Drohnen-Gesetze in Malta

Drohne fliegen auf MaltaErfahre in diesem Beitrag alles was du wissen musst, wenn du mit einer Drohne auf Malta fliegen möchtest.

In Malta gibt es derzeit keine speziellen Gesetze, die auf den Betrieb von Drohnen ausgerichtet sind. Erschwerend kommt hinzu, dass Malta komplett im kontrollierten Luftraum liegt. Dadurch ist Malta in einer besonderen Situation. Im Gegensatz zu den meisten anderen europäischen Ländern gestattet Malta den Betrieb von Multicoptern im kontrollierten Luftraum. 

Momentan müssen alle Drohnen vom Civil Aviation Directorate (CAD) genehmigt werden, wenn der Copter mehr als 250 Gramm wiegt. Somit wird für alle relevanten Kamera-Drohnen eine Genehmigung notwendig. Die Genehmigung erhältst du, wenn du eine Selbsterklärung (ähnlich der deutschen Allgemeinverfügungen) abschickst. Das Formular kannst du auf der Website der CAD herunterladen. Die Bearbeitungsdauer liegt bei etwa 7 Tagen.

Bei der Beantragung musst du eine gültige Drohnen-Versicherung nachweisen. Neben Informationen zum Typ deiner Drohne (Bautyp/Hersteller/Model) solltest du selbstverständlich auch deine Kontaktdaten, über die du in Malta erreichbar bist, mit angeben. 

Maltesische Regeln in der Übersicht

Falls du dich auf die Self Declaration beziehst, gelten folgende Regeln auf Malta. Für Drohnen-Flüge, die diese Limits übersteigen, benötigst du eine gesonderte Einzelerlaubnis. 

Maximale Flughöhe: Die maximal zulässige Flughöhe ist 60 Meter.

Maximale horizontale Entfernung und FPV: Deine Drohne darf sich auf Malta immer nur in der Sichtweite befinden und nie weiter als 300 Meter vom Steuerer entfernt sein.

Versicherungspflicht: Auf Malta bist du verpflichtet, deine Drohne zu versichern.

Maximales Abfluggewicht (MTOW): Unbemannte Fluggeräte dürfen nicht schwerer als 25 Kilogramm sein. 

Abstand zu Flughäfen: Auf Malta gilt ein Sicherheitsabstand von einem Kilometer zu Flughäfen. 

Andere Sicherheitsabstände: Zu unbeteiligten Personen, Fahrzeugen, Schiffen und Strukturen ist eine Distanz von 50 Metern zu wahren. Zu vielen weiteren Objekten gilt ein Mindestabstand von 120 Metern. Dazu zählen Polizeiliegenschaften, Militär und Industrieanlagen, Kraftwerke, Krankenhäuser, Botschaften und Konsulate, Häfen, Gebäude von internationalen Organisationen und Menschenansammlungen (ab 12 Personen). 

Flugverbote: In maltesischen Naturschutzgebieten ist das Fliegen einer Drohne untersagt. 

Betriebszeiten: Keine Einschränkungen bekannt.

Gut zu wissen: Die durch die Selbsterklärung erteilte Erlaubnis ist für sechs Monate gültig.

Vorschriften für gewerbliche Piloten: Aktuell gibt es keine Unterscheidung nach dem Verwendungszweck von Drohnen

Hilfreiche Links: Transport Malta, Times of Malta

Die hier aufgelisteten Drohnen-Regeln für Malta haben wir nach bestem Wissen recherchiert. Die Richtigkeit der Angaben können wir leider nicht garantieren. Wenn du auf Nummer sichergehen willst, dann kontaktiere die maltesische Luftfahrtbehörde. Alternativ kannst du auch bei der maltesischen Botschaft in Deutschland um weitere Informationen bitten. Bitte hinterlasse uns einen Kommentar, wenn du Neuigkeiten erfährst und/oder selber Erfahrungen mit deinem Copter in Malta gesammelt hast!

27 Kommentare

Was denkst du? Lass es uns wissen!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.