Drohnen-Gesetze in Brasilien

Drohne in Brasilien nutzen

In diesem Beitrag findest du die aktuellen Regularien für die Nutzung von Drohnen in Brasilien.

Vorab möchte ich drei brasilianische Behörden vorstellen, die sich um die Regulierung von Drohnenflügen kümmern:

  • ANAC: Die Zivilluftfahrtbehörde kümmert sich um die Registrierung von Drohnen.
  • DECEA: Abteilung zur Überwachung des Luftraums
  • ANATEL: Nationale Telekommunikationsagentur, die die Funkfrequenzen reguliert.

Am relevantesten für dich ist die ANAC. Du solltest aber auch die anderen beiden kennen, da sie ebenfalls wichtige Regeln zum Drohnenfliegen aufstellen.

Überblick: Drohnen-Gesetze in Brasilien

Drohnen zum Freizeitgebrauch erlaubt? Ja, nach Registrierung oder Genehmigung
Gewerbliche Nutzung von Drohnen erlaubt? Ja, nach Registrierung oder Genehmigung
Maximale Flughöhe:400 Fuß (121,9 Meter) im unkontrollierten Luftraum.
Ist eine Drohnen-Versicherung erforderlich? Ja, für gewerbliche Drohnen-Flüge. Wir empfehlen diese Drohnen-Versicherungen.
Benötigen Drohnen eine Kennzeichnung?Ja. Drohnen ab 250 Gramm müssen registriert werden. Mit der Registrierungsnummer müssen sie gekennzeichnet sein.
Drohnen-Plaketten können hier bestellt werden
Müssen Drohnen registriert werden? Ja.

Drohnen müssen ab einem Gewicht von 250 Gramm im SISANT-Portal registriert werden.

Halte Abstand zu Flughäfen
Respektiere die Privatsphäre anderer Personen
Kontakte

Bei Rückfragen zu Registrierungen im SISANT: [email protected]

Mach das Beste aus deinen Urlaubserinnerungen!

Willst du in deinem Urlaub atemberaubende Luftaufnahmen einfangen, dann ist unser Copter Camp genau das Richtige für dich. In unserem Onlinekurs lernst du, wie du deine Drohne optimal nutzt, um wundervolle Luftaufnahmen einzufangen! Sicher dir gleich jetzt deinen Platz im Copter Camp!

Jetzt den Drohnen-Kurs starten

Weitere brasilianische Regeln für Drohnen

In Brasilien darfst du nur unter 120 Metern (400 Fuß) Höhe und innerhalb der Sichtweite mit deiner Drohne fliegen. Zu Unbeteiligten solltest du einen Abstand von 30 Metern wahren, außer du hast ihr Einverständnis. Du darfst nicht über Menschenmengen oder kritischer Infrastruktur  (z.B. Kraftwerke, Gefängnisse, militärische Einrichtungen) fliegen. Von Gebäuden musst du 30 Meter entfernt sein, auch hier mit der Ausnahme der Einverständniserklärung des Eigentümers.

Halte dich außerdem von Sicherheitsbereichen fern. Bei Flügen bis 30 Metern Höhe solltest du einen Abstand von 5,4 Kilometer zu Flughäfen einhalten, zwischen 30 und 120 Metern Höhe sollten es 9 Kilometer sein.

Drohnenverbot auf dem Zuckerhut

Du darfst deine Drohne nicht unter Alkohol- oder Drogeneinfluss steuern.

Wenn du dich nicht an die Regeln hältst und die Sicherheit anderer gefährdest, riskierst du in Brasilien Haftstrafen.

Ist deine Drohne über 250 Gramm schwer, musst du sie im Portal SISANT registrieren. Das geht nur mit einer Steuernummer (CPF/CNPJ). Als Nicht-Brasilianer hast du zwei Möglichkeiten: Entweder du beauftragst jemanden mit so einer Nummer, die Registrierung deiner Drohne zu übernehmen. Dann ist diese Person aber auch dafür verantwortlich und haftet, wenn etwas passiert. Oder du versuchst, eine Steuernummer bei der Botschaft zu beantragen.

Wenn du die Registrierungsnummer hast, muss diese sichtbar und mit nicht brennbarem Material auf der Drohne angebracht sein.

Eine Drohne mit über 250 Gramm Gewicht darf nur geflogen werden, wenn folgende Dokumente vorhanden sind:

  • Registrierung
  • ggf. Lufttüchtigkeitszeugnis der Drohne
  • Flughandbuch
  • Versicherungspolice
  • Fernpilotenlizenz

Für den Import nach Brasilien ist es wichtig, dass dein Copter über ein ANATEL Siegel verfügt, das bestätigt, dass die brasilianischen Funkstandards eingehalten werden. Falls deine Drohne dieses Siegel nicht besitzt, musst du dieses beantragen. Die Kosten dafür belaufen sich auf 70$ und der Prozess dauert etwa 45 Tage.

An den Iguaçu-Wasserfällen sind Drohnen verboten.

Generell unterscheidet Brasilien zwischen Modellflugzeugen und RPAs (Remotely Piloted Aircraft). Als Modellflugzeuge gelten solche, die ausschließlich für Erholungszwecke genutzt werden. Sie bedürfen keiner Haftpflichtversicherung. Alle anderen sind RPAs und werden in drei Kategorien eingeteilt:

  • Klasse 1: maximales Startgewicht über 150 kg
  • Klasse 2: maximales Startgewicht zwischen 25 und 150 kg
  • Klasse 3: maximales Startgewicht bis zu 25 kg.

Das Mindestalter für das Fliegen von RPAs liegt bei 18 Jahren und du brauchst für Drohnen ab 250 Gramm eine Haftpflichtversicherung. Weitere Infos dazu findest du in unserem Artikel zu den Drohnen-Versicherungen.

Die hier aufgelisteten Drohnen-Regeln für Brasilien haben wir nach bestem Wissen recherchiert. Die Richtigkeit der Angaben können wir leider nicht garantieren. Wenn du auf Nummer sichergehen willst, dann kontaktiere die brasilianische Luftfahrtbehörde. Alternativ kannst du auch bei der brasilianischen Botschaft in Deutschland um weitere Informationen zu den Vorschriften bitten. Hinterlasse uns bitte einen Kommentar, wenn du Neuigkeiten erfährst und/oder selber Erfahrungen mit deinem Copter in Brasilien gesammelt hast!

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden!

Über den Autor

Hey, ich bin Francis – Weltenbummler, Blogger und Drohnenpilot. Seit Januar 2015 reise ich mit Bina um die Welt. Immer im Gepäck ist eine Kamera-Drohne, mit der wir die schönsten Plätze aus der Luft festhalten. Auf unserem Blog teilen wir mit dir die besten Tipps für deine nächste Reise. Hast du noch Fragen zu diesem Artikel? Dann schreibe uns doch in den Kommentaren!

Diskussionen zum Thema

  • Natan | 03.11.2016

    Hallo

    Also in Brasilien muss man seinen Kopter bei „ANATEL“ Registrieren, Anatel verwaltet die verwendeten Frequenzen. Da jedoch eigentlich alle Geräte welche eine Funkübertragung haben bei der Anatel registriert werden müssten, weiss ich nicht wie genau die Brasilianer das nehmen.
    Also Ausländer ist diese Registrierung leider nicht möglich.

    http://techinbrazil.com/how-to-obtain-an-anatel-product-homologation

    http://techinbrazil.com/what-products-required-anatel-homologation-in-brazil

    • Francis | 08.04.2017

      Hi Natan, danke für die Links! :)

  • Philipp | 05.04.2017

    Liebe Leute,
    ich war in Brasilien über Weihnachten und Silvester und habe volles Equipment und die DJI Phantom 4 locker durch den Zoll bekommen. Auch beim Zwischenstopp in Lissabon bin ich damit aus dem Airport und wieder rein. Es wurde bei einer Kontrolle lediglich ein Abstrich auf der Drohne gemacht (denke in Hamburg).
    Habe es nach der Recherche trotzdem einfach versucht und es hat geklappt.:)
    Habe die Drohne in Salvador de Bahia und Umgebung benutzt und ein paar super Aufnahmen gemacht…:)
    Aber: solche teuren Geräte fallen dort sehr auf und man sollte immer aufpassen! Denn als „Gringo“ ist man sowieso schon auffällig.
    Mit besten Grüßen,
    Philipp

    • Francis | 08.04.2017

      Hallo Philipp,
      das ist gut zu wissen und beruhigt uns ein wenig! ;)
      Beste Grüße, Francis

  • Yannik | 16.10.2017

    Hallo zusammen

    Ich fliege in ein paar Monaten nach Brasilien und möchte dort die Iguazu Falls mit meiner Mavic Pro filmen. Jedoch finde ich nicht mehr Information als hier schon preisgegeben wurden. Auf Youtube finde ich jedoch sehr viele Videos. Habe mich schon mit Einheimischen ausgetauscht und da kommt nur ein “du darfst da nicht fliegen weil es ein Nationalpark ist“ und keiner will dir richtig helfen. Wenn ich das so vergleiche mit den obrigen Posts seh ich das so, dass eigentlich für uns Ausländer nichts klar ist und wahrscheinlich – wenn überhaupt – geschmiert werden muss….seh ich das Richtig?
    Oder hat mittlerweile jemand mehr Infos?
    Hoffe jemand kann mir da weiterhelfen ^^

    Freundlichste Grüsse
    Yannik

    • Natan Sbampato | 18.10.2017

      Hallo Yannik

      Bei solchen Aktionen wäre ich vorsichtig. Ich kann mir nicht vorstellen, dass du an den Fällen fliegen darfst. Auch mit ‚Schmieren‘ würde ich sehr aufpassen. Beamte können das als beleidigend sehen und dir erst recht etwas anhängen.

      Für diesen Ausflug würde ich die Drohne im Hotel lassen.

      Gruss
      Natan

      • Yannik | 27.10.2017

        Hey Natan

        Nein, wie gesagt fliegen ist an den Fällen verboten.
        Ich habe nun jemanden gefunden der mir Tipps geben konnte.
        Werde es auf mich zukommen lassen und wenn ich zurück bin werde ich meine Erfahrung hier teilen.
        Vielen Dank für die Antwort mit dem Schmieren, hätte da nicht den Mut dies zu probieren. Nun bin ich sicher, dass ich da auf dem richtigen Weg bin.

        Gruss
        Yannik

    • Fulber | 06.01.2019

      Hallo Yannik, darf ich mal nachfragen, wie Deine Reise an die Iguazu-Fälle verlaufen ist?

      Danke und Gruß Fulber

      • Fabian | 20.01.2019

        Ich bin zwar nicht Yannik, aber ich war im letzten Jahr dort. Die Iguacu Falls sind wirklich sehenswert. Man kann Helikopter Rundflüge machen, die sind auch vergleichsweise günstig. Die Fälle haben wir von brasilianischer und argentinischer Seite besucht. Von Argentinien ist das ganze definitiv auch sehenswert, weil man von oben über Stege direkt an die Hauptfälle kommt und auch „untenrum“ besser rankommt. Es gibt einige schöne Wanderwege. Von beiden Seiten gibt es aber Teile, wo das Equipment und man selbst nass werden, von daher aufpassen.
        VG Fabian

  • Sven Volkmar | 22.11.2017

    Hallo zusammen,
    ich fliege im Februar nach Brasilien. Wollte gern meine Mavic Pro mitnehmen und schöne Aufnahmen machen. Ich lese immer wieder was von „Anatel Siegel“. Was ist das ? Hat die Mavic Pro das? Wenn nein, woher bekomm ich sowas ? Fragen über Fragen. Keiner kann mir richtige Antworten geben. Muss ich irgendwas bestimmtes haben was für die Einreise wichtig ist ? Als Info vorab, ich besitze eine Haftpflichtversicherung die Weltweit greift.
    Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen :)
    Gruß Sven V.

    • Holger | 06.12.2017

      Hallo Sven,
      ich bin seid 3 Wochen mit der Mavic in Brasilien unterwegs. Das Anatel Siegel haben alle Dji Kopter und interessiert in Wirklichkeit niemanden. Ich habe bis jetzt auf 11 Inlandsflügen in Brasilien null Probleme gehabt.
      Es ist eher schwierig einen vernünftigen Startplatz zu finden ohne ausgeraubt zu werden. In Rio fast unmöglich, die Christus Statue (wegen Hubschraubern) und Zuckerhut (Einflugschneise Innenstadtflughafen) darf man eh nicht fliegen. Iguazu ebenfalls auf beiden Seiten verboten. Es ist steht übrigens nirgends das man nicht fliegen darf, bekommt aber wahnsinnigen Ärger wenn man es doch tut ;) am besten überall fragen.
      Dennoch ist es natürlich möglich in Brasilien tolle Aufnahmen mit dem Kopter zu machen.
      Wünsche eine tolle Reise und seid vorsichtig.
      MfG
      Holger

  • Sergei Rogalski | 23.11.2017

    Auf folgender Seite kann man sich zu den brasilianischen Drohnenbestimmungen informieren:
    http://www.decea.gov.br/drone/

    Allerdings muss man auf dieser Seite der Portugiesischen Sprache mächtig sein.

    • Francis | 11.01.2018

      Vielen Dank für den Link, Sergei! :) Leider ist es mit meinem Portugiesisch nicht so weit her..

  • Yannik | 24.01.2018

    Hey Sven und Natan

    Bin nun aus den Ferien aus Brasilien zurück und habe viele Erfahrungen gesammelt da Ich die Drohne fast täglich nutze.
    Für Flüge einfach Drohne ins Agbabe-Gepäck legen (habe mein Gepäck für 5000 CHF versichert) aber Akkus, Simkarte sowie alles andere erlaubte Zubehör ins Handgepäck.
    Bestätigung der Haftpflicht immer in der Tasche haben.
    Ahnung hat eigentlich niemand viel mit den Regeln, hab selbst erlebt wie manche die Drohne mehrmals einfach über die Menschenansammlung fliegen, rate aber dringendst davon ab!!
    Einzig wo ein Verbot zum starten ist wissen alle.
    Kann mich Holger grösstensteils anschliessen, jedoch ist es am gerade da am Sichersten wo die Polizei steht. Hat bei mir gut geklappt. Die Einheimischen meinten aber auch manchmal möchten Sie dann einfach ein wenig Geld. Ist mir aber nicht passiert.
    Im allgemeinen immer Vorsichtig, mit viel Bedacht und Respekt fliegen. Es soll ja niemand zu Schaden kommen.
    Iguazu ist nicht erlaubt mit Drohnen zu fliegen, am besten zwischen 6:00 und 7:40 vor den Wasserfällen stehen…;).
    Mein Tipp für Rio de Janeiro: den Platz namens China View (keine Angst hat Polizei dort)
    Gute Bilder gibt übrigens auch Ilha do Mel, eine Insel nahe Paranagua. (Achtung, wenige verstehen da English)
    Ich hoffe Ich konnte euch weiterhelfen.
    Gruss
    Yannik

    • Francis | 08.02.2018

      Hi Yannik,
      klasse Erfahrungsbericht! Danke dir dafür.
      Beste Grüße, Francis

  • Kajetan Prinz | 25.02.2018

    Hallo zusammen
    Ganz kurze Frage
    Ich fliege dieses Jahr auch nach Brasilien und wolle auch gerne meinen mavic mit nehmen bin mir aber nicht sicher ob ich denn mit nehmen soll allein schon wegen denn akkus von dem mavic ob man die so einfach ins flugzeug mit nehmen kann und auch die anderen akkus von der kamera und die akku packs.
    oder wisst ihr wie viele Akkus man ins handgeback mit nehmen darf ?

    • Natan | 25.02.2018

      Hallo

      Ich komme gerade von Brasilien mit meiner Mavic.
      Ich bin über London mit LATAM geflogen. Ich musste ein Akku ins Handgepäck nehmen. Der Akku, der in der Mavic ist darf man drin lassen.
      Am Zoll gab es keine Probleme.

      • Kajetan Prinz | 25.02.2018

        Hallo
        hast du denn mavic auch im handgebäck gehabt ?

    • Francis | 27.03.2018

      Hallo Kajetan,
      vielleicht hilft dir dieser Beitrag weiter: https://my-road.de/drohnen-lipo-akku-im-flugzeug/ Sollte nicht das Problem sein ;) VG Francis

  • Ferdinand Mulder | 28.11.2018

    Hallo,
    Ich bin gerade mit meiner Mavic2 in Brasilien, ohne Probleme durch Zoll , die Drohne hatte ich im Reisegepäck, Mavic 2 hat noch kein anatel certificat , ich denke es wird aber bald fertig sein?
    Fliegen wird doch kein Problem sein, bin in Alagoinhas, Nähe Salvador
    Lg

    • Francis | 07.01.2019

      Hallo Ferdinand,
      vielen Dank für deinen Kommentar. Im Rahmen der oben beschriebenen Regeln sollte es kein Thema sein. Welche Erfahrungen hast du gemacht?
      LG Francis

  • Thomi | 15.01.2019

    Hat jemand Erfahrung in Recife Boa Viagem? Der Flughafen ist ja leider sehr nahe an Boa Viagem, da ist bestimmt eine Flugverbot Zone?

  • Lucas | 04.08.2019

    Hallo

    Ich besitze eine Mavic 2 Pro und will diese mit nach Brasilien itaparica mitnehmen.

    Kann mir einer genau sagen wo und wie ich mich dafür registrieren muss und wie ich ein Lufttüchtigkeitszeugnis bekomme?

    Würde mich über Hilfe sehr freuen.

    Mfg Luc

  • Patrick | 29.09.2019

    Hallo,

    @Lucas: ich möchte auch im Dezember/Januar zur Ilha Itaparica reisen und eine Mavic Air ausleihen. Eine eigene möchte ich mir nicht kaufen. Will nur 1-2 Videos machen…

    Gibt es schon Infos zum Lufttüchtigkeitszeugnis?

    Grüße Patrick

  • Daniel | 18.10.2019

    Hallo zusammen,

    ich fliege in knapp 3 Wochen für 3 Monate nach Südamerika und würde auch gerne meine Mavic Air mitnehmen. Mein Startpunkt ist Rio, wo ich allerdings nicht zwingend abheben muss, sondern nur mit der Drohne ein- und wieder ausreisen will. Ist dann eine Anmeldung im Portal „SISANT“ überhaupt notwendig oder nur sobald man abheben will?

    Beste Grüße und danke für die vielen Infos auf der Seite,
    Daniel

Einen Kommentar schreiben