Drohnen-Gesetze in 135 Ländern: Diese Vorschriften müssen Copter-Piloten beachten

In dieser Übersicht findest du die internationale Gesetzgebung für die Verwendung von Drohnen. Wenn du mit deinem Multicopter verreisen möchtest, findest du hier zu den meisten Ländern der Erde die aktuell gültigen Drohnen-Gesetze. Bitte bedenke, dass sich die Vorschriften von Land zu Land unterscheiden. 

Für eine bessere Übersicht haben wir die Bestimmungen anschaulich in zwei Weltkarten zusammengefasst: Die erste Karte ist für die private Verwendung von Drohnen und die zweite Karte stellt die Bestimmungen für kommerzielle Drohnen dar.

Weltkarte für private Copter-Piloten

Weltkarte privat Placeholder
Weltkarte privat
Weltkarte für gewerbliche Drohnen-Piloten

Weltkarte gewerblich Placeholder
Weltkarte gewerblich
Legende
  • Grün bedeutet, dass der Einsatz jeweils ohne vorherige Genehmigung im Rahmen der gültigen Bestimmungen erfolgen kann. Wenn du dich außerhalb der Vorschriften bewegen möchtest, kannst du i. d. R. eine Sondergenehmigung beantragen. In einigen Ländern darfst du zwar ohne Genehmigung fliegen, allerdings nur ohne eine montierte Kamera. Diese Länder sind nicht grün – sondern gelb – markiert; da die meisten Piloten sicherlich Film- und Fotoaufnahmen erstellen wollen.
  • Gelb bedeutet, dass du dich bzw. deine Drohne vor dem Fliegen registrieren, eine Genehmigung beantragen oder sogar eine Prüfung bestehen musst. Die Details erfährst du weiter unten.
  • Rot bedeutet, dass das Inbetriebnehmen von Multicoptern generell verboten ist. In diesen Ländern solltest du besonders vorsichtig sein, denn schon am Flughafen kann deine Drohne teilweise nach den Gesetzen beschlagnahmt oder du kannst nur wegen dem Besitz der Drohne verhaftet werden.
  • Grau bedeutet, dass ich keine zuverlässigen Informationen gefunden bzw. ich die Drohnen-Gesetze nicht ausreichend verstanden habe. Falls du hier weiterhelfen kannst, würde ich mich riesig über einen Kommentar freuen!

Allgemeine Sicherheitshinweise

Bevor ich auf die einzelnen Länder eingehe, möchte ich dir gewisse Dinge ans Herz legen, die du immer beachten solltest. Je mehr Drohnen mit Kamera in den Himmel aufsteigen, desto mehr schwarze Schafe wird es geben. Halte dich bitte an folgende Spielregeln:

Helfe mit, dass nicht mehr dieser Schilder auftauchen
  • Halte Abstand von Flughäfen!
  • Schließe eine spezielle Drohnen-Versicherung ab
  • Behalte die Drohne immer im Auge. Fliege auf keinen Fall außerhalb der Sichtweite! Falls du ein FPV-System nutzt, dann muss eine zweite Person den Copter mit bloßen Auge als Spotter beobachten.
  • Fliege nur bei gutem Wetter!
  • Achte die Privatsphäre anderer Menschen!
  • Hole dir bei Privatgrundstücken vor dem Flug die Erlaubnis des Eigentümers ein!
  • Fliege nicht über Menschenmengen (Strände, Städte, Versammlungen, …)
  • Fliege nicht in der Nähe von politisch sensiblen Gebäuden, Gefängnissen, Polizei- und Militäranlagen, Gerichtshöfe, Atomkraftwerke oder an Unfallstellen
  • Weiche anderen Luftverkehrsteilnehmern wie bemannten Flugzeugen aus

In vielen Ländern sind diese Regeln Bestandteil der Gesetzgebung, weshalb ich diese nicht jedes Mal erneut auflisten werde. Halte dich einfach daran; auch wenn es nicht explizit in einem Land gefordert ist. Nur so können wir verhindern, dass Drohnen einen schlechten Ruf bekommen und ggf. sogar verboten werden.

Copter Camp - der Drohnen-Onlinekurs

Aufgrund des Umfangs der Regeln haben wir mittlerweile für jedes Land einen eigenen Artikel geschrieben. Mit den folgenden Links springst du direkt zu den Bestimmungen der einzelnen Länder in einem anderen Artikel.

Drohnen-Gesetze in Europa

Drohnen-Gesetze in Asien

Drohnen-Gesetze in Nordamerika

Drohnen-Gesetze in Südamerika

Drohnen-Gesetze in Afrika

Drohnen-Gesetze in Ozeanien

Samoa und Tonga haben die Gesetze von Neuseeland übernommen.

Drohnen-Verbot in der Antarktis

In der Antarktis herrscht ein Drohnen-Verbot, das die sensible Natur schützen soll. Das Verbot wird jährlich überprüft. Falls du bei deiner Reise zur Antarktis trotzdem eine Drohne mitnehmen möchtest, solltest du weit im Voraus deinem Reiseveranstalter kontaktieren. 

Weitere hilfreiche Infos zum Thema Reisen mit Drohne

Neben der Gesetzessammlung haben wir viele weitere Informationen für Reisende zusammengetragen, die ihren Multicopter mit ins Ausland nehmen wollen. Hier eine Übersicht:

Quellen

Für die Auflistung der weltweiten Drohnen-Gesetze investiere ich viel Zeit. Wenn es entsprechende Unterlagen gibt, lese ich mich durch die Gesetzestexte und frage bei den Behörden vor Ort nach. Zudem durchforste ich das Internet nach Zeitungsartikeln und sammle Erfahrungen aus anderen Foren und unserem englischsprachigen Blog. 

Viele Quellen sind in der jeweiligen Landessprache und ich habe die Texte mit Google Translate übersetzt. Ich gebe mein Bestes, um hier auch weiterhin die aktuell gültigen Multicopter-Vorschriften aufzulisten.

Natürlich kann ich nicht garantieren, dass die Übersetzungen alle zu 100% stimmen und ich die korrekten Bestimmungen herausgefunden habe. Falls du auf einen Fehler stößt, hinterlasse mir bitte einen Kommentar. So können wir die Drohnen-Bestimmungen für das entsprechende Land umgehend aktualisieren.

Welche Quellen ich genau genutzt habe, kannst du immer anhand der „Hilfreichen Links“ nachvollziehen.

Warst du auch schon mal mit deiner Drohne im Ausland? Bitte teile deine Erfahrungen mit uns in den Kommentaren! Wir sind ganz gespannt!

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden!

Über den Autor

Hey, ich bin Francis – Weltenbummler, Blogger und Drohnenpilot. Seit Januar 2015 reise ich mit Bina um die Welt. Immer im Gepäck ist eine Kamera-Drohne, mit der wir die schönsten Plätze aus der Luft festhalten. Auf unserem Blog teilen wir mit dir die besten Tipps für deine nächste Reise. Hast du noch Fragen zu diesem Artikel? Dann schreibe uns doch in den Kommentaren!

Diskussionen zum Thema

1 2 3 4 5
  • picattos | 29.01.2018

    Hallo, ich finde die Seite und die Weltkarte echt gelungen. Mit meiner Drohne war ich im Tschad unterwegs. Tolle Bilder/Film mitgebracht, Einreise mit der Dohne kein Problem jedoch wurde ich öfters von den Franzosen getrackt, ohne Folgen.
    Zu Kapverden, auch kein Problem, hier sollte man beachten das fast überall ein kräftiger Wind bläst.
    Mal sehen ob im Juni, bei meinem nächsten Reiseziel Nordkorea, ein Flug gelingt! ;-)

    • Francis | 08.02.2018

      Danke für deinen Erfahrungsbericht! :)

  • Roberto Rasch | 28.03.2018

    Alternative zu dieser „Aussage“?!
    „Behalte die Drohne immer im Auge. Fliege auf keinen Fall außerhalb der Sichtweite! Falls du ein FPV-System nutzt, dann muss eine zweite Person den Copter mit bloßen Auge als Spotter beobachten.“
    Die „Epson Moverio BT-300“ ist zwar erst mal sehr gewöhnungsbedürftig,aber funzt wunderbar und 1 „Mann / Frau“ hat alles im Blick.

    • Francis | 28.03.2018

      Hallo Roberto,
      ja das Teil ist schon genial. Durfte es auch schon mal austesten. Ich denke aber, dass es für die meisten Copter-Piloten zu teuer ist. Wie lange nutzt du die Epson Moverio schon? Viele Grüße, Francis

      • Roberto Rasch | 03.04.2018

        Sorry,aber ich habe eben erst eine Benachrichtigung erhalten,dass Du meinen Kommentar,kommentiert hast.
        Nun am 27.02 2018 hab ich die Epson Moverio BT-300 geliefert bekommen und hatte sie schon 4 x im Einsatz.
        Die Brille macht nicht bei jedem Flug Sinn,aber macht spaß und man kann den Kopf oben behalten,anstatt immer nach unten zu schauen, was gerade gefilmt,oder Fotografiert wird.Auch wenn z.B. Vogelschwärme unterwegs sind und sich nähern,kann man schneller reagieren.An der Oder hat sie schon gute Dienste getan,als die Kranichschwärme auf stiegen und ich noch rechtzeitig ausweichen konnte.Hätten die die Mavic Air auch nur gestreift,läge diese jetzt in der Oder.

  • Helmut | 03.05.2018

    Albanien
    Bin momentan in Albanien unterwegs.
    Etliche Einheimische über Drohnenflug und Erlaubnis befragt.
    Antworten: kein Problem, ist nicht verboten.
    Ein Campingplatzbetreiber hatte schon bekannte Beamte in Tirana deswegen angefragt auch hier kam die Antwort Drohenfliegen ist in Albanien erlaubt.
    Im Süden des Landes bei der Kasse zu einer antiken Anlage ( Butrint) bekam ich allerdings die einzige negative Antwort. Ich hab es dann auch gelassen da der Ort sehr von Touristen frequentiert war.
    Für mich ein schönes Land wo der Hausverstand noch zählt.
    Grüß Euch
    Helmut

    • Francis | 31.05.2018

      Hallo Helmut,
      alles klar, vielen Dank für deinen Kommentar mit deinen wertvollen Erfahrungen! Beste Grüße, Francis

  • 2tall2travel | 02.07.2018

    Hey Freunde,
    ich bereise bald die Welt und starte in Kolumbien und Peru. Hier werden einem scheinbar mehr als nur Steine in den Weg gelegt. Ich überlege ob ich mir erst später auf der Reise eine Drohne zulege (Bolivien, Chile, Argentinien oder so). Hat jemand Erfahrung mit der preislichen Dimension von Drohnen in Südamerika?

    • Francis | 09.07.2018

      Hey,
      ja es ist leider nicht immer einfach. Zu den Preisen kann ich persönlich aber nichts sagen. In anderen Ländern, in denen wir bisher waren, decken sich die Preise aber meistens mit dem europäischen Niveau. Viele Grüße und eine schöne Reise, Francis

  • Axl | 14.12.2018

    Super Seite. Danke. Aber Infos über Laos fehlen.

    • Francis | 07.01.2019

      Hallo Axel,
      sobald ich belastbare Infos zu Laos finde, nehme ich das Land mit auf. Wir erweitern und aktualisieren die Infos ständig.
      Beste Grüße, Francis

  • Stephan | 27.12.2018

    Ich wusste echt nicht das es so viele Gesetze für Drohnen gibt. Ich meine in der Regel sollten schon solche Gesetze existieren nur wenn man die wirklich nicht kennt, könnte man in ein Fettnäpfchen treten.

    • Francis | 07.01.2019

      Hallo Stephan,
      genau so ist es. Deswegen immer vorher informieren ;)
      VG Francis

  • Nils | 05.01.2019

    Hey, erstmal tolle Seite ;). Ich habe nicht konkret nh Frage zu Flügen mit der Drohne im Ausland. Ich hoffe dennoch ihr wollt /könnt mir die Frage beantworten. Ich fliege für Musikvideos Drohneneinsätze, mann braucht doch mit einem Abfluggewicht über 2kg und einer Bezahlung (Lohn), den gewerblichen Drohnen schein, da der normale (private) nicht reicht.

    • Francis | 07.01.2019

      Hallo Nils,
      um dir helfen zu können, musst du etwas konkreter werden. Um welches Land geht es denn? Für Deutschland haben wir hier alle Infos zusammengetragen: https://my-road.de/kenntnisnachweis-drohnen-fuehrerschein/
      VG Francis

    • Daniela Tocan | 07.01.2019

      Ich sehe keine Frage…

      Grundsätzlich für Europa. Ab März wird es ein harmonisiertes EU Gesetz geben. Das muss nur durch das Parlament. Ab 500 Gramm muss ein Mikrochip eingebaut werden und jede Drohne bekommt ein richtiges Nummernschild ist also staatlich zu registrieren. Die Weichspüllösung wird es nicht mehr geben. Vor allem wird bei Vergehen auch der Autoführerschein mit eingebunden.

  • Edward | 07.01.2019

    Hallo, wir waren letztes Jahr in Sao Tome und Principe.
    Ein- und Ausfuhr der Drohne war problemlos.
    Sonst ist das Fliegen kein Problem, außer in der Nähe von Polizei, Militär und Regierungsgebäuden, wo das Fotografieren allgemein verboten ist. Natürlich auch im Umkreis von Flughäfen. Über spezielle Gesetzte konnte ich nichts in Erfahrung bringen.
    Größte Gefahr im Regenwald sind die vielen großen Greifvögel, die gern Jagd auf Drohnen machen.
    Die Einwohner finden Drohnen interessant, besonders die Kinder. Vor dem Start, besonders in bewohntem Gebiet, schadet es nicht mit den Leuten zu reden, die geben einem gute Tipps und Hinweise.

    • Francis | 07.01.2019

      Hallo Edward,
      super, vielen Dank für diesen Erfahrungsbericht! Hast du noch Infos zu der offiziellen Gesetzeslage in den Ländern bekommen? Viele Grüße, Francis

Einen Kommentar schreiben