20 Dinge, die du auf Langkawi erleben kannst

skybridge_langkawi_malaysia_bfIm Nordwesten von Malaysia lädt ein Naturparadies zum Verweilen ein. Langkawi ist die Hauptinsel und zugleich der Name der Inselgruppe von 99 Inseln. Tropische Wälder, reizende Berge, spektakuläre Wasserfälle, üppige Reisfelder und traumhafte Sandstrände präsentieren die Insel auf abwechslungsreichster Weise.

1987 wurde Langkawi zur zollfreien Zone erklärt. Seitdem kannst du hier in unzähligen Duty-Free-Läden günstiger als in Malaysia oder Thailand einkaufen. Besonders der Alkohol ist deutlich preiswerter als im Rest des Landes. Viele Einheimische kommen dementsprechend nur zum Shoppen hierher. Doch Langkawi ist viel mehr als eine Duty-Free-Insel. Was du alles entdecken kannst, verrate ich dir in diesem Artikel.

So erreichst du Langkawi

Nach Langkawi kannst du per Flugzeug oder Schiff reisen. Der Langkawi International Airport liegt im Westen der Insel und wird mehrmals täglich von unterschiedlichen Fluggesellschaften angesteuert. AirAsia bietet unter anderem Direktflüge von Kuala Lumpur, Penang und Singapur an.

Von Penang, Kuala Kedah und Kuala Perlis fahren täglich Fähren nach Langkawi. Aber auch von Thailand (z.B. Koh Lipe) kannst du per Boot die Insel erreichen. Von Penang nach Langkawi haben wir für unser Fährticket zusammen 140 MYR (ca. 30 Euro) bezahlt.

Was du auf Langkawi erleben kannst

Das Verwaltungszentrum Kuah

Kuah ist der Hauptort auf Langkawi. Hier legen die Fähren an, doch neben den Einkaufzentren gibt es nicht viel zu sehen.  In der Nähe des Hafens befindet sich eine Strandpromenade und der Eagle Square mit einer zwölf Meter hohen Seeadler-Statue. Der Adler ist das Wahrzeichen der Insel und du wirst in den unzähligen Touristenläden nicht an ihm vorbeikommen.

Direkt nebenan befindet sich der Legenda Park, wo dir die Geschichte der Insel erklärt wird.

Der Südwest-Zipfel von Langkawi

Auf den gut ausgebauten Straßen erreichst du schnell die langen Strände Pantai Cenang und Pantai Tengah. Die beiden Sandstrände sind nur durch eine Felsklippe voneinander getrennt.

Am Cenang Beach stellen unzählige Stände die verschiedensten Wassersport-Aktivitäten, wie Bananenboot und Jet Ski, zur Verfügung. Die Hauptstraße parallel zum Strand ist zugepflastert mit Duty-Free-Shopping Malls, Reisebüros, Cafés und Restaurants, sowie großen Resorthotels, wie das Meritus Pelangi Beach Resort & Spa. Diverse Fischarten und eine Pinguinkolonie kannst du im Underwater World-Museum entdecken.

Deutlich ruhiger ist der südlich gelegene Tengah Beach. Wenn du den Strand erreichst, wirst du im ersten Moment vermutlich von den vielen Parasailing-Schirmen abgeschreckt sein. Diese starten hier im Sekundentakt. Doch sobald du ein paar Schritte Richtung Süden läufst, hast du den Strand fast für dich allein. Nur am Abend kommen mehr Leute hierher, um den traumhaften Sonnenuntergang zu bewundern.

Abenteuer im Westen von Langkawi

Vorbei am Flughafen und saftig grünen Reisfeldern, folgst du der Hauptstraße weiter nach Westen. Eine kurvenreiche Straße bringt dich zu einer künstlichen Lagune und dem Harbour Park. Besonders sehenswert ist der schöne Leuchtturm (Perdana Quay Light House).

leuchtturm_perdana-quay-light-house_langkawi_malaysia

Nur wenige Kilometer weiter liegt das Oriental Village. Das Gelände mit künstlichen Teichen, 6D-Kino, Duty-Free- und Souvenir-Läden, einem Spa, sowie Cafés und Restaurants wirkt wie ein einziger Freizeitpark. Doch die meisten Besucher kommen wegen der Seilbahn her. Mit 42 Grad ist sie die steilste der Welt und führt hinauf auf die vom Dschungel bedeckten Berge. Auf der Zwischenstadion kannst du eine Pause machen und die grandiose Aussicht genießen, bevor es mit einer neuen Gondel auf den zweithöchsten Berg der Insel, dem Gungung Mat Cincang, geht.

Doch das eigentliche Highlight ist die riesige, gewundene SkyBridge, die nur von einem großen Pfeiler gehalten wird. Von hier hast du eine grandiose Panorama-Aussicht und kannst von oben auf die Baumgipfel hinabblicken. Versuche möglichst zeitig oder am späten Nachmittag dort zu sein, um lange Wartezeiten und die Mittagshitze zu umgehen.

Achtung für Drohnenpiloten: Leider durften wir unsere Drohne nicht herausholen. Durch Hinweisschilder wird überall deutlich gezeigt, dass das Fliegen von Coptern streng verboten ist!

Nachdem du mit der Gondel wieder an der Talstation angekommen bist, kannst du dich nördlich vom Oriental Village am Seven Wells Waterfall (Air Terjun Telaga Tujuh) erholen. Obwohl dieser Wasserfall nur wenige Kilometer entfernt liegt, war es sehr ruhig und entspannt. Vor allem die Einheimischen kommen hierher zum Baden und Picknicken.

Traumstrände im Norden

Einen weiteren Wasserfall und traumhafte Strände findest du im Norden der Insel. An der Krokodilfarm vorbei, erreichst du zuerst den Pasir Tengkorak Beach. Dieser kleine paradiesische Strand lädt zum Baden und Verweilen ein. Das einzig unheimliche ist der Name. Pasir Tengkorak heißt übersetzt „Strand der Schädel“. Schilder an den Klippen rechts vom Ufer erzählen dir die unterschiedliche Legenden, wie der Strand zu diesem Namen kam. Ob du lieber der Geschichte mit dem Seeungeheuer, dem gigantischen Strudel oder doch an die geflohenen Gefangenen glaubst, musst du jedoch selbst entscheiden.

Die Straße führt dich weiter zum Temurun Wasserfall. Von einer hohen Klippe stürzt das Wasser hinab. Da es während unserer Langkawi-Reise sehr trocken war, bestand der Wasserfall eher nur aus Tropfen.

Nur wenig später erreichst du den größeren Teluk Datai Beach. Leider ist es nicht so einfach an diesem wunderschönen Strand zu kommen, da dir Resorts den Weg versperren.

Naturparadies im Osten

Zurück an der großen Kreuzung, folgst du der Hauptstraße weiter nach Osten. An der Küste angekommen, kannst du den Black Sand Beach entdecken. Das Besondere an diesem Strand ist, dass der Sand teilweise Schwarz ist. Uns hat der Strand nicht beeindruckt und auch das Zementwerk im Westen trübt den schönen Ausblick. Es reicht also locker, wenn du nur einen kurzen Stopp einplanst.

Einen unserer absoluten Lieblingsstrände findest du, wenn du der Küste entlang noch weiter nach Norden fährst. Du kommst zuerst an einem Strand vorbei, der sich zwar auch Tanjung Rhu Beach nennt, doch dieser Strandabschnitt ist im Vergleich nicht ansatzweise so schön. Fahre bis zum Ende der Straße, bis du zu einem Resort kommst. Ein Wachmann wird dir einen Zettel als Genehmigung mitgeben. Da es sich bei dem Strandabschnitt um ein Privatgrundstück handelt, ist es nicht verkehrt sich die Hinweise auch durchzulesen. Eintritt brauchst du keinen bezahlen.

An dem traumhaften Sandstrand kannst du im Schatten der Bäume abschalten, die für Langkawi typischen Seeadler erspähen und die Ausflugsboote zum Kilim Geoforest Park beobachten.

Im Osten der Insel werden etliche Mangroven-Touren angeboten (hier kannst du vorab Tickets online buchen). Auf der Liste der Länder mit den meisten Mangrovenwäldern liegt Malaysia auf dem sechsten Rang und so ist es nicht verwunderlich, dass auch auf Langkawi ein großer Teil von Mangroven bedeckt ist. In Asien findest du nur in Indonesien mehr (Platz 1!).

Erfrischen kannst du dich weiter südlich im kühlen Wasser des Durian Perangin Wasserfalls. Die niedlichen, schattenspendenden Hütten laden zum Picknicken ein und auch für Kinder ist dieser Ort super geeignet.

Bevor du einmal um Langkawi herum und zurück in Kuah angekommen bist, fährst du am Langkawi Wildlife Park & Bird Paradise, sowie dem buddhistischen Tempel Wat Koh Wanaram (Wat LP Koon) vorbei. Das Hauptaugenmerk liegt auf einer riesigen Statue, die in den Felsen gemeißelt wurde. Zu ihren Füßen kannst du mehrere Buddha-Statuen und Pagoden erkunden. Ein von Touristen selten besuchter Ort!

buddhistischer-tempel_wat-koh-wanaram_wat-lp-koon_langkawi

Das Inselzentrum

Auch die Inselmitte solltest du nicht verpassen! Gunung Raya ist mit 881 Metern der höchste Berg auf Langkawi. Und das Tolle ist, du kannst ganz gemütlich bis auf den Gipfel fahren. Eine gut ausgebaute Straße schlängelt sich den Berg hinauf. Lasse dir ruhig Zeit, denn du kannst hier etliche Tiere entdecken. So kreuzte eine große Schlange und etliche Affen unseren Weg. Von oben hast du eine grandiose Aussicht über die Insel, doch unser Highlight war die Tierwelt. Auf dem Rückweg flog zuerst eine Gruppe Nashornvögel über uns hinweg und später konnten wir noch zwei weitere in den Bäumen beobachten.

Unsere letzte Station auf Langkawi führt uns zum Grab der Prinzessin Mahsuri (Makam Mahsuri). Sie musste sterben, da ihr eine Affäre angehangen wurde. Bei ihrer Hinrichtung stellte sich jedoch ihre Unschuld heraus, indem das Blut weiß aus ihrem Körper floss. Sieben Generationen hatte die Prinzessin vor ihrem Tod verflucht. Soweit die Legende. Tatsächlich folgten Perioden von Missernten und Überfällen auf Langkawi. Heute ist das Grab ein schönes Bauernhaus und seitdem die Regierung die Insel zu einem Tourismuszentrum aufbaut, scheint es wieder bergauf zu gehen. Leider standen wir bei der Pilgerstätte vor geschlossenen Türen (geöffnet von 8.00 – 18.00 Uhr), doch allein die Anfahrt entlang der saftig grünen Reisfelder war den Weg wert!

boxpackers_june_hostel_unterkunft_langkawi_malaysia

June, seine süße Katze und wir

Unsere Unterkunft auf Langkawi

Durch die gute Infrastruktur kann ich dir um Übernachten die Gegend am Cenang Beach sehr empfehlen. Sehr schön fanden wir das Boxpackers Langkawi. Es liegt etwas versteckt im ruhigen Hinterland, doch in nur wenigen Gehminuten bist du mitten im Geschehen und an den Stränden. Der junge Besitzer June ist super nett und hilft dir bei jedem Problem weiter. Du kannst es dir in den Hängematten bequem machen oder einfach auf der Terrasse entspannen. Uns es hat hier richtig gut gefallen!

Wie du von A nach B kommst

Am einfachsten erkundest du die Insel auf eigene Faust. Die Straßen sind alle super ausgebaut und sehr gut zu befahren. Wir haben uns einen Roller in der Nähe des Hostels bei einem Supermarkt ausgeliehen. June hilft dir bei der Suche gern weiter. Wir haben für unseren Roller 35 MYR pro Tag gezahlt.

Vergesse nicht einen Regenschutz mitzunehmen. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass sich das Wetter auf Langkawi sehr schnell ändern kann.

Öffentliche Busse gibt es leider nicht, dafür zahlreiche Taxis und Minibusse.

Geld abheben auf Langkawi

Die gute Nachricht: Auf Langkawi gibt es genug Geldautomaten. Dort kannst du bequem mit deiner Kreditkarte Geld abheben. In unserem Vergleich erfährst du, welche Reise-Kreditkarte am besten für deinen Urlaub geeignet ist.

Dennoch solltest du darauf achten, dass du noch genug Kleingeld einstecken hast. Es kann durchaus vorkommen, dass nicht zentral liegende Geldautomaten mal leer sind.

Ein Besuch auf Langkawi lohnt sich!

Wie du siehst, gibt es auf Langkawi etliches zu entdecken. Wir waren fünf Tage auf der Insel. Wenn auch du die malaiische Trauminsel und ihre reizende Natur kennenlernen möchtest, solltest du mindestens drei volle Tage einplanen. Dein Programm könnte zum Beispiel so aussehen:

Tag 1: Eagle Square, Wat Koh Wanaram, Mangrovenwald, Durian Perangin Wasserfall und Tanjung Rhu Beach
Tag 2: Leuchtturm, Oriental Village, Skybridge, Seven-Wells-Wasserfall und Tengah Beach
Tag 3: Pasir Tengkorak Beach, Temurun Wasserfall, Black Sand Beach, Gunung Raya und Makam Mahsuri

Alle wichtigen Stationen habe ich für dich zusammenfassend nochmal in diese Karte eingetragen:

Tipp: Wenn du die Karte mit dem Stern markierst, hast du sie in deiner GoogleMaps-App überall mit dabei.

Hast du noch Tipps, was man auf Langkawi nicht verpassen darf? Berichte uns doch davon in den Kommentaren!
10 Kommentare

Was denkst du? Lass es uns wissen!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die größte Entscheidung deines Lebens liegt darin, dass du dein Leben ändern kannst, indem du deine Geisteshaltung änderst.

Albert Schweitzer