Drohnen-Gesetze in Großbritannien (Vereinigtes Königreich)

In diesem Beitrag möchte ich dir die aktuellen Regeln für den Betrieb von Drohnen im Vereinigten Königreich vorstellen.

In Großbritannien wird gerade eine Registrierungspflicht für Drohnen ab einer Startmasse von 250 Gramm geplant. Die Registrierung wird frühestens ab Oktober 2019 online möglich sein. Erforderlich ist die Registrierung ab dem 30. November 2019. Nach der Registrierung wird dir ein Identifikationsnummer zugewiesen, die du mit einer Drohnen-Plakette an deinen Copter befestigen musst. 

Zusammen mit der Registrierungspflicht wird es auch erforderlich sein, grundlegende Kenntnisse über die britische Rechtslage nachzuweisen. Weitere Details sollen bis Oktober 2019 bekanntgegeben werden.

Davon unberührt gelten schon jetzt die nachfolgend aufgelisteten Regeln. 

Regeln für den Betrieb von Drohnen in Großbritannien

Maximale Flughöhe: Das vertikale Fluglimit liegt im Vereinigten Königreich bei 120 Meter.

Maximale horizontale Entfernung und FPV:  Drohnen sind in Großbritannien immer in Sichtweite zu betreiben. Die maximale erlaubte horizontale Entfernung beträgt 500 Meter.

Versicherungspflicht: Meines Wissens müssen nur gewerbliche Drohnen haftpflichtversichert werden. Ich empfehle aber jedem, eine in Großbritannien gültige Drohnen-Versicherung abzuschließen!

Maximales Abfluggewicht (MTOW): ab 7 Kilogramm gelten bestimmte Bedingungen.

Abstand zu Flughäfen: Zur Außenbegrenzung von Flughäfen ist ein Sicherheitsabstand von einem Kilometer zu wahren. Auf der Insel Jersey musst du einen Abstand von mindestens 2 Kilometern einhalten.

Andere Sicherheitsabstände: Zwischen deinem Copter und einzelnen Personen sowie Gebäuden ist eine Distanz von 50 Meter einzuhalten. Bei Menschenansammlungen und bebauten Gebieten (Siedlungen) ist eine Entfernung von 150 Metern zu gewährleisten.

Flugverbote: Flugverbotszonen können mit der App Drone Assist identifiziert werden.

Betriebszeiten: Drohnen-Flüge bei Nacht benötigen eine separate Erlaubnis.

Vorschriften für gewerbliche Piloten: Für gewerbliche Aktivitäten muss eine Erlaubnis beantragt werden. Es gibt ein spezielles Formular für ausländische Piloten (SRG 1320)

Gut zu wissen: Frequenzbestimmungen: 2.4 GHz ohne Leistungsbeschränkung mit digitalem Funk; 5.8 GHz im Bereich von 5.725 bis 5.875 MHz

Hilfreiche Links: Civil Aviation Authority

Die hier aufgelisteten Drohnen-Regeln für das Vereinigte Königreich haben wir nach bestem Wissen recherchiert. Die Richtigkeit der Angaben können wir leider nicht garantieren. Wenn du auf Nummer sichergehen willst, dann kontaktiere die britische Luftfahrtbehörde. Alternativ kannst du auch bei der britischen Botschaft in Deutschland um weitere Informationen zu den Vorschriften bitten. Hinterlasse uns bitte einen Kommentar, wenn du Neuigkeiten erfährst und/oder selber Erfahrungen mit deinem Copter in Großbritannien gesammelt hast!

Über den Autor

Seit Januar 2015 bereisen wir die Welt. Mit dabei ist unsere Kamera-Drohne, mit der wir die schönsten Plätze aus der Vogelperspektive festhalten. Auf unserem Blog teilen wir mit dir die besten Tipps für deine nächste Reise. Hast du noch Fragen zu diesem Artikel? Dann schreibe mir doch in den Kommentaren!

  • Nico | 07.07.2017

    Wie ist das mit der Drohne, wenn ich bspw eine DJI Spark in London oder Southhampton starten lasse?

    LG

    • Francis | 14.07.2017

      Hallo Nico,
      solang du niemanden gefährdest, sollte das erlaubt sein. Lade dir am besten auch die App herunter, die ich oben empfehle. Da kannst du für deinen konkreten Standort noch mal die Gegebenheiten überprüfen.
      Viele Grüße, Francis

  • Kevin Bölingern | 16.01.2018

    Ich möchte für ein Studien Projekt meine Drohne nach Schottland mitnehmen. Machen die da Irgendwo Aufstände? Ich würde ja gerne nur auf dem Lande filmen/fliegen. Die Großstädte vermeide ich …
    Ich flieg ja natürlich mitdem Flugzeug nach Schottland, hoffe ich bekomme die Drohne ohne Theater durch die Kontrollen (natürlich im Handgepäck)

    • Lars | 17.01.2018

      Achtung in Schottland, dort sind sehr grosse Bereiche Flugverbotszonen, dort sind sehr viele Militärflüge unterwegs, nahezu im gesamten Raum. Und wenn man jetzt denkt das wäre kein Problem: ich habe eines Tages ein Brummen aus der Bucht gehört und dann flog eine dicke Propellermaschine auf ca. 50m Höhe durch die Bucht. Keine Übertreibung.

    • Marcus | 11.08.2018

      Ich war im Mai in Schottland und bin mit meiner Drohne entlang des West Highland Ways geflogen. So lange man den Drone Code beachtet gibt es keine Probleme. Hilfreich ist da auch die Nats-Drone-App.
      Was den Transport der Drohne im Flugzeug angeht hatte ich auch keine Probleme. Die Britten kontrollieren wirklich scharf und es war kein Problem. Eine LiPo-Tasche für die Akkus ist zu empfehlen, da können die Airlines sonst Stress machen.

  • abenteuR | 20.02.2018

    Hallo,

    Ich möchte meine Drohne nach England (Bristol) mitnehmen und fliege von München.
    Kann ich Probleme bekommen durch die Kontrolle?
    Mir ist klar wie und wo ich fliegen darf…

    MfG

    • Anonymus | 09.03.2018

      Nein, du brauchst dir keine Sorgen zu machen, solange du die Drohne NUR im Handgepäck dabei hast. Bin kürzlich nach Spanien geflogen und es gab keine Probleme. Drohnen werden wie Kameras behandelt

    • Francis | 27.03.2018

      Ergänzend haben wir noch diesen Link für dich: https://my-road.de/drohnen-lipo-akku-im-flugzeug/ Da ist noch mal alles zum Transport von Coptern in Flugzeugen beschrieben.

  • Andreas | 07.06.2018

    Fliege im August nach Jersey. Wird das ein Problem sein? Sind in La Corbiere einquartiert.

    Habe die Dji Mavic Drohne.

    Bitte um rat :)

    • Francis | 28.06.2018

      Hallo Andreas,
      solange du dich an die Regeln hältst, ist alles gut. Behalte auf den Kanalinseln aber auf jeden Fall den Wind im Auge. LG Francis

  • Guido | 25.06.2018

    Hallo! Vielen Dank für die tollen Infos, die Ihr bereitstellt.
    Jetzt müsste ich aber mal eine (unverbindliche) Frage stellen… Ich möchte meine Phantom 4 Adv. nach UK verkaufen und weiß nicht, ob ich dies irgendwo anmelden müsste. Wisst Ihr da etwas? Ich habe gelesen, dass man selbst als Tourist die Einfuhr einer Drohen anmelden muss, deshalb die Frage.
    Viele Grüße von der Saar ;-)
    Guido

    • Francis | 28.06.2018

      Hallo Guido,
      mit Zollbestimmungen kenne ich mich nicht so genau aus, wenn die Waren weiterverkauft werden sollen. Von einer Einfuhrgebühr für Touristen habe ich aber noch nichts gehört. LG Francis

  • Justus Meyer | 22.12.2018

    Ich will morgen nach London fliegen (von Hamburg) gibt es dort Probleme mit der auirport Kontrolle in London??? (Drohne ist die Yuneec breeze hoffentlich kannst du mir noch rechtzeitig schreiben!!!)

    • Francis | 07.01.2019

      Hallo Justus,
      sorry, über Weihnachten waren wir auch im Stress. Sollte kein Problem darstellen. Hat alles geklappt?
      VG Francis

Einen Kommentar schreiben