Drohnen-Gesetze in Kroatien

Drohne fliegen in Kroatien

Die Gesetzeslage in Kroatien ist für Drohnen-Piloten ziemlich umständlich. In diesem Beitrag erklären wir dir, welche Auflagen du beachten musst.

Seit Dezember 2018 gelten neue Regeln in Kroatien. Maßgeblich für die Beurteilung eines Drohnenfluges ist nun das Gewicht des Fluggerätes, die Fluggeschwindigkeit sowie der geplante Flugort. Folgende Kategorien wurden eingeführt:

  • Kategorie A: Darunter fallen alle Drohnen mit weniger als 250 Gramm Aufstiegsgewicht und einer maximalen Geschwindigkeit von weniger 19 m/s.
  • Kategorie B1: In diese Gruppe fallen Drohnen mit einer Masse ab 250 bis einschließlich 900 Gramm und einer maximalen Geschwindigkeit mit weniger als 19 m/s. Zur Kategorie B1 zählen u.a. die DJI Spark und die DJI Mavic Pro.
  • Kategorie B2: In diese Kategorie fallen unbemannte Fluggeräte mit einer Masse von weniger als fünf Kilogramm. Die Fluggeschwindigkeit spielt ab Kategorie B2 keine Rolle mehr. Vertreter der Kategorie B2 sind die DJI Mavic Air, die DJI Mavic 2 Pro/Zoom und die DJI Phantom 4.
  • Kategorie C1 und C2: In diese Kategorien fallen Drohnen mit einer Startmasse ab fünf Kilogramm. Da diese kaum verbreitet sind, gehe ich hier nicht weiter auf diese Kategorien ein.

Gut zu wissen: Bei der Beurteilung der Geschwindigkeit ist nicht die tatsächlich geflogene Geschwindigkeit relevant, sondern die laut Herstellerangaben maximal mögliche Geschwindigkeit.

Brauche ich eine Drohnen-Erlaubnis in Kroatien?

Im unkontrollierten Luftraum benötigst du innerhalb der Kategorien A und B1 keine Einzelerlaubnis für dein Flugmanöver. Nichtsdestotrotz benötigst du immer eine Erlaubnis, wenn du Videos oder Fotos mit deiner Drohne aufnehmen möchtest. Mehr zur kroatischen Foto-Erlaubnis findest du am Ende des Artikels.

Je nach Kategorie sind die verschiedene Manöver erlaubt, wie du der nachstehenden Tabelle entnehmen kannst. Bei abweichenden Flugmanövern benötigst du die Erlaubnis der kroatischen Luftfahrtbehörde (CCAA).

Kategorie Zeit Mindestalter Fluggebiete
A Tag und Nacht Besiedeltes und unbesiedeltes Gebiete
B1 Nur bei Tageslicht 14 Jahre Nur unbesiedeltes Gebiet
B2 Tag und Nacht 16 Jahre Besiedeltes und unbesiedeltes Gebiete
C1 Nur bei Tageslicht 18 Jahre Nur unbesiedeltes Gebiet
C2 Tag und Nacht 18 Jahre Besiedeltes und unbesiedeltes Gebiete

In Kategorie B1 können auch jüngere Menschen die Drohne steuern, solang sie von einer volljährigen Aufsichtsperson überwacht werden.

Für die Kategorien B2 und C1 muss eine Registrierung deiner Drohne erfolgen. Dazu füllst du das Formular FOD-FRM-005 aus und schickst es im Original an folgende Adresse:

Hrvatska agencija za civilno zrakoplovstvo, Odjel letačkih operacija
Ulica grada Vukovara 284
10000 Zagreb
Hrvatska

Pro Registrierung fällt eine kleine Bearbeitungsgebühr von 20 Kroatischen Kuna an (knapp 3 Euro).

Für Flugvorhaben in den Kategorien B2, C1 und C2 ist immer eine Verkehrsfreigabe von der Flugsicherung Croatia Control erforderlich.

Unabhängig von der Kategorie sind Drohnenflüge immer nur innerhalb der Sichtweite erlaubt. Bei Drohnen-Aktivitäten zu Zwecken der Freizeitbeschäftigung dürfen FPV-Flüge durchgeführt werden.

Flughöhen und Mindestabstände in Kroatien

Im unkontrollierten Luftraum dürfen Drohnen bis zu 120 Meter über Grund fliegen. Im kontrollierten Luftraum (i.d.R. rund um Flughäfen) darf deine Drohne bis zu 50 Meter aufsteigen, solang du einen Mindestabstand von fünf Kilometern zum Flughafen berücksichtigst. Die in der Vergangenheit angewandte 79-Joule-Regel spielt keine Rolle mehr.

Neben der maximalen Flughöhe sind auch Mindestabstände zu unbeteiligten Personen definiert.

Zu Menschenansammlungen gilt es, einen Abstand von 50 Metern zu wahren. Eine Gruppe wird als Menschenansammlung eingestuft, wenn Personen auf einem engen Raum befinden und einer nähernden Drohne nicht ausweichen können. Im Rechtstext sind u.a. Konzerte und Demonstrationen als Beispiele genannt.

Neben den Menschenansammlungen gelten auch für Einzelpersonen spezielle Mindestabstände. Grundlegend gilt die 1:1-Regel. Das bedeutet, dass deine aktuelle Flughöhe dem einzuhaltenden Mindestabstand entspricht. Sollte deine Drohne also in 60 Metern Höhe schweben, musst du auch eine horizontale Distanz von 60 Metern zu Passanten berücksichtigen. Bei einer Fluggeschwindigkeit bis 3 m/s darf dieser Sicherheitsabstand niemals weniger als 5 Meter betragen (bei höheren Geschwindigkeiten 30 Meter).

Sonstige Auflagen für Drohnen-Piloten in Kroatien

Neben den bereits erläuterten Regeln gibt es noch weitere Vorschriften, die du als Multicopter-Pilot einhalten musst.

In aller erster Linie zählt dazu, dass du eine in Kroatien gültige Drohnen-Versicherung abschließen musst, die für eventuell auftretende Schäden Dritter aufkommt. Einen Nachweis dieser Versicherung solltest du (möglichst in englischer Sprache) immer bei dir führen.

Außerdem erfordert das kroatische Recht, dass du deine Drohne mit einer Plakette versiehst, auf der Name, Adresse und Kontaktmöglichkeiten (Telefon, Mail-Adresse) zu finden sind. Diese Informationen können in den meisten Fällen mit einem Aufkleber angebracht werden. Eine feuerfeste Kennzeichnung ist erst ab einer Startmasse von 5 Kilogramm (Kategorien C1 und C2) vorgeschrieben.

Sind Luftaufnahmen in Kroatien erlaubt?

Die bisher beschriebenen Regeln beziehen sich allein auf das Fliegen einer Drohne in Kroatien. Willst du jedoch Luftaufnahmen mit deiner Drohne erstellen, dann benötigst du zusätzlich eine Genehmigung von der State Geodetic Administration (SGA, Kontakt über [email protected]). Die Anträge werden sehr unterschiedlich behandelt und es ist bisher nicht ersichtlich, nach welchen Kriterien die Zustimmung der Behörde erfolgt. Jedoch scheint es vorteilhaft zu sein, wenn du ausführlich darstellst, dass deine Aufnahmen nur für den familiären Gebrauch bestimmt sind und nicht veröffentlicht werden sollen. Bei privaten Flügen ist theoretisch keine Erlaubnis von der SGA erforderlich, jedoch entscheidet die Behörde in jedem Einzelfall darüber, ob die Genehmigung notwendig ist. Außerdem gab es auch schon die Auskunft der SGA, dass Luftaufnahmen nicht von Privatpersonen erstellt werden dürfen. 

Die Anträge bei der SGA werden z.T. mit dem Verteidigungsministerium abgesprochen. Die Bearbeitungszeit kann daher bei deutlich mehr als vier Wochen liegen. Ich empfehle dir also, die gesamten Genehmigungen bereits ein viertel Jahr im Voraus einzuholen.

Überblick: Drohnen-Gesetze in Kroatien

Drohnen zum Freizeitgebrauch erlaubt? Ja, nach Registrierung oder Genehmigung
Gewerbliche Nutzung von Drohnen erlaubt? Ja, nach Registrierung oder Genehmigung
Maximale Flughöhe:120 Meter (393,7 Fuß) im unkontrollierten Luftraum.
Ist eine Drohnen-Versicherung erforderlich? Ja, für private und gewerbliche Drohnen-Flüge. Wir empfehlen diese Drohnen-Versicherungen.
Benötigen Drohnen eine Kennzeichnung?Ja. Du musst an deinem Copter eine Plakette mit Name, Adresse und Kontaktmöglichkeit anbringen.
Drohnen-Plaketten können hier bestellt werden
Müssen Drohnen registriert werden? Ja.

In den Kategorien ab B2 benötigst du eine Fluggenehmigung. Wenn du Luftaufnahmen anfertigen möchtest, brauchst du zudem eine Foto-Erlaubnis (egal in welche Kategorie deine Drohne fällt).

Halte Abstand zu Flughäfen
Respektiere die Privatsphäre anderer Personen
Kontakte

State Geodetic Administration: [email protected]

Hilfreiche Links:CCAA
Luftraum-Karte

Die hier aufgelisteten Drohnen-Regeln für Kroatien haben wir nach bestem Wissen recherchiert. Die Richtigkeit der Angaben können wir leider nicht garantieren. Wenn du auf Nummer sichergehen willst, dann kontaktiere die kroatische Luftfahrtagentur. Alternativ kannst du auch bei der kroatischen Botschaft in Deutschland um weitere Informationen zu den Vorschriften bitten. Hinterlasse uns bitte einen Kommentar, wenn du Neuigkeiten erfährst und/oder selber Erfahrungen mit deinem Copter in Kroatien gesammelt hast!

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden!

Über den Autor

Hey, ich bin Francis – Weltenbummler, Blogger und Drohnenpilot. Seit Januar 2015 reise ich mit Bina um die Welt. Immer im Gepäck ist eine Kamera-Drohne, mit der wir die schönsten Plätze aus der Luft festhalten. Auf unserem Blog teilen wir mit dir die besten Tipps für deine nächste Reise. Hast du noch Fragen zu diesem Artikel? Dann schreibe uns doch in den Kommentaren!

1 6 7 8
  • Claus | 07.10.2018

    „Hatte meine Mavic Pro 3 ….“ – da sind wir genau beim Thema: ohne eine legale Lösung gibt es keine Mavic 2 Pro – ja sorry bin old Fashion – mir tuts die 2er ;-)

    Solche inkonsequenten Gesetze kotzen mich halt an, da ich zu der Randgruppe gehöre, die bei illegalen Dingen oder in Grauzonen immer als allererstes erwischt werden, und im Laufe der vielen Jahre lernt man eben leidig dazu …

  • thomas | 16.10.2018

    Hallo , wollte mal nach 14 Tagen Kroatien -Urlaub mit meiner DIJ Spark ein Feeback geben . Ich bin überall geflogen (blaue Lagune,Trogir,Golden Horn,Krka,Sibenik,Solta …..) dies hat kein Interessiert.
    Habe Leute gesehen die mitten in der Stadt geflogen sind oder im Hafen ..nix passiert .
    Hab halt bissel geschaut wegen Flugplatz,Menschenansammlung und auf Flughöhe ist ja bei 120 Metern,aber sonst alles issy.
    Ich glaub das machen die nur zur Abschreckung mit der Genehmigung für Fotos .Da wir deutschen ja alles nach Vorschrift machen ….. Die Fluggenehmigung bekommt man ja.
    Kann nur sagen …fliegt sind geile Bilder und Videos geworden.

    • Francis | 11.01.2019

      Hi Thomas,
      danke für die Rückmeldung!
      Beste Grüße, Francis

  • Pauline Kubica | 10.12.2018

    Hallo Francis!
    ich fülle gerade das Formular für die kroatische Genehmigung aus und frage mich an der Stelle,was die main base ist und aus wie vielen Ziffern/Buchstaben sich die Ridentificationnr. zusammen setzt. Könntest du mir ggf. behilflich sein um auf jeden Fall die Fluggenehmigung zu erhalten? Oder aber ein Muster Formular wie es ausgefüllt aussehen muss zusenden , damit es auch wirklich klappt? Vielen Dank schonmal für die guten Infos hier auf der Seite. LG Pauline

    • Francis | 11.01.2019

      Hallo Pauline,
      so wie es aktuell aussieht, benötigst du dieses Formular nicht mehr. Schau mal bitte oben in den Beitrag – ich habe ihn eben mit den neusten Entwicklungen aktualisiert.
      Beste Grüße,
      Francis

  • Bruno | 01.01.2019

    Das genante Gesetze sind veraltet, seit dem 15.12.2018. Gipt es ein Neues Gesetz in Kroatien. L.G. aus der Feuerwache Vrapče Zagreb

    • Christoph | 02.01.2019

      Bitte genauer oder einen Link.

      Gruß
      Cloudsnapper

    • Thomas | 02.01.2019

      Hi, ja ein Musterformular oder ein Link wäre super. Danke

    • Francis | 11.01.2019

      Hallo Bruno,
      vielen Dank für diesen wichtigen Hinweis! Ich habe den Artikel eben komplett überarbeitet. Einige Fragen werde ich noch mit der Luftfahrtbehörde klären, aber ich denke, da haben sich große Erleichterungen ergeben. Das ist super und wird viele hier freuen!
      Beste Grüße nach Zagreb,
      Francis

      • Claus-Joachim Schewe | 12.01.2019

        Der Frage von Marc schließe ich mich an: ist das wieder „nur“ eine Regelung des Luftfahrtamts und Foto-/Videoaufnahmen bleiben weiterhin „unmöglich“?
        Grüße
        Claus

  • Marc | 11.01.2019

    Hallo,
    das hört sich ja alles echt gut an. Kein Vergleich zu früher. Ich habe trotzdem noch eine Frage: Machen die noch einen Unterschied zwischen Drohne fliegen und Bilder/Videos machen oder hat sich das Problem damit auch erledigt?
    Gruß, Marc

    • Francis | 14.01.2019

      Hallo Marc und Claus-Joachim,
      genau diese Frage habe ich auch schon an die CCAA gerichtet. Sobald ich eine Antwort habe, gebe ich euch hier Bescheid.
      Beste Grüße,
      Francis

      • Mike | 15.01.2019

        Hallo Francis,
        gibt es schon eine Rückmeldung seitens CCAA?
        Da ich im August 2019 wieder Urlaub in Kroatien machen möchte, interessiert mich diese Diskussion sehr. Bitte halte uns auf dem Laufenden ;-)
        LG Mike

      • Francis | 15.01.2019

        Hallo Mike,
        ja ich habe die Antworten bekommen und der Artikel ist aktualisiert. Tut mir leid, dass die Nachrichten doch nicht so gut sind wie anfangs erhofft.
        Liebe Grüße, Francis

  • Francis | 15.01.2019

    Hallo zusammen,
    meine Fragen konnten nun geklärt werden und es sind auch noch einige weitere Punkte aufgekommen. Leider greifen viele Erleichterungen nur in den Kategorien A und B1. Die Erfordernis der Foto- und Filmerlaubnis bleibt leider nach wie vor bestehen.
    Beste Grüße,
    Francis

    • Florian | 15.02.2019

      Hi
      Gibt des ein Formular für denn Antrag bei der SGA ?

      • Francis | 25.02.2019

        Hallo Florian,
        meines Wissens nicht. Falls du aber etwas in die Hände bekommst, würde ich mich über eine Info freuen!
        Beste Grüße,
        Francis

  • Mike | 15.01.2019

    Könntest du dazu bitte noch nähere Angaben machen?
    LG Mike

    • Francis | 15.01.2019

      Steht alles im Artikel ;) Oder hast du noch eine konkrete Frage?

      • Mike | 15.01.2019

        Hallo Francis,
        sorry, ich hatte den „aktualisierten Text“ nicht gelesen, aber bei einem Punkt wollte ich nochmal nachhaken:

        „Außerdem gab es auch schon die Auskunft der SGA, dass Luftaufnahmen nicht von Privatpersonen erstellt werden dürfen“.

        Sollte man jetzt doch nicht für „private Aufnahmen“ einen Antrag stellen, sonder eher für „gewerbliche“ ?
        Da ich eine Mavic 2 Pro habe, kommt bei mir ja nur die Kategorie „B2“ in Frage. Englisch ist nicht gerade meine Stärke, deshalb tue ich mich etwas schwer im korrekten Ausfüllen, des Antrages. Vielleicht kannst du mir da ein wenig helfen.
        LG Mike

      • Francis | 25.02.2019

        Hi Mike,
        sorry, es ist schwer, hier immer hinterher zu sein und allen in der Tiefe zu helfen. Daher die verspätete Antwort hier in den Kommentaren.

        Ich hab da leider keine eindeutige Antwort für dich, da bisher offenbar keine Logik hinter den Entscheidungen der SGA steckt. Ich würde es aber durchaus probieren, eine Erlaubnis zu erhalten.
        Beste Grüße,
        Francis

  • Jason | 22.01.2019

    Interessant wäre noch zu wissen mit welcher Strafe zu rechnen ist wenn man unregistriert Bilder macht.
    Wenn ich nur an Orten fliege wo eh kein anderer ist würde ich mir das registrieren gerne ersparen.

    • Francis | 25.02.2019

      Der Respekt vor den Regeln deines Gastgebers sollten einen größeren Einfluss auf dein Verhalten haben ;)

  • Mike | 22.01.2019

    Hallo Francis,
    Wie sollte das Schreiben formuliert werden (Textinhalt) um eine Genehmigung von der State Geodetic Administration für Luftaufnahmen zu erhalten? Könntest du mir dabei bitte helfen.
    Danke und LG
    Mike

    • Francis | 25.02.2019

      Hallo Mike,
      sobald ich dazu komme, kann ich einen Mustertext verfassen. Im Moment bin ich aber ziemlich eingespannt. Sorry!
      Liebe Grüße, Francis

      P.S.: Als Förderer könntest du uns helfen, dass wir noch mehr Zeit für die Erweiterung/Verbesserung unserer Artikel haben und auch schneller auf Rückfragen antworten können. Mehr Infos gibt es hier: https://my-road.de/foerderer-werden/

  • Philipp | 02.02.2019

    Hallo Bina und Francis,
    ganz tolle Seite habt ihr da. Schöne Arbeit.

    Eine Frage habe ich zu Drohnen in Österreich. Scheinbar braucht man für Flüge der meisten Drohnen eine Betriebsgenehmigung. Diese kostet 250€ pro Jahr. Gilt das für alle Flüge? Hat da jemand Erdahrung. Auch wenn ich eine Spark unter 30m (max. 10m) hoch fliegen lasse. Denke mal für paar nette Aufnahmen vor der Hütte lohnen sich 250€ nicht.

    Schöne Grüße,
    Philipp

    • Markus | 24.02.2019

      @Philipp: Ja, brauchst du.
      Kostet aber ca 350.- pro Jahr und im zweiten Jahr wieder 350.- – gilt dann aber für 2 Jahre.
      Warum du auch für die leichte Spark eine Betriebsgenehmigung brauchst: auch mit der Spark filmst- und fotografierst du – und dann ist sie schon bewilligungspflichtig. LG

    • Francis | 25.02.2019

      Hallo Philipp,
      danke für dein Lob ;)

      Zu Österreich findest du hier alle Infos: https://my-road.de/drohnen-gesetze-in-oesterreich/

      Beste Grüße,
      Francis

  • Michael Brandt | 10.02.2019

    Hallo, und danke für die Aktualisierung zu der Rechtslage. Meine Frage ist, ob die Beantragung der Genehmigung für Luftaufnahmen formlos per Mail erfolgt, oder ob es da ein spezielles Antragsformular gibt? Und wo ich es bevorzugt in englisch bekommen kann?

    Grüße Michael

    • Thomas | 11.02.2019

      Hallo Michael,
      geht per Post und mail , aber du bekommst bestimmt keine Erlaubnis . Hatte es auch gemacht . die wollten eine in Kroatische Beglaubigte Eidessstattliche …die bezahltes in Deutschland ca. 300 € .Und für Fotos bekommst du sowie so nicht.
      Ende vom Lied , ich bin einfach so geflogen ,die Genehmigung hatte ich ja . Flieg einfach ,halte die Gesetze wie In Deutschland ein und nix passiert .Das Interessierst keinen da.

  • Thomas | 11.02.2019

    Hallo Thomas,
    meinst Du wenn wir auf einen kleinen Camping Platz in KRK sind, dass man eine kurze Aufnahme aus 20-30 Meter machen darf ohne Probleme zu bekommen?
    Aufnahmen natürlich rein Privat und nicht veröffentlicht.

    Zum Antrag, ist das immer noch das Formular aus 2015 oder kannst Du mir einen Link für ein aktuelles nennen. An wem hast Du den Antrag dann gesendet?

    Danke Euch.
    Thomas

    • Claus-Joachim Schewe | 11.02.2019

      Hallo Thomas,

      was erwartest Du denn als Antwort?
      Dass dir jemand zum Rechtsbruch rät?
      Weder der Ort (Campingplatz ob groß oder klein) noch die Höhe (ob 10m oder 80m) spielt eine Rolle für die aktuell (leider) eindeutige Rechtslage, einzig die Wahrscheinlichkeit der Entdeckung des begangenen Rechtsbruches ist hier eine Variable. Es wird Dir hier aber (hoffentlich) niemand dazu raten, Dinge zu tun die nicht legal sind.
      Gruß Claus

    • Thomas | 16.02.2019

      Hallo zusammen,

      Punkt eins ….nicht zu viele dumme Fragen stellen .Darf man das …..Klar sollte man schon die Drohnen Gesetze einhalten. Mache deine Fotos und gut ist es , solange wie du keine andere Campinggäste oder Mitmenschen damit störst und nicht Aufnehmen tust ist alles gut.
      Ich habe Leute gesehen die mitten in der Stadt geflogen sind …..das interessiert kein Mensch da in Kroatien.
      Der Punkt ist doch der, das wir Deutschen immer alles nach Vorschrift machen sollen oder müssen und immer Zuviel angst haben, Klar Ordnung muss sein aber wegen ein paar schöne Urlaubsfotos oder Videos . Schau mal nach Venedig ..da ist sowie ich weiß absolutes Flugverbot für Drohnen und da wird immer Gefolgen.

  • Alan | 16.03.2019

    Hallo miteinander, ich hab news dazu und vorweg leider keine positiven;
    ich werde heuer im August eine private Karamaran-Cruise von Sibenik aus starten und wollte, damit alles legal verläuft, eine Gehnemigung der SGA für Fotos und Videos unseres Boot-Trips (fliegen alleine darf man ja), beantragen. Dabei habe ich natürlich auch die Daten und Maße meiner DJI Spark Drone angegeben (im Mail wie auch im Antragsformular) damit die nicht glauben dass ich mit einem Luftmonster daherkomme; weiter habe ich sehr deutlich angeführt dass ich nur Fotos und Videos von uns sechs Cruiseteilnehmern und des Katamarans und den angesteuerten Buchten machen möchte, keine Flüge auf und über dem Festland machen werde, keine öffentlichen Einrichtungen oder Wohngebiete filmen, die Privatspähre anderer respektieren werde und vor allem, das Material nur für meine Privatzwecke verwenden werde und nichts davon auf irgendwelchen öffentlichen Social-Media Kanälen Posten werde oder kommerziell verwertet wird. Ich habe da natürlich auch gleichzeitig die von der SGA geforderten HRK 30,- überwiesen und auch im Folgemail nochmals darauf hingewiesen dass ich eine Privatperson bin die eben nur die Urlaubserinnerungen festhalten möchte. Und trotzdem verweist die SGA wiederholt in den Antwortmails darauf dass ich einen Gewerberegister/Handelskammer Auszug über meine Dronen Film-Fototätigkeiten und Befähigung vorlegen muss da mein Antrag sonst nicht bearbeitet bzw. an das Ministerium weitergeleitet werden kann. Auch meine x-te Erklärung dass ich ein hobbymäßig privater und kein gewerblicher Fotograf bin wurde nicht berücksichtigt – die schreiben dass es keinen Unterschied zwischen privater und kommerziellen Nutzung hinsichtlich der Vorlage des geforderten Gewerberegister/Handelskammer Auszug gibt. Mit anderen Worten – die wollen die Genehmigung zum Filmen und Fotografieren einfach nicht geben. Sehr engstirnig und enttäuschend aber so kleingeistig sind manche Behörden halt….

    • Mike | 16.03.2019

      @Alan

      Hab ich das richtig verstanden, sobald du einen Gewerbeschein vorlegen kannst, würdest du die Genehmigung erhalten?

      Gruß Mike

      • Alan | 16.03.2019

        Hi Mike, so hätte ich es verstanden; hier aus dem Antwortmail:

        „document of implementing party’s registration for aerial imaging is Business ID (document where are writen all activities for which you as person or company are registered for), and one of those activities must be something like aerial imaging, aerial photography, etc., and here in Croatia that documet is obtained from the Commercial Court.

        Unfortunatly without that document (that document is one of enclosures, list of enclosures You can find at last page of Request)and according to Aerial Regulation which is part of the Law of Defence of Republic of Croatia we are unable to grant you approval.

        Kind regards,

        State Geodetic Administration
        Gruška 20, 10000 Zagreb, Croatia
        http://www.dgu.gov.hr Unfortunatly without that document (that document is one of enclosures, list of enclosures You can find at last page of Request)and according to Aerial Regulation which is part of the Law of Defence of Republic of Croatia we are unable to grant you approval.

        Kind regards,

        State Geodetic Administration
        Gruška 20, 10000 Zagreb, Croatia
        http://www.dgu.gov.hr

  • Christoph | 16.03.2019

    Hallo zusammen,
    Könnte der Fehler im Ausfüllen des Formulars liegen, dass Du an irgendeiner Stelle, wo es um Gewerbliches geht(z.B. „C“ einkreisen oder Namen des Firmeninhabers angeben) geht, aus Versehen Angaben gemacht hast, so dass das Amt jetzt „konsequent“ Nachweise verlangt.

    Ich bekomme als Privatperson glücklicherweise immer die SGA-Genehmigung, obwohl ich als Bootsfahrer und Wasserflieger Ziele an der Küste angebe.

    Viele Grüße

    • Thomas | 16.03.2019

      Hallo Christoph,

      ich wollte jetzt gerade die FOD-FRM-005 zw. Urlaub mit der Mavic Air „B2“ Absenden.
      Welches Formular „SGA-Genehmigung“ verwendest Du hier? Wo finde ich dies? Brauche ich dann das FOD auch noch?

      Und hier auf der Seite wurde noch vermerkt, dass generell mit der Kat. B2 eine zusätzliche Verkehrsfreigabe von der Flugsicherung Croatia Control erforderlich ist?

      Wäre super wenn mir wer helfen könnte.

      Vielen Dank im Voraus und Grüße
      Thomas

    • Alan | 16.03.2019

      Hi Christoph, Danke für Deine Antwort;ich habe in dem Antragsformular nur die Gruppen „A“ und „B“ befüllt; bei C habe ich nichts angeführt da mir die SGA aufgrund meiner ursprünglichen Anfrage und Angaben erklärte nur A und B zu bearbeiten. Hab alle Punkte genau ausgefüllt, meine Drone als Klasse B1 mit allen Details und mich als Auftraggeber und als Operator deklariert, meinen Reisepass samt Überweisungsbestätigung der Gebühr angehängt und wieder dass die Aufnahmen nur privaten Zwecken als Urlaubserinnerungen dienen. Ich weiß nicht was ich denen noch schreiben soll, hab denen den Zweck ja schon x-mal erläutert…..

    • Alan | 16.03.2019

      Das hat mir die SGA geantwortet als ich zum 3.Mal erklärt habe das ich eine Privatperson bin und kein kommerzieller Verwender mit Business ID;

      „unfortunately the Law of defense is very clear in that segment, every person who want to do some photograph activity from the air must have some document of registered activity where is visible that person or company are registered for that kind of activities.

      Eg: photographers, artists, cameraman’s, small or big company which in his registration have some activity based on photography,…

      Procedure for taking pictures for private or commercial usage are the same.

      Kind regards,

      State Geodetic Administration
      Gruška 20, 10000 Zagreb, Croatia
      http://www.dgu.gov.h

      • Mike | 16.03.2019

        @Alan

        Da ich ein Kleingewerbe habe, gebe es für mich dich Möglichkeit, eine Kopie von meinem „Gewerbenachweis“ mitzuschicken.
        So verstehe ich zumindest den von dir geposteten Text der State Geodetic Administration.

        Gruß Mike

  • Christoph | 16.03.2019

    Noch eins aus eigener Erfahrung. Lasst uns nicht um die Wette uns darin profilieren, in den Anträgen auszuführen, wie wenig wir mit den Bildern an die Öffentlichkeit gehen. Das glaubt uns schlicht keiner in einer Zeit, in der Du per Mausklick in FB, Insta und co alle Wahrheiten über unsere Fotogewohnheiten erfährst. Ich habe den Eindruch, dass sich die Beamten dort manchmal sogar zurecht veräppelt fühlen, wenn sie von uns lesen, dass wir die Bilder an einer unauffälligen Stelle im Partykeller hängen lassen, zudem nur ausgewählte Freunde hin und wieder kommen dürfen. Lol

    • Sebastian | 19.03.2019

      Hallo ich möchte im juni mit meiner drohne yuneec q in kroatien urlaub machen kann mir jemand noch mal sagen was ich alles beantragen muss und wie? Komm nicht so ganz klar

      Mfg
      Sebastian

  • Christoph | 20.03.2019

    Hallo zusammen,
    Jetzt hat es mich zum ersten Mal seit Jahren erwischt. Zum ersten Mal wollen sie mir kein Approval erteilen, es sei denn, ich weise nach, dass ich daheim als Liftbildfotograf arbeite.

    Zum Glück kann ich das nachweisen durch meine Tätigkeit für West Media GmbH. Als Lehrer müsste ich bei der BezReg um Genehmigung meiner Nebentätigkeit bitten. Die positive Antwort meines Dienstherrn und die Erwähnung der Beschäftigung als Luftbildfotograf reicht den Behörden in Kroatien, wie mir gerade bestätigt wurde. Sie wollen „nur“ das neueste Formular und eine Übersetzung der Gehemigung.

    Gruß

    • Mike | 20.03.2019

      Hallo Christoph,

      wie muss das dann genau mit dem „Bestätigungsformular“ aussehen?
      Ich habe ein Kleingewerbe und dazu eine Gewerbekarte. Würde das auch ausreichen?

      Gruß Mike

Einen Kommentar schreiben