Drohnen-Gesetze in Aserbaidschan

Die Regeln für Drohnen-Piloten in Aserbaidschan sind sehr umfangreich. Wir klären auf, welche Regeln gelten.

In Aserbaidschan sollen unbemannte Flugsysteme grundsätzlich erst mal die gleichen Sicherheitsstandards wie bemannte Flugobjekte aufweisen. Die hier genannten Bestimmungen sind für gewerbliche Drohnen-Piloten bestimmt. Die Auflagen für private Nutzer habe ich noch nicht gefunden.

Maximale Flughöhe: Drohnen können in Aserbaidschan bis zu einer maximalen Höhe von 120 Metern aufsteigen. 

Maximale horizontale Entfernung und FPV: Grundsätzlich sollen sich Multicopter während des Fluges immer in Sichtweite zum Piloten befinden, jedoch beträgt die maximal erlaubte Entfernung 500 Meter. Flüge außerhalb dieser Limits sind möglich. Für solche Manöver benötigt deine Drohne jedoch ein Detect and Avoid System, mit dem sich Kollisionen in der Luft vermeiden lassen. Das klassische FPV-Equipment wird als solches nicht anerkannt.

Versicherungspflicht: Private Drohnen müssen erst ab einem Abfluggewicht von 20 Kilogramm eine Versicherung aufweisen. Die Verpflichtung, eine Luftfahrt-Haftpflichversicherung abzuschließen, besteht jedoch für alle gewerblichen Anwender.

Maximales Abfluggewicht (MTOW): Derzeit gelten in Aserbaidschan drei Gruppen von Coptern, die wie folgt klassifiziert werden:

  • Small Unmanned Aircraft bis max. 20 Kilogramm
  • Light UAS mit mehr als 20 Kilogramm und weniger als 150 Kilogramm
  • UAS mit mehr als 150 Kilogramm Startmasse

Für die Kategorien Light UAS und UAS besteht eine Registrierungspflicht bei der State Civil Aviation Administration Of The Republic Of Azerbaijan (SCAA)

Abstand zu Flughäfen: Keine Angaben gefunden.

Andere Sicherheitsabstände: Drohnen dürfen nicht näher als 150 Meter an Städte und Siedlungen heran fliegen. Zu Personen, Fahrzeugen und anderen Strukturen, die nicht am Flug beteiligt sind, muss eine Distanz von 50 Metern beachtet werden. Während des Starts und der Landung darf dieser Abstand auf 30 Meter verringert werden.

Vorschriften für gewerbliche Piloten: Gewerbliche Piloten benötigen in jeder Gewichtsklasse eine Operating Permission. Zudem musst du deine Qualifikationen als Pilot nachweisen. Aktuell gibt es keine speziellen Lizenzen, sodass eine Aufschlüsselung deiner Erfahrungen ausreichen sollte.

Hilfreiche Links: SCAA

Die hier aufgelisteten Drohnen-Regeln für Aserbaidschan haben wir nach bestem Wissen recherchiert. Die Richtigkeit der Angaben können wir leider nicht garantieren. Wenn du auf Nummer sichergehen willst, dann kontaktiere die zuständige Luftfahrtbehörde. Alternativ kannst du auch bei der Botschaft in Deutschland um weitere Informationen zu den Vorschriften bitten. Hinterlasse uns bitte einen Kommentar, wenn du Neuigkeiten erfährst und/oder selber Erfahrungen mit deinem Copter in Aserbaidschan gesammelt hast!

Was denkst du? Lass es uns wissen!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich kenne keinen sicheren Weg zum Erfolg, aber einen sicheren Weg zum Misserfolg: es allen Recht machen zu wollen.

Platon