Lohnt sich eine Reise nach Koh Phi Phi?

Als Backpacker auf dem Koh Phi Phi View PoinDie Phi Phi Inseln könnte das perfekte Tropen-Paradies sein. Traumhaft türkises Wasser und feine Sandstrände lassen Urlaubsträume wahr werden. Doch es gibt auch eine andere Seite, die die Idylle auf Koh Phi Phi stört. In diesem Beitrag beschäftige ich mich mit der Frage, ob sich ein Ausflug auf die Phi Phi Islands lohnt.

Koh Phi Phi besteht eigentlich aus zwei Inseln: Koh Phi Phi Leh und Koh Phi Phi Don. Auf Koh Phi Phi Leh (auch Koh Phi Phi Lay) wurde der legendäre Backpacker-Film „The Beach“ mit Leonardo DiCaprio in der Hauptrolle gedreht. Dementsprechend viele Urlauber zieht es auf die Inseln. Koh Phi Phi Leh ist jedoch ein geschützter Nationalpark, sodass dort keine Unterkünfte errichtet werden können.

Somit ist die größere Insel Koh Phi Phi Don das Touristen-Zentrum. Phi Phi Don hat ein wenig die Form eines Schmetterlings: Zwei Inseln werden durch eine breite Landzunge miteinander verbunden. Außer der Landzunge besteht Phi Phi Don aus vielen Bergen, sodass sich fast alle touristischen Einrichtungen auf eine sehr kleine Fläche verteilen. Der vorhandene Platz ist extrem zugebaut.

Die paradiesischen Strände auf Koh Phi Phi Don

Wenn du nach Koh Phi Phi fährst, dann liegt es wohl in erster Linie an den paradiesischen Stränden. Deswegen möchte ich dir hier die wichtigsten Strände vorstellen.

In der Loh Dalum Bay (nördliche Seite der Landzunge) gibt es einen breiten, wunderschönen Sandstrand. Leider zerstört die wummernde Musik am Strand die Atmosphäre. Schatten gibt es hier nicht.

Das südliche Gegenstück ist die Ton Sai Bay, in der die meisten Fähren und öffentlichen Boote verkehren. Dementsprechend wenig Platz bleibt im Meer für Badegäste.

Östlich der Ton Sai Bay schließt sich der entspannte Long Beach (Hat Yao) an. Am westlichen Ende des Long Beaches haben wir sogar größere Fischschwärme im Meer entdeckt, die sehr zutraulich waren. Am Long Beach gibt es einige Resorts und auch mehrere Plätze mit Schatten.

Noch gemütlicher geht es am Loh Mao Dee Beach zu. Das Gebiet ist sehr weitläufig, das Wasser ist sehr klar und du kannst dir ein schönes schattiges Plätzchen unter Palmen suchen. Der Loh Mao Dee Beach ist unser Lieblingsstrand auf Koh Phi Phi Don. Nur die knatternden Ausflugsboote am Strand stören etwas.

Nördlich entlang der Ostküste befinden sich noch weitere Strände und je weiter du in den Norden kommst, um so ruhiger und ursprünglicher werden die Strände sein. Allerdings kommt man dort schwer hin, weshalb wir diese nicht gesehen haben. Um zu diesen Stränden zu kommen, nimmst du dir am besten ein (überteuertes) Bootstaxi.

Einen weiteren Strand möchte ich hier erwähnen: Den Monkey Beach (Ao Yong Kasem). Es ist zu Fuß schwer zu erreichen, jedoch wird dort bei diversen Ausflugszielen gehalten. Wir haben nur negatives vom Monkey-Beach gehört: Touristen geben den Affen ihre vollen Bier-Dosen oder nehmen für ein Selfie den Affen die Babys weg, die dann natürlich aggressiv werden und die Schaulustigen beißen. Das ist weder für die Affen noch für die Menschen lustig. Über die Umweltverschmutzung brauchen wir gar nicht erst reden. Deswegen empfehle ich dir, auf dem Boot zu bleiben, falls du auf einem Ausflugsboot bist, das hier hält.

Aktivitäten auf den Phi Phi Islands

Rund um die Phi Phi Islands werden ganz viele verschiedene Aktivitäten angeboten:

  • Schorcheln: Mit Stopp in der Maya Bay auf Koh Phi Phi Leh, der Ort an dem „The Beach“ gedreht wurde, sowie an vielen weiteren Stränden.
  • Tauchen: Es gibt mehrere Tauchschulen auf Phi Phi Don. Oft ist ein Stopp in der Maya Bay inklusive. Die meisten Dive Shops bieten deutschsprachige Kurse an.
  • Kletter-Touren: Die Felsen in der Region bieten viel Raum für Kletter-Freunde. Es gibt einige spezialisierte Anbieter auf der Insel.
  • Tattoo stechen lassen: Überall gibt es Tattoo-Studios und jede Menge Touristen lassen sich vor Ort z.T. mit Bambusrohren stechen. Nicht mein Ding und es sah immer recht schmerzvoll aus.
  • Koh Phi Phi Viewpoint: Auf Phi Phi Don befindet sich ein Aussichtspunkt, von dem du die Landzunge mit den beiden Buchten überblicken kannst. Der Aufstieg dauert etwa 20 Minuten. Am besten gehst du am frühen Vormittag oder zum Sonnenuntergang zum Viewpoint. Eintritt kostet 30 Baht. Das Gelände gehört muslimischen Besitzern. Deswegen adäquat kleiden und kein Alkohol!

Koh Phi Phi Viewpoint Panorama

Falls du auf eigene Faust die Insel erkunden möchtest, dann könntest du an einem Tag folgende Route ablaufen:

  1. Loh Dalum Bucht
  2. View Point
  3. Loh Moo Dee Beach
  4. Long Beach
  5. Ton Sai Bucht

Für diese Strecke solltest du spätestens um 9 Uhr starten. Die Strecke zum View Point und zum Loh Moo Dee Beach können durch die Sonne recht anstrengend werden – denke vorher unbedingt an die Sonnencreme! Wenn die Gezeiten mitspielen, dann kannst auf deinem Rückweg vom Long Beach zur Ton Sai Bay über die Felsen klettern. So kommst du noch an einem privaten und gut versteckten Strand vorbei.

So kommst du nach Koh Phi Phi

Koh-Phi-Phi-Boot-Anfahrt-AnreiseIn Bangkok starten jeden Abend Nachtbusse nach Krabi für etwa 600 Baht pro Person vom Southern Bus Terminal. Vom Busbahnhof in Krabi kommst du mit einem Sammeltaxi zum Hafen. Dort nimmst du für 300 Baht die Fähre nach Koh Phi Phi. Im Hafengebäude solltest du dich auf keinen Fall von den Ticket-Verkäufern in der Vorhalle anhalten lassen. Die verkaufen dir überteuerte Tickets und versprechen Inklusiv-Leistungen, die dann nicht erfüllt werden (z.B. bei der Rückreise kostenloser Transport nach Krabi Town oder Ao Nang). Glaube ihnen kein Wort und laufe rechts den Gang nach hinten bis zum offiziellen Ticket-Schalter. So ersparst du dir eine Menge Ärger. Die Reise über das Meer dauert knapp zwei Stunden.

Auch von Phuket aus kannst du direkt mit dem Boot auf die Phi Phi Islands kommen.

Hinweis: Bei deiner Ankunft am Hafen von Phi Phi Don musst du pro Person 20 Baht zahlen, die helfen sollen, die Insel sauber zu halten.

Wo du am besten übernachtest

Wenn du in deinem Zimmer nachts auch schlafen möchtest, dann solltest du den Party-Strand an der Loh Dalum Bay meiden. Besser ist da schon die Ton Sai Bay. In der Bucht ist es vergleichsweise ruhig und du bist trotzdem schnell im Zentrum bei allen Geschäften.

Wir haben im Phi Phi Don Chukit gewohnt. Die Zimmer sind simpel gehalten, aber völlig in Ordnung und mit gutem Wlan. Etwas östlicher haben wir noch zwei Unterkünfte gesehen, die zumindest von außen einen sehr reizvollen Eindruck bei uns hinterlassen haben.

Koh-Phi-Phi_ruhige-Unterkunft_Don-Chukit

Don Chukit – Unsere Unterkunft auf Koh Phi Phi

The Beach Resort

Phi Phi The Beach Resort

Im Viking Nature Resort wohnst du in stilvolle Holzhütten, von denen du auf die Ton Say Bay und auf Koh Phi Phi Leh blicken kannst. Das ist schon eine echt schöne Aussicht und es gibt sogar einen privaten Strand zwischen den Stränden Hat Hin Khom und Long Beach.

Eine etwas noblere Unterkunft für gehobene Ansprüche befindet sich ganz im Osten am Long Beach. Im Phi Phi The Beach Resort wohnst du in ruhiger Umgebung in richtig schicken Villas. Nicht ganz günstig, aber wenn du dir mal etwas leisten möchtest, könnte das eine geeignete Unterkunft für dich sein.

Restaurant-Tipp

Die Preise für Mahlzeiten auf Koh Phi Phi sind im Vergleich zum Festland ziemlich hoch und die Qualität ist mäßig. Sehr zufrieden waren wir allerdings im Amp Cafe in der Ton Sai Bay. Die Portionen waren groß, das Essen war lecker und alle thailändischen Gerichte gibt es für 80 Baht.
Für Koh Phi Phi ist das ein sehr guter Preis.

Lohnt sich ein Besuch auf Koh Phi Phi

Nun kennst du dich schon etwas besser auf Koh Phi Phi aus. Zum Abschluss möchte ich nun noch klären, ob ich dir einen Besuch auf der Insel empfehlen kann.

Koh Phi Phi ist extrem vollgestopft mit Touristen. Ich habe nichts gegen andere Reisende, aber der Ansturm ist zu groß für diese Insel. Im Dschungel häufen sich die Müllberge, es herrscht Wassermangel und das Abwasser-System ist überfordert. Das alles hat bisher wenig Auswirkungen auf die Reisenden, jedoch hat das nichts mit nachhaltigem Tourismus zu tun.

Störender hingegen ist es, dass wenig Platz zum Baden bleibt und v.a. in der Loh Dalum Bay durch den Party-Lärm wenig Urlaubsatmosphäre aufkommt. Wenn du jedoch zum Sonne tanken und Feiern auf die Insel kommst, dann fühlst du dich hier vielleicht sehr wohl.

Für günstig reisende Backpacker ist Koh Phi Phi nichts. Das günstigste Pad Thai haben wir für 70 Baht bekommen – auf dem Festland bekommt man es auf der Straße schon für 30 Baht. Das extremste Beispiel für die überhöhten Preise habe ich im 7 Eleven Supermarkt erlebt. Hier hat ein 6-Liter-Wasserkanister 118 Baht gekostet (regulär etwa 35 Baht). Wenn du also aufs Geld achten willst, solltest du andere Inseln anvisieren.

Im Vergleich zu Koh Chang hat Koh Phi Phi recht wenig zu bieten. Deswegen würde ich dir eher zu einer Reise auf eine andere Insel in Thailand raten – insbesondere, wenn du nach Erholung suchst. Wenn du jedoch Party machen und neue Leute kennenlernen möchtest, dann ist Koh Phi Phi richtig für dich.

Warst du schon mal auf Koh Phi Phi? Welche Erfahrungen hast du gemacht? Sag es uns in den Kommentaren!

FaszinationThailand-Ebook-Banner

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden!
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter
10 Kommentare

Was denkst du? Lass es uns wissen!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Man entdeckt keine neuen Erdteile, ohne den Mut zu haben, alte Küsten aus den Augen zu verlieren.

André Gide