Drohnen-Gesetze auf den Philippinen

In diesem Beitrag findest du die Gesetze für die Nutzung von Drohnen auf den Philippinen.

Für private Zwecke darfst du deine Drohne auf den Philippinen nutzen. Viel komplizierter ist es, wenn du gewerbliche Interessen verfolgst.

Solange du dich bei privaten Flügen an die folgenden Regeln hälst, benötigst du keine spezielle Genehmigung.

Überblick: Drohnen-Gesetze in Philippinen

Drohnen zum Freizeitgebrauch erlaubt? Ja, ohne weitere Anforderungen
Gewerbliche Nutzung von Drohnen erlaubt? Ja, nach Registrierung oder Genehmigung
Maximale Flughöhe:400 Fuß (121,9 Meter) im unkontrollierten Luftraum.
Ist eine Drohnen-Versicherung erforderlich? Nein. Wir empfehlen dir dennoch, in diesem Land deine Drohne zu versichern.
Benötigen Drohnen eine Kennzeichnung?Nein.
Drohnen-Plaketten können hier bestellt werden
Müssen Drohnen registriert werden? Nein.
Halte Abstand zu Flughäfen
Respektiere die Privatsphäre anderer Personen
Hilfreiche Links:CAAP
Mach das Beste aus deinen Urlaubserinnerungen!

Willst du in deinem Urlaub atemberaubende Luftaufnahmen einfangen, dann ist unser Copter Camp genau das Richtige für dich. In unserem Onlinekurs lernst du, wie du deine Drohne optimal nutzt, um wundervolle Luftaufnahmen einzufangen! Sicher dir gleich jetzt deinen Platz im Copter Camp!

Jetzt den Drohnen-Kurs starten

Weitere Vorschriften für Drohnen-Piloten auf den Philippinen

Drohnen-Flüge dürfen auf den Philippinen nur innerhalb der Sichtweite erfolgen.

Drohnen dürfen ohne vorherige Genehmigung bis zu einem Aufstiegsgewicht von 7 Kilogramm genutzt werden. Schwerere Drohnen bedürfen der vorherigen Genehmigung durch die Civil Aviation Authority of the Philippines (CAAP)

Wir empfehlen dir zudem die Absicherung über eine Multicopter-Versicherung, die für Kosten Dritter aufkommt, wenn es durch deinen Copter zu einer Beschädigung kommen sollte.

Sicherheitsabstände und Flugverbote

Der Abstand zu Flughäfen muss jederzeit mindestens 10 Kilometer betragen. Zu unbeteiligten Personen ist ein Minimalabstand von 30 Metern einzuhalten.

Der Betrieb von unbemannten Flugobjekten in besiedeltem Gebiet (z.B. bei Marktplätzen oder Schulen) ist nicht gestattet.

Drohnen dürfen auf den Philippinen nur bei Tageslicht betrieben werden.

Vorschriften für gewerbliche Drohnen-Piloten

Für gewerbliche Flüge ist eine Lizenzierung bei der CAAP notwendig. Dafür müssen mehrere Tests absolviert und entsprechende Flugerfahrung nachgewiesen werden.

Gut zu wissen

Eine Neuregelung der Gesetzeslage wird schon seit längerer Zeit erwartet. Sei bei deiner Reise also darauf gefasst, dass sich kurzfristig etwas ändern könnte.

Die hier aufgelisteten Drohnen-Regeln für die Philippinen haben wir nach bestem Wissen recherchiert. Die Richtigkeit der Angaben können wir leider nicht garantieren. Wenn du auf Nummer sichergehen willst, dann kontaktiere die philippinische Luftfahrtbehörde. Alternativ kannst du auch bei der philippinischen Botschaft in Deutschland um weitere Informationen zu den Vorschriften bitten. Hinterlasse uns bitte einen Kommentar, wenn du Neuigkeiten erfährst und/oder selber Erfahrungen mit deinem Copter auf den Philippinen gesammelt hast!

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden!

Über den Autor

Hey, ich bin Francis – Weltenbummler, Blogger und Drohnenpilot. Seit Januar 2015 reise ich mit Bina um die Welt. Immer im Gepäck ist eine Kamera-Drohne, mit der wir die schönsten Plätze aus der Luft festhalten. Auf unserem Blog teilen wir mit dir die besten Tipps für deine nächste Reise. Hast du noch Fragen zu diesem Artikel? Dann schreibe uns doch in den Kommentaren!

Diskussionen zum Thema

  • Fabian | 20.03.2016

    Hi Francis,
    nach stundenlanger Recherche bin ich über die Gesetze in den Philippinen so schlau wie zuvor. Einige Nachrichtenseiten behaupten, auf das Einfuehren wuerden Steuern erhoben, da Dronen mittlerweile als Luxusgut deklariert werden und ausserdem muesse jede Drohne registriert werden, egal ob privat oder kommerziell.Kannst du solche Infos verifizieren, bzw. hast du schonmal von jemandem gehoert, der auf den Philippinen Schwierigkeiten hatte?

    Danke fuer eine Info und Kompliment fuer diese sehr informative website!

    Fabian

    • Francis | 20.03.2016

      Hallo Fabian,
      leider kenne ich keinen Kopter-Piloten, der schon mal auf den Philippinen war. So wie es aber aussieht, fliegen wir dort dieses Jahr auch noch hin und können dann persönliche Erfahrungen sammeln. Wann willst du denn dort hin?
      Beste Grüße aus Malaysia,
      Francis

      • Fabian | 20.03.2016

        Hi Francis,
        danke fuer die schnelle Antwort. Wir fliegen bereits in einigen Tage dorthin. Ich werde es wohl darauf ankommen lassen und darauf hinweisen, dass es fuer private Zwecke ist. Ich berichte dann ob es Komplikationen gab.
        Viele Gruesse aus Singapur!
        Fabian

      • Francis | 21.03.2016

        Hallo Fabian,
        dann drücke ich dir die Daumen und freue mich von deinen Erfahrungen zu lesen.
        Sonnige Grüße aus Kuala Lumpur,
        Francis

  • Fabian | 05.04.2016

    Hi Francis,
    wie versprochen kurzes Feedback zu den Philippinen. Gab insgesamt keine Komplikationen, allerdings wurde ich vom Zoll nicht kontrolliert. Akkus im Handgepäck laut tigerair kein Problem. Im Land selbst (Cebu, Bohol) nur interessierte Blicke aber keine Schwierigkeiten. Ist ein Traum dort zu fliegen und würde ich jedem empfehlen. Viele Grüße Fabian

    • Francis | 07.04.2016

      Hallo Fabian,
      das sind doch super Neuigkeiten. Freut mich für dich, dass alles gut geklappt hat! Danke für die Infos und beste Grüße, Francis

  • Sven | 05.07.2017

    Danke für die Infos hier, ich will Ende des Jahres auf die Philippinen (evtl. wieder Samal Island) und habe hier die ersten Informationen bzgl. Drohnen gefunden.

    Die Daten hier sind zwar schon ein bisschen älter, dienen mir aber schonmal als erster Anhaltspunkt.

    Den Kommentar von Fabian kann ich nachvollziehen bzw. kann ich mir das gut vorstellen… ;)

    Viele Grüße und vielen Dank aus Leipzig
    Sven

    • Francis | 14.07.2017

      Hallo Sven,
      danke für deinen Kommentar! Sag uns gern Bescheid, wenn du etwas neues erfährst. Wir aktualisieren den Beitrag dann so schnell wie möglich :)
      Beste Grüße nach Leipzig, Francis

  • Urs | 13.10.2017

    Hi Leute
    War diesen Sommer 2018 in den Phippinen mit meiner Mavic. Die Drohne plus alles Zubehör habe ich eingecheckt bei Emirates. War kein Problem (auch ohne Lipos). Aber jede Airline hat da noch eigene Bestimmungen, deshalb vorher direkt die Airlines kontaktieren (hab ich so bei Emirates gemacht)
    Zum Fliegen in den Philippinen kann ich nur sagen „just du it“. Natürlich ausser der Selbsverständlichkeit, nicht in Flughafennähe zu Fliegen! ich war in einem Aviation Club auf den PH und habe die Leute gefragt, wie das nit den Drohnen-Gesetzen denn genau ist hier. Antwort: ????
    Die Fliegen ihre Kerosin Modell Jets everywhere wo’s Platz zum Starten und Landen hat.
    Die Philippinen haben echt andere Sorgen als Drohnengesetze aufzustellen. Das bestätigt auch meine Mitgliedschaft in einer Philippinischen FB Drohen Gruppe. Die Bilder die da gepostet werden, würden den Hobbyscheriffs in europa eine Gänsehaut verpassen. Ich werde auf meinem eigenen Blog meine erfahrungen noch etwas genauer aufschreiben, aber mein Fazit nach 1 Monat Mavic in den Phils: there is no place better to fly!
    FY, Urs

    • Sven Söhnel | 13.10.2017

      Ah, danke für die Infos!
      Meine „Ver-/Bewandtschaft“ auf den Philippinen sehen das auch so „Warum nicht?“
      Flughafen, Army und Marawi muß man wohl nicht erklären… :P
      Interessant wird erstmal die Einfuhr.
      Ich habe ja nur eine Kindergarten-Drohne (Breeze 4K).
      Hast du die Drohne und Akkus zusammen im Reisegepäck aufgegeben, oder getrennt?
      Danke schonmal,
      Beste Grüße
      Sven

      • Sven Söhnel | 13.10.2017

        Ach ja, die Akku-Geschichte ist natürlich klar, ab ins Handgepäck, hatte ich vergessen… :( ;)

    • Francis | 24.10.2017

      Hallo Urs,
      vielen Dank für den Einblick. Das sind gute Neuigkeiten, weil wir auch gern mal auf die Philippinen wollen.
      Beste Grüße, Francis

  • Martins | 06.01.2018

    Ich fliege morgen _06.01.2018 nach Cebu City ( Hong Kong- Cebu City ) – Ich habe ein DJI Mavic Pro dabei und ich bin mir nicht sicher ob alles klappt :-( …….
    https://www.youtube.com/watch?v=MlGE038jc4k
    Ich habe auch versucht eine Genehmigung zu gekommen, aber keine Reaktion – Mails bleiben unbeantwortet.
    Abwarten !!! VG

    • Francis | 11.01.2018

      Wie ist es denn gelaufen?

  • Sven Söhnel | 10.01.2018

    Hallo zusammen!
    Zurück von den Philippinen und aus dem Taifun-Wetter in’s kalte Deutschland…
    Korean Airlines hatte die eigenen (wiedersprüchlichen) Aussagen zur Mitnahme der Anzahl von Akkus nicht geprüft, auf den Philippinen hat dies auch keinen interessiert.
    Das eine Drohne im aufgegebenen Gepäck war hat auch niemand hinterfragt.
    Als sich der Koffer mit der Drohne bei der Einreise in die Philippinen nicht öffnen lies, winkte man freundlich ab und schenkte meinen marginalen Tagalog-Kenntnissen viel mehr Aufmerksamkeit, als Drohne und Batterien.
    Die Reise ging von Frankfurt/Main über Seoul nach Manila (erneute Gepäck-Aufgabe wegen Airline-Wechsel zu Philippine Airlines) und weiter nach Tacloban (Leyte).
    Zurück von Tacloban nach Cebu (Airline-Wechsel zu Korean Air) und dann wieder über Seoul nach Frankfurt/Main.
    Fazit: Alles grün, außer dem Wetter
    Dadurch keine Strandflüge gemacht, dafür hatten die Straßenkinder in Leyte-Leyte sehr viel Spaß beim Hinterherlaufen des fliegenden Lüfters… ;)
    Liebe Grüße
    Sven

    • Francis | 11.01.2018

      Hallo Sven,
      vielen Dank für deinen ausführlichen Erfahrungsbericht. Klingt doch gut! :) LG Francis

  • Sven Söhnel | 12.01.2018

    …und ich hatte so nen Schiß, daß cih am Flughafen Akkus entsorgen muß… ;)

    Allerdings fliege ich im April evtl. mit China Airlines, da wird das mit den Akkus evtl. strenger gehandhabt.

Einen Kommentar schreiben