Drohnen-Gesetze in Portugal

In diesem Artikel findest du alle Infos, die du für eine Portugal-Reise mit einer Drohne wissen musst.

Maximale Flughöhe: Eine Drohne darf in Portugal 120 Meter hochfliegen. Spielzeug-Drohnen (maximales Gewicht von 250 Gramm) sollen nicht höher als 30 Meter fliegen.

Maximale horizontale Entfernung und FPV:  Flugmanöver mit einer Drohne sind nur in Sichtweite erlaubt.

Versicherungspflicht: In Portugal musst du keine entsprechende Police abschließen. Trotzdem empfehlen wir dir, deinen Multicopter zu versichern.

Maximales Abfluggewicht (MTOW): Das maximale Aufstiegsgewicht von Multicoptern liegt bei 25 Kilogramm.

Abstand zu Flughäfen:  Die Abstände und erlaubten Flughöhen in Flughafennähe unterscheiden sich. Schau am besten unter den unten angegebenen Links nach den für dich relevanten Informationen. Für viele kleinere Flughäfen gilt eine Distanz von 2,5 Kilometern. Zu Hubschrauberlandeplätzen musst du 1 Kilometer Abstand halten.

Flugverbote: Nicht erlaubt sind Flüge über Menschenansammlungen (ab 12 Personen), Botschaften, Militäranlagen, Einrichtungen von Sicherheitskräften, Rettungseinsätzen, Gefängnissen und Bildungszentren. Weitere Flugverbotszonen können mit der App der portugisischen Flugsicherung Voa Na Boa (Download über untenstehenden Link) ermittelt werden.

Fluggenehmigungen: Für den Flug an historischen Stätten und in Nationalparks kann eine gesonderte Fluggenehmigung erforderlich sein.

Betriebszeiten: In Portugal sind Nachtflüge nicht erlaubt.

Besonderheiten: Wenn du in Portugal Luftaufnahmen (Foto oder Video) anfertigen willst, brauchst du dafür eine spezielle Erlaubnis der Autoridade Aeronáutica Nacional (AAN), die du vor Ort beantragen musst. Dabei ist es unerheblich, für welchen Zweck die Aufnahmen erstellt werden. Ein Kontakt kann schon vorab unter [email protected] hergestellt werden.

Vorschriften für gewerbliche Piloten: Für Hobby-Piloten und gewerbliche Piloten gelten dieselben Vorschriften in Portugal.

Hilfreiche Links: Voa Na Boa

Die hier aufgelisteten Drohnen-Regeln für Portugal haben wir nach bestem Wissen recherchiert. Die Richtigkeit der Angaben können wir leider nicht garantieren. Wenn du auf Nummer sichergehen willst, dann kontaktiere die portugiesische Luftfahrtbehörde. Alternativ kannst du auch bei der portugiesischen Botschaft in Deutschland um weitere Informationen zu den Vorschriften bitten. Hinterlasse uns bitte einen Kommentar, wenn du Neuigkeiten erfährst und/oder selber Erfahrungen mit deinem Copter in Portugal gesammelt hast!

Über den Autor

Seit Januar 2015 bereisen wir die Welt. Mit dabei ist unsere Kamera-Drohne, mit der wir die schönsten Plätze aus der Vogelperspektive festhalten. Auf unserem Blog teilen wir mit dir die besten Tipps für deine nächste Reise. Hast du noch Fragen zu diesem Artikel? Dann schreibe mir doch in den Kommentaren!

Ältere Kommentare laden
  • Florian Ernst | 13.07.2018

    Hey,
    ich hab mich hier auch vor meiner Reise erkundigt und habe sogar bis zum 9000m als Radius angegeben.
    Bei der AAN.
    Bei den einzelnen Marinen, haben wir uns erkundigt und die anfrage auch auf portugiesisch gestellt. Uns wurde bis auf einem gesagt, wir dürfen einfach so. Nur eine Marine wollte 12 € haben für die Ausstellung.
    Wir machten eine Reise von Porto nach Faro, an der Künste entlang.
    Einfach mit Hilfe von Google Earth punkte heraussuchen und die Koordinaten eintragen.
    In einer Stadt wie Lissabon natürlich nur 500 m eintragen maximal als Radius, aber außerhalb großer Städte kann man sich schon trauen :)

    • manuel | 07.08.2018

      Hey, kannst du mir behilflich sein? Möchte auch Aufnahmen machen, komme aber ehrlich gesagt mit der Genehmigung nicht so ganz zurecht.
      Vorab Danke

  • Dirk | 16.07.2018

    Vielen Dank für die schnelle Reaktion! Da sieht man mal wieder wie verschieden man Dinge verstehen kann. Ich hatte „Radius“ so verstanden, dass damit der Radius des Flugs gemeint ist. Bei 9000m ist sicherlich der Radius um den vorher angegebenen Startpunkt gemeint, denn 9000m ist vermutlich nicht „Sichtweite“ ;-)
    Ich habe keine Möglichkeit auf portugiesisch bei der Marine anzufragen- ich versuche es mal per Mail auf englisch…

  • Simon | 09.08.2018

    Hallo, danke für die vorherigen Infos. hab ich es richtig verstanden, dass die Genehmigungen nur für Foto/vVdeo Aufnahmen eingeholt werden müssen? Das heißt, wenn ich einfach so „rumfliege“ ist keine weitere Genehmigung erforderlich? Auch nicht in den Nationalparks? Dankeschön

  • Dirk | 09.08.2018

    Ich habe gerade Bescheid von der Behörde die für Nationalparks zuständig ist. Die haben mir das Fliegen dort generell untersagt, wegen der Vögel etc. Leider waren alle Punkte die ich am Strand in der Nähe von Sagres angegeben habe im Naturschutzgebiet….

  • Aljona | 24.08.2018

    Hallo Zusammen,

    ich habe letzte Woche einen Antrag bei AAN gestellt – Antwort kam zügig. Genehmigung kommt voraussichtlich 2 -3 Tage vor der Reise. Mein Problem ist eher die Marine! Laut AAN muss ich wegen Aufnahmen am Stand die Marine benachrichtigen. Die tun sich relativ schwer mir eine klare Auskunft zu geben. Hat jemand Erfahrungen mit Aufnahmen am Strand gemacht ? Kann man die Marine einfach ignorieren?

  • Thunder | 03.10.2018

    Darf ich eine Drone mit Kammera kaufen?

  • Christian | 09.10.2018

    Jetzt mal im ernst. Natürlich soll man sich immer an die Gesetze etc. halten. Allerdings machen es die Porugiesen einem offenbar echt nicht leicht. Das fängt schon bei der ausschließlich auf portugiesisch gehaltenen Webseite an.

    Also was soll denn passieren, wenn ich zurück in D bei Instagram Drohnenfotos aus Portugal hochlade und vorher keine Genehmigung eingeholt habe? Nichts, eben. Wenn ich vor Ort mit einer Kameradrohne fliege (jede Drohne hat eine Kamera…), werden doch die Ordnungshüter nicht die SD-Karte auf Fotos überprüfen. Das ist doch totaler Quatsch was die sich da ausgedacht haben. Einfach machen und gut. Natürlich dabei die anderen Beschränkungen beachten (Flughäfen, Nationalparks etc.)

    • Harald Reinbold | 09.10.2018

      Mal im Ernst, genau dieses Verhalten hat zur Verschärfung der Gesetzeslage geführt. Wenn jeder meint, er könne machen was er will, weil die Gefahr erwischt zu werden gleich Null ist, dann führt das nur zu einer weiteren Verschärfung. Siehe Spanien, da ist die Geldstrafe inzwischen im fünfstelligen Bereich.

  • Betz | 24.10.2018

    Hallo
    Wo kann denn überhaupt OHNE etwelche Bewilligungen geflogen werden?
    Muss bei AAN (Luftfahrtbehörde) wirklich jeder Flug mind. 10 Tage vorher angemeldet werden?

    Die protugisische APP ist mir nicht hilfreich, da eben alles in protugisisch.

    Danke für Feedback

    • Harald | 24.10.2018

      Bei Luftaufnahmen ist immer eine Genehmigung der portugiesischen Luftfahrtbehörde notendig.
      https://www.aan.pt/unidade-AAN
      Die Seite läßt sich auf die englische Sprache umstellen und da englisch die Sprache der internationalen Luftfahrt ist, so ist auch der Antrag in englisch möglich.
      Es wird einem dann ein Formblatt per Mail zugesandt welches entsprechend auszufüllen ist.
      Flüge direkt an der Küste fallen in den Zuständigkeitsbereich der jeweiligen maritimen Behörde.
      Fliegt man ohne Nutzung einer Kamera ist keine Freigabe notwendig.

  • Alina | 04.11.2018

    Hallo zusammen ☺️

    Demnächst werden wir Lissabon erkunden und würden gerne unsere mavic fliegen lassen.

    Leider habe ich wenig Informationen darüber gefunden.

    Freue mich über ein zwei Tipps und Infos.

    Danke

    • André | 04.11.2018

      Hoi Alina
      Steht alles hier auf Seite/Blog!

      Beim Luftamt mind. 10 Tage vorher Gesuch stellen
      Am Besten mit Google Earth kml-Dateien Gebiet definieren

      An Kuste braucht es bei Leuchtürmen zusätzlich Bewilligung von Navy

      Plus ev noch 3. Bewilligung falls Naturschutzgebiet

      Viel Erfolg

  • Max | 10.02.2019

    Hi, erstmal vielen Dank für die ganzen Infos und riesen Kompliment an die Seite, sie ist echt hilfreich.

    Jetzt meine Frage :P
    wisst ihr ob auf den Azoren, dass gleiche gilt wie aufn Festland von Portugal?

  • Marcel Frei | 11.02.2019

    Ab 1. Februar 2019 muss man ein Account bei der AAN erstellen und kann dann die Gesuche über diesen Account erstellen.
    Es werden KEINE Gesuche mehr über andere Wege bewilligt (Post/Email/Fax)
    Das erstellen des Account ist in Englisch möglich und Gratis. Man kriegt dann ein PDF, das man unterzeichnen und per Post zurücksenden muss.
    Nachher ist der Account validiert und kann für das einreichen von Flugbewilligungs-Gesuchen benutzt werden.
    http://www.aan.pt/subPagina-AAN-001.005.005-unmanned-aircraft-drones
    https://backoffice.aan.pt/checklogin

  • Marcel Frei | 12.02.2019

    Hier noch den aktuellen Flyer „voa na boa“ in Portugiesisch:
    https://www.voanaboa.pt/Files/downloads/ANAC-Folheto-AF-NOVA.pdf

    Und mit deepl.com auf Deutsch übersetzt:
    (NICHT offiziell und OHNE Gewähr!), es gilt natürlich die portugiesische Original-Ausgabe!)
    https://www.dropbox.com/s/q1c8wfwqrbs2y9n/ANAC-Folheto-AF-NOVA%20Deutsch.pdf?dl=0

  • Michael | 13.02.2019

    Wer aber schon vor dem 1. 2 eine Genehmigung per PDF beantragt hat, muss das nicht machen. Ich hatte für Februar diese schon im Dezember 2018 beantragt. Dann bekam ich die INfo, die Genehmigung erfolgt erst 2 Tage vorher. Dann habe ich gefragt, wie das dann mit der neuen Webseite aussieht und mir wurde gesagt, alle eingegangenen Anträge vor dem 1.2. werden noch konventionell bearbeitet.
    Zur Marine: Der Kapitain von cascais ist erreichbar. Die haben aber verschiedenen email Server. Bei Lissabon bekam ich egal von welchem Account zurück, meine eMail sei wegen Spam gesperrt worden. Daher werden ich Montag einfach in sein Büro gehen und direkt fragen.

Einen Kommentar schreiben