Drohnen-Gesetze in Hong Kong

In diesem Artikel findest du die Regelungen für Drohnen-Piloten in der Weltstadt Hong Kong.

Wenn du in der Metropole und Sonderverwaltungszone an der Südküste Chinas fliegen möchtest, solltest du die folgende Bestimmungen bei deinen Copter-Flügen beachten.

Überblick: Drohnen-Gesetze in Hongkong

Drohnen zum Freizeitgebrauch erlaubt? Ja, ohne weitere Anforderungen
Gewerbliche Nutzung von Drohnen erlaubt? Ja, nach Registrierung oder Genehmigung
Maximale Flughöhe:300 Fuß (91,4 Meter) im unkontrollierten Luftraum.
Ist eine Drohnen-Versicherung erforderlich? Ja, für gewerbliche Drohnen-Flüge. Wir empfehlen diese Drohnen-Versicherungen.
Benötigen Drohnen eine Kennzeichnung?Unbekannt.
Drohnen-Plaketten können hier bestellt werden
Müssen Drohnen registriert werden? Ja.

Ab einem Abfluggewicht von 7 Kilogramm und bei gewerblichen Flügen ist eine Genehmigung von der CAD notwendig

Halte Abstand zu Flughäfen
Respektiere die Privatsphäre anderer Personen
Mach das Beste aus deinen Urlaubserinnerungen!

Willst du in deinem Urlaub atemberaubende Luftaufnahmen einfangen, dann ist unser Copter Camp genau das Richtige für dich. In unserem Onlinekurs lernst du, wie du deine Drohne optimal nutzt, um wundervolle Luftaufnahmen einzufangen! Sicher dir gleich jetzt deinen Platz im Copter Camp!

Jetzt den Drohnen-Kurs starten

Weitere Regelungen für Drohnen-Piloten in Hongkong

Drohnen-Flüge in Hong Kong müssen immer mir Blickkontakt erfolgen. Sich bei FPV-Flügen auf eine zweite Person (Observer) zu verlassen, ist meines Wissens nach nicht gestattet.

Eine Multicopter-Versicherung ist nur für kommerzielle Anwender vorgeschrieben. Wir empfehlen jedoch auch privaten Nutzern eine entsprechende Absicherung.

Flugmodelle ab einem Gewicht von 7 Kilogramm (ohne Tankfüllung) brauchen eine Erlaubnis vom Civil Aviation Department (CAD).

Vorschriften für gewerbliche Piloten

Unabhängig vom Gewicht der verwendeten Copter müssen sich gewerbliche Piloten bei der CAD mit Details zu geplanten Manövern melden. Bei der Meldung musst du einen Nachweis über deine Pilotenfähigkeiten erbringen. Zudem ist ein Operations Manual vorzulegen, in dem u.a. Notfallprozeduren aufgezeigt werden. Eine Ausfüll-Hilfe findest du oben unter den Hilfreichen Links.

Über alle Flüge ist eine Dokumentation anzufertigen. Dafür solltest du ein Flugbuch nutzen.

Abstände und Flugverbote

Flüge in der Nähe von Flughäfen sind nicht gestattet. Ein Minimalabstand von 5 Kilometern ist zu einem Aerodrome vorgegeben. Copter-Flüge in den folgenden Regionen sind nicht erlaubt:

  • Internationaler Flughafen Hong Kong
  • Küstengebiet North Lantau
  • Küstengebiete von Tai Lam Chung bis Tsuen Wan und Tsing Yi Island
  • Victoria Harbour und seine Küstengebiete
  • Gebiet von Shek Kong

Generell ist ein genügend großer Abstand von mindestens 50 Metern zwischen dem Copter und Personen sowie fremden Eigentum (Fahrzeuge, Schiffe, Gebäude etc.) einzuhalten, um Kollisionen auszuschließen.

Nicht erlaubt sind Flüge über Menschenansammlungen.

Gut zu wissen: weitere Besonderheiten für Flüge in Hongkong

Der Einsatz von Multicoptern in Hong Kong ist nur bei Tageslicht gestattet.

Zudem dürfen Drohnen-Flüge nur bei guten Wetterverhältnissen durchgeführt werden. Das bedeutet konkret, dass…

  • Die Sichtweite mindestens 5 Kilometer betragen darf.
  • Die Wolkendecke nicht tiefer als die erlaubte Flughöhe ist.
  • Die Windgeschwindigkeit nicht höher als 20 Knoten (37 km/h) sein darf.
  • Du nicht fliegen darfst, wenn Regenschauer, ein Tropischer Zyklon oder ein starker Monsun erwartet wird.

Der Start- und Landepunkt sollte nicht öffentlich zugänglich sein.

Die hier aufgelisteten Drohnen-Regeln für Hong Kong haben wir nach bestem Wissen recherchiert. Die Richtigkeit der Angaben können wir leider nicht garantieren. Wenn du auf Nummer sichergehen willst, dann kontaktiere das Civil Aviation Department. Alternativ kannst du auch bei der Botschaft in Deutschland um weitere Informationen zu den Vorschriften bitten. Hinterlasse uns bitte einen Kommentar, wenn du Neuigkeiten erfährst und/oder selber Erfahrungen mit deinem Copter in Hong Kong gesammelt hast!

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden!

Über den Autor

Hey, ich bin Francis – Weltenbummler, Blogger und Drohnenpilot. Seit Januar 2015 reise ich mit Bina um die Welt. Immer im Gepäck ist eine Kamera-Drohne, mit der wir die schönsten Plätze aus der Luft festhalten. Auf unserem Blog teilen wir mit dir die besten Tipps für deine nächste Reise. Hast du noch Fragen zu diesem Artikel? Dann schreibe uns doch in den Kommentaren!

Diskussionen zum Thema

  • Heiko Zimmermann | 04.11.2017

    Hallo,
    Ich will im Dezember unter anderem nach Hongkong reisen und wollte meine Mavic mitnehmen.
    Hat jemand schon Erfahrungen dort gesammelt und kann mit ein paar gute Plätze zum Starten und Landen empfehlen?

    • Harald | 27.03.2019

      Hallo Heike,

      jetzt stelle ich die gleiche Frage an Dich: Hast Du Empfehlungen?

  • Harald | 16.10.2019

    So, jetzt kann ich die Frage ja selber beantworten.
    Ich habe mich bestmöglich an die bekannten Regeln gehalten
    (https://www.cad.gov.hk/reports/CAD%20Leaflet-UAS.pdf)
    und hatte die paar Tage, an denen ich Zeit hatte, einige Gelegenheiten für Flüge. Dabei muss ich aber einschränken: Ich mache keine ausgiebigen Videos über längere Distanzflüge sondern begnüge mich im Regelfall auf einen Senkrechtstart für ein Panorama. Da gibt es zum einen in der Stadt selber einige Parks, zum anderen auch außerhalb der Stadt einige sehr schöne Locations im Grünen. Dort sind selbstverständlich dann auch weitere Distanzen für Videos gut möglich.
    Zufällig habe ich auch einen jungen Herrn gesehen, der direkt neben einem Drohnen-Verbotschild im Park bei West-Kowloon startete und in großer Höhe über die Häuser hinweg Richtung Zentrum steuerte. Hat aber niemanden wirklich interessiert. Trotzdem: da halte ich mich dann doch lieber an eindeutige Verbote. Vielleicht war das ja auch ein genehmigter gewerblicher Flug. An Badestränden war oft der Hinweis, dass Drohnen (und auch Videos allgemein) nicht erlaubt seien.
    In öffentlichen Parks hängt normal die Parkordnung mit dem betreffenden Punkt:
    „17. Kites, model aircraft balloons, etc.
    The Director may, by notice conspicuously displayed in any pleasure ground, restrict or prohibit the flying of kites, model aircraft balloons or other device.“
    Fand ich so eigentlich sehr eindeutig.

    • My-Road.de Team | 26.10.2019

      Hallo Harald,
      vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht! Das sind wirklich gute Hinweise.
      Viele Grüße
      Das My-Road-Team

Einen Kommentar schreiben