Drohnen-Gesetze in Tansania

Der Import von Drohnen ist in Tansania gestattet. Für den Betrieb von Drohnen jeder Art muss eine Erlaubnis von der Luftfahrtbehörde eingeholt werden. Private Nutzer müssen das Formular TCAA/FRM/SR/OPS – 01 ausfüllen, solang das Fluggerät nicht mehr als 7 Kilogramm Abflugmasse besitzt (Light RPAS). Unabhängig von der Startmasse müssen aber alle Drohnen-Nutzer ihre Qualifikation nachweisen. Eine Liste mit Organisationen, von denen die Zertifikate anerkannt werden, findest du weiter unten. 

Maximale Flughöhe: Die maximal zulässige Flughöhe liegt bei 121 Metern (400 Fuß).

Maximale horizontale Entfernung und FPV: Drohnen-Flüge dürfen nur innerhalb der Sichtweite durchgeführt werden.

Versicherungspflicht: Für Flüge in Tansania ist eine Drohnen-Versicherung zwingend erforderlich.

Maximales Abfluggewicht (MTOW): In Tansania werden drei Gewichtsklasse unterschieden:

  1. Light RPAS: MTOW unter 7 Kilogramm
  2. Medium RPAS: MTOW zwischen 7 -150 Kilogramm
  3. Large RPAS: MTOW über 150 Kilogramm

Für Flüge mit Medium und Large RPAS benötigst du besondere Genehmigungen u.a. vom Verteidigungsministerium. 

Abstand zu Flughäfen: Zu internationalen Flughäfen muss ein Abstand von 5 Kilometern eingehalten werden. Zu Flughäfen, von denen nur Inlandsflüge stattfinden, ist ein Abstand von 3 Kilometern einzuhalten. 

Andere Sicherheitsabstände: Flüge über besiedelten Gebieten und über Menschenansammlungen sind nur nach Genehmigung von den lokalen Behörden und der CAA erlaubt.

Flugverbote: Das Überfliegen von Nationalparks ist nicht gestattet.

Betriebszeiten: In Tansania ist die Nutzung von Drohnen nur bei Tageslicht gestattet.

Besonderheiten: Zertifikate von den folgenden ausländischen Organisationen werden in Tansania als Befähigungsnachweis anerkannt: 

  • The British Model Flying Association
  • Model Flying New Zealand
  • Model Aeronautical Association of Australia
  • Model Aeronautics Association of Canada
  • Federal Aviation Administration FAA (UAS Division Certification)
  • Civil Aviation Safety Authority (CASA)
  • New Zealand Civil Aviation Authority (NZ CAA)
  • United Kingdom Civil Aviation Authority (UK CAA)
  • European Aviation Safety Agency (EASA)
  • Civil Aviation Authority South Africa (SACAA) 

Vorschriften für gewerbliche Piloten: Gewerbliche Piloten müssen bei der CAA eine Genehmigung für Drohnen-Flüge einholen. Als gewerbliche Aktivitäten werden unter anderem Werbung, Photografie und Forschung angesehen.

Hilfreiche Infos: AIC 5/17, Public Note TCAA

Die hier aufgelisteten Drohnen-Regeln für Tansania haben wir nach bestem Wissen recherchiert. Die Richtigkeit der Angaben können wir leider nicht garantieren. Wenn du auf Nummer sichergehen willst, dann kontaktiere die regionale Luftfahrtbehörde. Alternativ kannst du auch bei der Botschaft in Deutschland um weitere Informationen zu den Vorschriften bitten. Hinterlasse uns bitte einen Kommentar, wenn du Neuigkeiten erfährst und/oder selber Erfahrungen mit deinem Copter in Tansania gesammelt hast!

4 Kommentare

Was denkst du? Lass es uns wissen!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wandel und Wechsel liebt, wer lebt.

Richard Wagner