Drohnen & LiPo-Akkus im Flugzeug transportieren: Das musst du wissen

Wer mit einem Multikopter in ferne Länder aufbrechen will, steht oft vor einem großen Rätsel: Wie transportiere ich die Drohne im Flugzeug? Es gibt zwar eine internationale Richtlinie, jedoch regeln die Airlines den Transport von Drohnen unterschiedlich. In diesem Artikel erkläre ich dir, was du alles beachten musst, und liste die Bestimmungen der einzelnen Fluggesellschaften auf.

Gleich zu Beginn möchte ich dich beruhigen: Der Transport eines Kopters in einem Flugzeug ist in der Regel kein Problem. Wir sind nun schon seit über anderthalb Jahren mit unserer DJI Phantom auf Weltreise und bis jetzt kam es zu keinen nennenswerten Zwischenfällen. Dennoch solltest du ein paar grundlegende Dinge beachten.

Akkus gehören ins Handgepäck

Heutzutage werden fast alle Drohnen mit einem Lithium-Polymer-Akkumulator (kurz LiPo) betrieben. Derartige Akku-Systeme werden als Gefahrgut eingestuft, denn es kann in ganz seltenen Fällen vorkommen, dass sich die Akku-Zellen entzünden.

Aus diesem Grund musst du alle einzelnen Drohnen-Akkus immer im Handgepäck transportieren. Falls sich die Akkus entzünden sollten, kannst du bzw. die Crew reagieren und den Brand löschen.

Die Wahrscheinlichkeit eines Akkubrandes ist gering. Trotzdem solltest du zwei weitere Maßnahmen in Erwägung ziehen, um die Wahrscheinlichkeit eines Feuers zu minimieren. Zuallererst solltest du die Stecker abkleben, falls deine Akkus offene Kontakte haben. Dieser Schritt entfällt bei den moderneren Smart Batteries von DJI (ich empfehle 2 Zusatz-Akkus beim Reisen dabei zu haben), bei denen die Kontakte im Gehäuse versteckt sind. Als zweite Maßnahme solltest du jeden Akku einzeln in einem LiPo-Safe-Bag verpacken. Achte beim Packen außerdem darauf, dass möglichst wenig Druck auf die Batterien ausgeübt wird, um die Wahrscheinlichkeit eines mechanischen Defektes so gering wir möglich zu halten.

Um das Risiko eines Akku-Brandes weiter zu verringern, wird oft darüber diskutiert, ob der Akku entladen werden muss. LiPo-Batterien sind chemisch am stabilsten, wenn sie bei etwa der Hälfte der Ladespannung gelagert bzw. transportiert werden. Es ist also empfehlenswert, den Akku zu etwa 50% zu entladen.

LiPo-Akku-Safe-Bag-Drohne-Flugzeug
Lipo-Safe-Bags für unsere Phantom-Akkus

Wie das Drohnen-Gehäuse transportieren

Solang du die Ersatz-Akkus im Handgepäck transportierst, ist es egal, wie der Rest der Kopter-Ausrüstung den Flug absolviert. Du kannst deinen Kopter mit dem Gepäck in einem speziellen verschließbaren Koffer aufgeben und ihn in einem Drohnen-Rucksack mit im Handgepäck bei dir behalten. Ich persönlich bevorzuge die Handgepäck-Variante, weil sich dadurch die Wahrscheinlichkeit eines Verlustes minimiert. Aber bei größeren Multikoptern ist das keine Option.

Dazu kommt noch, dass immer mehr Airlines dazu übergehen, Drohnen im Handgepäck zu verbieten. Welche Airlines das betrifft, kannst du weiter unten im Artikel nachlesen. Derzeit ist es jedoch noch die Minderheit der Fluglinien, die nur Multicopter nur noch im aufgegebenen Gepäck befördern.

Die Kontrollen am Flughafen

Am Anfang unserer Reise war ich an den Gepäckkontrollen immer besonders nervös. Jedes Mal habe ich mich gefragt, ob die komplette Drohnen-Ausrüstung durchgelassen wird.

Zu Beginn gab es immer mal wieder nachfragen, was wir da transportieren. Häufig wurde auch ein Sprengstoff-Test durchgeführt. Dazu wird ein Abstrich mit einem Papierstreifen vom Kopter und manchmal auch von unseren Händen gemacht.

Je länger wir jedoch unterwegs sind, desto entspannter wird das Sicherheitspersonal. Vermutlich ist ein Kopter für die meisten Sicherheitsleute keine Neuheit mehr. Übrigens kam es auch schon vor, dass wir eine Verkaufsberatung mit einem Mitarbeiter der Gepäckkontrolle durchführen mussten.

Bina-im-Flugzeug-Cockpit-Bangkok
Und wo finde ich nun die LiPo-Bestimmungen?

Allgemeine Regeln im Umgang mit LiPo-Akkus im Flugzeug

Der Transport von LiPo-Akkus in Flugzeugen wird in der Regel über die Watt-Stunden (kurz Wh) begrenzt. Falls dieser Wert nicht auf deinen Akkus vermerkt ist, kannst du die Watt-Stunden durch die Multiplikation von Ampere-Stunden mit der Volt-Zahl ermitteln. Ein Phantom-Akku mit 5.200 mAh und 11,1 V hat damit 57,72 Wh (denn 5,2 Ah x 11,1 V = 57,72 Wh).

Eine Richtlinie der IATA (International Air Transport Association) empfiehlt den Fluggesellschaften folgende Vorgaben:

  • Unter 100 Wh: Beliebig viele Akkus können im Handgepäck transportiert werden
  • 100 – 160 Wh: Maximal zwei Ersatz-Akkus dürfen mitgenommen werden
  • Über 160 Wh: Transport nur als Gefahrengut-Fracht

Diese Richtlinie ist eine gute Vorgabe, allerdings sind die Airlines nicht an diese Bestimmungen gebunden und können eigene Regeln festlegen.

Ich empfehle dir, dich an den oben genannten Werte zu orientieren. Informiere dich dennoch vorab, wie deine Fluggesellschaft den Transport von Lithium-Polymer-Akkus aktuell handhabt. Um dir diesen Schritt zu vereinfachen, habe ich dir eine Auflistung der aktuellen Bestimmungen für die einzelnen Airlines recherchiert. Bitte habe Verständnis dafür, dass ich keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben übernehmen kann. Im Zweifel solltest du deine Airline direkt kontaktieren. Falls du eine Ergänzung oder Korrektur hast, hinterlasse uns doch bitte einen Kommentar.

Die Bestimmungen der Fluggesellschaften

AirAsia

AirAsia hat sich bei den Gepäckkontrollen als äußerst tolerant erwiesen. Manche Passagiere scheinen ihr gesamtes Wohnzimmer mit in die Kabine zu nehmen. Daher haben wir bei unseren zahlreichen Flügen mit AirAsia bisher nur ein einziges Mal erlebt, dass ein übergroßes Gepäckstück nicht in das Flugzeug gelassen wurde. Für Drohnen interessiert sich erst recht niemand.

Einzige Ausnahme, die wir bisher erlebt haben: Als wir mit AirAsia von Brunei geflogen sind, haben die Flughafen-Mitarbeiter sehr penibel auf das Gewicht des Handgepäcks geachtet. Wir glauben aber, dass das vom Flughafen und nicht von der Airline ausging.

  • Handgepäck-Abmessungen: 56cm x 36cm x 23cm
  • Maximales Gewicht für Handgepäck: 7 kg
  • Bestimmungen zu LiPo-Akkus:
    Unter 100 Wh: Beliebig viele Akkus erlaubt
    100 – 160 Wh: Maximal zwei Ersatz-Akkus dürfen mitgenommen werden
    Über 160 Wh: nicht gestattet

Air Canada

  • Handgepäck-Abmessungen: 55 x 40 x 23 cm
  • Maximales Gewicht für Handgepäck: keine Gewichtsbeschränkung bekannt
  • Bestimmungen zu LiPo-Akkus:
    Unter 100 Wh: Beliebig viele Batterien erlaubt
    100 – 160 Wh: Maximal zwei Ersatz-Akkus nach Zustimmung des Flughafenpersonals
    Über 160 Wh: nicht gestattet

Air France

  • Handgepäck-Abmessungen: 55 x 35 x 25 cm
  • Maximales Gewicht für Handgepäck: 12 – 18 kg, abhängig von Ticketklasse
  • Bestimmungen zu LiPo-Akkus:
    Unter 100 Wh: Beliebig viele Batterien erlaubt
    100 – 160 Wh: Maximal zwei Ersatz-Akkus dürfen mitgenommen werden
    Über 160 Wh: nicht gestattet

British Airways

  • Handgepäck-Abmessungen: 56 x 45 x 25 cm
  • Maximales Gewicht für Handgepäck: 23 kg
  • Bestimmungen zu LiPo-Akkus:
    Unter 100 Wh: maximal 4 Ersatz-LiPos pro Passagier
    100 – 160 Wh: Maximal zwei Ersatz-Akkus dürfen mitgenommen werden
    Über 160 Wh: nicht gestattet

Cathay Pacific

  • Handgepäck-Abmessungen: 56 x 36 x 23 cm
  • Maximales Gewicht für Handgepäck: 7 – 15 kg, abhängig von gebuchten Tarif
  • Bestimmungen zu LiPo-Akkus:
    Unter 100 Wh: bis zu 20 Akkus
    100 – 160 Wh: unbekannt
    Über 160 Wh: nicht gestattet

Condor

  • Handgepäck-Abmessungen: 55 x 40 x 20 cm
  • Maximales Gewicht für Handgepäck: 6 – 12 kg
  • Bestimmungen zu LiPo-Akkus:
    Es dürfen maximal zwei Ersatzbatterien mit einer Energie bis zu 160 Wh transportiert werden
    Für den Transport von Akkus mit 100 – 160 Wh ist eine vorherige Genehmigung der Airline einzuholen
    LiPos über 160 Wh: Transport in Passagierflugzeugen nicht gestattet

Delta Airlines

  • Handgepäck-Abmessungen: 56 x 35 x 23 cm
  • Maximales Gewicht für Handgepäck: allgemein keine Gewichtsbeschränkung, bei einzelnen Verbindungen 7 – 10 kg
  • Bestimmungen zu LiPo-Akkus:
    Unter 100 Wh: Beliebig viele Akkus erlaubt
    100 – 160 Wh: Maximal zwei Ersatz-Akkus dürfen mitgenommen werden
    Über 160 Wh: nicht gestattet

easyJet

  • Handgepäck-Abmessungen: 56 x 45 x 25 cm
  • Maximales Gewicht für Handgepäck: keine Gewichtsbeschränkung bei easyJet
  • Bestimmungen zu LiPo-Akkus:
    Unter 100 Wh: Beliebig viele Akkus erlaubt
    100 – 160 Wh: Maximal zwei Ersatz-Akkus dürfen mitgenommen werden
    Über 160 Wh: nicht gestattet

Eurowings

Auf unseren Flug von Bangkok über Köln nach Dresden hat sich Eurowings im Bezug auf den Transport unserer Drohne und den Akkus ganz problemlos gezeigt. Allerdings sind in Köln für einige Zeit etliche Koffer und Rucksäcke weggekommen, weshalb wir wieder froh waren, dass wir unsere Drohne wieder in unserem Handgepäck-Rucksack dabei hatten.

  • Handgepäck-Abmessungen: 55 x 40 x 23 cm
  • Maximales Gewicht für Handgepäck: 8 kg
  • Bestimmungen zu LiPo-Akkus:
    Unter 100 Wh: Beliebig viele Akkus erlaubt
    100 – 160 Wh: Maximal zwei Ersatz-Akkus dürfen mitgenommen werden
    Über 160 Wh: nicht gestattet

Emirates

Emirates gestattet den Transport von Drohnen nur noch im aufgegebenen Gepäck. Ersatz-Akkus müssen dennoch im Handgepäck transportiert werden. Auf der Website von Emirates befindet sich folgendes Zitat:

„Aus Sicherheitsgründen können wir Drohnen nicht als Handgepäck akzeptieren. Drohnen können nur als normales Reisegepäck aufgegeben werden. Wenn Sie eine Drohne als Reisegepäck aufgeben, müssen Sie die Lithium-Akkus in der Drohne entweder sichern oder aus dem Gerät entfernen und als Handgepäck mitführen. Diese Regelung gilt auch für Anschlussflüge und wenn die andere Fluggesellschaft Drohnen als Handgepäck akzeptiert hat.“

  • Handgepäck-Abmessungen: 55 x 38 x 20 cm
  • Maximales Gewicht für Handgepäck: 7 kg
  • Bestimmungen zu LiPo-Akkus:
    Unter 100 Wh: Beliebig viele Akkus erlaubt
    100 – 160 Wh: Maximal zwei Ersatz-Akkus dürfen mitgenommen werden
    Über 160 Wh: nicht gestattet

Finnair

  • Handgepäck-Abmessungen: 56 cm x 45 cm x 25 cm
  • Maximales Gewicht für Handgepäck: 8-10 kg, je nach Buchungsklasse
  • Bestimmungen zu LiPo-Akkus:
    Unter 100 Wh: Beliebig viele Akkus erlaubt
    100 – 160 Wh: Maximal zwei Ersatz-Akkus nach vorheriger Genehmigung der Fluggesellschaft
    Über 160 Wh: im Flugzeug nicht gestattet

Garuda

Garuda haben wir zwei Mal in Indonesien genutzt und weder mit unserem Copter noch mit den LiPos Probleme bekommen. Allerdings waren die Maschinen auf Flores sehr klein, sodass unsere Rucksäcke nicht in die obere Gepäckablage gepasst haben. Dafür ließen sich die Gepäckstücke unter den Sitzen platzieren.

  • Handgepäck-Abmessungen: 56 x 36 x 23 cm
  • Maximales Gewicht für Handgepäck: 7 kg
  • Bestimmungen zu LiPo-Akkus:
    Unter 100 Wh: Beliebig viele Akkus erlaubt
    100 – 160 Wh: Maximal zwei Ersatz-Akkus dürfen mitgenommen werden
    Über 160 Wh: nicht gestattet

Iberia

  • Handgepäck-Abmessungen: 56 x 45 x 25 cm
  • Maximales Gewicht für Handgepäck: Keine Gewichtseingrenzung bekannt.
  • Bestimmungen zu LiPo-Akkus:
    Unter 100 Wh: Maximal vier Ersatz-Akkus im Handgepäck
    100 – 160 Wh: Maximal zwei Ersatz-Akkus dürfen mitgenommen werden
    Über 160 Wh: nicht gestattet

Icelandair

  • Handgepäck-Abmessungen: 55 x 40 x 20 cm
  • Maximales Gewicht für Handgepäck: 10 Kilogramm
  • Bestimmungen zu LiPo-Akkus:
    Unter 100 Wh: Beliebig viele Akkus erlaubt
    100 – 160 Wh: Maximal zwei Ersatz-Akkus dürfen mitgenommen werden
    Über 160 Wh: nicht gestattet

KLM

  • Handgepäck-Abmessungen: 55 x 35 x 25 cm
  • Maximales Gewicht für Handgepäck: 12 kg, 18 kg in Business Class
  • Bestimmungen zu LiPo-Akkus:
    Unter 100 Wh: Beliebig viele Akkus erlaubt
    100 – 160 Wh: Maximal zwei Ersatz-Akkus nach Erlaubnis der Fluggesellschaft
    Über 160 Wh: nicht gestattet

Lufthansa

  • Handgepäck-Abmessungen: 55 x 40 x 23 cm
  • Maximales Gewicht für Handgepäck: 8 kg
  • Bestimmungen zu LiPo-Akkus:
    Unter 100 Wh: Beliebig viele Akkus erlaubt, solang die Anzahl der Akkus dem persönlichen Bedarf dient
    100 – 160 Wh: Maximal zwei Ersatz-Akkus nach vorheriger Anmeldung bei der Airline
    Über 160 Wh: nicht gestattet

MASWings

Mit MASWings sind wir zwei Mal auf Borneo geflogen. Wir hatten unsere Drohne und zwei Ersatz-Akkus im Handgepäck und keine Probleme bekommen.

  • Handgepäck-Abmessungen: keine Angabe gefunden
  • Maximales Gewicht für Handgepäck: 5 kg
  • Bestimmungen zu LiPo-Akkus:
    Unter 100 Wh: Beliebig viele Akkus erlaubt
    100 – 160 Wh: Maximal zwei Ersatz-Akkus dürfen mitgenommen werden
    Über 160 Wh: nicht gestattet

Malaysia Airlines

  • Handgepäck-Abmessungen: 56 x 36 x 23 cm
  • Maximales Gewicht für Handgepäck: 7 kg
  • Bestimmungen zu LiPo-Akkus:
    Unter 100 Wh: Beliebig viele Akkus erlaubt
    100 – 160 Wh: Maximal zwei Ersatz-Akkus dürfen mitgenommen werden
    Über 160 Wh: Transport nicht erlaubt

Norwegian

Von Bangkok sind wir mit Norwegian über Oslo nach Berlin geflogen. Auch hier hatten wir unsere Drohne und die zwei Ersatz-Akkus dabei. Vor allem in Oslo wurde das Handgepäck sehr gründlich untersucht. Unser Copter wurde jedoch ohne Probleme weiter gelassen.

  • Handgepäck-Abmessungen: 55 x 40 x 23 cm
  • Maximales Gewicht für Handgepäck: 10 kg / bei Flex-Tarifen 15 kg / Flüge nach Dubai nur 8 kg
  • Bestimmungen zu LiPo-Akkus:
    Unter 100 Wh: Beliebig viele Akkus erlaubt
    100 – 160 Wh: Maximal zwei Ersatz-Akkus dürfen mitgenommen werden
    Über 160 Wh: nicht gestattet

Qatar Airways

Als wir unsere Weltreise mit Qatar in München starteten, haben wir keine Probleme wegen unserer Drohne bekommen.

  • Handgepäck-Abmessungen: 50 x 37 x 25 cm
  • Maximales Gewicht für Handgepäck: 7 – 15 kg
  • Bestimmungen zu LiPo-Akkus:
    Unter 100 Wh: Beliebig viele Akkus erlaubt
    100 – 160 Wh: Maximal zwei Ersatz-Akkus dürfen mitgenommen werden
    Über 160 Wh: nicht gestattet

Ryanair

  • Handgepäck-Abmessungen: 55 x 40 x 20 cm
  • Maximales Gewicht für Handgepäck: 10 kg
  • Bestimmungen zu LiPo-Akkus:
    Laut der Website der Fluggesellschaft können zwei Ersatz-Batterien mitgeführt werden. Akkus mit mehr als 160 Wh können nicht befördert werden.

SriLankan Air

Bei unserem Flug nach Sri Lanka gab es keine Schwierigkeiten mit dem Kopter.

  • Handgepäck-Abmessungen: 46 x 36 x 20 cm
  • Maximales Gewicht für Handgepäck: 7 kg
  • Bestimmungen zu LiPo-Akkus:
    Unter 100 Wh: Beliebig viele Akkus erlaubt
    100 – 160 Wh: Maximal zwei Ersatz-Akkus dürfen mitgenommen werden
    Über 160 Wh: nicht gestattet

Swiss

  • Handgepäck-Abmessungen: 50cm x 40cm x 23cm (in Business/First Class 2 Handgepäck-Stücke erlaubt)
  • Maximales Gewicht für Handgepäck: 8 kg
  • Bestimmungen zu LiPo-Akkus:
    Unter 100 Wh: Beliebig viele Akkus erlaubt
    100 – 160 Wh: Maximal zwei Ersatz-Akkus nach vorheriger Anmeldung bei der Airline
    Über 160 Wh: nicht gestattet

TUIfly

  • Handgepäck-Abmessungen: 55 x 40 x 20 cm
  • Maximales Gewicht für Handgepäck: 6 kg
  • Bestimmungen zu LiPo-Akkus:
    Keine Beschränkung gefunden

Turkish Airlines

  • Handgepäck-Abmessungen: 55 x 40 x 23 cm
  • Maximales Gewicht für Handgepäck: 8 kg
  • Bestimmungen zu LiPo-Akkus:
    Keine Einschränkungen für Drohnen-Nutzer gefunden

United Airlines

  • Handgepäck-Abmessungen: 56 x 35 x 22 cm
  • Maximales Gewicht für Handgepäck: keine Beschränkung bekannt
  • Bestimmungen zu LiPo-Akkus:
    Unter 100 Wh: Beliebig viele Akkus erlaubt
    100 – 160 Wh: Maximal zwei Ersatz-Akkus dürfen mitgenommen werden
    Über 160 Wh: LiPos mit dieser Energie sind im Flugzeug nicht gestattet

Wizz Air

  • Handgepäck-Abmessungen: 42 x 32 x 25 cm (kostenfrei) oder 56 x 45 x 25 cm (mit Aufpreis)
  • Maximales Gewicht für Handgepäck: keine Beschränkung bekannt
  • Bestimmungen zu LiPo-Akkus:
    Keine exakten Bestimmungen gefunden. Nach Erfahrungswerten von Lesern ist Mitnahme von LiPos im Handgepäck bei Wizz Air problemlos möglich.
Bist du bereits im Flugzeug mit deiner Drohne verreist? Dann freuen wir uns darüber, dass du deine Erfahrungen in den Kommentaren mit uns teilst!

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden!

Über den Autor

Hey, ich bin Francis – Weltenbummler, Blogger und Drohnenpilot. Seit Januar 2015 reise ich mit Bina um die Welt. Immer im Gepäck ist eine Kamera-Drohne, mit der wir die schönsten Plätze aus der Luft festhalten. Auf unserem Blog teilen wir mit dir die besten Tipps für deine nächste Reise. Hast du noch Fragen zu diesem Artikel? Dann schreibe uns doch in den Kommentaren!

Diskussionen zum Thema

1 3 4 5 6
  • Gregor | 03.11.2018

    Hallo wie sieht es aus eine Mavic Pro nach Ägypten mitnehmen Aufnahmen vom Strand und Tauchurlaub kann man sie mitnehmen .Gibs eine Genehmigung. Danke für Antwort

      • iCologne | 16.01.2019

        Ja, es ist strengstens verboten. Der Zoll kassiert Drohnen am Flughafen gegen Quittung sofort ein. Drohnen mit fest verbauter Kamera sind seit 2018 komplett verboten.

        Auf YouTube gibt es allerdings einige Drohnenaufnahmen aus Ägypten zu sehen. Ich selbst war schon viel in Ägypten und es dürfte mit einem sehr hohen Risiko verbunden sein. In Einzelfällen ist es wohl gelungen, eine Drohne im Handgepäck in das Land einzuführen, „Bakschisch“ ;-) Aber spätestens vor Ort dürfte es dann Ärger mit Polizei und Militär geben, wenn man beim Fliegen erwischt wird. Dann sind Geldstrafen oder gar Haftstrafen von mehreren Jahren möglich.

  • Jannik | 15.11.2018

    Ich fliege am Samstag mit Singapur Airline über Singapur nach Neuseeland. Meine Mavic Air möchte ich gerne mitnehmen. Hat jemand Erfahrungen zum Transport der Drohne im Flugzeug (Handgepäck oder Koffer?) und wie beschränkt ist der Einsatz in Neuseeland? Oft lese ich Drohne muss in Sichtweite bleiben, nur im Hellen fliegen etc. Eigentlich gesunder Menschenverstand. Ich habe aber auch schon von irgendwelchen Genehmigungen gelesen? Kann mir jemand weiterhelfen?
    Danke schon mal

    • Francis | 19.11.2018

      Hallo Jannik,
      der Artikel oben bietet ja genug Stoff und Erfahrungswerte. Weitere Infos zu NZ findest du hier: https://my-road.de/drohnen-gesetze-in-neuseeland/
      Viele Grüße, Francis

    • Pascal Büchel | 05.12.2018

      Hallo Jannik
      Ich fliege diesen Sonntag den 9. Dezember auch mit der Singapur airline nach Neuseeland, ich war im Januar schon in Neuseeland gehe jetzt das dritte mal, ich habe die Mavic PRO, es gibt in Neuseeland Drohnen-Flugverbote, ZB Überall in den Nationalparks, wenn ein Flugverbot ist, dann ist eine Grüne Tafel dort mit einer Drohne drauf wo durchgestrichen ist.

  • Dominik | 16.11.2018

    Zur Info, bin vor einer Woche von Frankfurt über Dubai nach Bali geflogen, mit Emirates. Habe auf der Homepage vor Abflug nicht die Bestimmungen gefunden, also mal alles ins Handgepäck. Hatte bei der Kontrolle null Probleme, war für die normal. Werde auf dem Rückflug dennoch die drohne (ohne Akku) in den Koffer packen, sicher ist sicher. Falls es interessant ist, war ne Mavic air in der Transporttasche.

    Grüße

    • Francis | 19.11.2018

      Hallo Dominik,
      sehr gut, danke für das Update. Verstehe ich dich richtig, dass dein Handgepäck in Dubai auch noch mal kontrolliert wurde? Noch eine schöne Reise und guten Rückflug, Francis

  • Jens Onasch | 02.12.2018

    Hallo kurze Frage. Ich fliege Ende Dezember nach hong Kong mit air china !meine Frage daher ist ich möchte gerne meine Parrot bebob2 mitnehmen .was muss ich dabei beachtet oder sollte ich wissen?

    • Francis | 07.01.2019

      Hallo Jens,
      die Antwort kommt zwar leider zu spät, aber im Grunde steht alles oben im Beitrag. Oder hast du andere Erfahrungen gemacht? Dann freuen wir uns über jeden Erfahrungsbericht :) LG Francis

  • Florian | 19.12.2018

    Hatte mit meiner Spark keine Probleme die haben in München die Drohne gar nicht wargenommen genauso in Kalamata (Griechenland) und die Griechen haben richtig chillig reagiert. Bin mal gespannt wie es mit meiner neuen Mavic 2 Zoom ist, weil ich meine Spark verkauft wegen den Reichweitenprobleme.

    • Francis | 07.01.2019

      Hallo Florian,
      ja, Drohnen sind an den Flughäfen nun auch nichts Neues mehr. Ich denke, mit der Mavic wird es auch keine Probleme weiter geben, solang du dich an die gängigen Regeln hältst.
      Beste Grüße und spannende Reisen, Francis

  • Lothar Lindner | 24.12.2018

    …hier steht, dass man mit Condor nur zwei LiPos als Ersatzakkus transportieren darf.
    Soeben wurde mir im Chat mit Condor bestätigt, dass ich meine drei LiPos im Handgepäck mitnehmen darf

    • Francis | 07.01.2019

      Hallo Lothar,
      vielen Dank für deinen Kommentar. Leider sind die Angaben der Hotlines und Kunden-Chats nicht sehr zuverlässig (wurde hier auch schon häufiger diskutiert). Deswegen ändere ich den Abschnitt zu Condor erstmal nicht. Dennoch sollte es kein Problem sein, wenn du alle Akkus mitnimmst. Uns ist es noch nie passiert, dass die Akkus gezählt wurden.
      Guten Flug, Francis

  • Christina | 06.01.2019

    Hallo, ich möchte mit Delta nach Hawaii fliegen und habe auf der Delta Homepage gelesen, dass man nur 2 Ersatzakkus mitnehmen darf. Ich habe eine dji spark mit insgesamt 5 Akkus. Hier der Auszug von delta:Größenbeschränkungen für Lithiumbatterien:

    Passagiere dürfen Lithium-Ionen-Akkus von höchstens 160 Wattstunden je Batterie mit sich führen.  Die Beförderung von Lithium-Ionen-Akkus von über 160 Wattstunden ist in allen Passagierflugzeugen untersagt. In persönlichen elektronischen Geräten installierte Lithium-Ionen-Akkus dürfen als Hand- oder aufgegebenes Gepäck transportiert werden. Die Mitnahme nicht installierter Lithium-Ionen-Akkus (Ersatzbatterien) sind nur im Handgepäck erlaubt, und nicht mehr als zwei (2) Ersatzbatterien zwischen 100 und 160 Wattstunden sind gestattet. 
    Wisst ihr wie das zu verstehen ist? Ein Spark Akku hat gerade einmal 16,87Wh. Darf ich dann so viele Akkus wie ich möchte mitnehmen oder trotzdem nur 2 Stück? Ist vl jemand schon mit delta und hawaiin air geflogen und hatte pro person mehr als zwei Akkus mit? Danke und liebe Grüße

    • Pascal Büchel | 11.01.2019

      Hallo Christina
      Da kannst du viele mitnehmen, es geht um die Wh, ich war zwar in Neuseeland, habe aber die grösseren Akkus weil ich die Mavic PRO habe, ich hatte 6 Akkus dabei, und es war kein Problem. Da brauchst du ja fast eine Autobatterie im Handgepäck dass du da drüber kommst.

    • Francis | 15.01.2019

      Hallo Christina,
      wie Pascal schon richtig gesagt hat, kannst du beliebig viele Akkus mitnehmen, solang die Menge noch für den privaten Gebrauch ist.
      Liebe Grüße und viel Spaß im Urlaub,
      Francis

  • Julian Paschen | 11.01.2019

    Hey ich fliege nächste woche von Sydney über Abi Dhabi nach Frankfurt mit etihad. Irgendwelche Erfahrungen mit etihad? Muss ich die Drohne ins Gepäck oder kann ich sie mit ins Handgepäck?

    • Pascal Büchel | 11.01.2019

      Normalerweise muss man die Drohne ins Gepäck und die Akkus ins Handgepäck nehmen, ich bin vorgestern mit der Singapore Airline von Neuseeland zurück gekommen, war da auch so. ✌️

  • Stefan | 23.01.2019

    Hey hey meine Familie und ich sind letztes Jahr mit Germania nach Gran Canaria von Berlin gelogen und ich hatte keine Probleme mit der Mavic Air und denn 3 Akkus hatte alles mit im Handgepäck.Habe mich aber vorab schon bei der Airline informiert und sie gaben mir grünes Licht.(im Beitrag oben steht noch was anderes )
    Liebe grüße

    • Markus | 22.02.2019

      Das Thema Germania hat sich wohl erledigt

    • Francis | 25.02.2019

      Hallo Stefan,
      danke für die Info, aber ich hab Germania nun aus der LIste entfernt. Noch ein Funny Fact dazu: Der Sicherheitschef von Germania war wohl selbst begeisterter Drohnen-Flieger – zumindest haben mir das mal ein paar Mitarbeiter erzählt, als die Fluglinie noch Drohnen verboten hatte.
      Viele Grüße, Francis

  • Micha | 06.02.2019

    Bin 3 mal mit China Airlines geflogen und hatte nie Probleme mit Drohne oder Akkus. Gar kein Problem.

    • Francis | 25.02.2019

      Gut zu wissen, danke für deinen Kommentar!

  • Lothar | 07.02.2019

    alles gut und schön, aber bedenkt, dass man schnell mal umgebucht wird. Ist mir passiert in Cancun. Mit United von Cancun nach Chicago von dort wurde mein Anschlussflug statt weiter mit United nach München auf Lufthansa gecanged. Das Hauptgepäck ist längst verladen. Die Drohne im Handgepäck und Du stehst da. Internet geht natürlich nicht, wenn Du es brauchst. Fragen wollte ich nicht, weil es eh keine verbindlichen Antworten gibt und die Gefahr besteht, dass Du dann Dein Handgepäck kostenpflichtig als Gepäck einchecken musst, dazu hast Du dann eh keine Zeit mehr, weil schon Boarding ist. In Chicago wurde die Drohne (Mavic2) zwar in die Hand genommen aber nicht mal aus dem Beutel (Sleeve) gezogen, wurde nicht als Drohne wahrgenommen. Hab später gesehen LH gehört zur Staralianz, gleich wie United und viele andere, werden schon ähnliche Bestimmungen haben. Aber wie man sieht, man kann sich vorbereiten wie man will, es kann schnell kompliziert werden. Bin ein Fan der Faltdrohne weil man nicht auffällt damit, keiner bemerkt wenn du das Ding zum Startpunkt bringst (im Hotelgelände, am Strand), später rücksichtsvoll mit Abstand fliegen und Niemand interessierts. Das waren meine Erfahrungen in Mexico.

    • Francis | 25.02.2019

      Hallo Lothar,
      danke fürs Schildern deiner Erfahrungen.

      Allerdings kommen Umbuchungen auch nicht so oft vor und die Regeln sind ja bei den meisten Airlines ähnlich, sodass ich da kein großes Problem sehe.

      Beste Grüße und für die Zukunft wünsche ich dir entspanntere Flüge ;)

  • Andrea | 15.03.2019

    Hallo zusammen
    Habe eine Phantom 4 Pro. Fliege im Oktober mit SAS nach Norwegen. Erlaubt sind 1 Handgepäck: das wäre meine Kameraausrüstung und einen kleinen Personal Bag…. Da passt aber die Phantom nicht rein…. Also was tun? Denn mit ins Aufgabegepäck, da hab ich riesig Respekt.

    • Francis | 18.03.2019

      Hallo Andrea,
      mit entsprechenden Koffern kannst du die Phantom auch aufgeben. Wir haben zum Beispiel diesen Koffer. Allerdings würde ich die Handgepäcksvariante auch bevorzugen. Hast du vielleicht einen Reisebegleiter, der die Drohne nehmen kann?
      VG Francis

  • Miguel Flores | 10.04.2019

    Hey tatsächlich finde ich für „Air Canada“ auch keine zufriedenstellende Information für das Handgepäck. Dort wird nur erwähnt das, dass Standart Handgepäck 55x23x43 cm haben darf aber keine Gewichtsangaben.
    Unabhängig vom Reiseziel darf man 1 Standard-Handgepäckstück und 1 persönlichen Gegenstand mit an Bord nehmen.

    • Francis | 01.05.2019

      Hallo Miguel,
      ich gehe davon aus, dass es keine Beschränkung gibt. Manche „Premium-Airlines“ verzichten ja tatsächlich auf diese Limitierung.
      VG Francis

  • Robert | 14.04.2019

    Hallo ,
    Meine Freundin und ich möchten in drei Wochen von Berlin über Singapur nach Bali fliegen . Das ganze wollen wir mit der Airline scoot machen. Auf die Reise möchte gerne meine Mavic Pro mitnehmen .
    Hat jemand mit der Airline bereits Erfahrungen?

    Vielen Dank
    Robert

    • Martin | 12.05.2019

      Genau den Flug hab ich kürzlich mit der Mavic Pro gemacht. Kein Problem mit der Drone und Akkus im Handgepäck. Sie fragen aber sehr strikt nach Powerbanks im Aufgabegepäck!

  • Martin | 18.04.2019

    Hi und danke für diese großartigen Infos!
    Ich weiß nun, dass ich bei Emirates den Kopter nicht mit in die Kabine nehmen darf und meide daher die Airline.
    Jetzt stehe ich gerade vor der Flugbuchung zwischen Australien und Neuseeland. Dort verkehrt auch die Australische Qantas Airline. Bei der Buchung steht an meinem favorisierten Flug dieser Qantas Airline nun „Von Emirates betrieben“.
    Was bedeutet das für die Mitnahme meiner Mavic Pro?
    Hat hier schon Jemand Erfahrung?
    Viele Grüße und sicheren Flug,
    Martin

    • Francis | 01.05.2019

      Hallo Martin,
      Airlines teilen sich oft Flugstrecken/-nummern. In deinem Fall wird eine Emirates-Maschine fliegen und somit ist meines Erachtens auch die Emirates-Richtlinie einzuhalten.
      Beste Grüße und eine schöne Reise,
      Francis

  • Chris | 02.05.2019

    Hi, wir fliegen nächste Woche mit Etihad und laut deren Website ist die Grenze 100Wh
    Leider hat mein Akku für den Tauchscooter (ist ein Lithium Akku) 122 Wh.
    Das bedeutet, ich darf den Akku wohl nicht mitnehmen. Hat schonmal jemand davon gehört das Probleme aufgetreten sind, wenn man den Akku einfach doch ins Abgabegepäck getan hat? Ziehen die den Koffer im Zweifelsfall echt raus?

    Habe mit den Scooter extra für die Reise geholt und da der Hersteller auf seiner Seite schreibt, daß er FAA konform ist (die meisten Fluglinien akzeptieren ja auch bis160Wh), würde ich den echt ungern zuhause lassen.

    Danke für Tips oder Erfahrungen

    • Francis | 30.09.2019

      Hi Chris,
      die Antwort kommt zwar zu spät für dich (sorry!), aber die wenigsten Leute haben Akkus mit so einer Leistung. Daher wird es wohl nicht so viele Erfahrungswerte geben. Im Zweifel müsste das Sicherheitspersonal den Koffer aber wirklich prüfen und den Akku einbehalten.

      Wie ist es denn am Ende bei dir ausgegangen?
      Viele Grüße und sorry nochmal für das späte Feedback!

  • Andre | 03.05.2019

    Hallo mein lieber. Toller Bericht. Meine Frage ist. Ich will am 13. Mai nach Gambia fliegen und habe nichts über Drohnenerlaubnis in Gambia gefunden. Hast du eine Idee? Und die Airline ist Coredeon Und ich wollte wissen ob man da eine Drohne transportieren darf. Liebe Grüße,

    • Francis | 30.09.2019

      Hi Andre,
      auch an dich eine dicke Entschuldigung dafür, dass ich erst nach so einer langen Zeit antworte! Leider habe ich zu Gambia und der Airline keine Infos. Hast du auf deiner Reise denn etwas herausgefunden?
      Beste Grüße, Francis

  • Orkan | 26.06.2019

    Hallo,

    ich flige mit der Airline Sunexpress in die Türkei und wollte fragen ob ihr wisst ob
    die Airline auch strenge regeln hat und ob ich die Drohne in die kabine mitnehmen kann.

    ich würde mich über eine Antwort freuen
    Mit Freundlichen Grüssen
    ORKAN

    • Francis | 30.09.2019

      Hallo Orkan,
      bei Sunexpress kannst du Drohne und Ersatzakkus wie beschrieben mit ins Hangepäck nehmen.
      Beste Grüße, Francis

  • Markus | 11.07.2019

    Hallo, sehr informativ und hilfreich.
    Für IBERIA gibt es eine Neuerung. Bei kleinen Lipos unter/gleich 100Wh sind nur 4 Stück erlaubt.
    https://www.iberia.com/web/product.do?cntCat=Productos/EQUIAP&cntId=baterias_litio&language=en&country=GB&market=GB&modal=true#tipos-baterias

    • Francis | 30.09.2019

      Hi Markus,
      super für deine Mithilfe! Das aktualisiere ich gleich im Beitrag.
      Beste Grüße, Francis

  • Benni | 14.09.2019

    Hallo,
    ich fliege am Montag mit meiner FPV Drohne und 6 Akkus mit der Condor nach Mallorca. Leider konnte mir die Condor-Hotline nicht weiterhelfen. Habt ihr eine Idee, wie sich das an der Kontrolle vom Handgepäck verhält? Von 2 Akkus pro Person findet man auf der Seite leider keine Info. Ganz zu schweigen von Information zu Drohnen grundsätzlich.

    Zusätzlich zu den 6 LiPos habe ich noch GoPro Akku, Funke und FPV-Brillen Akku im Gepäck.

    LG
    Benni

Einen Kommentar schreiben