Drohnen-Gesetze im Kosovo

Drohne fliegen im KosovoIn diesem Beitrag findest du die rechtlichen Bestimmungen für die Nutzung von Drohnen in der Republik Kosovo.

Im Kosovo ist der Einsatz von Drohnen streng reguliert. Ausgenommen von den unten stehenden Vorschriften sind jedoch Spielzeug-Drohnen, die alle der folgenden Bedingungen erfüllen:

  • Drohne wiegt weniger als 500 Gramm.
  • Drohne kann keine kinetische Energie von mehr als 79 Joule entwickeln. 
  • Die maximale Geschwindigkeit liegt nicht bei mehr als 20 m/s.
  • Die maximale Flugentfernung liegt bei 15 Metern.
  • Die maximale Flughöhe liegt bei 30 Metern über Grund. 

Für derartige Copter ist keine Erlaubnis von der kosovarischen Luftfahrtbehörde erforderlich. Allerdings muss auch für Spielzeugdrohnen 72 Stunden vor einem Flug eine AIS-Meldung erfolgen (siehe unten).

Für alle anderen Drohnen gibt es eine Einteilung in vier Klassen. In allen vier Klassen ist eine Registrierung bei der Civil Aviation Authority (CAA) nötig. Nach deiner Registrierung erhältst du eine Identifikationsnummer, die du mit einer Plakette als QR-Code befestigen musst.

  Kategorie 1 Kategorie 2 Kategorie 3 Kategorie 4
Abflugmasse < 1 kg 1 – 5 kg 5 – 20 kg 20 – 150 kg
Maximale Flughöhe 50 m 150 m 500 m Ohne Limit
Maximale horizontale Entfernung 100 m 2.500 m 2.500 m Ohne Limit
Maximale Geschwindigkeit 30 m/s 30 m/s 55 m/s Ohne Limit
Preis für Registrierung 10 € 20 € 50 € 100 €

Falls ein Fluggerät in mehrere Kategorien hineinfällt, dann gilt jeweils die höhere Kategorie. Für Flüge in Kategorie 3 und 4 musst du einen Theorietest bestehen und weitere Auflagen erfüllen.

In allen vier Kategorien benötigst du eine Flugerlaubnis von der CAA. Die Genehmigung muss mindestens fünf Werktage im Voraus beantragt werden und ist bis zu zwei Jahre gültig. Folgende Angaben musst du bei deinem Antrag machen:

  • Name und Adresse des Copter-Piloten
  • Kopie des Reisepasses
  • Beschreibung des beabsichtigten Fluges mit Ortsangaben
  • Art des unbemannten Fluggerätes
  • Fotos von der Drohne
  • Flughandbuch oder Benutzerhandbuch
  • Unterschriebene Erklärung

Für eine Erlaubnis kann es notwendig werden, dass du deine Fähigkeiten als Pilot vorab den Behörden demonstrieren musst. Nachdem du die Genehmigung erhalten hast, musst du jeden einzelnen Flug 72 Stunden im Voraus beim Aeronautical Information Service (AIS) anmelden. 

Neben den Kategorien werden Flugmanöver zusätzlich noch in Klassen eingeteilt, die von der Umgebung des Aufstiegsortes abhängen:

  • Klasse 1: Unbebautes Gebiet ohne Menschen
  • Klasse 2: Bebautes Gebiet, das nicht als Wohngegend genutzt wird, und in dem sich keine Personen aufhalten.
  • Klasse 3: Ein bewohntes Gebiet für Wohn-, Geschäfts- oder Erholungszwecke (Büros, Wohnhäuser, Parks, Schulen etc.)
  • Klasse 4: Dicht besiedelte Zonen in Städten

Alle Drohnen-Flüge müssen in einem Flugbuch dokumentiert werden. Pro Flug muss du den verantwortlichen Piloten, das Datum, Start- und Landeplatz, Uhrzeiten, gesamte Flugzeit, Zweck des Fluges und Unterschrift des Steuerers verewigen. 

Maximale Flughöhe: Für Drohnen-Flüge über 150 Meter über Grund ist eine Erlaubnis von der CAA erforderlich.

Maximale horizontale Entfernung und FPV: Drohnen-Flüge dürfen nur innerhalb der Sichtweite mit einer maximalen Distanz von 500 Metern durchgeführt werden. 

Versicherungspflicht: Für deine Flüge im Kosovo benötigst du eine im Land gültige Drohnen-Versicherung, die für Schäden von Dritten aufkommt.

Maximales Abfluggewicht (MTOW): Das maximale Fluggewicht richtet sich im Kosovo nach den oben genannten Kategorien.

Abstand zu Flughäfen: Zu Flughäfen ist ein Mindestabstand von 2 Kilometern zu beachten.

Andere Sicherheitsabstände: Drohnen müssen mindestens 1 Kilometer Abstand zur Landesgrenze einhalten. Zwei Kilometer Abstand müssen zu Militärbasen berücksichtigt werden. Darüber hinaus dürfen Drohnen nicht näher als 30 Meter an Personen, Tiere, Gebäude, Fahrzeuge, andere Fluggeräte, Straßen, Schienen, Wasserstraßen oder Hochspannungsleitungen heranfliegen. Bei Menschenansammlungen gilt ein Abstand von 150 Metern.

Flugverbote: Bitte beachte, dass der Kosovo in einer militärisch sensiblen Region liegt. Unter keinen Umständen darfst du staatliche Einrichtungen, Regierungsgebäude, Militäranlagen, Behörden der Strafverfolgung, Büros von internationalen Behörden und Botschaften mit einer Drohne fotografieren oder filmen. Bei Verstößen musst du damit rechnen, dass deine Ausrüstung beschlagnahmt wird und weitere Strafen verhängt werden.

Betriebszeiten: Drohnen können im Kosovo nur bei Tageslicht genutzt werden. Zudem muss zu einer Wolkendecke 300 Meter Abstand gehalten werden. Die Sichtweite muss mindestens 5 Kilometer betragen.

Besonderheiten: Während eines Drohnen-Fluges musst du über ein Funkgerät erreichbar für die Flugsicherung sein. 

Vorschriften für gewerbliche Piloten: Im Kosovo gibt es keine besonderen Regularien für gewerbliche Copter-Piloten.

Hilfreiche Links: UAS Regulation (Mit allen notwendigen Formularen)

Die hier aufgelisteten Drohnen-Regeln für Kosovo haben wir nach bestem Wissen recherchiert. Die Richtigkeit der Angaben können wir nicht garantieren. Wenn du auf Nummer sichergehen willst, dann kannst du die nationale Luftfahrtbehörde kontaktieren. Alternativ kannst du auch bei der nationalen Botschaft in Deutschland um weitere Informationen bitten. Bitte hinterlasse uns einen Kommentar, wenn du Neuigkeiten erfährst und/oder selber Erfahrungen mit deinem Copter in Kosovo gesammelt hast!

Was denkst du? Lass es uns wissen!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.