Drohnen-Gesetze in Großbritannien (Vereinigtes Königreich)

In diesem Beitrag möchte ich dir die aktuellen Regeln für den Betrieb von Drohnen im Vereinigten Königreich vorstellen.

Ab 30. November 2019 tritt in Großbritannien ein neues Gesetz in Kraft. Wenn deine Drohne zwischen 250 Gramm und 20 Kilogramm wiegt und du sie im Land nutzen möchtest, musst du dich dann als Operator registrieren und benötigst eine Flyer ID. Ein Operator ist die Person oder Firma, die für die Drohne verantwortlich ist. Der- oder diejenige muss volljährig (mindestens 18 Jahre alt) sein. Die Registrierung ist online möglich und kostet 9 Pfund. Du kannst dich auch als Non-Flying Operator registrieren, wenn du die Drohne selbst nicht fliegst, zum Beispiel weil der Pilot dein minderjähriges Kind ist. Die Operator ID ist ein Jahr lang gültig und muss gut sichtbar an der Drohne angebracht sein.

Um deine Flyer ID zu bekommen, musst du einen Online-Test absolvieren. Dieser ist kostenlos und prüft dich in deinem Wissen über die Sicherheitsregeln. Er besteht aus 20 Multiple Choice-Fragen, aus denen du 16 richtig beantworten musst. Du kannst den Test aber so oft wie nötig wiederholen. Die Flyer ID bleibt drei Jahre lang gültig.

Überblick: Drohnen-Gesetze in Großbritannien

Drohnen zum Freizeitgebrauch erlaubt? Ja, nach Registrierung oder Genehmigung
Gewerbliche Nutzung von Drohnen erlaubt? Ja, nach Registrierung oder Genehmigung
Maximale Flughöhe:400 Fuß (121,9 Meter) im unkontrollierten Luftraum.
Ist eine Drohnen-Versicherung erforderlich? Ja, für gewerbliche Drohnen-Flüge. Wir empfehlen diese Drohnen-Versicherungen.
Benötigen Drohnen eine Kennzeichnung?Ja. Ab 30. November 2019 müssen Drohnen mit der Operator ID gekennzeichnet sein. Diese muss ohne Aufwand erkennbar sein. Die Schrift muss in Großbuchstaben und mindestens 3 Millimeter groß sein, die Kennzeichnung soll geschützt vor Schäden bleiben. Am besten sollte sich die Kennzeichnung leicht wieder ablösen lassen, da sich die Operator ID bei der Erneuerung ändern kann.
Drohnen-Plaketten können hier bestellt werden
Müssen Drohnen registriert werden? Ja.

Ab 30. November 2019 müssen sich Besitzer von Drohnen zwischen 250 Gramm und 20 Kilogramm als Operator registrieren.

Halte Abstand zu Flughäfen
Respektiere die Privatsphäre anderer Personen
Kontakte

Drone and Model Aircraft Registration Team: [email protected]

Kontakt für gewerbliche Piloten und bei Fragen zu Verbotszonen: [email protected] 

Mach das Beste aus deinen Urlaubserinnerungen!

Willst du in deinem Urlaub atemberaubende Luftaufnahmen einfangen, dann ist unser Copter Camp genau das Richtige für dich. In unserem Onlinekurs lernst du, wie du deine Drohne optimal nutzt, um wundervolle Luftaufnahmen einzufangen! Sicher dir gleich jetzt deinen Platz im Copter Camp!

Jetzt den Drohnen-Kurs starten

Weitere Auflagen für den Betrieb von Drohnen in Großbritannien

Drohnen sind in Großbritannien immer in Sichtweite zu betreiben. Drohnen-Flüge bei Nacht sind nur nach einer vorherigen Autorisierung durch die CAA erlaubt.

Der erlaubte Abstand zu Flugplätzen ist genau geregelt. Dabei wird die jeweilige Kontrollzone zugrundegelegt, die du auf dieser Seite findest.

Zwischen deinem Copter und einzelnen Personen sowie Gebäuden ist eine Distanz von 50 Meter einzuhalten. Bei Menschenansammlungen und bebauten Gebieten (Siedlungen) ist eine Entfernung von 150 Metern zu gewährleisten.

Gewerbliche Drohnennutzung

Um deine Drohne in Großbritannien gewerblich einzusetzen, musst du eine Erlaubnis beantragen. Für einfache Manöver reicht eine Standard Permission, die du online beantragen kannst. Bei komplexeren Vorhaben und Ausnahmegenehmigungen gibt es das Formular SRG 1320.

Gut zu wissen: Frequenzbestimmungen: 2.4 GHz ohne Leistungsbeschränkung mit digitalem Funk; 5.8 GHz im Bereich von 5.725 bis 5.875 MHz

Die hier aufgelisteten Drohnen-Regeln für das Vereinigte Königreich haben wir nach bestem Wissen recherchiert. Die Richtigkeit der Angaben können wir leider nicht garantieren. Wenn du auf Nummer sichergehen willst, dann kontaktiere die britische Luftfahrtbehörde. Alternativ kannst du auch bei der britischen Botschaft in Deutschland um weitere Informationen zu den Vorschriften bitten. Hinterlasse uns bitte einen Kommentar, wenn du Neuigkeiten erfährst und/oder selber Erfahrungen mit deinem Copter in Großbritannien gesammelt hast!

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden!

Über den Autor

Hey, ich bin Francis – Weltenbummler, Blogger und Drohnenpilot. Seit Januar 2015 reise ich mit Bina um die Welt. Immer im Gepäck ist eine Kamera-Drohne, mit der wir die schönsten Plätze aus der Luft festhalten. Auf unserem Blog teilen wir mit dir die besten Tipps für deine nächste Reise. Hast du noch Fragen zu diesem Artikel? Dann schreibe uns doch in den Kommentaren!

Diskussionen zum Thema

  • Nico | 07.07.2017

    Wie ist das mit der Drohne, wenn ich bspw eine DJI Spark in London oder Southhampton starten lasse?

    LG

    • Francis | 14.07.2017

      Hallo Nico,
      solang du niemanden gefährdest, sollte das erlaubt sein. Lade dir am besten auch die App herunter, die ich oben empfehle. Da kannst du für deinen konkreten Standort noch mal die Gegebenheiten überprüfen.
      Viele Grüße, Francis

  • Kevin Bölingern | 16.01.2018

    Ich möchte für ein Studien Projekt meine Drohne nach Schottland mitnehmen. Machen die da Irgendwo Aufstände? Ich würde ja gerne nur auf dem Lande filmen/fliegen. Die Großstädte vermeide ich …
    Ich flieg ja natürlich mitdem Flugzeug nach Schottland, hoffe ich bekomme die Drohne ohne Theater durch die Kontrollen (natürlich im Handgepäck)

    • Lars | 17.01.2018

      Achtung in Schottland, dort sind sehr grosse Bereiche Flugverbotszonen, dort sind sehr viele Militärflüge unterwegs, nahezu im gesamten Raum. Und wenn man jetzt denkt das wäre kein Problem: ich habe eines Tages ein Brummen aus der Bucht gehört und dann flog eine dicke Propellermaschine auf ca. 50m Höhe durch die Bucht. Keine Übertreibung.

    • Marcus | 11.08.2018

      Ich war im Mai in Schottland und bin mit meiner Drohne entlang des West Highland Ways geflogen. So lange man den Drone Code beachtet gibt es keine Probleme. Hilfreich ist da auch die Nats-Drone-App.
      Was den Transport der Drohne im Flugzeug angeht hatte ich auch keine Probleme. Die Britten kontrollieren wirklich scharf und es war kein Problem. Eine LiPo-Tasche für die Akkus ist zu empfehlen, da können die Airlines sonst Stress machen.

  • abenteuR | 20.02.2018

    Hallo,

    Ich möchte meine Drohne nach England (Bristol) mitnehmen und fliege von München.
    Kann ich Probleme bekommen durch die Kontrolle?
    Mir ist klar wie und wo ich fliegen darf…

    MfG

    • Anonymus | 09.03.2018

      Nein, du brauchst dir keine Sorgen zu machen, solange du die Drohne NUR im Handgepäck dabei hast. Bin kürzlich nach Spanien geflogen und es gab keine Probleme. Drohnen werden wie Kameras behandelt

    • Francis | 27.03.2018

      Ergänzend haben wir noch diesen Link für dich: https://my-road.de/drohnen-lipo-akku-im-flugzeug/ Da ist noch mal alles zum Transport von Coptern in Flugzeugen beschrieben.

  • Andreas | 07.06.2018

    Fliege im August nach Jersey. Wird das ein Problem sein? Sind in La Corbiere einquartiert.

    Habe die Dji Mavic Drohne.

    Bitte um rat :)

    • Francis | 28.06.2018

      Hallo Andreas,
      solange du dich an die Regeln hältst, ist alles gut. Behalte auf den Kanalinseln aber auf jeden Fall den Wind im Auge. LG Francis

  • Guido | 25.06.2018

    Hallo! Vielen Dank für die tollen Infos, die Ihr bereitstellt.
    Jetzt müsste ich aber mal eine (unverbindliche) Frage stellen… Ich möchte meine Phantom 4 Adv. nach UK verkaufen und weiß nicht, ob ich dies irgendwo anmelden müsste. Wisst Ihr da etwas? Ich habe gelesen, dass man selbst als Tourist die Einfuhr einer Drohen anmelden muss, deshalb die Frage.
    Viele Grüße von der Saar ;-)
    Guido

    • Francis | 28.06.2018

      Hallo Guido,
      mit Zollbestimmungen kenne ich mich nicht so genau aus, wenn die Waren weiterverkauft werden sollen. Von einer Einfuhrgebühr für Touristen habe ich aber noch nichts gehört. LG Francis

  • Justus Meyer | 22.12.2018

    Ich will morgen nach London fliegen (von Hamburg) gibt es dort Probleme mit der auirport Kontrolle in London??? (Drohne ist die Yuneec breeze hoffentlich kannst du mir noch rechtzeitig schreiben!!!)

    • Francis | 07.01.2019

      Hallo Justus,
      sorry, über Weihnachten waren wir auch im Stress. Sollte kein Problem darstellen. Hat alles geklappt?
      VG Francis

  • Uwe | 22.03.2019

    Ist es in sogenannten Restricted Areas in Schottland generell verboten eine Drohne zu starten. Wir wollen im Sommer nach Bonar Bridge Sutherland und ich würde gerne meine Upair Two mitnehmen um für private Zwecke Urlaubsbilder zu machen. Leider sind ja fast die gesamten Highlands eine einzige restricted Area.

    • Francis | 28.03.2019

      Hallo Uwe,
      ja, nach meinem Wissensstand dürfen Drohnen in Restricted Areas nicht abheben.
      Viele Grüße und eine schöne Zeit in Schottland,
      Francis

  • Ebba | 24.05.2019

    Danke für die Übersicht! Die Kommentare sind auch sehr hilfreich. LG

  • Samuel | 25.05.2019

    Hallo ich habe wollte mich erkundigen ob es möglich ist in London meine Mavic Air in London zu fliegen.

  • Marcus Linke | 25.05.2019

    Davon würde ich stark abraten. Nach dem Drohnendesaster von Gatwick letztes Jahr an Weihnachten dürften die nicht besonders gut darauf reagieren. Außerdem verstösst es gegen den UK drone code. London = Wohn- und andere Bebauung => Flugverbot; dann je nach Nähe zu einem der Flughäfen, insbesondere London City, herrscht Aufstiegsverbot, die Sicherheitsabstände zu den Flughäfen, die von Drohnen einzuhalten sind, wurden vergrößert. Wenn du genau über dein Aufstiegsgebiet bescheid wissen möchtest, dann lade dir die „nats“ App herunter, da wird man mittels einer Karte über die Aufstiegsrisiken informiert. Ist ähnlich der App von der DFS.

    • Marcus Linke | 25.05.2019

      Ups, das sollte unter Samuel

  • Matthias | 14.07.2019

    Weiß jemand wie der Abstand zu Personen ausgelegt wird wenn diese geschützt in Autos oder Bahnen sitzen? Bei einzelnen Personen oder Gebäuden können ja nach dem Drone Code die 50 Meter Abstand auch vertikal eingehalten werden, ein Überflug ist somit in entsprechender Höhe erlaubt. Wenn ich nun eine Straße oder Eisenbahnlinie überfliege (und da fahren Autos oder ein Zug) könnte ja durchaus von einer „Ansammlung von Menschen“ die Rede sein. Hat da jemand Erfahrung?

  • Marcus Linke | 22.08.2019

    Direkte Erfahrungen keine, aber da der britische und der deutsche Drone Code recht ähnlich sind, würde ich die deutschen Regeln anwenden, wenn z.B. im Internet nichts genaueres zu finden ist. Ich persönlich würde keine größeren Straßen (vgl. mit Land- und Bundesstraßen) überfliegen. Bei der Eisenbahn würde ich keine fahrenden Züge überfliegen.

Einen Kommentar schreiben