Drohnen-Gesetze in Marokko

Drohne fliegen in Marokko

In diesem Beitrag erfährst du, welche Gesetze für die Nutzung von Drohnen in Marokko gelten.

Leider ist es in Marokko nicht möglich, Luftaufnahmen mit einer Drohne anzufertigen. Seit März 2015 hat die Regierung den Import von Drohnen aus Sicherheitsgründen untersagt. Firmen dürfen Drohnen in Marokko nur mit einer Sondergenehmigung der Regierung nutzen. Der private Gebrauch ist jedoch vollständig untersagt.

Wer in Marokko mit einer Drohne erwischt wird, muss damit rechnen, dass die Drohne beschlagnahmt wird. Zudem droht eine Strafzahlung von 1.165 Dihrams (umgerechnet etwa 110 Euro). Wer seine Drohne bei der Einreise schon deklariert, kann darauf hoffen, dass er sie bei der Ausreise zurück bekommt. Zumindest sind das Erfahrungen, von denen ich im Internet gelesen habe. Eine Bestätigung aus offiziellen Quellen konnte ich bisher nicht erhalten.

Die Information kann nützlich sein, wenn du nach Marokko noch in ein anderes Land reisen möchtest. Wenn das nicht der Fall sein sollte, dann würde ich an deiner Stelle den Copter gleich zuhause lassen, um weiteren Ärger zu vermeiden. 

Überblick: Drohnen-Gesetze in Marokko

Drohnen zum Freizeitgebrauch erlaubt? Nein
Gewerbliche Nutzung von Drohnen erlaubt? Ja, nach Registrierung oder Genehmigung
Ist eine Drohnen-Versicherung erforderlich? Nein. Wir empfehlen dir dennoch, in diesem Land deine Drohne zu versichern.
Benötigen Drohnen eine Kennzeichnung?Unbekannt.
Drohnen-Plaketten können hier bestellt werden
Müssen Drohnen registriert werden? Ja.
Halte Abstand zu Flughäfen
Respektiere die Privatsphäre anderer Personen
Hilfreiche Links:Morocco World News

Die hier aufgelisteten Drohnen-Regeln für Marokko haben wir nach bestem Wissen recherchiert. Die Richtigkeit der Angaben können wir leider nicht garantieren. Wenn du auf Nummer sichergehen willst, dann kontaktiere die marokkanische Luftfahrtbehörde. Alternativ kannst du auch bei der marokkanischen Botschaft in Deutschland um weitere Informationen zu den Vorschriften bitten. Hinterlasse uns bitte einen Kommentar, wenn du Neuigkeiten erfährst und/oder selber Erfahrungen mit deinem Copter in Marokko gesammelt hast!

Hat dir dieser Artikel geholfen?

Es freut uns sehr, dass dir dieser Beitrag gefallen hat! Wenn du unsere Arbeit unterstützen möchtest, kannst du ab sofort ein Förderer von My-Road.de werden. Dank deiner Hilfe können wir unsere Artikel noch informativer gestalten und schneller auf Gesetzesänderungen und Leserfragen antworten.
Hier erfährst du mehr zu unserem Förderer-Programm.

Ja, ich unterstütze Bina und Francis bei ihrer wertvollen Arbeit!

Wähle dein Förderpaket aus

Mitstreiter

2,99 €

pro Monat

Abrechnung über unseren Partner Steady. Jetzt helfen
Freund

4,99 €

pro Monat

Abrechnung über unseren Partner Steady. Jetzt helfen
Held

9,99 €

pro Monat

Abrechnung über unseren Partner Steady. Jetzt helfen
Superheld

19,99 €

pro Monat

Abrechnung über unseren Partner Steady. Jetzt helfen
Titan

49,99 €

pro Monat

Abrechnung über unseren Partner Steady. Jetzt helfen
Held des Tages

beliebig

einmalig

Abrechnung über unseren Partner PayPal. Jetzt helfen
Oh, das tut uns sehr leid! Bitte helfe uns mit die Qualität unserer Artikel weiter zu verbessern. Schicke uns gern eine Mail an hello@my-road.de mit deinen Verbesserungsvorschlägen und Wünschen. Wir sind dir sehr dankbar für dein Feedback!

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden!

Über den Autor

Hey, ich bin Francis – Weltenbummler, Blogger und Drohnenpilot. Seit Januar 2015 reise ich mit Bina um die Welt. Immer im Gepäck ist eine Kamera-Drohne, mit der wir die schönsten Plätze aus der Luft festhalten. Auf unserem Blog teilen wir mit dir die besten Tipps für deine nächste Reise. Hast du noch Fragen zu diesem Artikel? Dann schreibe uns doch in den Kommentaren!

Diskussionen zum Thema

  • tom rayer | 29.05.2017

    Ich bin im April in Marokko gewesen, hab bei der Carta Rally Luftaufnahmen gemacht, mit ca. 2Monaten vorlaufzeit hatte ich vom marokkanischen Transportministerium eine Genehmigung erhalten, diese wurde bei der Einreise sehr überrascht, aber freundlich vom Zoll in Augenschein genommen, dazugerufen wurde noch der Chef der Polizei (kam extra von zuhause zum Hafen) und ein weitere Herr unbekannter Dienstelle. Was ich bis dahin nicht wusste, die wollten dann noch eine Sicherheitsabgabe, angesagt wurden erst mal ca. 1000 Euro, das Verhandlungsgeschick meiner Kollegin hatte das dann auf 200 reduziert. Im Land wurde ich nur einmal angesprochen, das war bei Nachtaufnamen in der nähe der Algerischen Grenze, da stand auf einmal das Militär hinter mir, zuerst recht streng, dann aber schnell konstrukiv und freundlich, glaubten mir das mit den Unterlagen (hatte nur die Kopie der Genehmigung dabei, nicht die Unterlagen vom Zoll) ließ mich weiterfliegen und kam dann am nächsten morgen ins Camp zur Überprüfung. Im großen und ganzen alles sehr kompetent und freundlich abgelaufen.

    gruß´Tom

    • Francis | 13.06.2017

      Hallo Tom,
      das klingt nach einer spannenden Tour. Danke für deinen Erfahrungsbericht! Hast du die Genehmigung eigenständig von Deutschland aus organisieren können oder hattest du Unterstützung aus Marokko?
      Beste Grüße, Francis

      • tom rayer | 03.08.2017

        Hallo Francis, das wurde alles von Deutschland aus erledigt, allerdings unterstützt von französischen Muttersprachlern, ohne französisch geht da gar nix. Zoll, Polizei und das Militär, ich bekam es mit allen in Marokko zu tun, waren über die Genehmigung sehr überrascht, aber alle waren, ausnahmslos, sehr kooperativ und freundlich, selbst einen Nachtflug in der nähe der algerischen Grenze konnte ich, nachdem das Militär auftauchte, zuende führen, allerdings mit der Bitte (tatsächlich als Bitte ausgesprochen) nicht weiter in der nähe der Grenze bzw von Millitärposten zu fliegen. Bei der Ausreise (Abflug ab Marrakesch) hatte ich ein längeres Gespräch mit dem Chef von Zoll, er meinte, er hätte zwar einen ganzen Raum voller konfiszierter Drohnen, aber das wäre die erste, deren Ausreise er offiziell bestätigen müsste :-).
        Gruß Tom

      • Francis | 10.08.2017

        Klingt nach einer sehr interessanten Tour. Danke für deine Einblicke!

    • Timi | 21.08.2017

      Hallo Tom
      Da ich für eine Wissenschaftliche Arbeit in Marokko Fotogravimetrie Daten mit einer Drohne erstellen muss/möchte, benötige ich eine solche Bewilligung. Kannst du mir sagen, wo genau ich eine solche bekomme?

      Lieber Gruss
      Timi

  • Michel | 17.08.2017

    Hallo Tom,

    mich würde interessieren, ob die Genehmigung zwingend bei der Einreise, z.B. mit der Fähre, vorgezeigt werden muss, oder nur wenn die Drohne entdeckt wird.

    Mit freundlichen Grüßen
    Michel

    • Francis | 21.08.2017

      Hallo Michel,
      nach allen Erfahrungsberichten, von denen ich gelesen habe, würde ich es nicht darauf ankommen lassen.
      Eine schöne Reise! LG Francis

    • tom rayer | 15.10.2017

      Entschuldige die späte Meldung, aber das hängt davon ab, wie sehr du an deiner Drohne hängst, wenn Du den Verlust verschmerzen kannst, dann kannst Du es gerne versuchen, nur, wenn sie entdeckt wird, bei der Einreise, unterwegs, oder bei der Ausreise, bist Du sie los. In unserem Konvoi waren scheinbar zwei weitere Mitreisende mit Drohnen, allerdings nicht angemeldeten, einer wurde bei der Einreise entdeckt, der zweite bei der Ausreise. Ich schätze mal, eine Mavic ist wohl recht gut zu verstecken, bei einem Inspire wird es schon schwieriger.
      gruß Tom

  • tom rayer | 15.10.2017

    ach ja, das geht über das marrokanische Transportministerium, ich suche mal nach der Adresse und werde sie hier anzeigen.
    gruß Tom

    • Francis | 24.10.2017

      Das wäre super, danke! :)

  • Tom Rayer | 24.10.2017

    Hier nochmal zu der Fluggenehmigung in Marokko, das sich das ja ständig anpasst, wäre der erste Ansprechpartner das marokkanische Fremdenverkehrsamt in Düsseldorf: Délégation Düsseldorf :
    Graf Adolf Strasse
    59 – 40 210 Düsseldorf,
    Allemagne
    E-mail : harouchi@mfva.de/marokko@mfva.de
    Téléphone : 00 49 211 37 05 51 / 52
    Fax : 00 49 211 3740 48
    Wir hatten den Vorteil, einen Einheimischen im Team zu haben er ist, wenn ich das richtig im Kopf habe direkt über Rabat gegangen:
    Angle Rue Oued
    Al Makhazine/ Rue
    Zalaga-BP. : 19-Agdal
    Rabat-Maroc

    E-mail : website@onmt.org.ma
    Site Web : http://www.visitmorocco.com
    Téléphone : +212 5 37 67 40 13 / 5 37 67 39 18 / 5 37 67 37 56
    Fax : + 212 5 37 67 40 15
    wenn noch Fragen da sein sollten, einfach melden.
    Gruß Tom
    Momentan sieht es so aus , als wenn wir auch im nächsten Jahr wider mit den Drohnen bei der Carta Rallye dabei wären.

  • Uwe | 30.10.2017

    Vielen Dank für die Infos, hab jetzt mal an beide Stellen in Englisch, Französisch und Deutsch anfragen gestellt. Will im Januar mit Kopter nach Marokko, drückt die Daumen…. LG Uwe

    • Luca | 12.11.2017

      Hallo Uwe, dann berichte doch mal bitte was daraus geworden ist. Und viel Glück ! Ich plane auch im März nach Marokko zu reisen, und am liebsten mit Drohne wenn möglich.
      Dankeschön !

  • Uwe | 21.11.2017

    Keine Antworten außer „wir sind nicht zuständig, wenden sie sich bitte dort hin…..“ Bestimmt 20 Mails an Zoll, diverse Behörden und gefühlt halb Marocco geschrieben. Ich lass es drauf an kommen, die Mrvic kann man zusammen gefaltet kaum als Kopter erkennen. Wird schon schief gehen ;-)

  • Tom Rayer | 21.11.2017

    Wir werden im März auch wieder mit der Carta in Marocco sein, werde wohl im Dezember wieder die Anträge für die Drohnen rausschicken, sobald ich was höre melde ich mich hier wieder.

  • Ümit Sayan | 18.12.2017

    Hallo allerseits, habe ebenso jetzt am 6.Januar nach Marokko für 2 Wochen zu reisen.
    Es gibt dort sicherlich schöne Landschaften und würde gern als Privatmensch (ohne Wissenschaftliche und ohne Correspondentische Aufgaben) dorthin meine DJI Phantom 4 mitnehmen wollen.
    Sollte ich nun vorher eine Genehminung mir besorgen oder nicht ? wenn ja wo genau ?
    Liebe Grüße an alle aus Berlin, Ümit

    • Francis | 11.01.2018

      Hallo Ümit,
      meine Antwort kommt ja nun zu spät… sorry! Sag gern Bescheid, wie es gelaufen ist!
      LG Francis

  • Tom Rayer | 18.12.2017

    Hallo Ümit, bis Januar würdest du keine Genehmigung mehr bekommen. Und einschmuggeln kann gut gehe, allerdings sind die da sehr sensibel geworden, wenn du Pech hast, bist du das Ding los…
    Gruß Tom

  • philipp hageni | 14.01.2018

    ich bin mit meinem
    motorrad und drohne über ceuta eingereist. das motorrad verblieb in marokko, ich bin mit dem flugzeug wieder ausgereist. bei ausreise und betreten des flughafengebäudes in marrakesch wurde umgehend die drohne beschlagnahmt. sie liegt jetzt beim zoll. ich bemühe jetzt die botschaft zum wiedererlangen des geräts…

    • Francis | 16.01.2018

      Hallo Philipp,
      danke für deinen Kommentar. Das deckt sich ja mit den Erfahrungen von vielen anderen Reisenden. Tut mir leid! :( Sag bitte Bescheid, wie die Botschaft reagiert. Beste Grüße, Francis

  • Ramona Olbrich | 23.04.2018

    Ich Reise im Juli nach morocco und würde gerne bebop 2 mit Skycontroller als Geschenk mitnehmen für meinen Bergführer.Trau mich aber nicht so richtig.Wir würden gerne Aufnahmen auf Bouiblane machen.Wenn ich die Teile einzeln im koffer verteile.?

  • Ramona Olbrich | 23.04.2018

    Ach ja liebe Grüße von Ramona:))

  • Tom Rayer | 23.04.2018

    Hallo Ramona, wie gesagt, offiziell sind Drohnen in Marokko ohne Genehmigung verboten, mit dem Flieger bekommst du die auch nicht rein, wenn du auf dem Land/Wasser Weg einreist, könntest Du was kleines unauffällig unterbringen, die Frage ist, ob du deinem Bergführer einen Gefallen tust. Allerdings sind, außer dem Einzug der Drohne (bei der Bebop kein so großer Verlust ) keine Weiteren Strafen zu erwarten.
    Gruß Tom

    • Ramona Olbrich | 28.04.2018

      Danke für die Antwort ich muss überlegen was ich tun werde .

  • Ramona Olbrich | 02.06.2018

    Wo bekomme ich eine Genehmigung für die Drohne her? Habe nur noch 5 Wochen Zeit. Es sind nur Naturaufnahmen in Bouiblane wo ich machen will.
    LG Ramona

    • Francis | 28.06.2018

      Hallo Romana,
      ich würde mich in dem Fall wohl zuerst an die Botschaft in Deutschland wenden, falls dir die Sache so wichtig ist. LG Francis

  • Lukas | 25.07.2018

    Hatte mich nicht erkundigt und war naiv zu glauben, dass es doch sicher kein Problem sei die Drohne mit in den Urlaub nach Marokko zu nehmen. Wurde dann am Flughafen RAK bei Einreise kontrolliert (hatte meine DJI Tasche blöderweise über die Schulter hängen) und musst die Drohne (DJI Spark) dort auch gleich abgeben. Gegen eine Verwahrungsgebühr von 10 Euro wurde die Drohne dann dort in einer Abstellkammer voller Drohnen (hab den Raum bei der Abholung gesehen) aufbewahrt. Bei Ausreise bekam ich dann mein Drohne wieder und wurde gleich beim Zoll wieder kontrolliert was dann aber mit Vorzeigen der Zahlungs- bzw. Verwahrungsbestätigung kein Problem mehr darstellte. Ist also alles noch recht glimpflich ausgegangen.

    • Francis | 13.09.2018

      Hallo Lukas,
      danke für die Informationen. Na das ist doch zumindest schon mal eine gute Nachricht, dass man die Drohne auch aufbewahren lassen kann. Da hat sich ja zumindest bisschen was verbessert. Alles Gute, Francis

Einen Kommentar schreiben