Drohnen-Gesetze in Namibia

Drohnen in NamibiaIn diesem Artikel erklären wir dir, welche Drohnen-Gesetze in Namibia gelten und welche Hürden du nehmen musst, um in dem Land legal einen Multicopter fliegen lassen zu können.

In Namibia müssen mittlerweile alle Drohnen registriert werden. Dabei gibt es je nach Verwendungszweck unterschiedliche Anforderungen.

Private Nutzer müssen einen Antrag auf einen RPAS Letter of Approval (RLA) stellen. Dieser Antrag muss von Ausländern mindestens 60 Tage im Voraus gestellt werden und die folgenden Angaben enthalten:

  • Formelles Bewerbungsschreiben an den Executive Director der Namibia Civil Aviation Authority (NCAA) mit genauen Angaben zum Zweck der Drohnenflüge und der beabsichtigten Dauer.
  • Eine Karte mit den vorgesehenen Fluggebieten und mit den Koordinaten des Aufstiegsortes.
  • Risikoanalyse und ein „Safety Management Plan“.
  • Dokumentation zum Fluggerät, aus dem hervorgeht nach welchen technischen Standards die Drohne gefertigt wurde.
  • Nachweis einer Drohnen-Versicherung, die auch für Schäden Dritter in Namibia aufkommt
  • Zahlungsnachweis für die Überweisung der Bearbeitungsgebühr von aktuell 1.200 NAD (ca. 80 Euro).

Du siehst, dass es extrem aufwändig ist, eine offizielle Genehmigung von der NCAA zu bekommen. Ich bezweifle, dass sich der Aufwand für einen privaten Urlaub lohnt.

Noch etwas komplizierter wird es für gewerbliche Copter-Piloten. Diese müssen ein Operator Certificate (ROC) beantragen. Ausländische Piloten müssen mit einer Bearbeitungszeit von mindens 120 Tagen rechnen. Für den Antrag musst du die folgenden Unterlagen vorlegen:

  • Formelles Bewerbungsschreiben an den Executive Director der Namibia Civil Aviation Authority (NCAA) mit genauen Angaben zum Zweck der Drohnenflüge und der beabsichtigten Dauer.
  • Eine Luftverkehrslizenz. Ersatzweise würde ich den deutschen Drohnen-Kenntnisnachweis einreichen.
  • Nachweis der Registrierung aller Drohnen.
  • RLA für jede einzelne Drohne.
  • Betriebshandbuch (Operations Manual) nach den Vorgaben der NCAA.
  • Zahlungsnachweis für die Überweisung der Bearbeitungsgebühr von aktuell 4.500 NAD (ca. 308 Euro).

Unabhängig von den Genehmigungen der NCAA musst du vor jedem Flug die schriftliche Zustimmung von den Grundstückseigentümern (Personen, Behörden, Organisationen) einholen. Diese Verpflichtung gilt sowohl für private als auch für gewerbliche Drohnen-Flieger. Alle erteilten Erlaubnisse müssen bei der Benutzung von Coptern mitgeführt werden. 

Drohnen-Flüge in namibischen Nationalparks

Für viele Urlauber ist der Einsatz einer Drohne in den Nationalparks sicherlich eine verlockende Vorstellung. Drohnen werden aber auch von Wilderern genutzt. Zudem können Drohnen durchaus die wilden Tiere stören. Die Gesetzgeber hatten also gute Gründe dafür, den Einsatz von Drohnen in Nationalparks zu verbieten. Dieses Verbot gilt in einem Abstand von 9,3 Kilometern (5 Seemeilen) rund um die Schutzgebiete.

Falls du trotzdem in einem Nationalpark bzw. in einem Reservat fliegen möchtest, benötigst du dafür die Zustimmung von der NCAA und die Erlaubnis von der zuständigen Naturschutzbehörde. Falls du diese nicht vorweisen kannst und von einem Ranger erwischt wirst, musst du mit Bußgeldern rechnen.

Regeln für den Betrieb von Drohnen in Namibia in der Übersicht

Wenn du deine Genehmigungen erteilt bekommen hast, musst du dich an die folgenden Vorschriften halten.

Maximale Flughöhe: In Namibia ist die maximal zulässige Flughöhe für Drohnen auf 45 Meter (150 Fuß) begrenzt.

Maximale horizontale Entfernung und FPV: Drohnen dürfen in Namibia nur innerhalb der direkten Sichtweite operieren. 

Versicherungspflicht: In Namibia ist der Abschluss einer Luftfahrt-Haftpflichtversicherung zwingend erforderlich.

Maximales Abfluggewicht (MTOW): Aktuell liegen mir keine Informationen zu Gewichtsgrenzen vor. 

Abstand zu Flughäfen: Zur Außenbegrenzung von Flugplätzen ist in Namibia ein Abstand von 9,3 Kilometern (fünf Seemeilen) einzuhalten.

Andere Sicherheitsabstände: Zu unbeteiligten Personen, zu anderen Objekten (z.B. Fahrzeuge, Gebäude etc.) und zu Straßen muss immer ein Abstand von 50 Metern gewahrt werden.

Flugverbote: Multicopter dürfen nicht über Menschenansammlungen hinweg fliegen. Öffentliche Straßen dürfen nicht als Start- und Landeplatz genutzt werden.

Betriebszeiten: Drohnen-Flüge sind in Namibia nur bei Tageslicht gestattet.

Besonderheiten: Jede Drohne darf nur unter einer ROC registriert werden. Das bedeutet, dass jede gewerbliche Drohne genau einem Piloten zugeordnet werden kann. 

Vorschriften für gewerbliche Piloten: Kommerzielle Piloten müssen ein ROC (siehe oben) beantragen.

Hilfreiche Links: NCAA

Die hier aufgelisteten Drohnen-Regeln für Namibia haben wir nach bestem Wissen recherchiert. Die Richtigkeit der Angaben können wir leider nicht garantieren. Wenn du auf Nummer sichergehen willst, dann kontaktiere die namibische Luftfahrtbehörde. Alternativ kannst du auch bei der namibischen Botschaft in Deutschland um weitere Informationen zu den Vorschriften bitten. Hinterlasse uns bitte einen Kommentar, wenn du Neuigkeiten erfährst und/oder selber Erfahrungen mit deinem Copter in Namibia gesammelt hast!

80 Kommentare

Was denkst du? Lass es uns wissen!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.