Drohnen-Gesetze in Sri Lanka

In Sri Lanka muss man vor dem Start eines Copters eine Genehmigung bei der Civil Aviation Authority (CAA) beantragen. Die dafür vorgesehenen Formulare findest du auf der unten verlinkten Website der CAA oder hier in englischer Sprache zum Download. Die Erlaubnis kostet einmalig 3.768 Rs oder für unbegrenzt viele Orte binnen 30 Tagen 12.558 Rs.

Vorab müssen alle Flugorte mit Datumsangabe zur Beantragung der „Clearance“, also Luftraum-Abfrage, ans Defense Office geschickt werden (inklusive den Angaben zur verwendeten Drohne). Eine Vorlage kannst du hier herunterladen.

Die CAA erteilt erst auf Bestätigung des Verteidigungsministeriums hin die Genehmigung für die entsprechenden Flugplätze. Je nach dem, für wie viele Locations du beim Defense Office per Email ([email protected]) anfragst, kann sich die Bearbeitungsdauer einige Tage hinziehen.

Kontakt zur CAA kannst du über den Senior Civil Aviation Inspector ([email protected]) und über den Aeronautical Information Services Officer ([email protected]) herstellen.

Wenn du an archäologisch relevanten Orten fliegen möchtest, benötigst du zudem die Freigabe vom Director General of Archeology.

Maximale Flughöhe: Die maximal zulässige Flughöhe liegt bei 121 Metern.

Maximale horizontale Entfernung und FPV: Auf Sri Lanka darf deine Drohne nur in Sichtweite betrieben werden.

Versicherungspflicht: Du benötigst eine in Sri Lanka gültige Drohnen-Versicherung, um die Registrierung durchführen zu können.

Maximales Abfluggewicht (MTOW): 3 Kilogramm

Abstand zu Flughäfen: Keine Informationen vorhanden.

Andere Sicherheitsabstände: In Sri Lanka sind aktuell keine Sicherheitsabstände definiert. 

Flugverbote: Flugverbote bestehen über Menschenansammlungen, archäologischen oder bedeutenden religiösen Stätten, Nationalparks, Autobahnen und Eisenbahnen, solang keine Genehmigung einer zuständigen Behörde vorliegt.

Betriebszeiten: Drohnenflüge bei Nacht bedürfen einer gesonderten Genehmigung durch die CAA.

Besonderheiten: In Sri Lanka müssen auch Flüge innerhalb von Gebäuden von der CAA genehmigt werden. Zudem ist das Steuern von Drohnen verboten, wenn du dich auf einem bewegten Objekt (Auto, Boot etc.) befindest. 

Vorschriften für gewerbliche Piloten: Die Genehmigungspflicht von Drohnenflügen gilt unabhängig vom Zweck des Einsatzes.

Gut zu wissen: Drohnen mit einem Gewicht unter 200 Gramm, die für private Zwecke genutzt werden und nicht mit einer Kamera ausgestattet sind, benötigen bis zu einer Flughöhe von 45 Metern(150 Fuß) keine Genehmigung. 

Frequenzbestimmungen für FPV: maximale erlaubte Sendeleistung liegt bei 200 mW

Weitere Informationen: Gesetzestext, Info-Seite der CAAFlugverbotszonen Sri Lanka

Drohnen-Foto vom World's End im Horton-Plains-Nationalpark

Drohnen-Foto vom World’s End im Horton-Plains-Nationalpark

Hinweis: Als wir in Sri Lanka waren, gab es diese Bestimmungen noch nicht bzw. wusste niemand etwas davon. Daher mussten wir diesem bürokratischen Hürdenlauf nicht durchlaufen.

Die hier aufgelisteten Drohnen-Regeln für Sri Lanka haben wir nach bestem Wissen recherchiert. Die Richtigkeit der Angaben können wir leider nicht garantieren. Wenn du auf Nummer sichergehen willst, dann kontaktiere die sri-lankische Luftfahrtbehörde. Alternativ kannst du auch bei der sri-lankischen Botschaft in Deutschland um weitere Informationen zu den Vorschriften bitten. Hinterlasse uns bitte einen Kommentar, wenn du Neuigkeiten erfährst und/oder selber Erfahrungen mit deinem Copter in Sri Lanka gesammelt hast!

40 Kommentare

Was denkst du? Lass es uns wissen!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Man entdeckt keine neuen Erdteile, ohne den Mut zu haben, alte Küsten aus den Augen zu verlieren.

André Gide