennt sich die ganz in schwarz gekleidete Rugby Nationalmannschaft von Neuseeland. Rugby ist der Nationalsport des Landes und mindestens so beliebt wie bei uns Fußball. Der Begeisterung ihrer Fans und dem Logo mit dem Silberfarn begegnet man überall. Vor jedem Spiel tanzen die All Blacks traditionellerweise den Haka, einen Kriegstanz der Maori, um die gegnerische Mannschaft einzuschüchtern und sich selbst zu motivieren.

B – Bungee

Neuseeland ist die Heimat des Bungee-Jumpings. Inspiriert von den Lianenspringern von Pentecôte und dem Video des Oxford Dangeros Sports Club entwickelte der Neuseeländer A. J. Hackett in den 80ern ein sehr belastbares Gummiseil. Mit einem illegalen Sprung vom Eiffelturm in Paris wurde der Adrenalinsport berühmt. 1988 errichtete er die erste kommerzielle Bungee-Anlage auf der historischen Kawarau-Brücke nahe Queenstown. Von dort verbreitete sich der Sport schnell über die ganze Insel und darüber hinaus. Im ganzen Land kann man heute von Brücken, Dächern, Felsvorsprüngen und Viadukten springen.

champagne-pool-wai-o-tapuC – Champagne Pool

Dieser farbenprächtige See befindet sich in Wai-O-Tapu. Das gesamte Thermalgebiet ist übersät mit Kratern, Schlammtümpeln, heißen und kalten Seen. Alles ist so schön bunt durch die verschiedensten Mineralien.

D – DOC

Das Department of Conservation (DOC) ist die Umweltbehörde in Neuseeland und verantwortlich für den Erhalt der einzigartigen Natur. Die Mitarbeiter pflegen die Pfade, Wanderwege und Hütten und stellen die schönsten Campingplätze des Landes zur Verfügung. Über 250 dieser preisgünstigen Plätze findet man verstreut über beide Insel an den wunderschönsten und abgelegensten Orten. Des Weiteren setzt sich die Behörde für die Erhaltung von natürlichen und historischen Ressourcen ein und unternimmt alles, um den Bestand der geschützten Tiere zu erhalten.

tasman-gletscher

Tasman-Gletscher – der größte Gletscher Neuseelands

E – Eisgewalten

Ein beeindruckendes Naturphänomen findet man an der Westküste der Südinsel, der Fox und der Franz Josef Gletscher. Es gibt nur wenige Gletscher der Welt, die fast bis zum Meeresspiegel abfallen und so leicht zu erreichen sind. Einfache Wanderwege entlang der steinigen Flussbette führen bis an die Eismassen. Einen weiteren interessanten Kontrast bildet die weltweit einmalige Nähe zum Regenwald. Ein Naturspektakel, das man gesehen haben sollte!

F – Fjordland

Das Fjordland gehört zum Weltkulturerbe und ist mit einer Fläche von 12.500 km2 der größte Nationalpark Neuseelands. Diese gebirgige Südwestspitze der Südinsel erinnert an die norwegischen Fjorde. Die spektakuläre Landschaft ist ideal zum Erkunden vom Wasser, an Land oder aus der Luft. Sie ist die Heimat des dramatisch atemberaubenden Doubtful Sounds und Milford Sounds, welcher von den Neuseeländern auch gern als das achte Weltwunder bezeichnet wird. Unberührter Regenwald überwuchert die steilen Hänge und tosende Wasserfälle rauschen über Klippen in die tiefen schwarzen Fjorde. Bei einer Reise nach Neuseeland absolutes Pflichtprogramm!

G – Glühwürmchen

Unter den grünen Hügeln in Waitomo befindet sich ein wahres Wunder. Wenn man in die unterirdische Welt eintaucht, kann man einen riesigen Sternenhimmel in der Tiefe entdecken. Tausende Glühwürmchen beleuchten hier das dunkle Innere der Erde. Das spektakuläre Schauspiel kann man bei einer geführten Boots-, Wander- oder einer abenteuerlichen Klettertour durch die Höhlen bewundern.
Aber auch an frei zugänglichen Orten in der Nähe von Gewässern im Wald kann man bei Dunkelheit oft dieses faszinierende Lichterspektakel beobachten.

H – Hobbiton

hobbiton

Besuch der Hobbithöhlen

In Neuseeland kommen Filmfans bei Drehortbesichtigungen voll auf ihre Kosten. Der wohl bekannteste Ort ist Hobbiton. Seit dem Erfolg der Herr der Ringe-Triologie von Peter Jackson ist die Liste der internationalen Referenzen der neuseeländischen Filmindustrie schnell gewachsen. Auf beiden Inseln werden heute viele Touren zu den abwechslungsreichen Filmkulissen angeboten. Neuseeland ist nicht nur die Heimat von Mittelerde, auch viele weitere berühmte Filme wie Der letzte Samurai, Die Chroniken von Narnia oder Oskar-prämierte Filme wie Das Piano wurden in hier gedreht.

I – I-Site

So nennt man die Besucherinformationszentren in Neuseeland. Im ganzen Land verteilt findet man nahezu 100 Orte, an denen regionale Experten ihre Hilfe und ihr Wissen anbieten. Egal ob man noch kurzfristig eine Unterkunft benötigt, Hilfe zur Auswahl von Aktivitäten braucht oder noch eine Transportmöglichkeit buchen muss, die freundlichen Mitarbeiter helfen einem gern weiter.

J – Jade

Jade ist ein grüner Halbedelstein. Er ist ein besonderes Geschenk der Maori um Liebe zu zeigen, enge Freundschaft zu besiegeln oder Dankbarkeit zum Ausdruck zu bringen. Es gibt den sogenannten pounamu in den verschiedensten Formen mit unterschiedlichen Bedeutungen. Die Maori glauben, dass es Unglück bringt, wenn man einen gefundenen oder gekauften Grünstein für sich behält.

K – Kiwi

Kiwi heißt ein nachtaktiver, flugunfähiger, kugeliger kleiner Vogel. Auch wenn er vom Aussterben bedroht ist, ist dieses tollpatschige Tier zu Neuseelands Nationalsymbol geworden. Sogar die Einheimischen selbst bezeichnen sich als Kiwi. Alles was neuseeländisch ist, wird kiwiana genannt. Viele Produkte und Firmen benutzen den Zusatz Kiwi, um zu verdeutlichen, dass sie aus Neuseeland kommen.

Als Reisender nach Neuseeland sollte man aufpassen, dass man Kiwi nicht mit der süßen und international beliebten Kiwi-Frucht verwechselt. Man könnte sonst auf geschockte Gesichter stoßen, wenn man sagt, dass man einen Kiwi essen möchte. Das Obst bezeichnet man hier ausschließlich als Kiwifrucht. Sie wird überall im Land angebaut und in die ganze Welt exportiert. Sie ist somit ebenfalls zum Nationalsymbol Neuseelands geworden ist.

L – Lake Tekapo

lake-tekapo-mount-john

Blick über den Lake Tekapo vom Mount John

Umgeben von den Bergen der Südalpen befindet sich der Lake Tekapo, einer der schönsten Binnenseen Neuseelands. Der durch Gletscherbewegung zermahlene Feinstaub färbt das Wasser des Sees in ein intensives, milchiges Türkis. Die Gegend lädt zu atemberaubenden Spaziergängen ein. Doch auch in klaren Nächten ist die Region des Lake Tekapo ein faszinierendes Erlebnis. Bei wolkenfreier Sicht kann man hier einen der klarsten Sternenhimmel der Südhalbkugel betrachten.

M – Mount Cook

Im Herzen der Neuseeländischen Südalpen liegt der 3.724 Meter hohe Mount Cook. Er ist der höchste Berg Neuseelands und wird auch Aoraki genannt. Allein die Anfahrt entlang des türkisfarbenen Wassers des Lake Pukaki ist ein Traum!

N – Ninety-Mile-Beach

Der 90-Mile-Beach ist der längste Strand Neuseelands und kann auch als Alternative zur öffentlichen Straße genutzt werden. Man sollte nur vorher checken, ob man auch das passende Gefährt dafür hat. Camper-Vans zählen nicht dazu!

O – Otago Peninsula

Diese Halbinsel befindet sich auf der Südinsel nahe Dunedin. Weltweit ist es sonst nirgendwo der Fall, dass man unmittelbar neben einer Großstadt solch unberührte Natur mit seltenen Meeressäugern- und vögeln beobachten kann. Besonders lohnt sich die Erkundung der Halbinsel per Fahrrad.

P – Paua-Muscheln

Diese farbenprächtige Muschel ist an vielen Stränden oder aufpoliert in vielen Souvenirshops Neuseelands zu finden. Die prächtig schillernden Farbverläufe und Muster der Muschelhülle sind sehr beliebt zur Herstellung von Schmuck, Untersetzern und einer Vielzahl anderer Gegenstände. Die Maori verwenden die Paua-Muschel für Verzierungen der Versammlungshäuser sowie für Augen in geschnitzten Figuren. Bei der Reise durch das Land entdeckt man die Muscheln zudem oft als Aschenbecher. Meine Paua-Muschel dient jetzt als Schmuckdöschen zuhause im Bad. Jeden Tag schimmert sie in den herrlichsten Regenbogenfarben, einfach wunderschön!

Q – Queenstown

Queenstown ist die Abenteuer-Hauptstadt Neuseelands und eines der beliebtesten Besucherziele des Landes. Sie befindet sich auf der Südinsel am Lake Wakatipu inmitten großer Bergketten. Hier kann man nicht nur verschiedene Bungee-Sprünge wagen, sondern auch Jetboot fahren, Fallschirm springen, paragliden, raften, mountainbiken und im Winter auch Ski fahren. Zum Ausgleich kann man gemütlich durch die Stadt bummeln, eine Dampferfahrt machen und den besten Burger des Landes, den Fergburger, probieren.

R – Rotorua

Im Kurort Rotorua riecht es nach faulen Eiern. Die Stadt weist eine der höchsten geothermischen Aktivitäten der Welt auf. Überall in der Stadt trifft man auf heiße Quellen und blubbernde Schlammlöcher. Sie ist die Heimat der Maori, welche beispielsweise die Quellen zur Zubereitung ihrer Mahlzeiten (Hangi) nutzen.

S – Sweet As

Die wohl beliebteste Redewendung in Neuseeland ist Sweet as und wird umgangssprachlich für Alles ok, Cool oder Kein Thema verwendet. Zudem ist es auch häufig ein Füllwort in einem Satz und wird häufig mit bro verbunden: „How was the fly yesterday?“ – „Sweet as bro“

Blick nach Arrowtown von der Scenic Alpine Route

Mein Transfercar von Queenstown nach Christchurch

T – Transfercar

Transfercar ist eine klasse und vor allem günstige Möglichkeit von A nach B zu kommen! Für nur 1 Dollar bekommt man seinen eigenen Mietwagen und eventuell noch eine komplette Tankfüllung oder andere coole Extras obendrauf. Für mehr Infos schau mal hier: Wie du für 1 Dollar Neuseeland entdecken kannst

U – Ureinwohner Neuseelands

Wer sind eigentlich die Maori? Die Maori-Kultur ist reich an Geschichten und Legenden. Ihre ursprünglich aus Polynesien stammenden Vorfahren landeten vermutlich im 13. Jahrhundert mit Kanus in Neuseeland. Die Inseln waren einer der letzten Gegenden, die von Menschen besiedelt wurden. Heute nehmen die Maoris ca. 15% der neuseeländischen Bevölkerung ein. Überall kann man ihre Kultur bewundern. Sei es in Form von Hütten, Tänzen, Holzschnitzereien oder Tätowierungen.

V – Vulkane

tangariro-national-park-ruapehuNeuseeland ist eines der vulkanisch aktivsten Gegenden der Welt. Die Inseln liegen direkt auf dem Pazifischen Feuerring zwischen der Pazifischen und Australischen Platte. Unberechenbare Ausbrüche jeder Größe begleiten die Geschichte des Landes seit jeher. Ein gewaltiges Vulkanmassiv befindet sich im Zentrum der Nordinsel: der Tangariro Nationalpark mit drei aktiven Vulkanbergen. Der Mount Ruapehu ist mit 2.797 Metern der höchste Vulkan des Landes. Mount Ngauruhoe und Tangariro sind über einen der schönsten Wanderungen erschlossen, dem Tangariro Crossing.

wellington-nacht

Wellington bei Nacht

W – Windy City Wellington

Die zwischen grünen Hügeln und Naturhafen gelegene Stadt ist wohl die coolste und windigste Hauptstadt der Welt. Wellington ist bekannt für Kunst, Kultur und natürliche Schönheit. Die Cuba Street ist eine der besten Ecken der Stadt, um der pulsierenden Kulturszene näher zu kommen und eine der vielen leckeren Köstlichkeiten zu probieren. Das Te Papa, Neuseelands Nationalmuseum, gehört zu den besten interaktiven Museen weltweit. Es ist kostenlos und ein Besuch ist definitiv Pflicht!

X – X-tausend Schafe

Neuseeland ist das Land der Schafe. Auf 35 Millionen dieser flauschigen Tiere treffen gerade einmal vier Millionen Einwohner! Besonders genial sind die Klamotten aus der Merino-Schafswolle. Die Sachen sind so warm und weich. Wenn man sie einmal anprobiert hat, fällt es einem schwer nix zu kaufen.

Y – YHA und BBH

Für eine Neuseelandreise eignen sich Hostels und Backpackerunterkünfte bestens. Sie sind nicht nur komfortabel und sauber, sondern auch preiswert. Der überwiegende Teil dieser Herbergen ist in Organisationen wie YHA und BBH zusammengeschlossen. Mit einer Mitgliederkarte bekommt man diverse Discountmöglichkeiten. Die Unterschiede der beliebtesten Organisationen habe ich in diesem Artikel ausführlicher zusammengefasst.

Z – Zwergpinguin

blauer-zwergpinguin

In Neuseeland gibt es drei Pinguinarten. Der Zwergpinguin, in Neuseeland als der Kleine Blaue Pinguin bekannt, ist mit nur 30 cm Körpergröße der kleinste Pinguin der Welt. Rund um Neuseeland befinden sich zahlreiche Kolonien dieser faszinierenden kleinen Geschöpfe.
In der Pinguinhauptstadt Oamaru kommen sie jeden Abend nach Sonnenuntergang aus dem Wasser und watscheln über den Strand zu ihren Nestern. Die meisten wohnen direkt hinter dem Strand in kleinen Häuschen, doch andere haben einen längeren Weg. Sie müssen noch über die Gleise und Straße zu den Gebäuden, wo sie in kleinen Löchern übernachten. 

Warst du schon als Backpacker in Neuseeland unterwegs? Was fällt dir zuerst ein, wenn du an Neuseeland denkst?
Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden!
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter
4 Kommentare

Was denkst du? Lass es uns wissen!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Individuen haben Reichtümer, so wie wir sagen, dass wir 'Fieber haben', dabei hat das Fieber uns.

Seneca