Ayutthaya: Ein Tag in der alten siamesischen Königsstadt

Ayutthaya-Wat-Mahathat-Francis+BinaAyutthaya (offiziell Phra Nakhon Si Ayutthaya) ist eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Thailand. Mehr als 400 Jahre war die Stadt das politische und kulturelle Zentrum des siamesischen Königreiches.
In diesem Beitrag erfährst du alles, was du für deinen Ausflug in die antike Königsstadt wissen musst.

Etwa 80 Kilometer nördlich vom heutigen Bangkok wurde Ayutthaya 1350 n.Chr. gegründet. 33 Könige nutzten in den folgenden 417 Jahren die Stadt als ihren Regierungssitz. Noch heute zeugen imposante Ruinen von den gigantischen Ausmaßen der früheren Residenz.

Das historische Zentrum befindet sich auf einer Insel, die von zwei Flüssen (Chao Praya River und Pa Sak River) eingeschlossen wird. Die Insel wurde von drei Palästen dominiert. Aber auch außerhalb der Insel befinden sich viele beeindruckende Ruinen. Insgesamt existierten in der alten Königsstadt 375 Tempel, 29 Festungen und 94 Tore. Es lässt sich nur erahnen, wie prunkvoll dieser Ort gewesen sein muss.

Das Ende von Ayutthaya als Hauptstadt leiteten die Burmesen ein, die die Metropole nach einer einjährigen Belagerung 1767 eroberten. Die burmesischen Truppen zerstörten daraufhin einen großen Teil von Ayutthaya. Mittlerweile wurden viele Tempel wieder restauriert.

Ayutthaya in einem Tag: Die schönsten Sehenswürdigkeiten

Die Ruinen von Ayutthaya erstrecken sich auf einem sehr großen Areal. Wir selbst waren wie die meisten Reisenden nur einen Tag vor Ort. Es ist unmöglich, in dieser Zeit alle Attraktionen der Stadt zu entdecken. Deswegen möchte ich dir hier die Anlaufpunkte nennen, die wir am schönsten fanden.

Die meisten Ruinenanlagen sind von 8 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Pro Tempel musst du ein Ticket kaufen, das im Stadtzentrum 50 Baht kostet. Außerhalb der Insel liegen die Eintrittspreise bei 20 Baht pro Person. Eine Stadtkarte mit den einzelnen Orten bekommst du im Ayutthaya Tourism Centre oder bei den Verleihstationen.

Wat Phra Sri Sanphet

Der Wat Phra Sri Sanphet wurde 1448 erbaut und war Teil des großen Palastes von Ayutthaya. Nach der Eroberung von Ayutthaya zerstörten die Burmesen den Tempel im Jahre 1767. Der Mittelpunkt der Anlage stellen drei riesige Chedis dar, die restauriert wurden und die neben einer Buddha-Reliquie auch die Asche von verstorbenen Königen beinhalten sollen.

Wat Mahathat

Dieser Tempel stand vor dem Großen Palast und beherbergt heilige Buddha-Reliquien. Im südöstlichen Teil des Geländes vom Wat Mahathat befindet sich eines der wohl am meisten fotografierten Motive Ayutthayas: Ein Buddha-Kopf, der von den Wurzeln eines Feigenbaumes umschlungen wird.

Wat Phra Ram

Außerhalb des Großen Palastes befand sich hier ein Kloster, das König Ramesuan 1369 errichten ließ. An diesem Ort wurde dessen Vater U-Thong beerdigt, der Ayutthaya 1350 gründete. Vor dem Kloster befindet sich ein Wassergraben und das Zentrum vom Wat Phra Ram wird von einem großen Prang dominiert.

Wat Phra Ram-Ayutthaya-Thailand

Wat Yai Chai Mongkhon

Der Wat Yai Chai Mongkhon (auch Wat Chao Phraya Thai) befindet sich im Südosten von Ayutthaya. Um dahin zu kommen musst du stadtauswärts über die Naresuan-Brücke fahren und am Kreisverkehr mit der Wat Sam Pluem Chedi rechts abbiegen. Am Tempel angekommen findest du einen liegenden Buddha und eine 62 Meter hohe begehbare Chedi, die von vielen kleinen Buddha-Statuen umrundet wird. Jede Buddha-Statue ist mir einem gelben Gewand gekleidet.

Das Kloster selbst wurde während der Regentschaft von König U-Thong (1314-1369; erster König von Ayutthaya) gegründet. Die markante Chedi ließ König Naresuan der Große (1555-1605) errichten, der damit einen Sieg über den burmesischen Prinz Phra Maha Uparacha feiern wollte.

Natürlich gibt es noch viele weitere Plätze in Ayutthaya, die einen Besuch wert sind. Neben den Ruinen gibt es einige Museen (z.B. Ayutthaya Historical Study Center, National Museum). Leider haben wir es zeitlich nicht mehr zu den Ausstellungen geschafft.

Anreise von Bangkok

Bangkok ist wohl einer der besten Ausgangspunkte für einen Tagesausflug in die Königsstadt. Von der Hauptstadt aus bekommst du über viele Unterkünfte bzw. Reisebüros Touren zum Historischen Park angeboten.

Zug-Anreise-Bangkok-AyutthayaDu kannst allerdings auch ohne Guide problemlos nach Ayutthaya kommen. Ich empfehle dir die Anreise mit dem Zug. Mit der Metro ist der Hautbahnhof Hua Lamphong leicht zu erreichen. Auf der Seite der Thailändischen Eisenbahn kannst du einfach die Verbindungen und Preise abrufen. Schon ab 15 Baht bekommst du ein Ticket. Die Anreise mit dem Zug dauert etwa zwei Stunden. Ich würde dir empfehlen, möglichst zeitig zu starten, damit du viel in Ayutthaya sehen kannst.

Sehr schön stelle ich mir auch die Option vor, mit dem Boot von Bangkok nach Ayutthaya zu fahren. Hier gibt es mehr Informationen dazu.

Fortbewegung vor Ort

In Ayutthaya hast du mehrere Möglichkeiten dich fortzubewegen. Da die Ruinen auf einem sehr großen Gebiet verteilt sind, kannst du das kaum erlaufen. Stattdessen solltest du eine der folgenden Alternativen wählen.

Du kannst den Historischen Park mit einem Fahrrad erkunden. Wenn du diese Option bevorzugst, empfehle ich dir jedoch, mindestens eine Übernachtung einzuplanen. Passende Unterkünfte findest du hier.

Willst du Ayutthaya in einem Tag auf eigene Faust erkunden, dann solltest du dir einen Motorroller mieten (200-300 Baht pro Tag). Sowohl Fahrräder als auch Roller bekommst du direkt gegenüber vom Bahnhof gemietet.

Um es etwas bequemer anzugehen, kannst du auch auf einen der vielen Tuk Tuk Fahrer zurückgreifen, die dich zu den Sehenswürdigkeiten von Ayutthaya bringen. Die Tuk Tuks vor Ort sind sehr speziell und erinnern ein wenig an kleine Raumschiffe.

Ayutthaya_Thailand_Tuk-Tuks

Veranstaltungen in der Königsstadt

Eine Reise nach Ayutthaya lohnt sich noch mehr, wenn gerade eine Veranstaltung stattfindet. Die folgenden fünf Events stellen besondere kulturelle Höhepunkte dar. Da sich die Termine für die Feierlichkeiten oftmals an dem thailändischen Mondkalender richten, ist eine genaue Datumsangabe nicht möglich.

  • Bang Sai Arts and Crafts Centre Fair (Ende Januar): Ausstellung von regionalem Kunsthandwerk
  • Songkran Festival (13. April): Traditionelle Prozessionen vor dem Wihan Phra Mongkhon Bophit
  • Wai Khru Bucha Tao Ceremony (April/Mai): Zeremonie von Schmieden um ihren Meistern Respekt auszusprechen.
  • Bang Sai Loi Krathong (November): Thailändisches Laternenfest mit vielen Wettbewerben wie z.B. Langboot-Rennen. Hier erfährst du mehr zum Loy Krathong in Chiang Mai und Sukhothai.
  • Ayutthaya World Heritage Fair (Dezember): Einwöchige Feier mit Sound- & Light-Show zur Geschichte des Königreiches Ayutthaya und Vorführung von thailändischen Traditionen. Anlass ist die Anerkennung als UNESCO-Weltkulturerbe.
Warst du schon mal in Ayutthaya? Welcher Tempel hat dir am besten gefallen?

FaszinationThailand-Ebook-Banner

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden!
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter
Keine Kommentare

Was denkst du? Lass es uns wissen!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Man kann die Welt oder sich selbst ändern. Das Zweite ist schwieriger.

Mark Twain