Drohnen-Gesetze im Oman

Wer in Oman mit einem Copter fliegen will, muss zuvor eine Genehmigung einholen. Wer diesen Schritt versäumt, kann sicher sein, dass ihm die Drohne am Flughafen abgenommen und bis zur Ausreise aufbewahrt wird. Die Erlaubnis ist mindestens 15 Tage vor der Einreise bei der National Survey Authority (NSA) mit folgenden Angaben einzuholen:

  • Name der an den Dreharbeiten beteiligten Personen
  • Zweck der Filmaufnahmen und wann sie ausgestrahlt werden
  • „The final program“ (kann nicht deuten, was damit gemeint ist)
  • Details zu den Flügen
  • Plätze, an denen die Drohne aufsteigen soll
  • Beschreibung und Fotos der Drohne, die eingesetzt werden soll
  • Kontaktdaten der Person, die die Filmcrew leitet

Während des Aufenthaltes wirst du von einem Mitarbeiter der NSA eskortiert. Für die entstehenden Kosten musst du pro Tag 150 OMR (etwa 350 Euro) zahlen. 

Für meinen Geschmack sind diese Vorschriften vollkommen übertrieben, weshalb der Oman für uns als Reiseziel nicht so schnell infrage kommen wird.

Hilfreiche Links: Quelle nicht mehr online

Die hier aufgelisteten Drohnen-Regeln für den Oman haben wir nach bestem Wissen recherchiert. Die Richtigkeit der Angaben können wir leider nicht garantieren. Wenn du auf Nummer sichergehen willst, dann kontaktiere die omanische Luftfahrtbehörde. Alternativ kannst du auch bei der omanischen Botschaft in Deutschland um weitere Informationen zu den Vorschriften bitten. Hinterlasse uns bitte einen Kommentar, wenn du Neuigkeiten erfährst und/oder selber Erfahrungen mit deinem Copter im Oman gesammelt hast!

15 Kommentare

Was denkst du? Lass es uns wissen!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Jede Generation braucht eine neue Revolution.

Thomas Jefferson