Drohnen-Gesetze in Nordamerika

Die Drohnen-Gesetze für Copter-Piloten in Nordamerika sind gerade im Umbruch. Hier findest du eine Sammlung der aktuellen Regeln.

Für eine bessere Übersicht haben wir die Bestimmungen anschaulich in zwei Nordamerika-Karten zusammengefasst: Die erste Karte ist für die private Verwendung von Drohnen und die zweite Karte stellt die Bestimmungen für die kommerzielle Drohnen-Verwendung dar. Bitte beachte, dass ich die Staaten Zentralamerikas aus technischen Gründen nicht auf der Karte abbilden kann. Dennoch befinden sich Informationen zu einigen dieser Länder auf dieser Seite.

Legende

  • Grün bedeutet, dass der Einsatz jeweils ohne vorherige Genehmigung im Rahmen der gültigen Bestimmungen erfolgen kann. Wenn du dich außerhalb der Vorschriften bewegen möchtest, kannst du i. d. R. eine Sondergenehmigung beantragen. In einigen Ländern darfst du zwar ohne Genehmigung fliegen, allerdings nur ohne eine montierte Kamera. Diese Länder sind nicht grün – sondern gelb – markiert; da die meisten Piloten sicherlich Film- und Fotoaufnahmen erstellen wollen.
  • Gelb bedeutet, dass du dich bzw. deine Drohne vor dem Fliegen registrieren, eine Genehmigung beantragen oder sogar eine Prüfung bestehen musst. Die Details erfährst du weiter unten.
  • Rot bedeutet, dass das Inbetriebnehmen von Multicoptern generell verboten ist. In diesen Ländern solltest du besonders vorsichtig sein, denn schon am Flughafen kann deine Drohne teilweise nach den Gesetzen beschlagnahmt oder du kannst nur wegen dem Besitz der Drohne verhaftet werden.
  • Grau bedeutet, dass ich keine zuverlässigen Informationen gefunden bzw. ich die Drohnen-Gesetze nicht ausreichend verstanden habe. Falls du hier weiterhelfen kannst, würde ich mich riesig über einen Kommentar freuen!

Bevor du hier startest, solltest du dir auch meinen Artikel zu den internationalen Drohnen-Gesetzen ansehen. Dort liste ich allgemeine Sicherheitsvorkehrungen auf, die du immer beachten solltest, und nenne Tipps zum Umgang mit No-Fly-Areas. Für eine angenehme Reise kannst noch hier meine Erfahrungen nachlesen, wie wir mit einer Drohne um die Welt reisen. Damit du deinen Copter gut transportiert bekommst, findest du hier in unserem Blog einen Vergleich der besten Drohnen-Rucksäcke.

Inhaltsverzeichnis:

Bahamas, Bermudas, Costa Rica, Dominikanische Republik, Kanada, Jamaika, Mexiko, NicaraguaUSA

Bahamas

Damit du mit einer Drohne auf die Bahamas einreisen darfst, musst du vorher eine Genehmigung vom Civil Aviation Department einholen – unabhängig davon, ob du privat oder gewerblich fliegst. Andernfalls wird dein Multicopter bei der Einreise einbehalten.

Hilfreiche Links: Tribune242

Bermudas

Auf den Bermudas darfst du deinen Multicopter starten. Ausnahmen sind botanische Gärten und andere Regierungsgrundstücke, solang du keine Genehmigung eingeholt hast. Wenn du sonst nur Landschaften filmen möchtest, musst du keine Erlaubnis einholen. Genehmigungen sind kostspielig und brauchen mindestens zwei Monate.

Maximales Gewicht der Drohne für private Flüge: 20 Kilogramm
Bedingungen für kommerzielle Drohnen-Flüge: Aerial Work Permission muss beantragt werden
Maximale Flughöhe: 120 Meter
Frequenzbestimmungen für FPV: unbekannt
Hilfreiche Links: Department of Civil Aviation

Costa Rica

In Costa Rica muss jeder Copter-Nutzer eine kommerzielle Piloten-Lizenz einholen, die aus 48 Theorie- und 10 Praxisstunden besteht. Diese Lizenz benötigst du in jedem Fall – auch als Privatanwender! 

Kommerzielle Anwender müssen zudem eine Piloten-Erlaubnis bei der Dirección General de Aviación Civil (DGAC) beantragen (94 US$). Unternehmen müssen zusätzlich eine eigene Erlaubnis einholen (Kostenpunkt 1.874 US$). 

Während des Flugbetriebes musst du 8 Kilometer Abstand zu Flughäfen einhalten. Der Copter darf sich nicht näher als 30 Meter an ein Gebäude annähern. Absolute Flugverbote gelten in folgenden Gebieten: La Reforma Gefängnis, Präsidentenhaus, El Ministerio de Seguridad Pública, Arenal Vulkan, La Palma Passage, Zurquí Tunnel und am El Murciélago Police Training Center.

Maximales Gewicht der Drohne für private Flüge: 25 kg
Bedingungen für kommerzielle Drohnen-Flüge: Genehmigung der DGAC
Maximale Flughöhe: 120 Meter
Frequenzbestimmungen für FPV: unbekannt
Hilfreiche Links: Q Costa Rica

Dominikanische Republik

Für Drohnen-Flüge in der Dominikanischen Republik ist eine Genehmigung beim Instituto Dominicano de Aviacion Civil (IDAC) notwendig. Der Antrag wird innerhalb von 25 Arbeitstagen erteilt und kann elektronisch übermittelt werden.

Hilfreiche Links: Informationen vom IDAC zum Antrag (mit Kontaktdaten)

Jamaika

Die Jamaica Civil Aviation Authority (JCAA) hat einige Einschränken formuliert, die nicht überall üblich sind. Deine Drohne muss über einen Failsafe-Modus verfügen. Zudem sind FPV-Flüge und automatisierte Flüge nicht erlaubt.

Maximales Gewicht der Drohne für private Flüge: keine Begrenzung
Maximaler Flugradius: 500 Meter
Bedingungen für kommerzielle Drohnen-Flüge: Special Aerial Work Permit vom JCAA
Maximale Flughöhe: 120 Meter
Frequenzbestimmungen für FPV: unbekannt
Hilfreiche Links: Übersicht der JCAA

Kanada

In Kanada darfst du mit deinem Multikoper aufsteigen, wenn du mindestens 18 Jahre alt bist. Ab 16 Jahren darfst du unter der Aufsicht einer akademischen Einrichtung fliegen. Vor dem Flug darfst du für 8 Stunden keinen Alkohol getrunken bzw. Drogen zu dir genommen haben. Mit dabei haben solltest du den Nachweis für eine Haftpflichtversicherung. Es gibt viele weitere Vorschriften abhängig vom Gewicht deiner Drohne. Deshalb solltest du unbedingt die verlinkte Infografik anschauen. Für private Zwecke ist das Fliegen von Drohnen in Nationalparks verboten.

Maximales Gewicht der Drohne für private Flüge: 35 Kilogramm
Bedingungen für kommerzielle Drohnen-Flüge: bis 2 Kilogramm Fluggewicht keine Erlaubnis notwendig
Maximale Flughöhe: 90 Meter
Frequenzbestimmungen für FPV: unbekannt
Hilfreiche Links: Transport Canada: Recreational use, Transport Canada: work or research, Infografik, CBC: Flugverbot in Nationalparks

Mexiko

Die Drohnen-Bestimmungen für Mexiko sind in drei Gewichtskategorien eingeteilt:

  1. Bis 2 Kilogramm: Es ist keine Genehmigung notwendig
  2. Über 2 bis max. 25 Kilogramm: Genehmigung muss beantragt werden
  3. Über 25 Kilogramm: Genehmigung und Pilotenlizenz wird verlangt

Maximales Gewicht der Drohne für private Flüge: 2 Kilogramm
Bedingungen für kommerzielle Drohnen-Flüge: unbekannt
Maximale Flughöhe: 120 Meter
Frequenzbestimmungen für FPV: unbekannt
Hilfreiche Links: The San Diego Union Tribune, Direction General De Aeronautica Civil

Ein Wahrzeichen Mexikos: Die Pyramiden von Chichen Itza

Ein Wahrzeichen Mexikos: Die Pyramiden von Chichen Itza

Nicaragua

In Nicaragua ist das Fliegen von Drohnen komplett verboten. Drohnen werden bei der Einreise konfisziert.

Hilfreiche Links: Videocopter Services

USA

Mittlerweile müssen alle Drohnen in den USA registriert werden, die mehr als 250 Gramm wiegen. Die Registrierung kostet 5 US$ und ist für drei Jahre gültig. Es hielt sich das Gerücht, dass diese Registrierung nur von amerikanischen Staatsbürgern bzw. nur mit einem Wohnsitz in den USA durchgeführt werden kann. Auf Rückfrage bei der FAA hat sich das jedoch als falsch herausgestellt:

„Everyone, including foreign nationals and tourists, who operate a UAS for hobby or recreational purposes outdoors in the U.S. must use the FAA’s online registration system.  These non-U.S. citizens or non-permanent U.S. residents will receive the same registration certificate as U.S. Citizens or permanent U.S. residents.  However, this certificate will function as a “recognition of ownership” document.  This document is required by the Department of Transportation for these foreign nationals to operate legally in the US.“ – Antwort der FAA

kopter-drohnen-registrierung-usa

Screenshot Online Registrierung FAA

Auch nach der Registrierung musst du einiges beachten. In Washington und in Nationalparks ist der Betrieb von Drohnen verboten.

Falls du in den USA einen Copter für gewerbliche Zwecke aufsteigen lassen möchtest, musst du einen Test absolvieren (hier gibt es Unterlagen zur Vorbereitung).

Derzeit kommt es noch vor, dass sich die Regeln in den einzelnen Bundesstaaten oder sogar Städten von den Gesetzen auf der Bundesebene unterscheiden. Du solltest also bei einer USA-Reise auch die regionalen Vorschriften in Erfahrung bringen.

Maximales Gewicht der Drohne für private Flüge: 250 Gramm ohne Registrierung; bis 25 Kilogramm mit Registrierung
Bedingungen für kommerzielle Drohnen-Flüge: Für kommerzielle Flüge musst du dich für ein Remote Pilot Certificate qualifizieren
Maximale Flughöhe: 120 Meter
Frequenzbestimmungen für FPV: 1,3 GHz ist auf den Kanälen 1.280 und 1.258 MHz erlaubt; 2.4 GHz und 5.8 GHz zur Nutzung freigegeben
Hilfreiche Links: No-Fly-Areas, Informationen der FAA, App der FAA mit NFZs

Bist du schon mal mit deiner Drohne in Nordamerika geflogen? Teile deine Erfahrungen in den Kommentaren mit uns!
Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden!
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter
70 Kommentare

Was denkst du? Lass es uns wissen!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Jedes Schreckbild verschwindet, wenn man es fest ins Auge fasst.

Johann Gottlieb Fichte