Unsere letzte Woche in Deutschland: Die Uhr tickt

keine-wohnung-in-d

Mein Personalausweis mit neuem Aufkleber

Langsam wird es stressig. In einer Woche sind wir schon in Colombo und es bleiben nur noch wenige Tage für unsere Reisevorbereitungen. Am meisten haben uns in der letzten Zeit organisatorische Dinge beschäftigt. Dazu zählt zum Beispiel unsere Abmeldung aus Deutschland. Da wir länger als ein halbes Jahr im Ausland sind, müssen wir uns aus Deutschland abmelden. Auf unseren Ausweisen steht nun, dass wir „keine Hauptwohnung in Deutschland“ haben. Cool, oder? Trotz der Abmeldung bleiben wir natürlich deutsche Staatsbürger und können somit weltweit in deutschen Botschaften unsere behördlichen Anliegen klären.

Die Abmeldung hat für uns einige bürokratische Vorteile. Dazu zählt, dass wir uns von der deutschen Krankenversicherung abmelden können. Diese Versicherung wird während unserer Reise nichts für uns leisten und wir müssten ohne die Abmeldung weiterhin zahlen. Dafür haben wir eine Auslandskrankenversicherung abgeschlossen, die dann in der Not für die Kosten aufkommt.

Auch andere Versicherungen konnte ich dank der Abmeldung kündigen bzw. pausieren und die jährliche Steuererklärung entfällt. Somit hat sich die Abmeldung für uns in mehreren Punkten gelohnt.

Zu den weiteren organisatorischen Aufgaben gehört unser erstes Visum für Sri Lanka und die Unterkunft. Zum Glück sind diese absolut notwendigen Punkte seit Donnerstag in trockenen Tüchern.

Die ganzen organisatorischen Aufgaben haben so viel Aufwand bedeutet, dass wir noch gar nicht richtig realisieren konnten, was gerade passiert. Von Aufregung ist dadurch bisher keine Spur zu erkennen. Je mehr wir aber von den Aufgaben auf unserer Liste abhaken können, desto mehr steigt die Vorfreude auf die kommenden Monate.

Neben dem bürokratischen Nerv-Kram gab es selbstverständlich auch positive Erlebnisse. Zum einen haben wir erfahren, dass die Freie Presse unsere Reise begleiten und regelmäßig Berichte über uns veröffentlichen möchte. Darüber freuen wir uns sehr. Heute ist bereits der erste Artikel über uns erschienen.

drohne-dji-phantom2Ein weiteres Highlight für uns war die Anschaffung unseres neuen Babys. Auf diesem Blog wollen wir dir in Zukunft nicht nur tolle Texte bieten. Wir haben uns eine Drohne (Quadrokopter DJI Phantom 2) zugelegt, um auch aus der Luft einzigartige Fotos machen zu können. Seit letzter Woche drehen wir Testflüge, um das Fliegen mit der Drohne richtig zu lernen. Wenn wir die Zeit während unserer Weltreise finden werden, dann werden wir auch Videos drehen und dann auf diesem Blog veröffentlichen. Du kannst dich also schon jetzt auf tolle Bilder freuen!

Zu einer Weltreise gehören aber auch negative Dinge. Insbesondere die vielen Abschiede nagen oft an der guten Laune. Es fällt uns nicht leicht, uns von nahstehenden Personen für eine unbestimmte Zeit zu verabschieden. Bis jetzt stellte das für uns die größte Herausforderung im Vorfeld der Reise dar. Natürlich kommen jede Menge schöne Erinnerungen hoch und wir wissen schon jetzt, dass wir viele Leute vermissen werden. Dennoch tut es gut, sich von möglichst vielen Leuten persönlich zu verabschieden. Das sorgt für einen aufgeräumten Kopf! In den kommenden Tagen müssen wir uns nun von unseren Familien verabschieden.

Die verbleibende Zeit nutzen wir hauptsächlich zum Packen. Auf unsere Tour werden wir ausschließlich Sommer-Klamotten mitnehmen. In Sri Lanka erwarten uns sonnige Temperaturen von 32°. Equipment für den Winter besorgen wir uns dann während der Reise, wenn wir in Richtung Gebirge (Himalaya) fahren. Bis dahin wären Wintersachen viel zu viel Ballast. Schließlich müssen wir unser Gepäck auf minimales Gewicht optimieren.

Am Dienstag geht es dann endgültig los. Meine Mom fährt uns nach München, wo wir in einem Hotel übernachten. Das war eines unserer Weihnachtsgeschenke. Wir werden aus Budget-Gründen zukünftig eher in Hostels (Jugendherbergen) absteigen. Aber natürlich wehren wir uns nicht gegen ein bisschen Luxus am Anfang der Reise. Mittwoch 10:30 Uhr geht dann der Flieger und die Reise beginnt. Ankunft ist kurz vor sechs Uhr morgens in Colombo. Wie es ab dann weiter geht, werden wir vor Ort sehen. Wir berichten dann hier ausführlich.

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden!
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter
11 Kommentare

Was denkst du? Lass es uns wissen!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es geht nicht darum, zu sammeln, sondern zu eliminieren. Es ist kein tägliches Anwachsen, sondern ein tägliches Abnehmen. Die Krone einer jeden Kultur ist die Schlichtheit.

Bruce Lee