Drohnen-Gesetze in Kroatien

Drohne fliegen in Kroatien

Die Gesetzeslage in Kroatien ist für Drohnen-Piloten ziemlich umständlich. In diesem Beitrag erklären wir dir, welche Auflagen du beachten musst.

Seit Dezember 2018 gelten neue Regeln in Kroatien. Maßgeblich für die Beurteilung eines Drohnenfluges ist nun das Gewicht des Fluggerätes, die Fluggeschwindigkeit sowie der geplante Flugort. Folgende Kategorien wurden eingeführt:

  • Kategorie A: Darunter fallen alle Drohnen mit weniger als 250 Gramm Aufstiegsgewicht und einer maximalen Geschwindigkeit von weniger 19 m/s.
  • Kategorie B1: In diese Gruppe fallen Drohnen mit einer Masse ab 250 bis einschließlich 900 Gramm und einer maximalen Geschwindigkeit mit weniger als 19 m/s. Zur Kategorie B1 zählen u.a. die DJI Spark und die DJI Mavic Pro.
  • Kategorie B2: In diese Kategorie fallen unbemannte Fluggeräte mit einer Masse von weniger als fünf Kilogramm. Die Fluggeschwindigkeit spielt ab Kategorie B2 keine Rolle mehr. Vertreter der Kategorie B2 sind die DJI Mavic Air, die DJI Mavic 2 Pro/Zoom und die DJI Phantom 4.
  • Kategorie C1 und C2: In diese Kategorien fallen Drohnen mit einer Startmasse ab fünf Kilogramm. Da diese kaum verbreitet sind, gehe ich hier nicht weiter auf diese Kategorien ein.

Gut zu wissen: Bei der Beurteilung der Geschwindigkeit ist nicht die tatsächlich geflogene Geschwindigkeit relevant, sondern die laut Herstellerangaben maximal mögliche Geschwindigkeit.

Überblick: Drohnen-Gesetze in Kroatien

Drohnen zum Freizeitgebrauch erlaubt? Ja, nach Registrierung oder Genehmigung
Gewerbliche Nutzung von Drohnen erlaubt? Ja, nach Registrierung oder Genehmigung
Maximale Flughöhe:120 Meter (393,7 Fuß) im unkontrollierten Luftraum.
Ist eine Drohnen-Versicherung erforderlich? Ja, für private und gewerbliche Drohnen-Flüge. Wir empfehlen diese Drohnen-Versicherungen.
Benötigen Drohnen eine Kennzeichnung?Ja. Du musst an deinem Copter eine Plakette mit Name, Adresse und Kontaktmöglichkeit anbringen.
Drohnen-Plaketten können hier bestellt werden
Müssen Drohnen registriert werden? Ja.

In den Kategorien ab B2 benötigst du eine Fluggenehmigung. Wenn du Luftaufnahmen anfertigen möchtest, brauchst du zudem eine Foto-Erlaubnis (egal in welche Kategorie deine Drohne fällt).

Halte Abstand zu Flughäfen
Respektiere die Privatsphäre anderer Personen
Kontakte

State Geodetic Administration: [email protected]

Hilfreiche Links:CCAA
Luftraum-Karte
Mach das Beste aus deinen Urlaubserinnerungen!

Willst du in deinem Urlaub atemberaubende Luftaufnahmen einfangen, dann ist unser Copter Camp genau das Richtige für dich. In unserem Onlinekurs lernst du, wie du deine Drohne optimal nutzt, um wundervolle Luftaufnahmen einzufangen! Sicher dir gleich jetzt deinen Platz im Copter Camp!

Jetzt den Drohnen-Kurs starten

Brauche ich eine Flug-Erlaubnis für meine Drohne in Kroatien?

Im unkontrollierten Luftraum benötigst du innerhalb der Kategorien A und B1 keine Einzelerlaubnis für dein Flugmanöver. Nichtsdestotrotz benötigst du immer eine Erlaubnis, wenn du Videos oder Fotos mit deiner Drohne aufnehmen möchtest. Mehr zur kroatischen Foto-Erlaubnis findest du am Ende des Artikels.

Je nach Kategorie sind die verschiedene Manöver erlaubt, wie du der nachstehenden Tabelle entnehmen kannst. Bei abweichenden Flugmanövern benötigst du die Erlaubnis der kroatischen Luftfahrtbehörde (CCAA).

Kategorie Zeit Mindestalter Fluggebiete
A Tag und Nacht Besiedeltes und unbesiedeltes Gebiete
B1 Nur bei Tageslicht 14 Jahre Nur unbesiedeltes Gebiet
B2 Tag und Nacht 16 Jahre Besiedeltes und unbesiedeltes Gebiete
C1 Nur bei Tageslicht 18 Jahre Nur unbesiedeltes Gebiet
C2 Tag und Nacht 18 Jahre Besiedeltes und unbesiedeltes Gebiete

In Kategorie B1 können auch jüngere Menschen die Drohne steuern, solang sie von einer volljährigen Aufsichtsperson überwacht werden.

Für die Kategorien B2 und C1 muss eine Registrierung deiner Drohne erfolgen. Dazu füllst du das Formular FOD-FRM-005 aus und schickst es im Original an folgende Adresse:

Hrvatska agencija za civilno zrakoplovstvo, Odjel letačkih operacija
Ulica grada Vukovara 284
10000 Zagreb
Hrvatska

Pro Registrierung fällt eine kleine Bearbeitungsgebühr von 20 Kroatischen Kuna an (knapp 3 Euro).

Für Flugvorhaben in den Kategorien B2, C1 und C2 ist immer eine Verkehrsfreigabe von der Flugsicherung Croatia Control erforderlich.

Unabhängig von der Kategorie sind Drohnenflüge immer nur innerhalb der Sichtweite erlaubt. Bei Drohnen-Aktivitäten zu Zwecken der Freizeitbeschäftigung dürfen FPV-Flüge durchgeführt werden.

Flughöhen und Mindestabstände in Kroatien

Im unkontrollierten Luftraum dürfen Drohnen bis zu 120 Meter über Grund fliegen. Im kontrollierten Luftraum (i.d.R. rund um Flughäfen) darf deine Drohne bis zu 50 Meter aufsteigen, solang du einen Mindestabstand von fünf Kilometern zum Flughafen berücksichtigst. Die in der Vergangenheit angewandte 79-Joule-Regel spielt keine Rolle mehr.

Neben der maximalen Flughöhe sind auch Mindestabstände zu unbeteiligten Personen definiert.

Zu Menschenansammlungen gilt es, einen Abstand von 50 Metern zu wahren. Eine Gruppe wird als Menschenansammlung eingestuft, wenn Personen auf einem engen Raum befinden und einer nähernden Drohne nicht ausweichen können. Im Rechtstext sind u.a. Konzerte und Demonstrationen als Beispiele genannt.

Neben den Menschenansammlungen gelten auch für Einzelpersonen spezielle Mindestabstände. Grundlegend gilt die 1:1-Regel. Das bedeutet, dass deine aktuelle Flughöhe dem einzuhaltenden Mindestabstand entspricht. Sollte deine Drohne also in 60 Metern Höhe schweben, musst du auch eine horizontale Distanz von 60 Metern zu Passanten berücksichtigen. Bei einer Fluggeschwindigkeit bis 3 m/s darf dieser Sicherheitsabstand niemals weniger als 5 Meter betragen (bei höheren Geschwindigkeiten 30 Meter).

Sonstige Auflagen für Drohnen-Piloten in Kroatien

Neben den bereits erläuterten Regeln gibt es noch weitere Vorschriften, die du als Multicopter-Pilot einhalten musst.

Versicherung

In aller erster Linie zählt dazu, dass du eine in Kroatien gültige Drohnen-Versicherung abschließen musst, die für eventuell auftretende Schäden Dritter aufkommt. Einen Nachweis dieser Versicherung solltest du (möglichst in englischer Sprache) immer bei dir führen.

Plakette

Außerdem erfordert das kroatische Recht, dass du deine Drohne mit einer Plakette versiehst, auf der Name, Adresse und Kontaktmöglichkeiten (Telefon, Mail-Adresse) zu finden sind. Diese Informationen können in den meisten Fällen mit einem Aufkleber angebracht werden. Eine feuerfeste Kennzeichnung ist erst ab einer Startmasse von 5 Kilogramm (Kategorien C1 und C2) vorgeschrieben.

Verkehrsfreigabe per App

Des Weiteren ist eine Verkehrsfreigabe von der Flugsicherung Croatia Control erforderlich. Diese kann man sich über die AMC Portal App einholen:

Für iOS-Geräte: https://apps.apple.com/us/app/amc-portal-mobile/id1437249560

Für Android-Geräte: https://m.apkpure.com/de/amc-portal-mobile/com.omniaspect.AmcMobileXF

Nach Download und Registrierung musst du, abhängig von der gewünschten Art der Aktivität, folgende Informationen/Dokumente an die offizielle E-Mail-Adresse [email protected] senden:
· deine Pilotenlizenz(-en)
· UAS-Betreibererklärung an CCAA gesendet
· Flugzeugtyp
· Luftfahrzeugkennzeichen (und Gültigkeitsende)
· Flugzeugausrüstung (Transponder, Radio?)
· Zustimmung des Flugplatzbetreibers
· Zustimmung des Luftfahrzeugbetreibers, der die Start / Landung registriert hat
· ursprüngliches Ziel

Die Registrierung wird daraufhin geprüft und bei Vollständigkeit wird eine Autorisierung erteilt. Fehlende Dokumente können auch nachgereicht werden.

Sind Luftaufnahmen in Kroatien erlaubt?

Die bisher beschriebenen Regeln beziehen sich allein auf das Fliegen einer Drohne in Kroatien. Willst du jedoch Luftaufnahmen mit deiner Drohne erstellen, dann benötigst du zusätzlich eine Genehmigung von der State Geodetic Administration (SGA, Kontakt über [email protected]). Die Anträge wurden in der Vergangenheit sehr unterschiedlich behandelt und es war bisher nicht ersichtlich, nach welchen Kriterien die Zustimmung der Behörde erfolgte. Im März 2019 wurde dann ein Erlass beschlossen, der das Anfertigen von Luftaufnahmen nur in einem sehr begrenzten Rahmen zulässt. Nur wenn Drohnen-Aufnahmen auf dem eigenen Grundstück zur privaten Verwendung angefertigt werden, kann dafür eine Erlaubnis erteilt werden.

Damit ist es Urlaubern in Kroatien verboten, Aufnahmen mit einer Kamera-Drohne zu erstellen. Mehrere Leser unseres Blogs haben in den Kommentaren bereits über entsprechende Antworten der SGA berichtet.

Berechtigte Anträge zu gewerblichen Zwecken bei der SGA werden z.T. mit dem Verteidigungsministerium und der Flugsicherung abgesprochen. Die Bearbeitungszeit kann daher bei deutlich mehr als vier Wochen liegen. Ich empfehle dir also, die gesamten Genehmigungen bereits ein viertel Jahr im Voraus einzuholen. Für den Antrag bei der SGA musst du nachweisen, dass du in deinem Heimatland bereits als Fotograf tätig bist.

Die hier aufgelisteten Drohnen-Regeln für Kroatien haben wir nach bestem Wissen recherchiert. Die Richtigkeit der Angaben können wir leider nicht garantieren. Wenn du auf Nummer sichergehen willst, dann kontaktiere die kroatische Luftfahrtagentur. Alternativ kannst du auch bei der kroatischen Botschaft in Deutschland um weitere Informationen zu den Vorschriften bitten. Hinterlasse uns bitte einen Kommentar, wenn du Neuigkeiten erfährst und/oder selber Erfahrungen mit deinem Copter in Kroatien gesammelt hast!

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden!

Über den Autor

Hey, ich bin Francis – Weltenbummler, Blogger und Drohnenpilot. Seit Januar 2015 reise ich mit Bina um die Welt. Immer im Gepäck ist eine Kamera-Drohne, mit der wir die schönsten Plätze aus der Luft festhalten. Auf unserem Blog teilen wir mit dir die besten Tipps für deine nächste Reise. Hast du noch Fragen zu diesem Artikel? Dann schreibe uns doch in den Kommentaren!

Diskussionen zum Thema

1 2 3 11
  • BadUncle | 09.09.2015

    Ich habe vor nächste Woche in Kroatien zu fliegen. Phantom 3A mit Follow me. Drücke mal die Daumen, dass alles klappt. Der Bericht war schon mal Klasse zum einstimmen. Mir geht jetzt schon die Pumpe ;)

    • Francis | 09.09.2015

      Ach das wird schon! ;) Bin da zuversichtlich. Melde dich und verrate uns, wie es gelaufen ist, sobald du zurück bist. Kannst hier auch gern deine Ergebnisse posten. Ich bin gespannt!

  • Roland | 14.05.2016

    Hallo Freunde !

    Wie schaut es mit Kroatien aus ???

  • Moritz | 12.09.2016

    Hi,

    die Gesetze in Kroatien haben sich anscheinend geändert. Aufnahmen jeglicher Art ohne Lizenz sind anscheinend verboten. Vielleicht hilft euch das weiter :)

    • Francis | 14.09.2016

      Hallo Moritz,
      danke für den Hinweis. Woher hast du denn die Info? LG Francis

      • Moritz | 15.10.2016

        Hallo Francis,
        ich war in Kroatien und wurde dort von einem Passanten über diese Änderung informiert. Ich habe dann unseren Vermieter gebeten die Informationen auf der Seite der Kroatischen Luftfahrtbehörde zu überprüfen. Er musste das ganze leider bestätigen. Bußgelder gehen angeblich bis 30.000 € hoch.

        Leider spreche ich nciht genug kroatisch um das näher verifizieren zu können.

        Sry für die späte Antwort ^^

      • Francis | 21.10.2016

        Danke Moritz für die Infos. Hab es mit aufgenommen!

    • Tim | 15.01.2017

      Ich war im September 2016 in Kroatien und bin da recht viel geflogen. Über eine geänderte Gesetzeslage wusste ich nichts. Probleme habe ich nirgendwo gehabt. Wie überall auf der Welt, so gilt auch hier: geh niemanden mit der Drohne auf den S…ck, dann geht Dir auch niemand auf den selbigen! ;-) Bin u.a am Zladni Rat geflogen, einem der meist besuchten und gefilmten Strände. Aber eben auch erst gegen Abend, da waren da nicht mehr viele Leute. Zu den Nationalparks: in KrKa bin ich über die Wasserfälle geflogen, ein Ranger stand neben mir auf der Brücke und hat nur desinteressiert zugesehen. In Plitvice hingegen ist es ausdrücklich verboten, es hängen überall Schilder.

      • Francis | 18.01.2017

        Super Tim, dass du deine Erfahrungen hier mit uns geteilt hast! Danke dafür :)

  • Jonas | 06.01.2017

    Moin zusammen,
    Vielen Dank für diese großartige Zusammenfassung! Ich fahre im Sommer diesen Jahres nach Kroatien und natürlich darf die Drohne da nicht fehlen. Ich bin aber nicht so ganz durchgestiegen: Wir man getestet bzw. muss man mit dem Copter in der zuständigen Behörde vorstellig werden oder sagt man denen, wann und wo man fliegt und die lassen das so zu? Und kostet das Bearbeitungsgebühr?
    Viele Grüße,
    Jonas

    • Francis | 10.01.2017

      Hallo Jonas,
      vielen Dank für deinen Kommentar! Zu Kroatien habe ich bisher leider nicht viel belastbare Infos gefunden und die kroatische CAA reagiert nicht auf meine Anfragen. Vielleicht probierst du mal dein Glück bei der kroatischen Botschaft in Deutschland. Vielleicht bringt das etwas Licht ins Dunkel. Falls du etwas herausfindest, würde ich mich sehr über weitere Infos freuen.
      Beste Grüße,
      Francis

    • Francis | 06.02.2017

      Hallo Jonas,
      habe mittlerweile doch ein Feedback direkt aus Kroatien bekommen – oben findest du die ausführlichen Infos dazu.
      Beste Grüße, Francis

  • Mövid | 08.02.2017

    Hallo, wie sieht es denn aber aus wenn ich in Deutschland ein klein Gewerbe für Drohne fotografie betreibe. In Kroatien aber in den Urlaub fahre und dort meine Drohne mitnehme um zu filmen und diese Videos in Deutschland auf YouTube hochlade um für mein Kleingewerbe werbung damit zu machen. Als was gelte ich dann in Kroatien als Gewerbetreibender oder Privatmann?

    • Francis | 09.02.2017

      Hallo Mövid,
      streng genommen zählt das als gewerbliche Tätigkeit. Allerdings kann ich mir nur schwer vorstellen, dass die kroatischen Behörden das überprüfen werden.
      Viele Grüße, Francis

  • Christian | 13.02.2017

    Hallo, vielleicht nimmst du den Link zur Beschreibung der CCAA zwecks Drohnenbetrieb: http://www.ccaa.hr/english/novosti_7/flying-a-drone-have-fun-but-fly-responsibly-_807/
    mit auf. Hier ist auch das Formular zur Erklärung des Flugmanövers verlinkt: http://www.ccaa.hr/download/documents/fod-frm-005_2282

    • Francis | 13.02.2017

      Hallo Christian,
      ja du hast vollkommen recht! Zumindest den Artikel nehme ich noch mit auf, der ist sonst etwas schwer zu finden. Das Formular ist ja dann von dort aus wieder verlinkt.
      Beste Grüße, Francis

  • Sebastian | 19.02.2017

    Hallo,
    danke erstmal für die vielen Informationen auf dieser Seite. Ich bin im März für 8 Tage in Kroatien und werde meinen DJI Mavic mitnehmen. Habe mir nun das Formular zur Erklärung des Flugmanövers heruntergeladen, bin mir nun aber unsicher, was ich dort alles angeben muss.
    Muss ich für jeden Flug, den ich dort machen möchte eine neue Erklärung abschicken? Auf dem Formular wird nämlich nach einer Adresse „from which the operations are directed“ verlangt. Außerdem steht dort was von einer Qualifizierung zum Führen der Drohne. Weiß da jemand was genaueres?
    Vielleicht hat ja hier schon mal jemand dieses Formular ausgefüllt und kann davon berichten. Wäre für jede Antwort dankbar!
    Liebe Grüße, Sebastian

    • Francis | 01.03.2017

      Hallo Sebastian,
      ich habe es so verstanden, dass du für jeden Flug eine neue Erklärung abgeben musst. Für die Qualifizierung kannst du vermutlich jeden Schulungsnachweis einreichen, wie wir z.B. auch in unserem Copter Camp anbieten. Vielleicht reicht aber auch ein Nachweis deiner bisher absolvierten Flugstunden aus.
      Persönliche Erfahrungen habe ich in Kroatien allerdings nicht gesammelt.
      Beste Grüße,
      Francis

  • Marco Kalwa | 13.03.2017

    Also ich hab auch vor dieses Jahr in Kroatien zufliegen und Bilder und Fotos zu machen. Jetzt hab ich oben gelesen das das Fliegen nur ausserhalb der unkontrollierten Flugraum möglich ist . Aber ebenso schreibst du das 3km zum Flughafen eingehalten werden muss. Irgendwie wiederspricht sich das. Weil zb der kontrollierte Flugraum von Zadar geht bis hinter Biograd da Mure und das sind ja viel mehr als 3 km. Gibt es da genauere Info´s. Weil in Deutschland darf man ja auch im kontrollierten Luftraum fliegen aber nicht höher als 30m . Wie sieht das in Kroatien aus ?? Grüße Marco K.

    • Francis | 18.03.2017

      Hi Marco,
      nein, du darfst nur im unkontrollierten Luftraum fliegen und musst zusätzlich mindestens 3 Kilometer Abstand von Flugplätzen halten. Von allgemeinen Verkehrsfreigaben bis zu einer bestimmten Flughöhe wie in Deutschland weiß ich derzeit nichts. Damit müsstest du beide Bedingungen immer einhalten.

      Du kannst ja gern noch mal bei der CCAA nachfragen. Bitte geb uns Bescheid, falls du etwas anderes herausfindest.
      Schöne Grüße, Francis

  • max | 04.04.2017

    Hallo
    Danke für die vielen hilfreichen Information zu den Drohnengesetzen.
    Ich fliege in den Sommerferien nach Kroatien und wollte nun fragen, wie die 79 Joule gemeint sind.
    Denn wenn z.B. meine Drohne 500g wiegen würde ( dies in Newton ca. 5N (N=m*g)) dann hätte sie ab einer Höhe von 15 Meter die 79 Joule ja schon erreicht ( J= F (N) * s ( strecke in meter). 5N*15=75 Joule. Ich verstehe nun nicht ganz wie dass gemeint sein sollte.

    Ich hoff jemand könnte mir vieleicht helfen?

    Vielen Dank schon mal im Vorraus.

    • Francis | 22.05.2017

      Hallo Max,
      ich versuche, demnächst noch einen eigenen Artikel zu der Regel zu schreiben. Ich hoffe, ich schaffe das in den kommenden Wochen.
      LG Francis

  • Kris | 07.04.2017

    Hallo,
    Eure Angaben stimmen nicht.
    In Kroatien muss jeder pilot registriert sein und jedes aufnehmen aus der Luft muss beantrag werden. Egal wo… Dieser Antrag ist sehr umständlich mit unter anderem Aufzeigchnung der flugroute auf einer mappe usw. Wer sich nicht daran hält kassiert ne strafe von 5’000-100’000 Kuna.
    Bei touristen wird keine ausnahme gemacht, wie die 2 Slowenen die letzen dezember 5’000 Kuna zahlen mussten die in Kroatien ohne erlaubnis ein event flmten.

    • Francis | 22.05.2017

      Hi Kris,
      danke für deinen Kommentar. Das steht doch so auch im Artikel? LG Francis

  • Thomson | 13.05.2017

    Ich möchte nächste Woche meine DJI Maverick in Kroatien fliegen. Muss ich mich dafür registrieren? Sind nur Aufnahmen für Privat.

    • Francis | 22.05.2017

      Hallo Thomson,
      ja musst du – siehe oben ;)
      Schöne Reise, Francis

      • Julien | 22.05.2017

        Wo registriert man sich denn da? Bzw welches Formular?
        Habe gerade vieles durchgelesen und nun ein bisschen verwirrt. Zudem ist es eigentlich relativ doof sich da zu registrieren, nur um da für knapp 2 Wochen einmal 20 Minuten am Tag zu fliegen am Strand oder an Klippen. Nichts desto trotz, werde ich dass wohl tun müssen. Mfg

      • Francis | 26.05.2017

        Hallo Julien,
        du musst für die Registrierung dieses Formular ausfüllen: http://www.crocontrol.hr/UserDocsImages/SUZP/Obrazac_Bespilotni_04ruj15.pdf
        Das Dokument muss mindestens 8 Tage vorab an die Mail-Adresse geschickt werden, die am Ende des PDFs steht. Meines Wissens gibt es keine englischsprachige Version des Formulars.
        Beste Grüße und einen schönen Urlaub in Kroatien,
        Francis

  • Gero | 18.05.2017

    Ich glaube wenn man vernünftig damit umgeht wird es wohl keine großen Probleme geben! Klar, wenn ich über Menschenmengen oder besiedelten Gebiet fliege bin ich selber schuld! Ich bin in Österreich gemeldet, kostet privat pro Jahr 330 Euro, dann darf man mit vielen Auflagen fliegen, genauso wird es in Kroatien sein, gleicher Verein, austro control = croatia control! Im Endeffekt geht es nur ums Geld!!!!

  • Marko | 02.06.2017

    Guten Morgen,
    da ich auch im August ein bisschen in der Gegend um Vodice fliegen möchte, habe ich jetzt einfach mal eine Anfrage an das Deutsche Konsulat in Zagreb geschickt. Mir wurde dann folgender Link mitgeteilt http://www.ccaa.hr/english/novosti_7/flying-a-drone-have-fun-but-fly-responsibly-_807/ der auch in englisch ist. Hoffe das ich meine Genehmigungen bekomme.
    Grüße,
    Marko

  • Christoph Harmata | 03.06.2017

    Hallo,
    ich habe meine Registierungsprozedur erfolgreich beendet.
    Step 1: der Inspektorin von CCAA das Standardformular zur eventuellen Korrektur (per Email) vorlegen.
    Bei mir fehlte eine Drohnenkennzeichung (Beliebige Alphanumerische Kombination).
    Ausserdem musste ich mich verpflichten im Bereich „A“ zu fliegen, da für „B“ meine Phantom 4 Pro einen Fallschirm bräuchte. Ohne diesen keine Aufstiegserlaubnis in „B“
    Für die Registrierung kann ein Flugzeitraum angegeben werden.

    Step 2: Nach erfolgreicher Prüfung (es ging am nächsten Tag schon weiter) am besten per Eilbrief an die von der Inspektorin angegebene Adresse nach Zagreb zur CCAA verschicken.
    Nach einer Woche bekam ich meinen gestempelten (genehmigten Antrag) per Email zurück.
    Damit war die Registrierung vollkommen.

    Ich werde meine Drohen hauptsächlich von meiinem Motorboot starten über Wasser. Damit musste ich auch keinen konkreten Ort nennen, nur einen Bereich.

    Leider bin ich in der Nähe von Pomer sehr stark ausgedehnten kontrollierten Luftraum von Pula unterwegs.

    Dafür muss ich bei der Kontrollstelle „written consent“ eine schriftliche Genehmigung beantragen. Leider nur kroatisch. Bei positivem Bescheid muss man dennoch vor Jedem Start eine Freigabe beim Tower telefonisch einholen.

    Hat einer damit schon Erfahrung gemacht?

    • Tanja Kay | 21.05.2018

      Hallo
      hast du noch das Formular welches du ausgefüllt hast ( für die Inspektorin der CCAA ??? Ich habe da zwar etwas gefunden , wir wissen aber nicht was und wie es ausgefüllt werden muss …..

  • Chrisroph Harmata | 06.06.2017

    Ich bin nun einen entscheidenden Schritt weiter. Eines vorweg. Fotos und Filme per Drohne erfordern eine Genehmigung bei State Geodetic Administration und der Antrag kostet einen 30 kn und gilt maximal 3 Monate. Danach (spätestens 8 Tage nach Beendigung der Flugoperationen) ist man verpflichtet, gemäß der Gesetzgebung (Stand Juli 2016) die Aufnahmen einer Kommision derselben Amtes in JPEG und MP4 oder Mov Format zur Durchsicht (Zensur) vorzulegen. Dazu muss für den Erhalt er Genehmigung erhält man ein dreiseitiges Formular auf Englisch, das es aber in sich hat. Antrag, Bestätigung der Registrierung bei CCAA, Kopie über Einzahlung der Bearbeitungsgebühr, Kopie des Persos, Karte in 1:100000 mit markierten Fotozielen, statement über die Noteendigkeit der Ausführung der Aufnahmen außerhalb von Kroatien mit Angabe Grenzübergang und Datum müssen dann nach Zagreb. Bis zu 40 Tagen kann Warterei dauern, weil die Daten auch ama Büro des Verteidigungsministeriums gehen.

    Dann, aber auch dann kann ich eine Genehminging für Flüge im kontrollierten Luftraum erhalten, für den auch Formulare nur in Kroatisch vorliegen.

    Ich mache den Spaß einmal komplett mit und werde bald wieder berichten.

    Viele Grüsse

    Christoph

    • Karsten H. | 08.06.2017

      Au weia,
      wir planen einen Aufenthalt im ähnlichen Gebiet, und ich wollte im Sommer eigentlich meine Mavic mitnehmen. Aber alles legal abzuarbeiten, artet ja wirklich aus! Entweder riskiere ich es, lediglich mit der Registrierung zu fliegen oder ich lasse es komplett. Wobei unser Vermieter meint, dass er von der ganzen Gesetzeslage überhaupt keinen Schimmer hat und dennoch ständig mit seiner Drohne durch die Gegend fliegt und fleißig Fotos schießt. Scheint dort unten niemanden zu jucken. Ich wäre froh, wenn noch jemand ein paar echte Vor-Ort-Erfahrungen beisteuern könnte, bislang habe ich hier nur eine davon gelesen.
      Grüße!

  • Chrisroph Harmata | 08.06.2017

    Hallo Karsten,
    Ich habe möglicherweise schlafende Hunde geweckt mit dieser Prozedur. Ich glaube kaum, dass ich am Grenzübergang (durch die Notwendigkeit der Angabe des Grenzüberübertritts mit Zeitpunkt) gefilzt werde, aber ich werde die Bilder vorzeigen müssen, sonst kriege ich wahrscheinlich Amtpost. Das Ganze kann also bei Versäumnissen trotz erteilter Erlaubnis immer noch unangenehm werden. Hoffentlich nicht. Andererseits will ich nicht ohne Erlaubnis fliegen. Zu teuer! Ich werde definitiv erzählen.
    Fakt ist auch, dass etliche Einheimische noch nicht einmal registriert sind. Nur hast Du als Tourist leider eine schlechtere Verhandlungsbasis.

    Grüße

  • Martin | 13.06.2017

    Hallo, ich möchte mir die dji mavic pro zulegen.
    Diese wurde ja unter Kategorie a und b hineinfallen.
    Wo gebe ich die Abgabe einer Erklärung zum Flugmanöver ab bzw wo finde ich so einen Antrag ?

    Echt schlimm was es hier für Auflagen gibt ein Fehler und man kassiert im schlimmsten Fall ne ordentliche Strafe…

    So kann man auch ein Hobby verderben.

    • Peterli | 18.06.2017

      Diese Info suche ich auch. Möchte im Sommer in Kroatien ein paar Shots machen.

  • Harmata Christoph | 18.06.2017

    Hallo,
    Alle sollten mit einer freundlichen Email an die Dame der Luftfahrtbehörde beginnen. Dann gibt es von Frau Mikšić die nächsten Anweisungen zum Vorgehen:

    Dorotea Mikšić
    Aviation Inspector
    cid:[email protected]
    Croatian Civil Aviation Agency
    Ul. grada Vukovara 284, 10000 Zagreb

    tel.: +385 1 2369 330
    fax.: +385 1 2369 301
    e-mail: [email protected]
    web: http://www.ccaa.hr

    Bei mir hat sich bereits die Geodetic Administration per Email gemeldet:

    „Hello,
    we decided, if you goin to make only photos of your family and not goin to publish those images,
    you dont need Issuance of an aerial Imaging.

    Take care and enjoy your holidays.

    Luka Šarenić
    Državna geodetska uprava
    Sektor za državnu izmjeru
    Služba za topografsku izmjeru i državne karte
    Gruška 20, 10000 Zagreb, Hrvatska
    Tel: 01 6165 447 / Fax: 01 6165 430“

    Also jetzt nur noch den Antrag auf Flüge in kontrollierten Luftraum stellen, dann wars das – hoffentlich.

    Gruß

    Christoph

    • Thomas Redlich | 18.12.2017

      Hallo ,
      wie hast du es geschrieben englisch oder auf krotisch .Und was hast du da alles rein geschrieben.
      Würde mich sehr freuen wenn ich deine Hilfe in anspruch nehmen kann .
      ich bin im Juli ecke Split , danke

    • CG | 24.05.2018

      Hallo Christoph,
      mich würde interessieren, ob Du das Formular der DGU komplett ausgefüllt und sämtliche geforderten Dokumente hingeschickt hast, und sie Dir erst dann die E-Mail geschickt haben, dass Du keine Genehmigung brauchst? Bei mir scheitert es nämlich schon an den Dokumenten. „Document of the implementing party’s registration for aerial imaging“ wollen sie lt. Hr. Sarenic auf jeden Fall haben, ohne gibt es keine Genehmigung. Das wäre ja sowas wie ein HR-Auszug, aber sowas hab ich ja nicht, ich bin ja kein Fotograf o.ä. geschweige denn eine Firma.

  • Karsten H. | 19.06.2017

    Hallo zusammen,
    ich habe ebenfalls Frau Miksic unser Vorhaben, Aufenthaltsort etc. gemeldet. Sie schrieb mir, dass das Formular FOD-FRM-005 für meine Zwecke ausreicht. Da ich mir ihre Mail ausdrucken und mitnehmen werde, wähne ich mich auf der sicheren Seite.
    Gruß!

Einen Kommentar schreiben