Drohnen-Gesetze in Frankreich

Frankreich ist leicht zu erreichen und stellt damit ein interessantes Reiseziel dar. In diesem Beitrag erfährst du, welche Gesetze du als Drohnen-Pilot in unserem Nachbarland berücksichtigen musst.

In Frankreich gibt es regelmäßige Veränderungen bei den Drohnen-Gesetzen. Drohnen ab einer Startmasse von 800 Gramm müssen neuerdings auch von privaten Nutzern über das Portal AlphaTango registriert werden. 

Regeln für den Betrieb von Drohnen in Frankreich

Maximale Flughöhe: Die in Frankreich maximal zulässige Flughöhe von Drohnen liegt bei 150 Metern über Grund. Jedoch gibt es zahlreiche Beschränkungsgebiete, in denen du nicht aufsteigen darfst oder in denen nur eine geringe Flughöhe zulässig ist. Die entsprechenden Gebiete kannst du mit der unten verlinkten Karte einsehen. Die farbigen Flächen haben folgende Bedeutung:

  • Rot: Flugverbot für Drohnen
  • Pink: Maximale Flughöhe von 30 Metern
  • Orange: Maximale Flughöhe von 50 Metern
  • Gelb:Maximale Flughöhe von 100 Metern

Für alle anderen Flächen gilt die maximale Flughöhe von 150 Metern.

Maximale horizontale Entfernung und FPV: Drohnen dürfen nur innerhalb der Sichtweite verwendet werden. Bei FPV-Flügen muss eine zweite Person anwesend sein, die die Drohne mit bloßem Auge überwacht.

Versicherungspflicht: In Frankreich ist der Abschluss einer Drohnen-Versicherung Pflicht.

Maximales Abfluggewicht (MTOW): Private Multicopter dürfen ein Gewicht von bis zu 25 Kilogramm haben. Ab einem Gewicht von 800 Gramm ist eine Registrierung erforderlich.

Abstand zu Flughäfen: Du musst immer einen ausreichenden Sicherheitsabstand zu Flugplätzen einhalten. Zu großen Flughäfen gilt ein Mindestabstand von 10 Kilometern.

Andere Sicherheitsabstände: Das Überfliegen von Menschen ist in Frankreich nicht gestattet. 

Flugverbote: Ein Flugverbot von Drohnen gilt im gesamten Stadtgebiet von Paris. Auch in anderen Städten darfst du deine Drohne nur auf Privatgrundstücken fliegen lassen. Zudem dürfen Drohnen nicht in der Nähe von Atomkraftwerken, militärischen Einrichtungen, an historischen Denkmälern und in Nationalparks genutzt werden. Flugverbotszonen kannst du in der unten verlinkten Karte einsehen.

Betriebszeiten: Du darfst deine Drohne in Frankreich nur bei Tageslicht nutzen. Auch bei entsprechender Beleuchtung ist die Nutzung bei Nacht nicht erlaubt.

Besonderheiten: Vollautomatische Flüge (z.B. Waypoints, Point of Interest) sind in einem Umkreis von 200 Metern um den Piloten gestattet, wenn die maximale Flughöhe bei 50 Metern liegt, du jederzeit die Kontrolle zurückerlangen kannst und die Drohne nicht mehr als 2 Kilogramm wiegt.

Vorschriften für gewerbliche Piloten: Gewerbliche Copter-Piloten müssen in Frankreich mehrere Auflagen erfüllen. Unter anderem musst du Theorie- und Praxistests in französischer Sprache bestehen sowie diverse Genehmigungen einholen.

Gut zu wissen: Die hier aufgelisteten Regeln gelten auch für das Überseegebiet Französisch Polynesien.

Bei Verstößen gegen die französischen Gesetze kann eine Geldstrafe von bis zu 75.000 Euro oder eine Gefängnisstrafe von bis zu einem Jahr verhängt werden.

Frequenzbestimmungen: 100 mW für die 2,4 GHz-Frequenz

Hilfreiche Links: Karte mit Flugbeschränkungen, Regeln private Nutzung, Regeln gewerbliche Nutzung

Die hier aufgelisteten Drohnen-Regeln für Frankreich haben wir nach bestem Wissen recherchiert. Die Richtigkeit der Angaben können wir leider nicht garantieren. Wenn du auf Nummer sichergehen willst, dann kontaktiere die französische Luftfahrtbehörde. Alternativ kannst du auch bei der französischen Botschaft in Deutschland um weitere Informationen zu den Vorschriften bitten. Hinterlasse uns bitte einen Kommentar, wenn du Neuigkeiten erfährst und/oder selber Erfahrungen mit deinem Copter in Frankreich gesammelt hast!

Über den Autor

Seit Januar 2015 bereisen wir die Welt. Mit dabei ist unsere Kamera-Drohne, mit der wir die schönsten Plätze aus der Vogelperspektive festhalten. Auf unserem Blog teilen wir mit dir die besten Tipps für deine nächste Reise. Hast du noch Fragen zu diesem Artikel? Dann schreibe mir doch in den Kommentaren!

  • Daniel Pape | 17.08.2016

    Wollte mich einfach dafür bedanken dass ich jetzt in Ruhe unseren Frankreichurlaub für 2017 planen kann freue mich schon selbst auf tolle filmaufnahmen an der südküste.

    • Francis | 17.08.2016

      Sehr gern und danke für deinen Kommentar! :) Genießt die Reise!

    • Manfred Köpp | 11.04.2018

      Hallo Freunde. Ich habe von meinem Freund aus Frankreich ,der selbst eine Mavic Pro fliegt, die Auskunft : Es gibt in Frankreich keine Haftpflichtversicherung für Drohnen und ist auch nicht notwendig.

  • Gerhard | 22.08.2016

    Super informative Seite, danke für die viele Arbeit, macht bitte weiter so :-)
    Freue mich nun schon auf schöne Aufnahmen im September auf Korsika.

    • Francis | 23.08.2016

      Danke Gerhard für die Bestätigung und viel Spaß auf deiner Reise! :)

  • Andreas Pfeiffer | 17.02.2017

    Hallo zusammen, ich bin derzeit schwer verunsichert was Frankreich angeht. Zum einen scheinen die Regelungen recht simple zu sein, zum anderen ist der französische Luftraum derart komplex und mit Restriktionen versehen, das ein fliegen nahezu unmöglich scheint. Leider sind die gängigen Portale alle etwas wiederspruchlich. Ob Open AIP, skyfol oder andere.
    Den Oberhammer habe ich hier gefunden,:

    https://www.geoportail.gouv.fr/donnees/restrictions-pour-drones-de-loisir?c=1.22772216796875,49.31706575342582&z=10&l0=GEOGRAPHICALGRIDSYSTEMS.MAPS.SCAN25TOUR::GEOPORTAIL:OGC:WMTS(1)&l1=TRANSPORTS.DRONES.RESTRICTIONS::GEOPORTAIL:OGC:WMS(1)&permalink=yes

    Danach brauche ich meine P4 in Südfrankreich gar nicht auspacken. Wisst ihr mehr? Habt ihr einen Englisch sprachlichen Kontakt bei der zuständigen Behörde?
    In Schweden war das letztes Jahr deutlich entspannter aber mittlerweile ja auch komplett verboten.
    Grüße
    Andreas Pfeiffer, Wetterauer Copter, FB, YouTube

    • Francis | 17.02.2017

      Hallo Andreas,
      dadurch, dass in Frankreich wohl noch bis Juli 2017 der Ausnahmezustand gilt, wäre ich generell sehr vorsichtig. Die von dir verlinkte Karte sieht wirklich bitter aus, jedoch vermute ich, dass du dich daran halten musst. Ist ja auf einer Regierungsseite, sodass ich die Infos für zuverlässig erachte. Falls du in bestimmten Gebieten unbedingt fliegen willst, kannst du es mit einer Einzelerlaubnis probieren.
      Einen englischsprachigen Kontakt habe ich in Frankreich leider nicht. Vielleicht wirst du hier fündig: http://www.developpement-durable.gouv.fr/politiques/drones-aeronefs-telepilotes

      Ansonsten hilft eventuell ein Kontakt mit der französischen Botschaft.
      Bitte sag uns Bescheid, wenn du noch etwas herausfindest!
      Beste Grüße,
      Francis

  • Georg Berg | 07.06.2017

    Ich habe vor einem Monat schlechte Erfahrungen gemacht. Nach einem Flug wurde ich für 3,5 Stunden in der Gendarmerie verhört und meine P4 wurde samt Koffer und 4 Ersatzakkus beschlagnahmt. Die Polizisten hatten keine Ahnung und mussten selbst erst auf den einschlägigen Internetseiten nachschlagen. Die Beschlagnahme wurde dann vom Staatsanwalt veranlasst.

    • Peter | 11.06.2017

      Wow, wo war das? Wie bist du geflogen (Entfernung, besiedeltem Gebiet, auf Sicht).?Fahre morgen und wollte auch mein Quadrocopter mitnehmen…

    • Francis | 14.06.2017

      Hallo Georg,
      ach du Schreck! Das ist ja mies. Mich würde auch interessieren, wo das war. Bzw. was die Begründung für die Beschlagnahmung war? Hast du dein Phantom wieder bekommen?
      LG Francis

  • Andreas Pfeiffer | 17.06.2017

    Hallo Georg,
    wir fahren im Herbst auch wieder nach Frankreich. Bitte gib uns ein paar mehr Details und vor allem die Begründung von Polizei und Staatsanwaltschaft
    Vielen Dank im voraus
    Andreas

  • Philipp | 02.07.2017

    Hallo!

    Ich war bis gestern auch 2 Wochen in Südfrankreich am Mittelmeer – Nähe Toulon / Hyeres.
    Ich habe dort mit unserem Vermieter gesprochen und der hat wiederum mit einem Freund geredet, der der örtliche Polizeichef ist.
    Laut diesem ist es privaten Drohnenpiloten grundsätzlich nicht erlaubt in der Ecke dort unten zu fliegen. Laut Karte ist das alles „Special Use Airspace“ und ich nehme an, dass es an diversen militärischen Einrichtungen (Hafen, Flughafen und Radaranlagen) liegt, die dort unten verteilt sind. Er meinte weiterhin, dass es selbst der Polizei nicht gestattet ist Drohnen einzusetzen. Wie exakt jetzt sein Wissen darüber ist kann ich nicht einschätzen aber ich wollte es zumindest hier mal erwähnen.
    Ich hab meine Mavic dann leider schweren Herzens in der Ferienwohnung gelassen 2 Wochen…:(

    Grüße und ein dickes Lob an diese Seite! Viele sehr gute und nützliche Hinweise – insbesondere zu den Versicherungen und den einzelnen Ländern.

    Philipp

    • Francis | 14.07.2017

      Hallo Philipp,
      vielen Dank für den ausführlichen Text zu deinen Erfahrungen. Das gibt uns ein genaueres Bild. Kann mir vorstellen, dass das nicht leicht für dich war :/ Wir sind auch gerade auf dem Weg nach Paris – wir haben die Drohne gleich daheim gelassen.
      Beste Grüße, Francis

  • Chris | 08.07.2017

    Danke für die infos

    Wie schaut es eigentlich auf den französischen Inseln wie Guadeloupe aus? Ich nehme mal an recht gleich wie zum Festland.

    • Francis | 14.07.2017

      Gerne doch. Jap, das denke ich auch. Bei kleineren Inseln besteht aber oft das Problem, dass sie komplett im kontrollierten Luftraum sind und damit Drohnenflüge nur in Absprache mit dem Tower möglich sind. VG Francis

  • Matthias | 28.07.2017

    Darf man in Korsika fliegen?

  • Andreas | 13.10.2017

    Hallo Francis, weißt du ob in Frankreich der Flug über privaten Grundstücken (mit Einwilligung des Grundstückseigentümers) OHNE die den kommerziellen Pilotentest möglich ist? No parlais francais …

    • Francis | 24.10.2017

      Hallo Andreas,
      das weiß ich leider nicht. Ich würde allerdings nicht damit rechnen. Falls ich dazu etwas herausfinde, melde ich mich hier. Viele Grüße, Francis

  • Blackdreadhead | 27.01.2018

    Guckt mal hier:

    da ist es doch relativ einfach erklärt und so anders als bei uns , ist es garnicht.

    Und wenn man auf die verlinkte Interaktive karte guckt, sind nur Rote Zonen Flugverbotszonen. DIe Gelbtöne zeigen die erlaubte Flughöhe

  • Thomas Karl | 04.02.2018

    Hallo Francis,wir planen gerade unseren Guateloupe Urlaub im Dezember diesen Jahres. Die Mavic soll natürlich mit! Leider findet man ja über Guateloupe nicht sehr viel was DrohnenFlüge angeht. Gibt es offizielle Stellen in Frankreich wo man sich schlau machen kann damit man keine Probleme bekommt.
    Viele Grüße Tom

  • Jörg | 07.03.2018

    Guadeloupe ist auf der Karte vorhanden, wenn man entsprechend der Übersicht links unten reinzoomt. Allerdings ist dort selbst am Flughafen nichts markiert. Somit darf man also überall fliegen. ;-)

  • Thomas Karl | 07.03.2018

    Mit Rücksicht natürlich… aber das hört sich doch schon einmal gut an! Danke!!

  • Leo | 15.04.2018

    Servus, bei uns geht es demnächst nach Korsika, und da wollte ich mal fragen wie es mit den Flugerlaubnissen rund um die Stadt Aleria aussieht?

  • Jörg | 09.05.2018

    Auf Airmap (online oder App) findet man, soweit ich sehen kann, die weltweiten Verbotszonen. Somit auch Guadeloupe.

  • MH-Fotografie | 12.05.2018

    Eure Seite ist TOP !!! An Pfingsten geht er erneut nach Frankreich – St. Tropez bzw. nach Pampelone … und siehe da dort darf mit der Drohne geflogen werden. Werd also ein nettes Urlaubsvideo vermutlich mit nach Hause bringen … seid gespannt … bis dahin allzeit gute Flüge und tolle Aufnahmen

  • Ruben | 21.05.2018

    Hallo zusammen,

    vielen lieben Dank für die tolle Seite. Vielleicht könnt bei folgender Frage weiterhelfen.

    Darf ich meine Drohne in Frankreich auf meinem privaten Grundstück (Ferienhaus) fliegen lassen, auch wenn sich dieses Haus in einer roten Zone befindet? Da ich bereits einige Aufnahmen gemacht habe mache ich mir nun meine Gedanken.

    Liebe Grüße und vielen Dank

    Ruben

    • Francis | 13.09.2018

      Hallo Ruben,
      nein, in einer roten Zone darf man nicht fliegen. Beste Grüße, Francis

  • Nico | 27.07.2018

    Für alle die gewerblich in Frankreich fliegen wollen gilt neuerdings seit dem 1.Juli 2018 eine Führerscheinpflicht:
    https://www.ecologique-solidaire.gouv.fr/examens-theoriques-bb-ulm-iulm-telepilote-laplpplah
    Ob und wann dies auch für nicht gewerbliche Flüge gilt, konnte ich bisher nicht herausfinden. Evtl. weiß es hier noch jemand?

    • Francis | 13.09.2018

      Hi Nico,
      oh danke für den Hinweis, das hatte ich nicht mitbekommen. Aktualisiere ich so schnell wie möglich und schaue dann auch noch mal, ob ich was zu den privaten Flügen herausbekomme.
      Beste Grüße, Francis

  • stefan | 11.08.2018

    hallo,

    vielen Dank für die zusammengefassten Informationen zu den einzelnen Ländern.

    Wisst ihr ob in La Reunion die selben Drohnengesetze gelten wie in Frankreich?

    lg

    • Francis | 13.09.2018

      Hi Stefan,
      gerne doch :) Meines Wissens gelten auf La Reunion die Regeln wie in Frankreich.
      LG Francis

Einen Kommentar schreiben