Die wichtigsten Reisefakten zu Budapest, die du unbedingt wissen solltest

Im Februar hatten wir wieder einmal die Gelegenheit, das wunderschöne Budapest für ein paar Tage zu besuchen. Ich habe ja ein halbes Jahr in der ungarischen Hauptstadt gewohnt und wollte schon seit langem mal wieder in die charmante Metropole. Nun hat es geklappt und ich möchte die Gelegenheit nutzen, dir die wichtigsten Infos für deine Ungarnreise zu verraten.

Es ist ein wunderbares Ziel für einen Städtetrip. Die Donaumetropole hat einen ganz besonderen Charme. Damit du perfekt vorbereitet bist, findest du nun die wichtigsten Reiseinfos.

1. Anreise

Die Anreise nach Budapest ist ziemlich einfach möglich. Ich bin bisher fast immer mit dem Zug nach Budapest gefahren. Die Deutsche Bahn bietet mit dem Europa-Spezial Spartickets ab 39 Euro pro Strecke an. Das ist ein super Preis und ich mag es, wenn man die sich langsam ändernde Landschaft im Zug beobachten kann.

Eine andere Option ist natürlich das Flugzeug. Etwas außerhalb von Budapest befindet sich ein Flughafen, der mit der Metro gut an die Innenstadt angeschlossen ist. Den günstigsten Flug nach Budapest findest du am besten über Skyscanner.

Von der Anreise mit dem Auto würde ich persönlich abraten. Die Parksituation ist sehr schwierig und die Ungarn sehen Autos eher als Gebrauchsgegenstand. Da wird schon öfters mal ein parkendes Auto mit der Stoßstange weggerammt, wenn die Parklücke zu klein ist. Von meiner Wohnung aus habe ich eigentlich täglich ein Knallen bzw. eine Alarmanlage gehört. Mir wäre das zu heikel, es sei denn, du bekommst von deiner Unterkunft einen sicheren Parkplatz gestellt. Falls du dich doch für das Auto entscheidest, beachte bitte, dass du in Ungarn (und einige Nachbarstaaten, die du durchquerst) eine Maut für die Autobahnnutzung zahlen musst. Die Vignette gilt für 10 Tage (ca. 12 Euro), einen Monat (ca. 19 Euro) oder ein Jahr (ca. 164 Euro) und kann bei Tankstellen oder hier online mit Kreditkarte gekauft werden. Mittlerweile musst du nach der Bezahlung keine Vignette mehr in die Scheibe kleben, denn das Mautverfahren funktioniert vollkommen elektronisch.

2. Das liebe Geld

Obwohl Ungarn Mitgliedsstaat in der EU ist, musst du in Budapest mit der einheimischen Währung – dem Ungarischen Forint – zahlen. In einigen Jahren soll zwar der Euro in Ungarn übernommen werden, doch bis dahin musst du dich mit dem Forint anfreunden. Ein Euro entspricht reichlich 300 Forint.

Um an Forint zu kommen, gibt es drei Möglichkeiten:

  1. Die teuerste Variante ist es, wenn du dir bei deiner heimischen Bank Geld in Forint wechseln lässt. Davon rate ich jedoch ab, weil der Wechselkurs schlecht ist und du erst zur Bank fahren musst.
  2. Eine andere Option ist die Nutzung von Wechselstuben, von denen es in Budapest sehr viele gibt. Dort kannst du direkt Euros in ungarische Forint wechseln. Davon rate ich dir aber auch ab, denn auch hier sind die Gebühren bzw. der Wechselkurs recht hoch (auch wenn die Gebühren meist geringer ausfallen als bei einer Bank in Deutschland).
  3. Die günstigste Alternative ist, wenn du dir mit einer Reise-Kreditkarte Geld an einem Automaten abhebst. Da bekommst du den besten Wechselkurs. Bei manchen Geldautomaten wirst du gefragt, ob du zu einem festen Wechselkurs abheben möchtest. Diese Frage solltest du immer verneinen, weil damit ein teurerer Wechselkurs festgelegt wird, als du regulär bezahlen musst. Auf mehr musst du nicht achten, wenn du in Budapest Geld abheben möchtest.

In vielen touristisch ausgerichteten Geschäften wie Restaurants kannst du auch in Euro zahlen, jedoch musst du in diesem Fall damit rechnen, dass die Wirte die Umrechnung deutlich zu ihren Gunsten vornehmen. Das Wechselgeld bekommst du dann in Forint wieder.

3. Die ungarische Sprache

Ungarisch gilt als eine der am schwierigsten zu erlernenden Sprachen der Welt. Ich selbst habe einen Grundlagenkurs besucht und konnte mich damit nach mehreren Monaten kaum im öffentlichen Leben verständigen. Sehr viele Ungarn sprechen aber auch Deutsch und/oder Englisch, so dass man sich trotzdem relativ gut verständigen kann. Vier Phrasen solltest du trotzdem für deinen Aufenthalt in Budapest kennen:

  1. Szia bedeutet Hallo.
  2. Köszönöm szépen bedeutet Vielen Dank. Kann auch mit Köszi abgekürzt werden.
  3. Viszlát bedeutet Tschüss und ist die Kurzform von Viszontlátásra.
  4. Egészségedre bedeutet Prost. Aber Achtung: Wenn man das falsch betont, verdreht man schnell die Bedeutung und belustigt das Lokal. Daher vorher lieber mit einem Einheimischen die Aussprache üben. Oder du nutzt die Kurzform, die Egsch ausgesprochen wird.

4. Der öffentliche Nahverkehr

Der öffentliche Personennahverkehr ist gut ausgebaut. Mit Bus, Boot, Straßenbahn und Metro kommst du günstig durch Budapest. Die wichtigsten Tickets sind:

  • Einzelfahrt für 350 HUF
  • 10er-Ticket für 3.000 HUF
  • Tageskarte (24 Stunden gültig) für 1.650 HUF
  • Tageskarte für Gruppen (bis 5 Personen) für 3.300 HUF
  • 3-Tageskarte für 4.150 HUF
  • 7-Tageskarte für 4.950 HUF

Die Fahrkarten können an einem Verkaufsschalter oder an Automaten erworben werden. Einzeltickets müssen immer an den roten oder gelben Entwertern abgestempelt werden.

Aktuelle Fahrpläne bzw. deine nächste Verbindung kannst du mit der BKK Futár App (für iOS, Android und Windows) abrufen.

5. Unterkünfte in Budapest

Budapest hat eine großartige Auswahl an Unterkünften. So gibt es wunderschöne Hotels (z.T. mit Blick auf die Donau). Schau doch mal, ob hier etwas für dich dabei ist:



Booking.com

Ansonsten finde ich das Leben der Einheimischen auch sehr charmant. In den meisten Gebäuden gibt es einen Hinterhof, in dem du den Alltag der Budapester sehr gut miterleben kannst. Deswegen lohnt es sich, mal in einem Apartment in Budapest zu übernachten. Die passende Wohnung findest du bei Airbnb und mit unserer Einladung bekommst du auch noch 35 Euro für deine erste Buchung geschenkt!

Zum Schluss noch ein Spar-Tipp: Bei Urlaubsguru gibt es immer mal wieder richtige Schnäppchen, sodass du schicke Hotelzimmer für einen supergünstigen Preis ergattern kannst. Allerdings solltest du für diese Angebote zeitlich flexibel sein.

6. Attraktionen in Budapest

Bei den ganzen Reiseinformationen hier will ich dir natürlich auch schon einen kleinen Ausblick auf die großartigen Sehenswürdigkeiten in Budapest geben.

Unbedingt anschauen solltest du dir die große Markthalle, die Burg, die Fischerbastei und eines der Thermalbäder (am besten Szechény Fürdö). Natürlich gibt es noch viel mehr in der Metropole zu entdecken. Weitere Infos kannst du gern in unseren Artikel zu den Sehenswürdigkeiten in Budapest nachlesen.

Budapest ist wirklich eine bezaubernde Stadt. Ich hoffe nun, dass du mit allen wichtigen Fakten ausgestattet bist und eine großartige Zeit in der Donau-Metropole zubringst. Wir sind gespannt, wie es dir in Budapest gefallen hat. Schreibe uns gern einen Kommentar!
6 Kommentare

Was denkst du? Lass es uns wissen!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

In einem Jahr wirst du dir wünschen, du hättest heute damit begonnen.

Karen Lamb