Drohnen-Gesetze in Kolumbien

Mit Drohne in Kolumbien fliegen

Auf dieser Seite findest du eine Zusammenfassung der Drohnen-Gesetze in Kolumbien.

Die aktuellen Drohnenregeln machen es den meisten Privatanwendern leichter, legal im Land zu fliegen, solange sie sich an bestimmte Vorschriften halten.

Überblick: Drohnen-Gesetze in Kolumbien

Drohnen zum Freizeitgebrauch erlaubt? Ja, nach Registrierung oder Genehmigung
Gewerbliche Nutzung von Drohnen erlaubt? Ja, nach Registrierung oder Genehmigung
Maximale Flughöhe:400 Fuß (121,9 Meter) im unkontrollierten Luftraum.
Ist eine Drohnen-Versicherung erforderlich? Ja, für private und gewerbliche Drohnen-Flüge. Wir empfehlen diese Drohnen-Versicherungen.
Benötigen Drohnen eine Kennzeichnung?Ja. Die Drohne muss sichtbar mit Name, Adresse und Telefonnummer gekennzeichnet sein.
Drohnen-Plaketten können hier bestellt werden
Müssen Drohnen registriert werden? Ja.

Registrierung bei der Luftfahrtbehörde mit Personendaten (Name, Dokumentennummer, Adresse, E-Mail, Telefonnummer des Inhabers sowie Marke, Modell und Seriennummer der Drohne)

Halte Abstand zu Flughäfen
Respektiere die Privatsphäre anderer Personen
Mach das Beste aus deinen Urlaubserinnerungen!

Willst du in deinem Urlaub atemberaubende Luftaufnahmen einfangen, dann ist unser Copter Camp genau das Richtige für dich. In unserem Onlinekurs lernst du, wie du deine Drohne optimal nutzt, um wundervolle Luftaufnahmen einzufangen! Sicher dir gleich jetzt deinen Platz im Copter Camp!

Jetzt den Drohnen-Kurs starten

Vorschriften für Drohnenpiloten in Kolumbien

Kolumbien unterscheidet drei Klassen von Drohnen:

  • Klasse A: Drohnen zwischen 250 Gramm und 25 Kilogramm, wenn sich an die nachfolgenden Regeln gehalten wird.
  • Klasse B: Drohnen der Klasse A, wenn sich an mindestens eine Regel nicht gehalten wird und Drohnen zwischen 25 und 150 Kilogramm.
  • Klasse C: Drohnen über 150 Kilogramm und Flüge mit hohem Risiko.

Für Flüge in Klasse A ist keine Genehmigung nötig, jedoch ist im Gesetz eine Registrierung bei der Luftfahrtbehörde vorgesehen. Die folgenden Vorschriften sind die wichtigsten für diese Drohnenklasse.

Die maximale Startmasse liegt bei 25 Kilogramm und es gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 50 Meilen pro Stunde (80 Kilometer pro Stunde oder 22 Meter pro Sekunde).

Zur Drohne muss stets direkter Sichtkontakt bestehen bleiben und sie darf in einem Radius von maximal 500 Metern fliegen.

Flüge dürfen nur bei Tageslicht, also ab 15 Minuten nach Sonnenaufgang und bis 15 Minuten vor Sonnenuntergang stattfinden (in unbewohnten Gebieten sind Flüge nachts mit entsprechender Beleuchtung möglich).

Flüge dürfen in maximal 400 Fuß Höhe und nur in nicht kontrolliertem Luftraum stattfinden.

Es darf nicht über Personen, Menschenansammlungen, Ballungsräumen, Städten und anderen besiedelten Gebieten geflogen werden. Drohnen dürfen sich den Aufenthaltsorten des Präsidenten und anderer Staatschefs nicht mehr als 2 Kilometer nähern. Zu Militärbasen, Polizeistationen, Gefängnissen, kritischer Infrastruktur oder in Betrieb befindlichen Flugzeugen sollte 1 Kilometer Abstand bestehen, zu Grenzgebieten 3,6 Kilometer. Um Flughäfen gilt ein Sicherheitsabstand von 9 Kilometern, um Heliports sind es 3 Kilometer.

Jeder Pilot kann nur eine Drohne auf einmal steuern und darf nicht unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stehen. Drohnen dürfen nicht von sich bewegenden Objekten aus gesteuert werden (also fahrenden Autos oder Booten).

Die Drohnen-Haftpflichtversicherung muss eine Schadenssumme von 33.333 Gramm reines Gold, also etwa 1,6 Millionen Euro, absichern.

Besonderheiten für kommerzielle Drohnenpiloten

Wer mit seinen Drohnenflügen in Kolumbien kommerzielle Zwecke verfolgt, muss bei einer registrierten Flugschule eine kolumbianische Lizenz erlangen.

Die hier aufgelisteten Drohnen-Regeln für Kolumbien haben wir nach bestem Wissen recherchiert. Die Richtigkeit der Angaben können wir leider nicht garantieren. Wenn du auf Nummer sichergehen willst, dann kontaktiere die kolumbianische Luftfahrtbehörde. Alternativ kannst du auch bei der kolumbianischen Botschaft in Deutschland um weitere Informationen zu den Vorschriften bitten. Hinterlasse uns bitte einen Kommentar, wenn du Neuigkeiten erfährst und/oder selber Erfahrungen mit deinem Copter in Kolumbien gesammelt hast!

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden!

Über den Autor

Hey, ich bin Francis – Weltenbummler, Blogger und Drohnenpilot. Seit Januar 2015 reise ich mit Bina um die Welt. Immer im Gepäck ist eine Kamera-Drohne, mit der wir die schönsten Plätze aus der Luft festhalten. Auf unserem Blog teilen wir mit dir die besten Tipps für deine nächste Reise. Hast du noch Fragen zu diesem Artikel? Dann schreibe uns doch in den Kommentaren!

Diskussionen zum Thema

  • Helmut Liertzer | 12.09.2016

    Hallo Francis,
    danke für Deine hervorragenden Bemühungen Infos zu sammeln und allen zur Verfügung zu stellen!
    ABER bei Kolumbien sind Deine Daten inkonsistent. Nach Deinem Kommentar würde ich meinen Multikopter sofort, wie geplant, dorthin mitnehmen. Allerdings sicher NICHT wenn man den Kommentar (Link Peta Pixel) liest…. Welche Aussagen sind nun relevant??
    Danke und herzliche Grüße,
    Helmut

    • Francis | 15.09.2016

      Hallo Helmut,
      danke für den Hinweis. Das habe ich eben glatt gezogen und noch eine weitere Quelle (allerdings auf Spanisch) gefunden. Ich würde den Kopter wohl daheim lassen.
      Viele Grüße, Francis

  • Pablo Heredia Cantillana | 04.10.2016

    Hallo Francis, ich möchte aktuelle infos über Kolumbien mitteilen. Zur zeit gibt es ein Boom in Drohnen Bereich. Seit 3 Monaten habe ich Zusammen mit andere 15 Kollegen die „Asociación de Pilotos Profesionales de Drones (APD Colombia)“ http://www.facebook.com/apdcolombia – gegründet um Kollegen bei den Einstieg bei der Dronhenwelt zu unterstützen. Zur Zeit gibt es einige Schulen die man die Offizielle (gesetzlich) Bedingungen erfüllen. Viele Unternehmen haben angefangen gewerbliche Dienstleistungen anzubieten. Die Versicherungen sin immer noch sehr teuer. Unsere Verein wird es Versuchen mit Maklern in Deutschland zu kontaktieren um zu wissen ob möglich wäre hier in Kollombien Drohnen zu versichert (wenn man in Deutschland versichert ist wird normalerweise fast Weltweit versichern) da einen grossen markt ohne zu bedinen gibts.
    In diese Stelle würde ich gerne weitere infos geben um eine aktualizierung zu Kolumbien in deine Seite Durchzuführen… Muchos saludos aus Bogotá

    • Francis | 05.10.2016

      Hola Pablo,
      Muchas gracias por la información! Por desgracia, hablo muy poco español. ;)
      Ich schreibe dir noch mal eine Mail und dann schauen wir, wie ich dich bei eurem Vorhaben unterstützen kann.
      Saludos,
      Francis

  • Edoardo M. | 06.10.2016

    Mitnahme Phantom 4 nach Kolumbien

    Hallo, wer kann mir sagen was benötigt wird, wenn man für einen 6 Monatigen Urlaub in Kolumbien zur Mitnahme einer DJI Phantom 4 benötigt wird und ob es überhaupt erlaubt ist ?

    Habe auf dieser Homepage einen 34 Seitigen Link jedoch auf Spanisch gefunden, verstehe darin aber nichts. Evtl. gibt jemand mit Erfahrung ?

    • Francis | 07.10.2016

      Hallo Edoardo,
      danke für deinen Kommentar. Ich habe Pablo eben noch eine Mail geschickt und habe ihn gefragt, ob er meinen aktuellen Wissensstand zu den Gesetzen in Kolumbien so bestätigen kann. Wenn er antwortet, dann vervollständige ich den Abschnitt oben.
      Bis dahin viele Grüße, Francis

    • Francis | 07.10.2016

      Hi Edoardo,
      die Infos sind nun oben mit Infos aus erster Hand aktualisiert. Ich hoffe, das hilft dir weiter. Knackpunkt wird die Schulung sein. Wenn du aber 6 Monate in Kolumbien bist, ist es vielleicht eine Überlegung wert.
      Viele Grüße, Francis

  • Flo | 08.01.2018

    Hallo zusammen,

    ich werde im März zunächst einen Monat durch Brasilien reisen bevor es für einen weiteren Monat nach Kolumbien geht – mit im Gepäck sollte eigentlich meine Mavic Pro sein. Nach dem Lesen dieser Seite stelle ich mir allerdings die Frage ob dies überhaupt ohne weiteres möglich ist.
    Gibt es Stand heute Veränderungen hinsichtlich der Regelungen? Muss ich Angst haben dass mir meine Drohne bei Einreise nach Kolumbien abgenommen wird? Wie sehen die Strafen bei „illegalem“ Fliegen aus?

    Besten Dank im Voraus,

    Flo

    • Francis | 11.01.2018

      Hallo Flo, mir liegen keine neuen Infos vor.. sorry!
      LG Francis

  • Ede | 11.01.2018

    hm… ich bin einfach i Kolumbien geflogen. Wie die Strafen sind… bestimmt nicht zu Spaßen.

    Als Handgepäck konnte ich das Teil immer ohne Probleme mitnehmen.

    Haftplicht die Weltweit deckt würde ich abschliessen (wenns sowas gibt)

    einmal habe ich einfach vorher die Polizei angesprochen das ich nun dort fliegen werde und sie einfach darauf hingewiesen was ich vor habe. No Prbl.
    Ein anderes mal durft ich die Tasche gar nicht mit in einem Park nehmen.

    Ansonsten bin ich nur an Orten geflogen wo es keinen Stört und auch keine Polizei gab

    Sind nur meine erfahrungen, keine Empfehlungen ;)

  • Thorsten | 14.09.2019

    Wo finde ich etwas zu den Strafen?

    Meine Reise startet in Kolumbien – geht nach Peru und Argentinien weiter. Darf ich die Drohne (quasi als Durchreise) mitführen, ohne dass ich sie in Kolumbien auspacke?

  • Edoardo | 17.09.2019

    Ich bin innerhalb von kolumbien sehr oft geflogen und hatte keinerlei Probleme. Kommt aber evtl auf die Größe an. Wenn sie in Handgepäck passt noch probl. Hatte die Phantom 4 dabei.

  • Michael | 22.12.2019

    Hallo Allerseits, wir waren im August 2019 für einem Monat in Kolumbien mit einer DJI Spark. Nach anfänglichen Zögern haben wir sie dann eigentlich überall eingesetzt, selbst im Natiolnalpark. Jeder kennt dort Drohnen, auf Spanisch wird sie Drohn genannt. Wir haben bei geführten Ausflügen immer erst gefragt, ob es in Ordnung ist. Die Führer haben immer zugestimmt und waren oft begeistert. Klar, in Städten oder Dörfern und bei Menschenansammlungen sind wir natürlich nicht geflogen,da sollte man sehr vorsichtig sein. Aber auf Kaffeeplantagen, Fincas oder mitten im Urwald ist es meist kein Problem, einfach vorher Fragen.

  • Stephan | 25.12.2019

    Vielen Dank. Das ist super zu wissen – wir planen für März 2020 einen Trip und werde Deine Empfehlungen befolgen. Wir haben einen personal guide gebucht, der wird sich ja auch immer ein bisschen auskennen. Ich kenne die Mavic 2 mit.

  • Vlad | 12.02.2020

    Hallo liebe Kolumbien Fans.
    Da ich demnächst auch eine mehrmonatige Reise nach Kolumbien plane, und eine Drohne mitnehmen möchte, habe ich mir die Mühe gemacht und bei der dortigen Luftafahrtbehörde nachgefragt. Es stellt sich heraus, dass das steigen lassen einer Drohne, für Private Zwecke, keinerlei Probleme darstellt, sofern man einige Restrictionen und Regeln befolgt. Bei gewerblichen Flügen ist eine Fluglizenz notwendig, also im Grunde so wie es oben beschrieben ist. Ich habe euch den Text aus dem Original E-Mail unten angefügt:

    Good afternoon,

    If you want to fly in Colombia with work’s goals, you need to have a Colombian license certification by a Colombian Flight School. After obtain the license, you can sending the applications with all the documents to [email protected] Subject: UAS – Drones

    If you fly in Colombia with the recreational goals, you must have seen the following conditions and limitations:

    Drones General Operation Conditions:

    Before starting a flight, the operator should verify the operational environment, considering risks to people and properties in the immediate vicinity, both on the surface and in the air, including the local weather conditions, class of airspace, flight restrictions in the area, the location of people and property and any other possible danger on the surface.
    The operator must ensure that any person involved in the operation is informed about the operating conditions, emergency procedures, roles and responsibilities, and potential hazards.
    The operator must ensure that the link and communication system between the ground control station and the drone, is functioning well.
    The operator must ensure that the drone and its remote-control system have enough energy for the operation.
    The operator must ensure that the total flight time in an operation does not exceed 80% of the total autonomy established by the manufacturer of the drone.
    If the operator perceives the proximity of a manned aircraft, he must immediately land the drone.
    If in the airspace where a UA is operating, another UA will be found, both operators must immediately make the necessary coordination to avoid any risk of interference or collision.
    If in the airspace where a drone is operating, another drone will be found, both operators must immediately make the necessary coordination to avoid any risk of interference or collision.
    If the operator evidences around him the signs that interfere with the operation, he should interrupt it immediately.
    The operator must make sure to perform the operation within the manufacturer limitations.
    No one may operate a drone while under the influence of alcoholic beverages or drugs, prescribed or not.
    The drone operator shall warranty population privacy.

    Limitations of drones’ operations

    The operator shall maintain the drone in the visual line of sight (VLOS) range within a maximum operating radius of 500 m horizontal during all phases of the flight. If you lose it, you must immediately stop the operation.
    The operation cannot be carried out directly on public, meetings of people in the open air, agglomerations of buildings, cities or other populated or congested areas.
    The entire operation must be carried out only during daylight hours: From 15 minutes after sunrise to 15 minutes before sunset. However, operations with UAS are permitted at night hours as long as it is done in unpopulated areas free of obstacles, and the aircraft has lighting that makes it easily visible.
    All operations must be made at a height of no more than 400 ft (123 m ) above ground or water.
    Visibility conditions should not be less than 5 km from the location of the drone’s control station.
    The minimum distance of the clouds from the drone cannot be less than 500 ft (150 m).
    It will not be possible to operate from an aerodrome or closeness within a radius of 9 km.
    No aerial spraying (aerial spraying) or any other special aerial work is permitted, other than the simple capture of images, fixed or moving.
    it will not be possible to carry out transport operations to objects of any kind (eg. parcel or courier).
    It will not be possible to carry out search and rescue operations (SAR) or similar operations that interfere with those carried out by the authorities and aid agencies or without prior due coordination with these.
    Operations within prohibited, restricted, dangerous or airspace training areas published by the UAEAC may not be permitted without prior authorization from the DSNA, who will coordinate previously with the traffic control in specific cases.
    One person can only operate one drone at time.
    The operation must not be permitted from a moving land, water vehicle or aircraft.
    It’s forbidden thrown objects from the drone in flight.
    Animals transportation is prohibited.
    It’s forbidden the autonomous operations.
    It’s forbidden Explosive, corrosive, biohazard materials, weapons or any type of merchandise considered as dangerous or prohibited, with the exception of the batteries required for the operation.
    It’s forbidden the operations within a radius of 2 km (1.1 NM) around any place where the President of the Republic or other Heads of State are located.
    It’s forbidden the operations within a radius of 1 km (0.6 NM) around the perimeter of military or police bases, prisons, critical infrastructure or any manned aircraft in operation.
    It’s forbidden the operations less than 3.6 km (2 NM) from border areas, or they cross border borders with neighboring States neither.

    In addition, you find in attached the regulation applied in the Country in Spanish.

    Best regards,

    • My-Road.de Team | 13.02.2020

      Hallo Vlad,
      vielen Dank für die Infos und eine tolle Zeit in Kolumbien!
      Das My-Road-Team

  • Andi | 16.02.2020

    Hallo Zusammen,

    ich plane im Mai einen Urlaub in Kolumbien. Ich würde gerne meine Spark mitnehmen. Der Behördenbrief oben (von Vlad) hört sich ja recht unproblematisch an..

    @Vlad: hast Du noch die Mail-Adresse von der Behörde? Dann würde ich die auch mal anschreiben. Falls einer fragt, kann ich dann das Mail zeigen.

    @Francis: bei Euren Ausführungen oben hört sich das so an, als sei die Schulung immer erforderlich… Kann sich das geändert traben?
    Grüße

    Andi

  • Stephan | 17.02.2020

    Hallo Vlad, das ist wirklich super hilfreich, vielen Dank.
    Denkst Du es wäre gut, das Original auf Spanisch dabei zu haben, für den Fall dass man auch einen „Dorfpolizisten“ trifft, der vielleicht nicht genau weiß, wie die Regeln sind? Vielleicht könntest Du das Spanische Original noch als Datei posten – es hörte sich so an als sei dies auch in der Antwortemail gewesen?

    Auf jeden Fall, vielen Dank!
    Stephan

  • My-Road.de Team | 26.02.2020

    Hallo zusammen,
    die Regeln haben sich tatsächlich geändert, wir haben den Artikel nun aktualisiert.
    Viele Grüße
    Das My-Road-Team

Einen Kommentar schreiben