Drohnen-Gesetze in Kroatien

Drohne fliegen in Kroatien

Die Gesetzeslage in Kroatien ist für Drohnen-Piloten ziemlich umständlich. In diesem Beitrag erklären wir dir, welche Auflagen du beachten musst.

Seit Dezember 2018 gelten neue Regeln in Kroatien. Maßgeblich für die Beurteilung eines Drohnenfluges ist nun das Gewicht des Fluggerätes, die Fluggeschwindigkeit sowie der geplante Flugort. Folgende Kategorien wurden eingeführt:

  • Kategorie A: Darunter fallen alle Drohnen mit weniger als 250 Gramm Aufstiegsgewicht und einer maximalen Geschwindigkeit von weniger 19 m/s.
  • Kategorie B1: In diese Gruppe fallen Drohnen mit einer Masse ab 250 bis einschließlich 900 Gramm und einer maximalen Geschwindigkeit mit weniger als 19 m/s. Zur Kategorie B1 zählen u.a. die DJI Spark und die DJI Mavic Pro.
  • Kategorie B2: In diese Kategorie fallen unbemannte Fluggeräte mit einer Masse von weniger als fünf Kilogramm. Die Fluggeschwindigkeit spielt ab Kategorie B2 keine Rolle mehr. Vertreter der Kategorie B2 sind die DJI Mavic Air, die DJI Mavic 2 Pro/Zoom und die DJI Phantom 4.
  • Kategorie C1 und C2: In diese Kategorien fallen Drohnen mit einer Startmasse ab fünf Kilogramm. Da diese kaum verbreitet sind, gehe ich hier nicht weiter auf diese Kategorien ein.

Gut zu wissen: Bei der Beurteilung der Geschwindigkeit ist nicht die tatsächlich geflogene Geschwindigkeit relevant, sondern die laut Herstellerangaben maximal mögliche Geschwindigkeit.

Brauche ich eine Drohnen-Erlaubnis in Kroatien?

Im unkontrollierten Luftraum benötigst du innerhalb der Kategorien A und B1 keine Einzelerlaubnis für dein Flugmanöver. Nichtsdestotrotz benötigst du immer eine Erlaubnis, wenn du Videos oder Fotos mit deiner Drohne aufnehmen möchtest. Mehr zur kroatischen Foto-Erlaubnis findest du am Ende des Artikels.

Je nach Kategorie sind die verschiedene Manöver erlaubt, wie du der nachstehenden Tabelle entnehmen kannst. Bei abweichenden Flugmanövern benötigst du die Erlaubnis der kroatischen Luftfahrtbehörde (CCAA).

Kategorie Zeit Mindestalter Fluggebiete
A Tag und Nacht Besiedeltes und unbesiedeltes Gebiete
B1 Nur bei Tageslicht 14 Jahre Nur unbesiedeltes Gebiet
B2 Tag und Nacht 16 Jahre Besiedeltes und unbesiedeltes Gebiete
C1 Nur bei Tageslicht 18 Jahre Nur unbesiedeltes Gebiet
C2 Tag und Nacht 18 Jahre Besiedeltes und unbesiedeltes Gebiete

In Kategorie B1 können auch jüngere Menschen die Drohne steuern, solang sie von einer volljährigen Aufsichtsperson überwacht werden.

Für die Kategorien B2 und C1 muss eine Registrierung deiner Drohne erfolgen. Dazu füllst du das Formular FOD-FRM-005 aus und schickst es im Original an folgende Adresse:

Hrvatska agencija za civilno zrakoplovstvo, Odjel letačkih operacija
Ulica grada Vukovara 284
10000 Zagreb
Hrvatska

Pro Registrierung fällt eine kleine Bearbeitungsgebühr von 20 Kroatischen Kuna an (knapp 3 Euro).

Für Flugvorhaben in den Kategorien B2, C1 und C2 ist immer eine Verkehrsfreigabe von der Flugsicherung Croatia Control erforderlich.

Unabhängig von der Kategorie sind Drohnenflüge immer nur innerhalb der Sichtweite erlaubt. Bei Drohnen-Aktivitäten zu Zwecken der Freizeitbeschäftigung dürfen FPV-Flüge durchgeführt werden.

Flughöhen und Mindestabstände in Kroatien

Im unkontrollierten Luftraum dürfen Drohnen bis zu 120 Meter über Grund fliegen. Im kontrollierten Luftraum (i.d.R. rund um Flughäfen) darf deine Drohne bis zu 50 Meter aufsteigen, solang du einen Mindestabstand von fünf Kilometern zum Flughafen berücksichtigst. Die in der Vergangenheit angewandte 79-Joule-Regel spielt keine Rolle mehr.

Neben der maximalen Flughöhe sind auch Mindestabstände zu unbeteiligten Personen definiert.

Zu Menschenansammlungen gilt es, einen Abstand von 50 Metern zu wahren. Eine Gruppe wird als Menschenansammlung eingestuft, wenn Personen auf einem engen Raum befinden und einer nähernden Drohne nicht ausweichen können. Im Rechtstext sind u.a. Konzerte und Demonstrationen als Beispiele genannt.

Neben den Menschenansammlungen gelten auch für Einzelpersonen spezielle Mindestabstände. Grundlegend gilt die 1:1-Regel. Das bedeutet, dass deine aktuelle Flughöhe dem einzuhaltenden Mindestabstand entspricht. Sollte deine Drohne also in 60 Metern Höhe schweben, musst du auch eine horizontale Distanz von 60 Metern zu Passanten berücksichtigen. Bei einer Fluggeschwindigkeit bis 3 m/s darf dieser Sicherheitsabstand niemals weniger als 5 Meter betragen (bei höheren Geschwindigkeiten 30 Meter).

Sonstige Auflagen für Drohnen-Piloten in Kroatien

Neben den bereits erläuterten Regeln gibt es noch weitere Vorschriften, die du als Multicopter-Pilot einhalten musst.

In aller erster Linie zählt dazu, dass du eine in Kroatien gültige Drohnen-Versicherung abschließen musst, die für eventuell auftretende Schäden Dritter aufkommt. Einen Nachweis dieser Versicherung solltest du (möglichst in englischer Sprache) immer bei dir führen.

Außerdem erfordert das kroatische Recht, dass du deine Drohne mit einer Plakette versiehst, auf der Name, Adresse und Kontaktmöglichkeiten (Telefon, Mail-Adresse) zu finden sind. Diese Informationen können in den meisten Fällen mit einem Aufkleber angebracht werden. Eine feuerfeste Kennzeichnung ist erst ab einer Startmasse von 5 Kilogramm (Kategorien C1 und C2) vorgeschrieben.

Sind Luftaufnahmen in Kroatien erlaubt?

Die bisher beschriebenen Regeln beziehen sich allein auf das Fliegen einer Drohne in Kroatien. Willst du jedoch Luftaufnahmen mit deiner Drohne erstellen, dann benötigst du zusätzlich eine Genehmigung von der State Geodetic Administration (SGA, Kontakt über info@dgu.hr). Die Anträge werden sehr unterschiedlich behandelt und es ist bisher nicht ersichtlich, nach welchen Kriterien die Zustimmung der Behörde erfolgt. Jedoch scheint es vorteilhaft zu sein, wenn du ausführlich darstellst, dass deine Aufnahmen nur für den familiären Gebrauch bestimmt sind und nicht veröffentlicht werden sollen. Bei privaten Flügen ist theoretisch keine Erlaubnis von der SGA erforderlich, jedoch entscheidet die Behörde in jedem Einzelfall darüber, ob die Genehmigung notwendig ist. Außerdem gab es auch schon die Auskunft der SGA, dass Luftaufnahmen nicht von Privatpersonen erstellt werden dürfen. 

Die Anträge bei der SGA werden z.T. mit dem Verteidigungsministerium abgesprochen. Die Bearbeitungszeit kann daher bei deutlich mehr als vier Wochen liegen. Ich empfehle dir also, die gesamten Genehmigungen bereits ein viertel Jahr im Voraus einzuholen.

Überblick: Drohnen-Gesetze in Kroatien

Drohnen zum Freizeitgebrauch erlaubt? Ja, nach Registrierung oder Genehmigung
Gewerbliche Nutzung von Drohnen erlaubt? Ja, nach Registrierung oder Genehmigung
Maximale Flughöhe:120 Meter (393,7 Fuß) im unkontrollierten Luftraum.
Ist eine Drohnen-Versicherung erforderlich? Ja, für private und gewerbliche Drohnen-Flüge. Wir empfehlen diese Drohnen-Versicherungen.
Benötigen Drohnen eine Kennzeichnung?Ja. Du musst an deinem Copter eine Plakette mit Name, Adresse und Kontaktmöglichkeit anbringen.
Drohnen-Plaketten können hier bestellt werden
Müssen Drohnen registriert werden? Ja.

In den Kategorien ab B2 benötigst du eine Fluggenehmigung. Wenn du Luftaufnahmen anfertigen möchtest, brauchst du zudem eine Foto-Erlaubnis (egal in welche Kategorie deine Drohne fällt).

Halte Abstand zu Flughäfen
Respektiere die Privatsphäre anderer Personen
Kontakte

State Geodetic Administration: info@dgu.hr

Hilfreiche Links:CCAA
Luftraum-Karte

Die hier aufgelisteten Drohnen-Regeln für Kroatien haben wir nach bestem Wissen recherchiert. Die Richtigkeit der Angaben können wir leider nicht garantieren. Wenn du auf Nummer sichergehen willst, dann kontaktiere die kroatische Luftfahrtagentur. Alternativ kannst du auch bei der kroatischen Botschaft in Deutschland um weitere Informationen zu den Vorschriften bitten. Hinterlasse uns bitte einen Kommentar, wenn du Neuigkeiten erfährst und/oder selber Erfahrungen mit deinem Copter in Kroatien gesammelt hast!

Hat dir dieser Artikel geholfen?

Es freut uns sehr, dass dir dieser Beitrag gefallen hat! Wenn du unsere Arbeit unterstützen möchtest, kannst du ab sofort ein Förderer von My-Road.de werden. Dank deiner Hilfe können wir unsere Artikel noch informativer gestalten und schneller auf Gesetzesänderungen und Leserfragen antworten.
Hier erfährst du mehr zu unserem Förderer-Programm.

Ja, ich unterstütze Bina und Francis bei ihrer wertvollen Arbeit!

Wähle dein Förderpaket aus

Mitstreiter

2,99 €

pro Monat

Abrechnung über unseren Partner Steady. Jetzt helfen
Freund

4,99 €

pro Monat

Abrechnung über unseren Partner Steady. Jetzt helfen
Held

9,99 €

pro Monat

Abrechnung über unseren Partner Steady. Jetzt helfen
Superheld

19,99 €

pro Monat

Abrechnung über unseren Partner Steady. Jetzt helfen
Titan

49,99 €

pro Monat

Abrechnung über unseren Partner Steady. Jetzt helfen
Held des Tages

beliebig

einmalig

Abrechnung über unseren Partner PayPal. Jetzt helfen
Oh, das tut uns sehr leid! Bitte helfe uns mit die Qualität unserer Artikel weiter zu verbessern. Schicke uns gern eine Mail an hello@my-road.de mit deinen Verbesserungsvorschlägen und Wünschen. Wir sind dir sehr dankbar für dein Feedback!

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden!

Über den Autor

Hey, ich bin Francis – Weltenbummler, Blogger und Drohnenpilot. Seit Januar 2015 reise ich mit Bina um die Welt. Immer im Gepäck ist eine Kamera-Drohne, mit der wir die schönsten Plätze aus der Luft festhalten. Auf unserem Blog teilen wir mit dir die besten Tipps für deine nächste Reise. Hast du noch Fragen zu diesem Artikel? Dann schreibe uns doch in den Kommentaren!

Diskussionen zum Thema

1 5 6 7 8
  • Matthias | 27.05.2018

    „Vor der Verwendung des gefilmten Materials muss das gefilmte Material innerhalb von 8 Tagen nach der Aufnahme an die Staatliche Geodätische Verwaltung zur Kontrolle geliefert werden. Geliefertes Material sollte im Standardformat (zB .jpg, .tif) auf DVDs oder USBs, dh auf allen lesbar sein Standardplattformen, vollständig und in niedriger Auflösung (ca. 1 MB), und beachten Sie, dass das gesamte gefilmte Material in der staatlichen geodätischen Verwaltung archiviert bleibt.“

    Na das wird ja immer besser :-(

    Ich habe bis zum heutigen Tag keine Antwort bzw. Antrag erhalten.
    Die mögen mich nicht.. :-p

  • Timo Kurz | 05.06.2018

    So also wenn ich das richtig sehe ist es für eine Privatperson fast unmöglich eine Genehmigung zu bekommen. Oder hat jemand von euch andere Erfahrungen?

    • Thomas | 05.06.2018

      Ja leider ist das nicht so einfach, die Flug Genehmigung habe ich. Nur die zweite für Foto und Video die ist nicht so einfach. Schicken ein Formular in englischer Sprache die man ausfüllen muss, aber gleichzeitig kommt die Auflage dies in Kroatische Sprache zu beglaubigen zu lassen. Ich hab mal aus Interesse nachgefragt für die Kroatische Beglaubigung machen zulassen die wollten 380€ für die 4 oder 5 Seiten. Ende vom Lied, die Dij Spark bleibt zuhause nächste Woche, und werde wohl nicht mehr nach Kroatien fahren…… Ausser es ändert sich was…. Die Fluggehnemigung bekommst du innerhalb von einer Woche…. Muss man nicht verstehen.
      Gruß Thomas

      • Timo Kurz | 05.06.2018

        Ist sozusagen genauso teuer wie wenn man erwischt wird oder?

  • Matthias | 05.06.2018

    Nein.. Die Strafe liegt bei ca 13.500€.

  • thomas | 06.06.2018

    Privat kannst du das fast knicken , für eine Kroatische Beglaubigung wollen die ca. 380€ in Deutschland haben , als ob die das wissen in Kroatien.
    Erteilen allen die Fluggenehmigung und dann kommt der Hammer. Da ist ja Türkei noch einfacher

  • Matthias | 06.06.2018

    Nächstes Jahr hat es sich für uns mit Kroatien erledigt. Dann lass ich mein Geld halt woanders.

  • Nils B. | 13.06.2018

    Hallo zusammen,
    den angekündigten Bürokratieaufwand versuche ich auch gerade zu meistern.
    Die Zustimmung der CCAA liegt vor, jetzt gehen Mails mit der State Geodetic Administration(SGA) hin und her.
    Ich habe alle benötigten Unterlagen beisammen, bis auf:
    „Document of the implementing party’s registration for aerial imaging (in case of foreign parties, in certified translation into Croatian.)“

    Auf Nachfrage handelt es sich dabei um:
    „document of implementing party’s registration for aerial imaging is document where are writen all activities for which you as person or company are registered for, and one of those activities must be something like aerial imaging, aerial photography, etc.“

    Hat jemand damit schon Erfahrungen gemacht? Es wird also nach einer Registrierung bei einer Organisation gefragt, die meine Aktivitäten im Hinblick auf Luftbildaufnahmen bestätigt, und das Ganze noch als beglaubigte Übersetzung!
    Ich hoffe, hier kann mir jemand helfen.

  • Dieter | 13.06.2018

    Das kam heute als Antwort auf meinen Antrag:

    Sehr geehrter Herr XX
    bitte verstehen Sie und akzeptieren Sie meine Entschuldigung aber gemäß der Verordnung über Luftbildgebung (National Gazette Nr. 70/16), die Teil des Gesetzes der Verteidigung der Republik Kroatien ist, können wir Ihnen keine Genehmigung ohne Dokument der Registrierung der durchführenden Partei erteilen für Luftbildaufnahmen (bei ausländischen Parteien in beglaubigter Übersetzung ins Kroatische)
    Freundliche Grüße,

    Hat wohl keinen Sinn; Drohne bleibt zu Hause!

  • mavic air | 21.06.2018

    Hallo Gemeinde…
    Oben schreibt ihr folgendes:
    Für Kroatien musst du eine alphanumerische Identifikationsnummer an deine Drohne kleben, die nicht mit dem Buchstaben D beginnen darf und die du dir sonst selbst ausdenken kannst. Diese Nummer musst du im Formular unter „ridentification“ angeben.

    Meine Frage dazu: Ich habe an meiner Drohne ein Feuerfestes Schild mit meiner Adresse und meiner Telefonnummer angebracht. Es dürfte kein Problem darstellen, die angegebene Telefonnummer als alphanumerische Identifikationsnummer unter „ridentification“ anzugeben. Oder spricht eventuell etwas dagegen?
    Danke schonmal für Antworten… Grüße

    • Marc K. | 21.06.2018

      Hallo,
      gib die Nr. doch einfach an. Falls es nicht i.O. ist, wird sich die CCAA schon melden. Diese Registrierung ist aber noch einfach. Viel schlimmer ist der 2. Schritt (Genehmigung zum Filmen), s. die vorherigen Beiträge.
      Gruß, Marc

      • mavic air | 21.06.2018

        Hallo Marc, danke für die Pfeilschnelle Antwort. Ich werde es einfach mal angeben, mal schauen was sie dazu schreiben. ;-)
        Viele Grüße

  • Matthias | 25.06.2018

    Ich muss nochmal nachfragen.

    Oben steht im Text von my-road.de:
    Das kroatische Drohnen-Gesetz nimmt unbemannte Luftfahrzeuge aus, wenn sie eine kinetische Energie von 79 Joule nicht erreichen können. Damit sind Flüge mit einigen Kamera-Coptern durchaus möglich, ohne die bürokratischen Hürden überwinden zu müssen!

    Da die Spark auf max. 29,4 Joule kommt, entfällt dann der Antrag beim SGA ?

    Gruß Matthias

    • Timo | 25.06.2018

      Problem ist nur sobald du eine Kamera hast dann brauchst du die Genehmigung zum filmen.
      Die Gehnemigung zum Abheben ist sehr leicht zu bekommen.

  • Robin | 02.07.2018

    Hallo zusammen. Ich fahre auch bald nach Kroatien und habe mir die Genehmigung der CCAA eingeholt.
    Auf meine Frage ob ich noch etwas benötige hat der Herr (Vertretung von Frau Miksic) geschrieben das ihm nichts bekannt ist was ich noch brauchen könnte.

    „Sie benötigen keine weiteren Genehmigungen von der kroatischen Zivilluftfahrtbehörde, solange Sie im Rahmen Ihrer Deklaration und der geltenden Regeln operieren.
    Mir sind keine anderen möglichen Genehmigungen bekannt, die Sie benötigen könnten (Eigentümer der Orte, die Sie filmen möchten, Geodätische Behörden …)“

    Auf meine erneute Anfrage das ich für eine Drohne mit Kamera doch eine Genehmigung der State Geodetic Administration brauche schrieb er mir:

    „Wie gesagt, mir ist nicht bekannt, welche anderen Genehmigungen Sie benötigen. Es hängt wahrscheinlich davon ab, was Sie tun möchten. Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie die Genehmigung der Geodätischen Verwaltung benötigen, wenden Sie sich bitte an sie und erhalten Sie die erforderlichen Informationen.“

    Was meint Ihr dazu?

    • Jan | 04.07.2018

      Also ich habe heute diese Antwort bekommen:

      „Since you are planning to operate with Drone in the Republic of Croatia you have to comply with Pravilnik o sustavima bespilotnih zrakoplova (Narodne novine, broj 49/15 and 77/15) and in attachment you can find courtesy translation of ORDINANCE ON UNMANNED AIRCRAFT SYSTEMS (Official Gazette, number 49/15 and 77/15) in english. Please become familiar with the rules of Ordinance on unmanned aircraft systems.

      Conditions for aerial photography flights are defined by Directive on aerial photography (Official Gazette no. 70/2016). You can find Directive on aerial photography at this adress: http://narodne-novine.nn.hr/clanci/sluzbeni/2016_07_70_1666.html State Geodetic Administration is responsible for that area. We do not have this Directive in english. You can contact State Geodetic Administration on the address info@dgu.hr .

      Flights of unmanned aircraft (including model aircraft) and other self-driven remote controlled or uncontrolled flying objects in controlled airspace can be performed only with a prior CCL’s written consent.and you can find all about that at this address http://www.crocontrol.hr/default.aspx?id=3505 .

      If you want to take photos of National parks primarily you need to have their approval for that.

      If you need more information don’t hesitate to contact me.“

  • Markus | 11.07.2018

    Hallo,

    habe mich mit dem Thema nun auch schon etwas beschäftigt. Anbei mal ein Protokoll des Mailverkehrs mit der Kroatischen Botschaft in Berlin. Habe noch ein zwei Überlegungen und werde mal gucken ob es nicht doch eine Möglichkeit gibt:

    —————————————————————————-

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich hoffe Sie können mir bei meinem Anliegen behilflich sein. Wir wollen dieses Jahr in Kroatien Urlaub machen und auch ein paar private Urlaubsaufnahmen mittels einer Drohne anfertigen. Ich Deutschland ist dies kein Problem und sehr klar geregelt (vorhandene Versicherung / Kennzeichen/ gesetzliche Sperrzonen beachten / etc.). In Kroatien scheint es da viele Punkte zu beachten zu geben.

    Die Genehmigungen dafür sind sehr vielfältig. Es werden insgesamt wohl drei Dinge benötigt. Die Genehmigung der CCAA ( Croatian Civil Aviation Agency), für Luftraumüberwachte Zonen die Genehmigung der CCL (http://www.crocontrol.hr/default.aspx?id=3505) und für eventuelle Filmaufnahmen die Genehmigung der SGD (State Geodetic Administration / http://www.dgu.hr ).

    Die ersten zwei Genehmigungen stellen kein Problem dar, bei der dritten gibt es immer diese Aussage:

    „According to the Regulation on aerial imaging (National Gazette no. 70/16) which is part of the Law of the Defence of the Republic of Croatia the most important document without which we can not issue you approval is:
    Document of the implementing party’s registration for aerial imaging (in case of foreign parties, in certified translation into Croatian.“

    Leider gibt es nie eine Aussage wo man als Privatperson dieses Dokument bekommen kann bzw. was es enthalten soll. Betrifft laut Internet viele Urlauber die gerne ihr Drohne mitnehmen möchten. Können Sie mir hier eine Info geben und für Klarheit sorgen. Die Strafe in Kroatien für unerlaubte Drohnenflüge ist sehr immens.

    —————————————————————————-
    Sehr geehrte/r,

    Für die Nutzung einer Drohne in der Republik Kroatien ist die kroatische Zivilluftfahrt-Agentur (Croatian Civil Aviation Agency: http://www.ccaa.hr/english/naslovnica_1/) zuständig. Eine Genehmigung von der Agentur ist erforderlich. Sie sollten das Formular FOD-FRM-005 ausfüllen und an die Agentur übersenden. Das Formular ist online verfügbar: http://www.ccaa.hr/download/documents/read/fod-frm-005-izjava-uas-operatora20072015_1661.

    Für Foto- und Videoaufnahme aus der Luft ist eine Genehmigung der kroatischen Vermessungsverwaltung erforderlich. Eine Auslandsfirma sollte auch in ihrem Wohnsitzland für Luft Fotoaufnahme registriert werden.

    Für weitere Informationen, der Antragsformular und die Genehmigung, sollten Sie sich an die Staatliche Vermessungsverwaltung der Republik Kroatien wenden (auf Kroatisch oder Englisch):
    Državna geodetska uprava (kroatische Vermessungsverwaltung)
    10000 Zagreb, Gruška 20
    Tel: +385 1 6165 404
    Fax: +385 1 6165 484
    E-Mail: info@dgu.hr

    Das Antragsformular (auf Kroatisch) ist online verfügbar und die englische Version erhalten Sie per E-Mail von der Vermessungsverwaltung:
    https://www.dgu.hr/assets/uploads/Dokumenti/Zahtjevi/Fotogrametrijski%20podaci/Zahtjev%20-%20Izdavanje%20odobrenja%20za%20snimanje%20iz%20zraka%20i%20uporabu%20zracnih%20snimaka%20-%202017.pdf

    ——————————————————————–

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    danke für die schnelle Antwort. Die Genehmigung der CCAA habe ich schon. Dies ging sehr unkompliziert und sehr schnell.

    Es scheitert wie unten beschrieben an der Vermessungsverwaltung. Es wird ein Dokument gefordert (Document of the implementing party’s registration for aerial imaging / in case of foreign parties, in certified translation into Croatian), welches als Privatperson nicht zu bekommen ist. Es handelt sich hier um Private Nutzung der Bilder zwecks Urlaubs. Es geht nicht um eine Firma oder gewerbliche Nutzung. Jegliche Anfragen zwecks privater Nutzung bleiben unter der von Ihnen gegebenen E-Mail Adresse unbeantwortet. Die Frage lautet wie kommt man als Privatperson an die erforderten Berechtigungen?
    ——————————————————————–
    Sehr geehrter,

    Private Nutzung, bzw. Aufnahmen, wenn Sie in Ihrem Land für solche Tätigkeit nicht registriert sind, ist in Kroatien nicht erlaubt.

    • Markus | 19.07.2018

      Update (Info von Deutscher Botschaft aus Zagreb):
      ———————————————————————
      Sehr geehrter Herr … ,
      nach einer mündlichen Auskunft der DGU (Državna geodetska uprava, Gruška 20, 10 000 Zagreb, Tel: +385 1 616 54 04) muss zum Zwecke der Genehmigung von Luftaufnahmen die Registrierung eines Dienstleistungsgewerbes für Luftaufnahmen von jedem Antragsteller vorgelegt werden.

      Diese Lizenz/Registrierung muss für Antragsteller aus dem Ausland mit einer beglaubigten Übersetzung ins Kroatische versehen sein. (engl.: Document of the implementing party’s registration for aerial imaging activities, in case of foreign parties, in certified translation into Croatian; kroat.: Dokument o registriranoj djelatnosti snimanja iz zraka za snimatelja (za inozemne snimatelje ovjereni prijevod na hrvatski)

      Verbindliche Rechtsberatung über geltende kroatische Gesetzesbestimmungen ist grundsätzlich kroatischen Behörden oder kroatischen Rechtsberatern (s. auch link zur Botschaftswebsite: https://zagreb.diplo.de/hr-de/service/listen/1907318 ) vorbehalten.
      ———————————————————————
      Damit werd ich es nun bleiben lassen. Schade um die Zeit.

  • Erzquell | 15.07.2018

    Die Kommentare lesen sich wie spannende Kurzgeschichte, in der man immer wieder auf einen „guten“ Ausgang der Geschichte hofft, dann dieser Schluss.
    ———
    Private Nutzung, bzw. Aufnahmen, wenn Sie in Ihrem Land für solche Tätigkeit nicht registriert sind, ist in Kroatien nicht erlaubt.
    ———
    Fazit: Private Foto/Videodrohne bleibt am Boden

    • Robin | 18.07.2018

      Hallo,

      na das sind ja traurige Aussichten.
      Gibt es eigentlich Erfahrungsberichte von Illegalen Dronenpiloten. Im Internet findet man immer nur die festeglegten Strafen, aber ich habe nichts finden können das auf echten Tatsachen basiert.
      Also ein “ Ich musste €€€ zahlen da ich erwischt wurde“.

      Grüße

  • Marco Kalwa | 17.07.2018

    Also ich Verfolge schon die Geschichte eine Ganze zeit da ich selbst vor einem Jahr meine Drohne mit in Kroatien hatte. Ich kann das ganze hin und her nicht verstehen. Dabei sind die regeln was das normal Drohnenfliegen inkl. Kamera angeht ganz einfach.

    1. Man muss sich bei der zuständigen Flugbehörde CCAA eine Fluggenehmigung beantragen. Dieses wurde ja hier schon mehrfach geschrieben und auch der Antrag wurde hier verlinkt. Das ausfüllen wurde auch erklärt.

    2. Flugzonen
    Nach erhalt der Fluggenehmigung ist man erstmal Grundsätzlich berechtigt in Ganz Kroatien zu fliegen. Wenn es nicht die einzelnen Flugzonen gibt.
    Regel Nr 1. Das fliegen ist nur ausserhalb des überwachten Flugraums CTR´S ( Flughafen ) ohne Einschränkungen erlaubt. Wo diese überwachten Räume sind, findet man hier http://www.crocontrol.hr/default.aspx?id=156
    Dort gibt es zu jedem Flughafen eine Karte und deren Radius. In diesem Radius ist das fliegen mit der Drohne ohne ausdrücklicher Fluggenehmigung des Towers nicht erlaubt. Wer in dieser Flugzone fliegen will muss sich zuvor mit dem zuständigen Tower in Verbindung setzen und eine Starterlaubnis einholen ( viel Aufwand) Alles ausserhalb dieser Zonen steht euch bis zu einer Flughöhe von 300 Meter zur Verfügung.

    Regel Nr.3 Flüge über Städte.
    Wie oben im Ausgangsartikel beschrieben, gibt es Kategorien was das Fliegen an geht. Das heist fliegen über Städten sind besondere Vorraussetzungen an die Drohne und den Piloten gestellt. Diese müssen aber auch schon vorher im Antrag bei der CCAA angeben werden müssen und auch nachgewiesen werden müssen. ( Fallschirm für Kopter usw). Also für uns normalen dröhnen Flieger nicht relevant weil wir die nicht erfüllen können.

    Regle Nr. 4 Foto und Filmaufnahmen.

    Hier finde ich drehen sich die Kommentare im Kreis. Auch hier ist es eigentlich recht einfach. Sollte man als gewerblicher / Firma / Internet Veröffentlichung / in Kroatien aufnehmen machen wollen, müssen diese Aufnahmen eingereicht zur Kontrolle eingereicht werden. Auch muss jeder Startzeit und Landung protokoliert werden .

    DIESES GILT ABER NICHT FÜR PRIVATE AUFNAHMEN !!!

    Privat Flugaufnahmen können ohne weiter Sichtung oder Dokumenten gemacht werden!

    Kurz gefasst heisst das. Wenn ihr euren Kopter bei der CCAA registriert habt und Ihr eure Email bekommen habt mit dem Stempel auf dem Antrag ( Registrierungsnummer) und Ihr euch an die Flugzonen haltet, habt ihr keine weiteren Auflagen was das fliegen und filmen angeht. Natürlich gilt auch in Kroatien, Abstand zu Tieren, Abstand zu Schiffen, Abstand zu Menschen. Im Grundsatz. sind es die selben Regeln wie bei uns in Deutschland.

    Besonderheit fliegen in National-Parks
    Das Fliegen in den meisten National Parks ist generell Verboten und bedarf der Genehmigung des Betreibers.

    Hier noch mal die Kopien der email vom dgu
    Dear Mr. Kalwa

    In according with the Regulation on aerial imaging (National Gazette no. 70/16), article 3:

    „Aerial imaging of the national territory of the Republic of Croatia needed for land surveying, researching, spatial planning, and for other business and scientific purposes“, but not for private use or personal.

    Best regards,
    Državna geodetska uprava
    http://www.dgu.hr
    logo
    ______________________________________________________________________________________________________________________

    Dear Marco,

    As a first step please contact Croatian CAA Flight Operations and Training Department for approvals/permissions regarding licensing (you already did it).

    Flights of unmanned aircraft (including model aircraft) and other self-driven remote controlled or uncontrolled flying objects in controlled airspace can be performed only with a prior CCL’s written approval. You do not need CCL’s approval if you perform flight within uncontrolled airspace (300 m above ground level outside CTRs). For more please visit our web site here. Obrazac_Bespilotni (attached to this e-mail) is approval request from.

    There are some limitations for unmanned aircraft flight in vicinity of aerodromes (please see Art. 11, Para. 2, point (j) of Ordinance on unmanned aircraft systems attached to this e-mail).

    Regarding approvals/permissions for aerial photography flights and for the development, use, duplication, publication and exportation of aerial photographs please contact Croatian Geodhetic Administration (Mrs. Davorka Brkic +38516165449 or try e-mail: info@dgu.hr).

    Obrazac_Bespilotni (.pdf) is request form that you need to fill and send it to CCL. In comments you can find translation from Croatian to English.

    For any further assistance please do not hesitate to contact me.

    Kind regards,

  • Jan | 27.07.2018

    Ich habe mich nun auch einmal an die DGU in Kroatien gewandt, selbst wenn man eine Drohne kommerziell in Kroatien fliegen möchte (zwecks Film/Foto) bekommt man einen riesigen Bürokratie Berg vor die Nase gesetzt. Des weiteren möchte die DGU 30.000 Kunas für die Genehmigung haben, was ca. 4000€ entspricht.

    So gesehen fällt ein legaler Flug für mich im Urlaub also flach.

    —–
    Hier der Auszug aus der Email:
    Dear customer,

    if you are planning to do some video footage in Croatia you can make imagery with aircraft or drones if you fulfills the conditions.
    CCAA will submit permission to fly but for taking aerial photos/videos is necessary to submit a Request for issuance …..(document in attachment)
    On the page 1 of the request You should circle A and B and please fill necessary fields The Applicant and the Ordering party should be the same person (page 1 of request).

    The most important thing is that the potential applicant must have proof about the registered activity of taking aerial photographs for cameraman and purpose cannot be indicate like “private usage” because according to current legalization that not allowed and your request will be rejected.

    With the Request you are required to enclose (see attachments A on the page 4 of request):

    – Copy of the court register extract about the registered activity of taking aerial photographs for cameraman (translated on Croatian)
    – Approval issued by Croatian Civil Aviation Agency (CCAA ) for aircraft operator.
    – Plan of taking photographs at appropriate scale with the identified area
    – If your flying route is close or above national parks must have consent given by the institution running the protected parts of nature (for taking photographs in national parks and nature parks)
    – Copies of passports for pilot/cameraman (foreigner person).
    – Copy of proof of payment of state fees
    Total fee is 30,00 kunas and it should be paid in foreign currency-Euros on the following account number
    BANK: HRVATSKA NARODNA BANKA, Trg hrvatskih velikana 3, HR-10000 Zagreb
    BENEFICIARY: MINISTARSTVO FINANCIJA RH, Katančićeva 5, 10000 ZAGREB SWIFT CODE: NBHRHR2XXXX ACCOUNT NUMBER: 1863000160 IBAN CODE: HR 1210010051863000160
    IMPORTANT: in the field of REMARKS of the bank transfer order the following number 5002-6120-84891127540 must be, obligatorily, indicated.

    All above documents must be enclose to you request.

    The permit can be obtained for the maximum period of 3 months ( time of shooting).

    Please be aware that after submitting your request with all required documents you will get the permit (if approved) in approximately 40 days (i.e. as soon as we get the approval from our Ministry of Defense, our experience is that this takes about a 1 month).

    Before the using of the filmed material, within 8 days of shooting the filmed material must be delivered to State Geodetic Administration for control, Delivered material should be in standard format (e.g. .jpg, .tif) on DVDs or USBs, i.e. readable on all standard platforms, in full and in low resolution (about 1MB) and be aware that all filmed material remain archived in State geodetic administration.

    In attachment are Request and also Regulation for aerial imaging on english.
    —–

    • Jan | 27.07.2018

      Ich hab mich in der Zahl verlesen, eine Null weniger und Komma statt Punkt.
      Also sind es nur 30 kuna Gebühr.

  • Günni | 02.08.2018

    Hallo zusammen,

    ich war letzte Woche in Kroatien und bin trotz fehlender Genehmigung der Geografischen Behörde geflogen. Nicht so entspannt wie in Deutschland, aber die Bilder wollte ich mir nicht entgehen lassen.
    Wenn wir mal ehrlich sind wissen die Polizisten dort nicht viel mehr als wir. Also muss es schon blöd laufen erwischt zu werden. Solange man nicht gerade über eine Altstadt fliegt gibt es keine Probleme.
    Einfach ein Boot mieten und dann ist man eh alleine und kann ein paar schöne Aufnahmen über den Zahlreichen einsamen Inseln machen.
    –> Das ist natürlich nur meine Meinung und Praxiserfahrung. Wenn man erwischt wird ist es bestimmt nicht witzig.

  • Claus | 10.09.2018

    Nach 4 Wochen Kroatien-Urlaub bei Sibenik kann ich berichten, dass es bzgl. der Drohnennutzung wie in anderen Rechtsdingen z.B. kostenpflichtige Bootsvignette aussieht- Die braven, korrekten (ängstlichen?) Deutschen halten sich an alles und zahlen, die östlicheren Europäer wissen es nicht und wenn man sie informiert interessiert sie es nicht. Auf gut Deutsch: CZ, SK und PL fliegen und filmen unverdrossen, überwiegend nicht wissend, teilweise wider bessern Wissen trotzdem – wie bisher eben. Die Deutschen und Österreicher haben Ihre Geräte überwiegend daheim gelassen und warten die weitere Entwicklung ab.

  • thomas | 10.09.2018

    hi Claus ,
    ja das stimmt . ich war im Juni in Trogir und mein Kroatischer Vermieter sagte …hier hat keiner eine Genehmigung .
    bin in 3 wochen da und meine Spark geht mit.

  • Claus | 07.10.2018

    Aufgrund der stark eingedampften Rückmeldungen hier scheint ein Großteil der „Kroatienflieger“ anscheinend untergetaucht zu sein und unter dem Radar weiter zu fliegen?
    Gibt es tatsächlich nichts neues zu Berichten, ist niemand legal weiter gekommen?

    • Timo Kurz | 07.10.2018

      Legal weiterkommen ist da glaub ich unmöglich. Hatte meine Mavic Pro 3 Wochen lang dabei und es hat keinen interessiert.
      Grüße

      • Thomas Busek | 07.10.2018

        Mavic Pro 3? Wann War das, 2020? :D hehe

  • Markus | 07.10.2018

    Denke es soll heißen, er hatte seine Mavic pro drei Wochen lang dabei

    • Thomas Busek | 07.10.2018

      Ich weiß aber ich konnte einfach nicht widerstehen :) sorry hihi

      • Timo Kurz | 07.10.2018

        Hast du noch keine ;-)

  • Markus | 07.10.2018

    Ich hatte die Fluggenehmigung letztes Jahr auch beantragt, aber wegen den Luftaufnahmen nie ne Antwort erhalten.
    Hab dieses Jahr dort vor Ort gefragt und festgestellt, dass es wirklich niemand interrsssiert.
    Es kam auch während unserem 14 tägigen Urlaub auch öfters vor, dass ein Phantom oder eine Mavic an der Küste entlang flog.
    Hab es dann einfach auch mal gemacht.
    Es hat sich wirklich keiner dafür interessiert.

Einen Kommentar schreiben