9 brilliante Museen, die du in Georgetown (Penang) besuchen solltest

In Penang kannst du die unterschiedlichsten Museen entdecken. Ob eine Ausstellung alter Exponate, übergroßem Essen oder ein Museum, was komplett auf dem Kopf steht. In dem historischen Zentrum Georgetown ist für jeden etwas dabei.

Penang ist einmalig! Schon von Anfang an war Penang ein bedeutendes Handelszentrum zwischen Asien und Europa. Die Hauptstadt Georgetown wurde im Jahre 1786 von Kaufleuten gegründet. Seitdem hinterließen hier neben Europäern auch Chinesen, Inder, Malaien, Thais und Birmanen ihre Spuren. Heute ist Penang ein multikulturelles Zentrum in Asien. Noch immer leben Moslems, Christen, Hindus und Buddhisten Tür an Tür. Moderne Wolkenkratzer wachsen neben eleganten Kolonialhäusern und das historische Zentrum Georgetown hat sich zu einem Touristenmagneten entwickelt. Unzählige, komplett verschiedene Museen erklären dir die Geschichte und das Leben in Penang. In unseren fünfwöchigen Aufenthalt haben wir uns einige der zahlreichen Museen angesehen. Welche das waren und wie wir für fast alle Museen einen ordentlichen Rabatt bekommen haben, verrate ich dir in diesem Beitrag.

1. Penang State Museum

Um am besten die Geschichte der Stadt verstehen zu können, lohnt sich ein Besuch im Penang State Museum. In zwei Etagen wird dir hier die interessante Geschichte der Insel und die multikulturellen Ursprünge erklärt. Entdecke das Museum am besten morgens. Es gibt sehr viel zu lesen, dagegen jedoch wenig interaktive Exponate. Da es im oberen Stock keine Klimaanlage gibt, heizt sich die Ausstellung über den Tag schnell auf und die Besichtigung kann sehr unangenehm werden. Wir wären gern länger geblieben und hätten uns noch genauer mit der Entstehung der Stadt und der Geschichte um den Gründer Francis Light beschäftigt, aber es war uns einfach zu heiß.
Da der Eintritt fast nichts kostet, kannst du dein Besuch auch aufteilen und brauchst dir das Museum nicht an einem Stück ansehen.

Öffnungszeiten: täglich 9.00 – 17.00 | Freitag und an Feiertagen geschlossen
Eintrittspreis: 1 RM pro Person

2. The Blue Mansion (Cheong Fatt Tze Legacy)

Viel Charme strahlt eine Villa im Norden der Altstadt aus. Die leuchtend blau gestrichene Familienresidenz aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts war der Wohnsitz des bekannten Kaufmanns Cheong Fatt Tze. Das prächtige Anwesen wurde von Meisterhandwerkern erbaut, die speziell zu diesem Zweck aus China gekommen waren. Im Jahre 2000 erhielt die Cheong Fatt Tze Mansion den Asia-Pacific Heritage Conservation Award der UNESCO für die Erhaltung von kulturellem Erbe. Das Gebäude wurde nach aufwendigen Restaurationsarbeiten als das „herausragende Projekt“ im asiatisch-pazifischen Raum ausgewählt. Die Villa besteht aus 38 Zimmern, 5 Innenhöfen mit Granitböden, 7 Treppen und 220 Fenstern. Bei täglichen Führungen in Englisch kannst du das Haus anschauen. Leider wird dir während der Führung nur ein kleiner Teil der Villa gezeigt, dafür ist es jedoch möglich in dem Blauen Haus zu übernachten. Wenn du ein Zimmer buchst, kannst du in einer der wunderschön restaurierten Suiten wohnen.

Öffnungszeiten: Führungen um 11.00, 14.00 & 15.30 Uhr
Eintrittspreis: Erwachsener 16 RM | Kinder 8 RM

3. Cheah Kongsi

Gegründet im Jahre 1810, ist Cheah Kongsi eines der ältesten Hokkien-Clans in Penang. Das chinesische Clan-Haus ist sehr gepflegt und gut erhalten. Die verschiedenen Räume sind noch wie damals eingerichtet. So kannst du dir gut ein Bild davonmachen, wie die Clan-Mitglieder hier ihre Tage verbrachten. Obwohl das Gebäude direkt an der Armenian Street liegt, war sehr wenig los. Wir hatten das Gebäude komplett für uns. Im Obergeschoss nutzen wir die Ruhe und probierten uns in dem traditionellen chinesischen Spiel Mahjong. Zum Schluss entdeckte ich im Garten noch eines meiner Lieblings-Streetart-Motive von Penang: die Katzenparade „Cats & Humans Happily Living Together“.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9.00 – 17.00 Uhr | Samstag 9.00 – 13.00 Uhr
Eintrittspreis: Erwachsener 10 RM | Kinder 5 RM

4. Khoo Kongsi

Noch beeindruckender ist das prachtvolle Clanhaus der Khoo. Dieses liegt versteckt, sodass wir etwas suchen mussten, bis wir den Eingang auf der Lebuh Cannon entdeckten. Für das sehenswerte Museum hatten wir leider keine Zeit mehr, doch allein die vielen Figuren auf dem Dach waren sehr beeindruckend. Jeden letzten Samstag im Monat findet ein Lichterabend auf dem Innenhof des Clan-Hauses statt. Von 18.30 bis 22 Uhr werden die verschiedensten chinesischen Aufführungen gezeigt – von Trommlern über Kung-Fu bis hin zu akrobatischen Löwentänzen. Und das alles bei freien Eintritt!

Öffnungszeiten: täglich 9.00 – 17.00 Uhr
Eintrittspreis: Erwachsener 10 RM | Kinder 1 RM

5. Camera Museum

In Penang findest du auch unzählige Museen, die nicht nur die Geschichte der Stadt thematisieren. In dem kleinen, dafür super gestalteten Camera Museum kannst du eine großartige Sammlung alter, seltener und sehr ausgefallener Kameras entdecken. Es gibt verschiedene Themen-Räume, unter anderem einem Obscura-Raum und eine Dunkelkammer, in der du die einzelnen Stufen der traditionellen Fotoentwicklung nachvollziehen kannst. Im Erdgeschoss befindet sich zudem ein Café und Souvenirshop. Als Fotografie-Fans sind wir hier ewig geblieben!

Öffnungszeiten: täglich 9.30 – 18.30 Uhr
Eintrittspreis: Erwachsener 20 RM | Kinder 5 RM

6. PG Gold Museum

Wenn du dich für die Geschichte des Goldes in Malaysia interessiert, dann solltest du das Gold Museum besuchen. Besonders für Familien mit Kindern ist die Ausstellung super geeignet. Am Anfang gibt es einige Schautafeln mit den wichtigsten Infos zur Gold-Geschichte. Die Highlights sind jedoch das Silbergießen und das Goldwaschen. In einem Bachlauf kannst du auf die Suche nach winzigen „Gold“-Nuggets gehen und darfst sie auch anschließend behalten. Wir wurden von den Mitarbeitern sehr informativ und zügig durch die Gänge geleitet und waren so schneller wieder draußen als gedacht.

Für die Größe der Ausstellung fand ich den regulären Eintrittspreis etwas übertrieben. Mit unserem Tipp am Ende des Artikels konnten wir jedoch einen ordentlichen Rabatt bekommen.

Öffnungszeiten: täglich 9.00 – 18.00 Uhr
Eintrittspreis: Erwachsener 28 RM | Kinder 15 RM

7. Wonderfood Museum

Von allen Städten, die wir bisher gesehen haben, ist Penang die Essenshauptstadt der Welt. Jeden Tag kannst du hier etwas Neues probieren – von malaysisch über indisch, chinesisch oder auch europäisch. Natürlich darf in so einer Stadt ein Essensmuseum nicht fehlen! Um dich direkt am Anfang gut über die Spezialitäten zu informieren, solltest du im Wonderfood Museum vorbeischauen. Hier sind alle typischen Gerichte des Landes in riesiger Größe ausgestellt. Vergesse aber nicht, schon vorher etwas zu essen und deine Kamera mitzubringen!

Öffnungszeiten: täglich 9.00 – 18.00 Uhr
Eintrittspreis: Erwachsener 25 RM | Kinder 15 RM

8. Upside Down Museum

Noch verrücktere Fotos kannst du im Upside Down Museum schießen. Wie der Name schon sagt, steht in diesem Haus alles auf dem Kopf. In jedem Raum gibt es mindestens einen Mitarbeiter, der sehr außergewöhnliche Fotos von dir machen kann. Leider war das Museum sehr voll. Es war die einzige Ausstellung, in der wir uns an einer langen Schlange anstellen mussten. Ich erkunde solche Museen lieber auf eigene Faust, aber dort war das nicht möglich. Wir wurden von einem Raum in den nächsten geschickt. Es war wirklich witzig und wir hatten viel Spaß, aber diese Hektik hat das alles kaputt gemacht. Sehr schade.

Versuche unbedingt Wochenenden und Feiertage zu meiden und möglichst zeitig dort zu sein. Dann sollte dir hoffentlich keiner im Wege stehen.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 8.45 – 18.30 Uhr | Samstag & Sonntag 8.45 – 19.30 Uhr
Eintrittspreis: Erwachsener 27 RM | Kinder 16 RM

9. Penang Amazing World Studios

Ein weiteres, sehr interaktives, aber deutlich ruhigeres Museum ist das Penang Amazing World Studios. Eigentlich wollten wir in das benachbarte Made in Penang Interactive Museum, doch das erstere hatte uns schließlich mehr überzeugt. Es erschien uns abwechslungsreicher.

Ein Großteil der Ausstellung besteht aus witzigen 3D-Bildern und optischen Täuschungen. Dort lassen sich herrliche Fotos schießen. Einen Bezug zu Penang oder Malaysia gab es bei den Motiven selten. Es waren vor allem Abbildung bekannter Comic-Figuren. Vermutlich ist dies der größte Unterschied zum Made in Penang Museum. Sehr ähnlich scheint auch noch das 3D Trick Museum und das Penang Time Tunnel 3D Museum zu sein. Ich denke es reicht, wenn du dir eins der Museen anschaust.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9.00 – 18.30 Uhr | Samstag & Sonntag 9.00 – 20.30 Uhr
Eintrittspreis: Erwachsener 28 RM | Kinder 15 RM

Das ist nur eine kleine Auswahl an Museen, die wir besucht haben. In Penang gibt es unzählige Ausstellungen und es kommen immer mehr dazu! Ganz oben auf unserer Liste standen noch das Geistermuseum und das Schokoladen- & Kaffeemuseum. Vielleicht ist aber auch das Museum über Batik-Malerei, Eulen, Glas, Kristallen, Krieg oder eines der Spielzeug-Ausstellungen interessant für dich.

Die Travel Privilege Card – so kannst du beim Eintritt sparen!

travel-privilege-card_museum-adventure-pass_rabatt_georgetown_penang

Unser Museum Adventure Pass

Wenn auch du einige der Museen besuchen möchtest, dann kann das ziemlich schnell ins Geld gehen. Durch einen Flyer wurde ich auf die Travel Privilege Card, auch bekannt als Museum Adventure Pass, aufmerksam.
Wenn du diese Karte besitzt, bekommst du bis zu 20 % Rabatt auf die meisten Museen und einige Restaurants, Transporte, Unterkünfte und Souvenirläden. Der Pass kann von bis zu vier Personen benutzt werden und ist bis zum Ende des Jahres (31.12.) gültig. Du bekommst ihn bei ausgewählten Museen oder in der Touristinformation. Die Karte kostet dich einmalig 20 RM, aber schon beim Besuch weniger Museen hast du das Geld für den Pass wieder drin!

Also, worauf wartest du noch? Welches Museum möchtest du dir in Penang ansehen?
4 Kommentare

Was denkst du? Lass es uns wissen!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Eines Tages wirst du aufwachen und keine Zeit mehr haben für die Dinge, die du immer wolltest. Tu sie jetzt.

Paulo Coelho