Drohnen-Gesetze in Finnland

Drohne fliegen in Finnland

In diesem Beitrag lernst du die finnischen Regeln für den Betrieb von Drohnen kennen.

Finnland hat sich schon sehr früh Gesetze für Drohnen definiert. Die Regeln sind sehr freundlich für Copter-Piloten. Im folgenden findest du eine Übersicht der wichtigsten Regeln.

Überblick: Drohnen-Gesetze in Finnland

Drohnen zum Freizeitgebrauch erlaubt? Ja, ohne weitere Anforderungen
Gewerbliche Nutzung von Drohnen erlaubt? Ja, nach Registrierung oder Genehmigung
Maximale Flughöhe:150 Meter (492,1 Fuß) im unkontrollierten Luftraum.
Ist eine Drohnen-Versicherung erforderlich? Ja, für gewerbliche Drohnen-Flüge. Wir empfehlen diese Drohnen-Versicherungen.
Benötigen Drohnen eine Kennzeichnung?Ja. Gewerbliche Drohnen müssen mit einem Sticker mit Name und Telefonnummer versehen werden.
Drohnen-Plaketten können hier bestellt werden
Müssen Drohnen registriert werden? Nein.
Halte Abstand zu Flughäfen
Respektiere die Privatsphäre anderer Personen
Mach das Beste aus deinen Urlaubserinnerungen!

Willst du in deinem Urlaub atemberaubende Luftaufnahmen einfangen, dann ist unser Copter Camp genau das Richtige für dich. In unserem Onlinekurs lernst du, wie du deine Drohne optimal nutzt, um wundervolle Luftaufnahmen einzufangen! Sicher dir gleich jetzt deinen Platz im Copter Camp!

Jetzt den Drohnen-Kurs starten

Weitere Vorschriften für Copter-Piloten in Finnland

Flüge mit Multicoptern müssen in Finnland innerhalb der Sichtweite betrieben werden. Wenn du als privater FPV-Pilot fliegst, musst du eine Genehmigung beantragen, damit du einen Spotter damit beauftragen kannst den Sichtkontakt zu halten.

Drohnen dürfen nicht mehr als 25 Kilogramm wiegen. Es gibt jedoch einige weitere Begrenzungen für bestimmte Flugmanöver. Gewerblich genutzte Drohnen, die in dicht besiedeltem Gebiet eingesetzt werden, dürfen z.B. maximal 7 Kilogramm wiegen.

Wenn du im Umkreis von 5 Kilometern um einen Flughafen starten möchtest, brauchst du eine Freigabe von der Flugsicherung. Außerhalb des Umkreises gilt innerhalb einer Kontrollzone eine maximale Flughöhe von 50 Metern.

Das Überfliegen von Personen ist mit einem Modellflieger (private Drohne) nicht erlaubt. Gewerbliche Piloten dürfen diese Manöver unter Auflagen durchführen. Maximal erlaubte Flughöhen und No-Fly-Zones für Drohnen können über die oben verlinkte App der Flugsicherung eingesehen werden (iOS und Android).

Multicopter-Flüge können in Finnland rund um die Uhr durchgeführt werden, solange ausgeschlossen werden kann, dass es zu Zwischenfällen (Kollisionen, Gefährdungen) kommt.

Gut zu wissen: Die Veröffentlichung von Luftbildaufnahmen ist auch für private Piloten erlaubt.

Finnische Vorschriften für gewerbliche Drohnen-Anwender

Gewerbliche Piloten müssen keine spezielle Genehmigung beantragen, jedoch ist online eine Meldung zu machen. Zudem musst du auf deinem Copter einen Sticker mit deinem Namen und Kontaktinformationen anbringen. Du musst zudem deine Manöver in einem Flugbuch dokumentieren (Aufbewahrungsfrist 3 Jahre). Während gewerblichen Flügen muss eine verantwortliche Person anwesend sein, die mindestens 18 Jahre alt ist.

Die hier aufgelisteten Drohnen-Regeln für Finnland haben wir nach bestem Wissen recherchiert. Die Richtigkeit der Angaben können wir leider nicht garantieren. Wenn du auf Nummer sichergehen willst, dann kontaktiere die finnische Luftfahrtbehörde. Alternativ kannst du auch bei der finnischen Botschaft in Deutschland um weitere Informationen zu den Vorschriften bitten. Hinterlasse uns bitte einen Kommentar, wenn du Neuigkeiten erfährst und/oder selber Erfahrungen mit deinem Copter in Finnland gesammelt hast!

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden!

Über den Autor

Hey, ich bin Francis – Weltenbummler, Blogger und Drohnenpilot. Seit Januar 2015 reise ich mit Bina um die Welt. Immer im Gepäck ist eine Kamera-Drohne, mit der wir die schönsten Plätze aus der Luft festhalten. Auf unserem Blog teilen wir mit dir die besten Tipps für deine nächste Reise. Hast du noch Fragen zu diesem Artikel? Dann schreibe uns doch in den Kommentaren!

Diskussionen zum Thema

  • Paul | 03.01.2019

    Ich habe mir die verlinkten Seiten angeschaut. Dort gibt es Karten, in denen verschiedene Zonen eingezeichnet sind: „prohibited“, „restricted“ und „danger“ sowie graue Zonen „CTA,FIZ,TMA“. Ich habe aber keine Erklärung gefunden, was diese Zonen in der Praxis bedeuten. „Prohibited“ ist sicherlich ein Totalverbot, aber die anderen Zonen?

    • Francis | 09.01.2019

      Hallo Paul,
      auf der Trafi-Seite sind die Flugverbotszonen für Drohnen mit Karten hinterlegt: https://www.droneinfo.fi/en/no_drone_zones
      Wenn dein geplanter Aufstiegsort nicht auf diesen Karten zu finden ist, solltest du auf der sicheren Seite sein.
      Beste Grüße, Francis

      • Paul Lenz | 09.01.2019

        Hallo Francis,
        genau diese Karten habe ich mir angeschaut, und deine Antwort ergibt sich logischerweise von selbst. Mich interessieret aber gerade die finnische Küste mit den unzähligen Schären, und da gibt es z.B. um Vaasa, Turku und Helsinki ausgedehnte graue Bereiche, und deshalb meine Frage, was diese Bereiche bedeuten.

  • Gast | 13.01.2019

    Die Erklärungen der Abkürzungen finden sich hier: https://arkisto.trafi.fi/filebank/a/1478763627/d61d15800d27b9327ffb9f2074b53606/23014-ASM_EN.pdf

    • Paul | 29.04.2019

      Sorry, this document does not help me. There is written „CTA is control area“, nothing else. What does it mean? Can I fly there or not?

  • Paul | 01.05.2019

    Ein Finne hat mir jetzt eine kostenlose App empfohlen: „Droneinfo“ von Trafi. Auf einer Google-Karte werden verschiedene Zonen dargestellt:
    – maximale Flughöhe 50m
    – nicht höher als Hindernisse in der Nähe
    – komplett verboten

    • Francis | 01.05.2019

      Hi Paul,
      danke für deinen Kommentar. Die App ist auch oben im Artikel verlinkt.
      Beste Grüße, Francis

  • Dominic | 08.07.2019

    Ich war in Helsinki und kam gut mit der offiziellen App zurecht. Vor Ort wurde ich einmal von der Polizei angesprochen. (Hatten in der Nähe einen Einsatz). War ziemlich entspannt, als sie feststellten, dass ich legal unterwegs bin. Gab dann sogar noch ein paar Tipps was ich mir in Finnland noch anschauen kann. Die Schilder zu den ’no drone zones‘ in Helsinki sind gut sichtbar angebracht.

    Ich kann mir allerdings vorstellen, dass sich für die Zonen Ausnahmen beantragen lassen.

Einen Kommentar schreiben