Drohnen-Gesetze in Sri Lanka

Mit Drohne in Sri Lanka fliegen

In diesem Beitrag haben wir für dich die Drohnen-Gesetze in Sri Lanka zusammengefasst.

In Sri Lanka muss man vor dem Start eines Copters eine Genehmigung bei der Civil Aviation Authority (CAA) beantragen. Die dafür vorgesehenen Formulare findest du auf der unten verlinkten Website der CAA oder hier in englischer Sprache zum Download. Für die Genehmigung fallen mittlerweile hohe Gebühren von 3.500 LKR für eine Einzelerlaubnis oder 35.000 LKR für eine 30tägige Erlaubnis an.

Vorab müssen alle Flugorte mit Datumsangabe zur Beantragung der „Clearance“, also Luftraum-Abfrage, ans Defense Office geschickt werden (inklusive den Angaben zur verwendeten Drohne). Eine Vorlage kannst du hier herunterladen.

Die CAA erteilt erst auf Bestätigung des Verteidigungsministeriums hin die Genehmigung für die entsprechenden Flugplätze. Je nach dem, für wie viele Locations du beim Defense Office per Email (ocds@army.lk) anfragst, kann sich die Bearbeitungsdauer einige Tage hinziehen.

Kontakt zur CAA kannst du über den Senior Civil Aviation Inspector (scaiais@caa.lk) und über den Aeronautical Information Services Officer (aiso1@caa.lk) herstellen.

Wenn du an archäologisch relevanten Orten fliegen möchtest, benötigst du zudem die Freigabe vom Director General of Archeology.

Überblick: Drohnen-Gesetze in Sri Lanka

Drohnen zum Freizeitgebrauch erlaubt? Ja, nach Registrierung oder Genehmigung
Gewerbliche Nutzung von Drohnen erlaubt? Ja, nach Registrierung oder Genehmigung
Maximale Flughöhe:400 Fuß (121,9 Meter) im unkontrollierten Luftraum.
Ist eine Drohnen-Versicherung erforderlich? Ja, für private und gewerbliche Drohnen-Flüge. Wir empfehlen diese Drohnen-Versicherungen.
Benötigen Drohnen eine Kennzeichnung?Nein.
Drohnen-Plaketten können hier bestellt werden
Müssen Drohnen registriert werden? Ja.

Ab 200 Gramm benötigst eine Genehmigung von der Civil Aviation Authority.

Halte Abstand zu Flughäfen
Respektiere die Privatsphäre anderer Personen
Kontakte

Verteidigungsministerium: ocds@army.lk
Senior Civil Aviation Inspector der CAA: scaiais@caa.lk
Aeronautical Information Services Officer der CAA: aiso1@caa.lk

Weitere Vorschriften für Drohnen-Piloten in Sri Lanka

Auf Sri Lanka darf deine Drohne nur in Sichtweite betrieben werden. Zudem darf sie ein Abfluggewicht von 3 Kilogramm nicht überschreiten. Die maximale erlaubte Sendeleistung liegt bei 200 mW

Du benötigst eine in Sri Lanka gültige Drohnen-Versicherung, um die Registrierung durchführen zu können. Die Genehmigungspflicht von Drohnenflügen gilt unabhängig vom Zweck des Einsatzes.

Flugverbote bestehen über Menschenansammlungen, archäologischen oder bedeutenden religiösen Stätten, Nationalparks, Autobahnen und Eisenbahnen, solang keine Genehmigung einer zuständigen Behörde vorliegt.

Drohnenflüge bei Nacht bedürfen einer gesonderten Genehmigung durch die CAA.

Besonderheiten beim Drohne-Fliegen in Sri Lanka

In Sri Lanka müssen auch Flüge innerhalb von Gebäuden von der CAA genehmigt werden. Zudem ist das Steuern von Drohnen verboten, wenn du dich auf einem bewegten Objekt (Auto, Boot etc.) befindest. 

Drohnen mit einem Gewicht unter 200 Gramm, die für private Zwecke genutzt werden und nicht mit einer Kamera ausgestattet sind, benötigen bis zu einer Flughöhe von 45 Metern (150 Fuß) keine Genehmigung.

Hinweis: Als wir in Sri Lanka waren, gab es diese Bestimmungen noch nicht bzw. wusste niemand etwas davon. Daher mussten wir diesem bürokratischen Hürdenlauf nicht durchlaufen.

Die hier aufgelisteten Drohnen-Regeln für Sri Lanka haben wir nach bestem Wissen recherchiert. Die Richtigkeit der Angaben können wir leider nicht garantieren. Wenn du auf Nummer sichergehen willst, dann kontaktiere die sri-lankische Luftfahrtbehörde. Alternativ kannst du auch bei der sri-lankischen Botschaft in Deutschland um weitere Informationen zu den Vorschriften bitten. Hinterlasse uns bitte einen Kommentar, wenn du Neuigkeiten erfährst und/oder selber Erfahrungen mit deinem Copter in Sri Lanka gesammelt hast!

Hat dir dieser Artikel geholfen?

Es freut uns sehr, dass dir dieser Beitrag gefallen hat! Wenn du unsere Arbeit unterstützen möchtest, kannst du ab sofort ein Förderer von My-Road.de werden. Dank deiner Hilfe können wir unsere Artikel noch informativer gestalten und schneller auf Gesetzesänderungen und Leserfragen antworten.
Hier erfährst du mehr zu unserem Förderer-Programm.

Ja, ich unterstütze Bina und Francis bei ihrer wertvollen Arbeit!

Wähle dein Förderpaket aus

Mitstreiter

2,99 €

pro Monat

Abrechnung über unseren Partner Steady. Jetzt helfen
Freund

4,99 €

pro Monat

Abrechnung über unseren Partner Steady. Jetzt helfen
Held

9,99 €

pro Monat

Abrechnung über unseren Partner Steady. Jetzt helfen
Superheld

19,99 €

pro Monat

Abrechnung über unseren Partner Steady. Jetzt helfen
Titan

49,99 €

pro Monat

Abrechnung über unseren Partner Steady. Jetzt helfen
Held des Tages

beliebig

einmalig

Abrechnung über unseren Partner PayPal. Jetzt helfen
Oh, das tut uns sehr leid! Bitte helfe uns mit die Qualität unserer Artikel weiter zu verbessern. Schicke uns gern eine Mail an hello@my-road.de mit deinen Verbesserungsvorschlägen und Wünschen. Wir sind dir sehr dankbar für dein Feedback!

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden!

Über den Autor

Hey, ich bin Francis – Weltenbummler, Blogger und Drohnenpilot. Seit Januar 2015 reise ich mit Bina um die Welt. Immer im Gepäck ist eine Kamera-Drohne, mit der wir die schönsten Plätze aus der Luft festhalten. Auf unserem Blog teilen wir mit dir die besten Tipps für deine nächste Reise. Hast du noch Fragen zu diesem Artikel? Dann schreibe uns doch in den Kommentaren!

Diskussionen zum Thema

1 2 3
  • Lisa | 14.04.2019

    Hallo,

    ich fliege Anfang Juni dieses Jahres mit meiner Mavic nach Sri Lanka. Eine Aufstiegs-Genehmigung liegt mir seit letzter Woche vor :)
    Die einzelnen Schritte der Beantragung sind auf der Seite der CAASR explizit aufgeführt (https://www.caa.lk/index.php?option=com_content&view=article&id=731&Itemid=1550&lang=en). Ich hatte hierbei auch keinerlei Probleme. Falls Fragen bestehen – her damit.

    Insgesamt dauerte die Beantragung bei mir ca. 1 1/2 Monate und dies nur, weil ich mich lediglich am Wochenende darum gekümmert habe.
    Für die Genehmigung habe ich insgesamt 68 Euro bezahlt (Preis für die 30-Tages-Genehmigung). Habe jedoch nur eine Genehmigung für die beantragten 7 Tage erhalten (warum mir der Preis für die 30-Tages-Genehmigung abgezogen wurde ist mir unerklärlich).

    Liebe Grüße, Lisa

Einen Kommentar schreiben