Die 4 besten Drohnen-Versicherungen im Überblick

Wenn du in Deutschland mit deiner Drohne fliegen möchtest, musst du eine Luftfahrt-Haftpflichtversicherung abschließen. Schon bei deinem ersten Flug musst du abgesichert sein. In diesem Artikel erkläre ich dir, auf welche Punkte du bei der Drohnen-Versicherung achten solltest und liste die besten Tarife auf.

Drohnen Versicherung für Copter-PilotenIn Deutschland werden zwei Arten von Drohnen-Versicherungen angeboten: Die Drohnen-Haftpflichtversicherung und die Drohnen-Kasko-Versicherung.

Bei der Drohnen-Haftpflichtversicherung handelt es sich genau genommen um eine Luftfahrt-Haftpflichtversicherung. Wenn du durch einen Bedienfehler oder einen technischen Defekt einer anderen Person einen Schaden zufügst, dann deckt diese Versicherung die Kosten dafür ab.

Beispiel: Bei deinen ersten Flügen verwechselst du die Steuerknüppel. Anstelle deine Drohne aufsteigen zu lassen, manövrierst du den Copter geradewegs in das Fenster von Nachbars Schuppen. Das Glas und Teile der Möbel müssen erneuert werden. Dafür kommt dann deine Drohnen-Haftpflichtversicherung auf.

Die Luftfahrt-Haftpflichtversicherung bezahlt zwar die Kosten für die Schäden, die beim Nachbarn entstanden sind. Falls deine Drohne bei dem Zwischenfall aber auch kaputtgeht, dann bleibst du auf den Kosten für Reparatur bzw. für eine Neuanschaffung sitzen. Für diesen Fall kannst du aber zusätzlich eine Drohnen-Kasko-Versicherung abschließen, die dann für deine Ausgaben aufkommt.

In Deutschland bist du nach § 43 Abs. 2 Luftverkehrsgesetz (LuftVG) verpflichtet, eine Drohnen-Haftpflichtversicherung abzuschließen. Beim Abschluss der Police musst du auf einige Aspekte achten, um für dich den passenden Versicherungsschutz zu wählen.

  1. Verwendungszweck
    Willst du nur für private Zwecke eine Drohne fliegen oder verfolgst du gewerbliche Zwecke mit den Drohnen-Flügen? Für beide Anwendungsfälle gelten unterschiedliche Policen. Am besten ist es, wenn beide Szenarien in deiner Drohnen-Versicherung abgedeckt sind.
  2. Deckungssumme
    Bis zu welchen Schadenssummen kommt der Versicherer auf? Hier gilt natürlich die Devise: Je höher die Deckungssumme, desto bester. Gerade bei Personenschäden kann ein Unfall schnell zu Millionenschäden führen. Außerdem interessant: Gibt es eine Selbstbeteiligung?
  3. Anzahl der Steuerer
    Willst nur du alleine die Drohne steuern oder teilst du dir das Hobby/den Job noch mit einer anderen Person? Die steuernde Person muss im Versicherungsschein angegeben sein. Falls also mehrere Personen fliegen wollen, dann solltest du das beim Abschluss der Drohnen-Versicherung bedenken.
  4. Anzahl der Copter
    Das Gleiche gilt auch, wenn du mehrere Drohnen besitzt und mit denen fliegen willst. Auch die Multicopter müssen (oft mit Seriennummer) gemeldet werden. In dem Atemzug sollte es selbstverständlich sein, dass das Gewicht des Copters den Vorgaben des Versicherers entspricht.
  5. Fluggebiete und -manöver
    Die Bedingungen der Drohnen-Versicherer regulieren, wo und wie du fliegen darfst. Sind autonome Flüge (z.B. Follow Me Funktion, Return to home) gestattet? Darfst du als FPV-Racer an Wettbewerben teilnehmen? Sind Flüge innerhalb von Gebäuden erlaubt?
  6. Geltungsbereich der Drohnen-Versicherung
    Dieser Abschnitt ist besonders spannend, wenn du mit deiner Drohne verreisen möchtest: In welchen Ländern gilt die Luftfahrt-Haftpflichtversicherung? Hinweis: Meines Wissens versichert bisher kein Anbieter die Gebiete der Vereinigten Staaten und Kanada.
  7. Preis
    Natürlich spielt aber auch der Preis der Versicherung eine Rolle. Die Tarife starten bei etwa 70 Euro für Privatpersonen und können mehrere hundert Euro für gewerbliche Piloten betragen.

Das sind die sieben wichtigsten Aspekte, auf die du beim Abschluss deiner Drohnen-Versicherung achten solltest. Damit du nun die für dich beste Versicherung findest, habe ich dir die besten Tarife herausgesucht.

Die besten Drohnen-Haftpflichtversicherungen im Überblick

Ich möchte vier Versicherer vorstellen, die spezielle Drohnen-Versicherungen anbieten. Ich kann keine Haftung dafür übernehmen, dass die Konditionen alle aktuell sind. Bitte schau dir beim Abschluss deiner Drohnen-Versicherung die Konditionen noch mal genau an.

Delvag Versicherungs-AG (Top-Empfehlung!)

Wenn du vor allem in Deutschland bzw. in Europa fliegen möchtest, dann solltest du auf die Tarife der Delvag Versicherungs-AG zurückgreifen. Die Delvag ist der Versicherer der Lufthansa-Gruppe und damit ein Spezialist im Bereich der Luftfahrt-Versicherungen. Hier bekommst du die günstigste Versicherung.

Bei der Delvag ist freies Fliegen außerhalb von Modellflugplätzen erlaubt. Der Versicherungsschutz besteht auch bei der Teilnahme an Wettbewerben, bei Flügen innerhalb von Gebäuden und bei automatisierten Flügen (z.B. bei Missionsplanung, Go Home etc.). Die Delvag sichert auch selbst gebaute Multicopter (Eigenbaudrohnen) ab!

Grundsätzlich gelten die Delvag-Policen in Europa. Für 50 Euro mehr im Jahr kann die Drohnen-Versicherung auch auf einen weltweiten Schutz ausgeweitet werden, wobei US-Territorien und Kanada nicht mit versichert werden können.

Wir empfehlen dir, diese Versicherung über unseren Partner versichertedrohne.de abzuschließen.


delvag-versicherte-drohneDelvag Start für 69,99 Euro (inkl. Steuern):

  • 1 Mio. Euro Deckungssumme (100 € Selbstbeteiligung)
  • 1 Drohne ist versichert
  • 1 Steuerer
  • Europaweiter Schutz

Delvag Optimal für 99,99 Euro (inkl. Steuern):

  • 3 Mio. Euro Deckungssumme (100 € Selbstbeteiligung)
  • Mehrere Drohnen sind versichert, wobei nur ein Copter gleichzeitig in der Luft sein darf
  • Mehrere Steuerer können abgesichert werden
  • Europaweiter Schutz

Delvag Pro für 198,99 Euro (inkl. Steuern):

  • 5 Mio. Euro Deckungssumme (100 € Selbstbeteiligung)
  • Mehrere Drohnen sind versichert, wobei drei Copter gleichzeitig in der Luft sein dürfen
  • Mehrere Steuerer können abgesichert werden
  • Europaweiter Schutz
  • Inklusive Schutz für private Copter-Flüge


delvag-versicherte-drohneDelvag Start für 120 Euro (exkl. Steuer):

  • 1 Mio. Euro Deckungssumme
  • 1 Drohne ist versichert
  • Unbegrenzte Anzahl an Piloten
  • Europaweiter Schutz
  • Inklusive Schutz für private Copter-Flüge

Delvag Optimal für 250 Euro (exkl. Steuer):

  • 3 Mio. Euro Deckungssumme
  • Mehrere Drohnen sind versichert, wobei nur ein Copter gleichzeitig in der Luft sein darf
  • Mehrere Steuerer können abgesichert werden
  • Europaweiter Schutz
  • Inklusive Schutz für private Copter-Flüge

Delvag Pro für 420 Euro (exkl. Steuer):

  • 5 Mio. Euro Deckungssumme 
  • Mehrere Drohnen sind versichert, wobei drei Copter gleichzeitig in der Luft sein dürfen
  • Mehrere Steuerer können abgesichert werden
  • Europaweiter Schutz

R+V Versicherung

Die Tarife der R+V Versicherung unterscheiden sich vor allem in der Deckungssumme und der damit verbundenen Jahresprämie. Die R+V Versicherung ist eine gute Wahl, wenn du mit deiner Drohne Fernreisen außerhalb von Europa unternimmst.

Auch bei R+V sind Flüge außerhalb von Modellflugplätzen, innerhalb von Gebäuden und bei der Teilnahme an Wettbewerben mitversichert. Zudem greift der Versicherungsschutz bei automatisierten Flugmanövern wie FollowMe und Point of Interest, solang du jederzeit die volle Kontrolle zurückerlangen kannst.

Bei allen Tarifen der R+V kann eine beliebige Anzahl an Drohnen-Piloten mitversichert werden.Wir empfehlen dir, diese Versicherung über unseren Partner versichertedrohne.de abzuschließen.


rv-logo-drohnen-versicherungPrivate Luftfahrt-Haftpflichtversicherung von R+V (inkl. Steuern)
:

  • 1 Drohne versichert
  • Jahresbeitrag abhängig von gewünschter Deckungssumme
    • 95,20 Euro bei 1,5 Mio. Euro Deckungssumme
    • 130,90 Euro bei 3 Mio. Euro Deckungssumme
    • 154,70 Euro bei 5 Mio. Euro Deckungssumme
    • 202,30 Euro bei 10 Mio. Euro Deckungssumme
  • Weltweiter Versicherungsschutz mit Ausnahme US-Gebiete und Kanada

rv-logo-drohnen-versicherungGewerbliche Luftfahrt-Haftpflichtversicherung von R+V (exkl. Steuern):

  • 1 Drohne versichert
  • Private und gewerbliche Drohnen-Flüge sind abgedeckt
  • Jahresbeitrag abhängig von gewünschter Deckungssumme
    • 120 Euro bei 1,5 Mio. Euro Deckungssumme
    • 150 Euro bei 3 Mio. Euro Deckungssumme
    • 195 Euro bei 5 Mio. Euro Deckungssumme
    • 300 Euro bei 10 Mio. Euro Deckungssumme
  • Weltweiter Versicherungsschutz mit Ausnahme US-Gebiete und Kanada

HDI Versicherung

Die HDI bietet u.a. einen Tarif an, der sowohl private als auch gewerbliche Drohnenflüge abdeckt. Die Jahresprämie bemisst sich auch hier nach der gewünschten Deckungssumme.Wir empfehlen dir, diese Versicherung über unseren Partner versichertedrohne.de abzuschließen.


hdi-logo-copter-versicherungHDI Luftfahrt-Haftpflichtversicherung (exkl. Steuern):

  • Abdeckung von privaten und kommerziellen Flugmanövern
  • Schutz bei Flugmanövern außerhalb von Modelflugplätzen und innerhalb von Gebäuden
  • Versicherung in Europa gültig. Die Erweiterung auf eine weltweite Abdeckung (ohne USA/Kanada) ist möglich. Der zusätzliche Preis ist abhängig von der gewählten Deckungssumme und der versicherten Anzahl an Coptern.
  • Jahresprämie abhängig von gewünschter Deckungssumme. Es können höhere Premien anfallen, falls du mehrere Drohnen versichern willst.
    • ab 120 Euro bei 1 Mio. Euro Deckungssumme
    • ab 140 Euro bei 1,5 Mio. Euro Deckungssumme
    • ab 175 Euro bei 3 Mio. Euro Deckungssumme
    • ab 195 Euro bei 4 Mio. Euro Deckungssumme
  • Es können beim HDI bis zu fünf Drohnen gleichzeitig abgesichert werden.
  • Unbegrenzte Anzahl an Steuerern.

Nürnberger (nur für private Drohnen-Piloten)

Die Nürnberger bietet nur einen Versicherungsschutz für private Piloten an. Deswegen würde ich die Drohnen-Versicherung dort nicht abschließen. Selbst wenn du als privater Copter-Pilot anfängst, entwickelst du dich weiter und möchtest mit der Zeit vielleicht neue Ziele anvisieren. Ein Wechsel innerhalb einer Versicherung gestaltet sich da einfacher. Zudem sind die Konditionen bei der Delvag (siehe oben) lukrativer. Wir empfehlen, diese Versicherung über unseren Partner kopter-profi.de abzuschließen.

nuernberger-luftfahrt-haftpflichtversicherungPrivate Luftfahrt-Haftpflichtversicherung der Nürnberger (inkl. Steuern):

  • Absicherung von freien Flügen außerhalb von Modelflugplätzen
  • Flüge von Indoor-Flügen mitversichert
  • Jahresprämie abhängig von gewünschter Deckungssumme
    • 95,20 Euro bei 1 Mio. Euro Deckungssumme
    • 154,70 Euro bei 3 Mio. Euro Deckungssumme
    • 178,50 Euro bei 5 Mio. Euro Deckungssumme
  • Unbegrenzte Anzahl an Drohnen
  • Versicherungsschutz für den Versicherungsnehmer
  • Weltweiter Schutz (ohne USA/Kanada)

Mitgliedschaft in Modellsport-Verbänden

Neben der eigenen Absicherung über eine Luftfahrt-Haftpflichtversicherung kannst du auch einem Modellsport-Verband beitreten. In vielen Fällen beinhaltet deine Mitgliedschaft eine einfache Versicherung für deinen Copter. Die Jahresgebühr liegt oft unter den üblichen Versicherungsbeiträgen, jedoch kann es Einschränkungen im Versicherungsschutz geben. Dafür bekommst du zusätzliche Leistungen vom Verband. Die Policen lassen sich i.d.R. erweitern (auch auf gewerbliche Tarife).

Trotz der günstigen Preise nutzen wir keinen der genannten Verbände für unsere Versicherungen, da uns eine Abdeckung aller Risiken wichtig ist. Für die Vollständigkeit sollen sie aber erwähnt werden.

Deutscher Modellflieger Verband (DMFV)

  • Auf allen Modellflugplätzen in Europa versichert (bis 1kg Abfluggewicht auch „wild fliegen“ erlaubt)
  • Mit Zusatzversicherung kann Schutz erweitert werden (für Drohnen-Piloten dringend empfohlen):
    • Fliegen außerhalb von Modellflugplätzen bis zu einem maximalen Gewicht von 5kg
    • Weltweiter Versicherungsschutz
    • Deckungssumme abhängig von Jahresprämie: 2 Mio. Deckungssumme für 56,36 € / 3 Mio. für 59,44 € / 4 Mio. für 66,62 € (Prämie inkl. Mitgliedsbeitrag von 42 € + empfohlene Zusatzversicherung)
  • Kein Schutz für die Steuerung von Drohnen über ein Smartphone oder Tablett
  • Autonome Flugmanöver sind abgesichert, wenn manueller Eingriff möglich ist
  • Unbegrenzte Anzahl an Drohnen versichert
  • FPV-Flüge sind abgesichert, solang eine weitere Person mit Sichtkontakt direkt eingreifen kann (2-Piloten-Betrieb)

Zur Website

Modellflugsportverband Deutschland (MFSD)

  • „Wildes Fliegen“ außerhalb von Modellflugplätzen ist abgesichert
  • Weltweite Abdeckung mit Ausnahme von USA und Kanada
  • Autonome Flugmanöver sind zum Teil abgesichert (Follow Me wird z.B. als unzulässig eingestuft)
  • Berechtigte Personen dürfen unter Aufsicht des Versicherungsnehmers deine Drohne fliegen
  • FPV im gesetzlichen Rahmen vom Versicherungsschutz abgedeckt
  • 1,5 Mio. Deckungssumme für 44 € p.a., 3 Mio. Deckungssumme für 48 € p.a., 5 Mio. Deckungssumme für 52 € p.a.

Zur Website

Deutsche Modellsport Organisation (DMO)

  • Autonome Flugmanöver sind beim DMO nicht mitversichert. Dadurch entfällt die Absicherung z.B. bei einem Failsafe/Return To Home, bei Follow-Me- oder Missionsflügen (Waypoints). Gerade ein Failsafe lässt sich nicht zu hundert Prozent ausschließen und in solchen Situationen besteht ein erhöhtes Risiko für eine Kollision. Deswegen rate ich Copter-Piloten ab, sich auf die Versicherung über die DMO zu verlassen.
  • 2 Mio. Deckungssumme bei 39,96 Euro Jahresprämie oder 4 Mio. bei 51,96 Euro pro Jahr
  • Drohnenflüge außerhalb von Modellflugplätzen abgesichert
  • Steuerung von Multicoptern mit Mobilgeräten (Smartphone/Tablett) möglich
  • FPV-Flüge nur im 2-Personen-Betrieb abgesichert, wenn zweiter Steuerer Sichtkontakt hält
  • Andere Personen sind mitversichert, solang der Versicherungsnehmer anwesend ist
  • Weltweiter Schutz außer in den USA

Zur Website

Nun hast du einen guten Überblick über die Luftfahrt-Haftpflichtversicherungen für Multicopter in Deutschland. Ich rate dir dazu, entweder einen Tarif von der Delvag oder von R+V abzuschließen. Nach Abschluss der Police erhältst du eine Versicherungsbestätigung. Diese Bestätigung solltest du dir umgehend ausdrucken und in deinem Drohnen-Rucksack bzw. Koffer verstauen. Denn während des Flugbetriebes musst du einen Versicherungsnachweis (siehe §106 LuftVZO) mit dir führen.

Warum die reguläre Privathaftpflicht-Versicherung keine Option ist

Einige reguläre private Haftpflichtversicherungen sichern den Einsatz von Multicoptern ab. Diese Versicherung kommt für Schäden Dritter auf, die du verursacht hast. Falls ein Unfall jedoch durch äußere Umstände zustande kommt, die du nicht beeinflussen kannst (z.B. ein Greifvogel, plötzliche Windböen), dann kann die Versicherung die Regulierung des Schadens ablehnen. Im Luftrecht hingegen gilt die sogenannte Gefährdungshaftung. Danach ist derjenige für die Regulierung des Schadens verantwortlich, der das Fluggerät in die Luft gebracht hat. Deshalb ist es besser, eine spezielle Luftfahrt-Haftpflichtversicherung abzuschließen, die dieser juristischen Lage Rechnung trägt und auch ohne eindeutig nachweisbare Schuld für einen Schaden aufkommt.

Die Drohnen Vollkasko-Versicherung

Wie oben bereits erwähnt, kommt eine Vollkasko-Versicherung für Schäden auf, die dir bei einem ungewollten Zwischenfall entstehen. In Wirklichkeit handelt es sich bei einer Drohnen-Kasko um eine Elektronik-Versicherung. Wir selber haben keine Drohnen-Vollkasko abgeschlossen. Trotzdem kann so eine Absicherung sinnvoll sein, denn die jährlichen Kosten sind deutlich geringer als zum Beispiel eine DJI Phantom 4 Drohne. Mehr Informationen dazu findest du hier für Privatpersonen oder hier für gewerbliche Copter-Piloten.

Wir haben alle Informationen nach besten Wissen recherchiert. Trotzdem kann es zu Änderungen kommen. Deswegen können wir keine Haftung für die hier angegebenen Informationen geben.

Hast du noch Fragen zu den Drohnen-Versicherungen? Hast du selbst schon Erfahrungen mit der Regulierung eines Copter-Schadens? Wir freuen uns über einen Kommentar von dir!
62 Kommentare

Was denkst du? Lass es uns wissen!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die größte Entscheidung deines Lebens liegt darin, dass du dein Leben ändern kannst, indem du deine Geisteshaltung änderst.

Albert Schweitzer