Drohnen-Gesetze in Fidschi

In Fidschi müssen sich Drohnen-Nutzer bei der Civil Aviation Authority of Fiji (CAAF) registrieren. Für kommerzielle Anwender und Drohnen ab 7 Kilogramm Startmasse gelten besondere Vorschriften. In diesen Fällen musst du z.B. als Pilot lizensiert werden.

Maximale Flughöhe: Auf den Fidschis sind Flüge bis zu einer Höhe von 61 Metern (200 Fuß) gestattet.

Versicherungspflicht: Je nach Klassifikation deines Copters benötigst du eine Luftfahrt-Haftpflichtversicherung auf Fidschi. Ich empfehle jedoch, dass du immer eine spezielle Drohnen-Haftpflichtversicherung abschließt.

Maximales Abfluggewicht (MTOW): Auf den Fidschis gibt es drei Gewichtsklassen: Light RPAS (500 g – 20 kg), Medium RPAS (20 – 150 kg) und Heavy (>150 kg)

Abstand zu Flughäfen: Zu Inlandsflughäfen ist ein Abstand von 3 Kilometern einzuhalten. Bei internationalen Flughäfen muss eine Distanz von 5 Kilometern berücksichtig werden.

Vorschriften für gewerbliche Piloten: Gewerbliche Copter-Piloten benötigen für den Einsatz auf den Fidschis die Zustimmung der CAA. 

Hilfreiche Links: Fiji Times, Antragsformulare

Die hier aufgelisteten Drohnen-Regeln für Fidschi haben wir nach bestem Wissen recherchiert. Die Richtigkeit der Angaben können wir leider nicht garantieren. Wenn du auf Nummer sichergehen willst, dann kontaktiere die zuständige Luftfahrtbehörde. Alternativ kannst du auch bei der Botschaft in Deutschland um weitere Informationen zu den Vorschriften bitten. Hinterlasse uns bitte einen Kommentar, wenn du Neuigkeiten erfährst und/oder selber Erfahrungen mit deinem Copter auf den Fidschis gesammelt hast!

2 Kommentare

Was denkst du? Lass es uns wissen!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Eine Reise von tausend Meilen beginnt mit dem ersten Schritt.

Lao Tse