Drohnen-Gesetze in Venezuela

In diesem Artikel sammeln wir für dich die Drohnen-Gesetze in Venezuela.

Venezuela teilt ferngesteuerte Fluggeräte nach dem Gewicht in verschiedene Klassen ein:

  • Klasse 1 Mini RPA: weniger als 3 Kilogramm
  • Klasse 2 RPA Ligeros: zwischen 3 und 25 Kilogramm
  • Klasse 3 RPA Livianos: zwischen 25 und 150 Kilogramm
  • Klasse 4 RPA Pesado: mehr als 150 Kilogramm

Bei dieser Klassifizierung wird nicht zwischen privater und kommerzieller Nutzung unterschieden. Für Besucher im Land am relevantesten ist wohl Klasse 1.

Momentan ist die politische Lage in Venezuela sehr instabil. Bitte sei vorsichtig bei deinen Drohnenflügen und gehe keine unnötigen Gefahren ein.

Überblick: Drohnen-Gesetze in Venezuela

Drohnen zum Freizeitgebrauch erlaubt? Ja, nach Registrierung oder Genehmigung
Gewerbliche Nutzung von Drohnen erlaubt? Ja, nach Registrierung oder Genehmigung
Maximale Flughöhe:400 Fuß (121,9 Meter) im unkontrollierten Luftraum.
Ist eine Drohnen-Versicherung erforderlich? Nein. Wir empfehlen dir dennoch, in diesem Land deine Drohne zu versichern.
Benötigen Drohnen eine Kennzeichnung?Unbekannt.
Drohnen-Plaketten können hier bestellt werden
Müssen Drohnen registriert werden? Ja.
Halte Abstand zu Flughäfen
Respektiere die Privatsphäre anderer Personen
Mach das Beste aus deinen Urlaubserinnerungen!

Willst du in deinem Urlaub atemberaubende Luftaufnahmen einfangen, dann ist unser Copter Camp genau das Richtige für dich. In unserem Onlinekurs lernst du, wie du deine Drohne optimal nutzt, um wundervolle Luftaufnahmen einzufangen! Sicher dir gleich jetzt deinen Platz im Copter Camp!

Jetzt den Drohnen-Kurs starten

Voraussetzungen für Drohnenpiloten in Venezuela

Um Drohnen der Klasse 1 zu steuern, muss der Pilot mindestens 13 Jahre alt sein, über eine gültige Lizenz und ein medizinisches Zertifikat verfügen.

Wie genau der Registrierungs- und Linzenzierungsprozess für Drohnenpiloten in Venezuela aussieht, konnten wir noch nicht herausfinden. Dieses Dokument fasst zumindest die Voraussetzungen zusammen.

Demnach müssen Drohnen in Venezuela registriert werden. Das scheint über diese Online-Plattform zu gehen. Zudem gibt es ein Formular zur Registrierung, das noch weitere Dokumente auflistet.

Sicherheitsabstände und Flugverbote

Zu Flughäfen sollte ein Abstand von 9 Kilometern gewahrt werden. Ferngesteuerte Fluggeräte der Klassen 1 und 2 dürfen in einer Höhe von bis zu 400 Fuß betrieben werden.

Geflogen werden darf nur bei Tageslicht. Der Pilot muss seine Drohne in Sichtweite haben. Gehört sie zur Klasse 1, ist also leichter als 3 Kilogramm, darf sie maximal 500 Meter entfernt sein.

Ein Abstand von 1,8 Kilometern sollte eingehalten werden zu dem Aufenthaltsort des Präsidenten, in- und ausländischen Behörden, Einrichtungen und Betriebe der Grundstoffindustrie ( Eisen, Stahl, Elektrizität, Petrochemie), Militär-, Polizei- und Gefängniseinrichtungen.

Die hier aufgelisteten Drohnen-Regeln für Venezuela haben wir nach bestem Wissen recherchiert. Die Richtigkeit der Angaben können wir leider nicht garantieren. Wenn du auf Nummer sichergehen willst, dann kontaktiere die venezolanische Luftfahrtbehörde. Alternativ kannst du auch bei der venezolanischen Botschaft in Deutschland um weitere Informationen zu den Vorschriften bitten. Hinterlasse uns bitte einen Kommentar, wenn du Neuigkeiten erfährst und/oder selber Erfahrungen mit deinem Copter in Venezuela gesammelt hast!

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden!

Über den Autor

Hey, ich bin Francis – Weltenbummler, Blogger und Drohnenpilot. Seit Januar 2015 reise ich mit Bina um die Welt. Immer im Gepäck ist eine Kamera-Drohne, mit der wir die schönsten Plätze aus der Luft festhalten. Auf unserem Blog teilen wir mit dir die besten Tipps für deine nächste Reise. Hast du noch Fragen zu diesem Artikel? Dann schreibe uns doch in den Kommentaren!

Einen Kommentar schreiben