Drohnen-Gesetze in Sri Lanka

UPDATE April 2019
Als Reaktion auf die schrecklichen Terroranschläge vom April 2019 hat die Regierung beschlossen, Drohnen-Flüge bis auf weiteres zu verbieten. Bereits erteilte Genehmigungen verlieren ihre Gültigkeit. Die unten stehenden Informationen sind damit (vorübergehend) nicht aktuell.
Mit Drohne in Sri Lanka fliegen

In diesem Beitrag haben wir für dich die Drohnen-Gesetze in Sri Lanka zusammengefasst.

In Sri Lanka muss man vor dem Start eines Copters eine Genehmigung bei der Civil Aviation Authority (CAA) beantragen. Die dafür vorgesehenen Formulare findest du auf der unten verlinkten Website der CAA. Für die Genehmigung fallen mittlerweile hohe Gebühren von etwa 3.900 LKR für eine Einzelerlaubnis oder 33.000 LKR für ab 30 Tagen an.

Zunächst musst du deine Drohne in der Online-Datenbank der Civil Aviation Authority registrieren. Wenn dein Nutzerkonto freigeschaltet ist, kannst du dort die technischen Spezifikationen und Fotos deiner Drohne eintragen. Beachte: Die Registrierung für Ausländer ist nur temporär gültig.

Im nächsten Schritt benötigst du eine „Security Clearance“, also Luftraumfreigabe, des Office of the Chief of Defence Staff (OCDS). Dazu schickst du alle Flugorte mit Datum und Angaben zur verwendeten Drohne per E-Mail an [email protected] oder per Fax (bevorzugtes Kommunikationsmittel) an +94 11 2 674507. Eine Vorlage kannst du hier herunterladen.

Die CAA erteilt erst auf Bestätigung des Verteidigungsministeriums hin die Genehmigung für die entsprechenden Flugplätze. Je nach dem, für wie viele Locations du beim Defense Office anfragst, kann sich die Bearbeitungsdauer einige Tage hinziehen.

Möglicherweise brauchst du ebenfalls die Freigabe anderer Behörden, falls du in geschützten Gebieten starten möchtest. Dir muss bescheinigt werden, dass die Verantwortlichen keine Einwände gegen deine Drohnenflüge haben. Beispielsweise wäre für archäologische Stätten das Department of Archeology zuständig, für Nationalparks das Department of Wild Life und für Wälder das Forest Department.

Wenn du die Dokumente des OCDS und gegebenenfalls der anderen Behörden hast, sendest du sie mit dem ausgefüllten Formular CAA/AS/017 per E-Mail an die CAA (Kontakt: [email protected], [email protected]). Das sollte mindestens 5 Werktage vor deinem ersten Flug erfolgen.

Die CAA wird dir nun eine Rechnung schicken. Einige Leser haben das bereits hinter sich und berichten, dass es am besten ist, direkt in der Bank in Sri Lanka zu überweisen. Sobald die CAA eine Kopie der Quittung hat, soll die Genehmigung recht schnell gehen.

Überblick: Drohnen-Gesetze in Sri Lanka

Drohnen zum Freizeitgebrauch erlaubt? Ja, nach Registrierung oder Genehmigung
Gewerbliche Nutzung von Drohnen erlaubt? Ja, nach Registrierung oder Genehmigung
Maximale Flughöhe:150 Fuß (45,7 Meter) im unkontrollierten Luftraum.
Ist eine Drohnen-Versicherung erforderlich? Ja, für private und gewerbliche Drohnen-Flüge. Wir empfehlen diese Drohnen-Versicherungen.
Benötigen Drohnen eine Kennzeichnung?Ja. Drohnen über 200 Gramm müssen mit einer Registrierungsnummer, Passnummer und Kontaktinformationen gekennzeichnet sein.
Drohnen-Plaketten können hier bestellt werden
Müssen Drohnen registriert werden? Ja.

Alle Drohnen mit Kamera müssen registriert werden.

Halte Abstand zu Flughäfen
Respektiere die Privatsphäre anderer Personen
Kontakte

Office of the Chief of Defence Staff:
Tel.: +94 11 2674503; +94 11 2674506
Fax: +94 11 2 674507 (Fax wird bevorzugt)
Email: [email protected]

Civil Aviation Authority:

  • Manager /Aircraft Accident & Incident Investigation
    Tel.: +94 11 2358817
    Fax: +94 11 2257154
    Email: [email protected]
  • Assistant Manager /Aircraft Accident & Incident Investigation
    TP: +94 11 2358819
    Fax: +94 11 2257154
    Email: [email protected]

Allgemeine Anfragen an CAA: [email protected], [email protected], [email protected]

Mach das Beste aus deinen Urlaubserinnerungen!

Willst du in deinem Urlaub atemberaubende Luftaufnahmen einfangen, dann ist unser Copter Camp genau das Richtige für dich. In unserem Onlinekurs lernst du, wie du deine Drohne optimal nutzt, um wundervolle Luftaufnahmen einzufangen! Sicher dir gleich jetzt deinen Platz im Copter Camp!

Jetzt den Drohnen-Kurs starten

Weitere Vorschriften für Drohnen-Piloten in Sri Lanka

Gut zu wissen: Sri Lanka teilt Drohnen nach Gewicht in vier Kategorien ein:

  • A: über 25 Kilogramm
  • B: 1 – 25 Kilogramm
  • C: 200 Gramm – 1 Kilogramm
  • D: unter 200 Gramm

Für Drohnen der Kategorien A,B und C gilt eine Altersbegrenzung von 18 Jahren. Für sie benötigst du auch eine Plakette, auf der Registrierungsnummer, Passnummer und Kontaktinformationen gut lesbar sind. Halter dieser Drohnen müssen zudem eine Haftpflichtversicherung haben.

Drohnen mit einem Gewicht unter 200 Gramm (Kategorie D), die für private Zwecke auf Privatgelände oder extra dafür vorgesehenen Orten genutzt werden und nicht mit einer Kamera ausgestattet sind, benötigen bis zu einer Flughöhe von 45 Metern (150 Fuß) keine Genehmigung. Beachte aber, dass Registrierung und Genehmigung Pflicht sind, sobald die Drohne eine Kamera hat, egal wie viel sie wiegt.

Auf Sri Lanka darf deine Drohne nur in Sichtweite betrieben werden. Drohnenflüge bei Nacht bedürfen einer gesonderten Genehmigung durch die CAA.

Beachte diese Sicherheitsabstände:

  • 100 Meter zu Menschenansammlungen
  • 50 Meter zu Personen, Fahrzeugen und Bauten
  • 100 Meter zu belebten Orten (z.B. Städten)
  • 5 Meilen (8 Kilometer) zu Flughäfen

Besonderheiten beim Drohne-Fliegen in Sri Lanka

In Sri Lanka gilt für Drohnen eine Höchstgeschwindigkeit von 87 Knoten (etwa 160 km/h). Auch Flüge innerhalb von Gebäuden müssen von der CAA genehmigt werden.

Zudem ist das Steuern von Drohnen verboten, wenn du dich auf einem bewegten Objekt (Auto, Boot etc.) oder auf einer Erhebung (z.B. Dach) befindest. Fliege nicht über Straßen, Schienen, Stromtrassen oder in der Nähe von Funktürmen. Es ist verboten, die Drohne unter dem Einfluss von Rauschmitteln zu steuern. Hole dir beim Fliegen über Privatgelände die Erlaubnis des Eigentümers ein.

Beachte die Schilder, die „No Drone Zones“ kennzeichnen. Oft wird dort streng kontrolliert. Unsere Leser haben in den Kommentare einige ihrer Erfahrungen geteilt.

Hinweis: Als wir in Sri Lanka waren, gab es diese Bestimmungen noch nicht bzw. wusste niemand etwas davon. Daher mussten wir diesem bürokratischen Hürdenlauf nicht durchlaufen.

Die hier aufgelisteten Drohnen-Regeln für Sri Lanka haben wir nach bestem Wissen recherchiert. Die Richtigkeit der Angaben können wir leider nicht garantieren. Wenn du auf Nummer sichergehen willst, dann kontaktiere die sri-lankische Luftfahrtbehörde. Alternativ kannst du auch bei der sri-lankischen Botschaft in Deutschland um weitere Informationen zu den Vorschriften bitten. Hinterlasse uns bitte einen Kommentar, wenn du Neuigkeiten erfährst und/oder selber Erfahrungen mit deinem Copter in Sri Lanka gesammelt hast!

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden!

Über den Autor

Hey, ich bin Francis – Weltenbummler, Blogger und Drohnenpilot. Seit Januar 2015 reise ich mit Bina um die Welt. Immer im Gepäck ist eine Kamera-Drohne, mit der wir die schönsten Plätze aus der Luft festhalten. Auf unserem Blog teilen wir mit dir die besten Tipps für deine nächste Reise. Hast du noch Fragen zu diesem Artikel? Dann schreibe uns doch in den Kommentaren!

Diskussionen zum Thema

1 2 3
  • Lisa | 14.04.2019

    Hallo,

    ich fliege Anfang Juni dieses Jahres mit meiner Mavic nach Sri Lanka. Eine Aufstiegs-Genehmigung liegt mir seit letzter Woche vor :)
    Die einzelnen Schritte der Beantragung sind auf der Seite der CAASR explizit aufgeführt (https://www.caa.lk/index.php?option=com_content&view=article&id=731&Itemid=1550&lang=en). Ich hatte hierbei auch keinerlei Probleme. Falls Fragen bestehen – her damit.

    Insgesamt dauerte die Beantragung bei mir ca. 1 1/2 Monate und dies nur, weil ich mich lediglich am Wochenende darum gekümmert habe.
    Für die Genehmigung habe ich insgesamt 68 Euro bezahlt (Preis für die 30-Tages-Genehmigung). Habe jedoch nur eine Genehmigung für die beantragten 7 Tage erhalten (warum mir der Preis für die 30-Tages-Genehmigung abgezogen wurde ist mir unerklärlich).

    Liebe Grüße, Lisa

  • Dami | 13.05.2019

    Hallo,
    wir sind gerade aus Sri Lanka zurückgekommen, waren vor, während und nach den Anschlägen vor Ort.
    Wie Francis oben erwähnt hat, haben sich die Regeln geändert. Aus eigener Erfahrung kann ich euch folgendes mitteilen.

    A) Aktuell gibt es keine Genehmigungen für Drohnenflüge (für niemanden), die Drohne wird euch normalerweise bei der Einreise abgenommen.
    B) Solltet Ihr eine Drohen ins Land schmuggeln, so wird diese beschlagnahmt und vernichtet!
    C) Wer einen Drohnenflug durchführt, kann sich sicher sein, massive Probleme zu bekommen. Die Drohen wird, wenn Militär in der Nähe ist (und gerade ist das Militär überall) abgeschossen. Solltest du erwischt werden, wirst du mit Sicherheit verhaftet.

    Wir standen wegen der angemeldeten Drohne auf der Fahndungsliste und wurden bei einer Autokontrolle „geschnappt“.
    Wir duften die Drohne nach langen Diskussionen inkl. Telefonat mit der Behörde die die Genehmigungen erteilt, und vorzeigen aller Papiere wieder mitnehmen. Natürlich mussten wir versprechen, diese nicht steigen zu lassen, was wir auch nicht getan haben.

    Wem was an seiner Drohen liegt, lässt diese lieber Zuhause.
    Nach den Gesprächen mit der Behörde, Militär uns Polizei zu urteilen wird sich an der Situation erstmal nichts ändern.

    • Francis | 02.10.2019

      Hi Dami,
      wow, das sind sicherlich krasse Erfahrungen. Schön, dass dann doch alles gut ausgegangen ist.
      Beste Grüße,
      Francis

  • lavi | 07.08.2019

    Hallo :)

    ich fliege jetzt im September nach Sri Lanka.
    Gern würde ich meine kleine Drohne (DJI Tello) mitnehmen.

    Laut aktuellen Bestimmungen, sind jegliche Drohnen verboten. Stellt das einführen einer kleinen Drohne (80g) trotzdem ein Problem dar?

    Danke für eure Antwort :)

    • Francis | 02.10.2019

      Hi Lavi,
      unsere Antwort kommt sicher zu spät – sorry dafür. Ich würde es nach solchen Vorfällen bleiben lassen. Welche Erfahrungen hast du denn Sri Lanka gemacht?
      Viele Grüße, Francis

Einen Kommentar schreiben