Reisen mit dem Quadrocopter: Erfahrungen von unserer Weltreise mit der Phantom 4

Unsere DJI Phantom 2 im Einsatz
Unsere DJI Phantom 2 im Einsatz

Drohnen zum Fotografieren und Filmen aus der Luft werden immer beliebter. Leider hält die Gesetzgebung in den meisten Ländern nicht Schritt mit der technischen Entwicklung. In diesem Artikel sammeln wir die Erfahrungen während unserer Weltreise aus den einzelnen Ländern und geben wichtige Tipps für das Reisen mit Drohne.

Wer sich vornimmt, mit einem Multicopter zu reisen, gilt sicherlich noch als Pionier. Immer wenn wir unsere Phantom 2 aufsteigen lassen, kommen Menschen zu uns und erzählen, dass sie so etwas zum ersten Mal sehen. Wer jetzt mit einer Drohne die Welt bereist, gehört noch zu den Ersten, die Sehenswürdigkeiten überall auf der Welt aus der Luft filmen. Doch es gibt da einige Hürden zu überwinden.

Unsere Flugausrüstung

Zunächst braucht man natürlich eine Drohne. Wir haben uns kurz vor der Weltreise die DJI Phantom 2 inkl. Gimbal für die GoPro gekauft. Unsere GoPro 4 in der Black Edition montieren wir vor jedem Flug immer an das Gimbal. Außerdem haben wir zwei Ersatz-Akkus im Gepäck sowie ein First-Person-View-System (Boscam 600 mW Transmitter und Blackpearl Monitor), mit dem wir unsere Aufnahmen vom Boden aus verfolgen können. Das Gewicht dieser Ausrüstung beläuft sich auf knapp 3 Kilogramm. Dieses Gewicht lässt sich noch gut transportieren, allerdings ist so ein Quadrocopter recht groß. Daher stellt sich die Frage, wie man ihn am besten transportiert. Die verbreiteten Koffer für die Phantom sind insbesondere für Backpacker ungeeignet.

Die Drohne sicher transportieren

Unser Rucksack zum sicheren Transport
Unser Rucksack zum sicheren Transport

Vor unserer Abreise stand also die Suche nach einem geeigneten Rucksack auf der Agenda. Diesen haben wir schließlich auch gefunden. Der Cabin Max bietet genug Platz für:

  • Die Phantom 2 mit montiertem Gimbal und FPV-Sender
  • Fernbedienung
  • Ladegeräte
  • Flügel inkl. komplettes Ersatzset
  • Bis zu vier Akkus
  • 7″ FPV-Monitor

Weitere Fächer bieten Platz für kleine Werkzeuge, Ersatzteile, Laptop und einige Dokumente.

Nachtrag: Mittlerweile gibt es auch andere spannende Modelle, auf die sich ein Blick lohnt. Wenn du noch auf der Suche bist, dann findest du hier im Vergleich den für dich passenden Drohnen-Rucksack!

Der Rucksack hat allerdings im Auslieferungszustand ein Manko: Er steht nicht stabil und kippt nach vorn um. Das Problem kann man schnell beseitigen, in dem man das große Fach komplett öffnet. Am Boden befindet sich ein schmaler Kunststoffstreifen, den man Hochkant in das unterste Fach stecken kann. Außerdem lagere ich in diesem Fach das Ladegerät, was zusätzliche Stabilität bringt. Damit steht der Rucksack auch stabil, solang er sinnvoll gepackt ist.

Mit einem Multicopter im Flugzeug

Die meisten Reisen werden wohl in einem Flugzeug stattfinden. Da stellt sich die Frage, ob die Drohne mit ins aufgegebene Gepäck oder ins Handgepäck gehört. Wir nehmen unsere Phantom 2 immer mit ins Handgepäck aus diesen drei Gründen:

  1. Die Akkus sind Gefahrgut und dürfen nur im Handgepäck befördert werden.
  2. Die Drohne kostet viel Geld und ein Verlust würde schmerzen. Im Handgepäck ist die Wahrscheinlichkeit des Verlustes geringer.
  3. Das normale Gepäck wird oft auf Transportbänder geworfen und ich möchte nicht, dass dabei etwas kaputt geht.

Vermutlich geht es auch anders, aber auf Empfehlung mehrerer Flughafenangestellten haben wir uns für das Handgepäck entschieden und der Cabin Max hat dafür auch genau die richtigen Abmessungen.

Nachtrag: Mittlerweile habe ich einen umfangreichen Artikel dazu erstellt, welche Bestimmungen für den Transport von Drohnen bzw. LiPo-Akkus in Flugzeugen gelten.

Unsere Erfahrungen in den einzelnen Ländern

Drohnen-Gesetze weltweit
Drohnen-Gesetze weltweit

Bis jetzt hatten wir keine Probleme mit dem Multicopter an einem Flughafen. In Deutschland wurde bei unserer Ausreise ein Sprengstoff-Test mit unserer Drohne durchgeführt. In den meisten Ländern wird am Flughafen einfach der Rucksack gescannt. Ein einziges Mal mussten wir erklären, was sich in unserem Rucksack befindet. Das Sicherheitspersonal am Flughafen von Kalkutta notierte sich schließlich den Vermerk „Toy“ mit unserem Passnummern in ein Buch und wir durften weiter.

Update 30.10.2015: Wegen dem großen Interesse an den gesetzlichen Bestimmungen in den einzelnen Reiseländern habe ich einen neuen Artikel dazu geschrieben. Bis jetzt habe ich die Vorschriften für 65 Länder zusammengetragen. Hier findest du die Drohnen-Gesetze rund um den Globus.

Gefahren beim Fliegen mit einem Quadrocopter

Francis beim Fliegen In Ella, Sri Lan
Francis beim Fliegen in Ella, Sri Lanka

Einige Gefahren lauern natürlich auch beim Fliegen mit einer Drohne. Um vorzubeugen, inspizieren wir jeden Flugort nach Stromleitungen, Windrichtung, Passanten und Tieren. Man muss genau wissen, wo sich Personen aufhalten. Man sollte nicht über Menschenmengen fliegen und auch ein Auge dafür haben, ob jemand evtl. etwas stehlen könnte. Außerdem haben sich vor allem Hunde bisher als sehr aggressiv gegenüber unserer Phantom gezeigt. Beim Landen ist es uns schon mehrfach passiert, dass umherlaufende Hunde angerannt kamen und die Drohne anspringen und beißen wollten.

Weitere Tipps

Bei Reisen in tropische Länder bzw. Regionen mit hoher Luftfeuchtigkeit besteht die Gefahr, dass sich im Gehäuse des Multicopters Schimmel bildet. Um das zu vermeiden, kann man Silica Gel in den Rucksack packen.

Für den Fall, dass man doch einmal von einem Polizisten ausgefragt wird, habe ich noch zwei Dokumente im Rucksack: Die „Declaration of Conformity“ und den Nachweis für die Haftpflichtversicherung der Phantom.

Eine Versicherung sollte man auf jeden Fall haben. Auf dieser Seite findest du einen Vergleich der besten Drohnen-Versicherungen.

Unsere Drohnen-Videos

Welche Erfahrungen hast du auf Reisen mit deinem Multicopter gesammelt?

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden!

Über den Autor

Hey, ich bin Francis – Weltenbummler, Blogger und Drohnenpilot. Seit Januar 2015 reise ich mit Bina um die Welt. Immer im Gepäck ist eine Kamera-Drohne, mit der wir die schönsten Plätze aus der Luft festhalten. Auf unserem Blog teilen wir mit dir die besten Tipps für deine nächste Reise. Hast du noch Fragen zu diesem Artikel? Dann schreibe uns doch in den Kommentaren!

Diskussionen zum Thema

1 2 3
  • Sven | 04.05.2015

    Hallo Bina und Francis,

    dreimal pro Woche schaue ich neugierig bei eurem Blog vorbei. Besonders verfolge ich mit Spannung eure Erfahrung mit eure Drohne.

    Euren Artikel habe ich bei meiner Seite verlinkt:
    http://www.reisetipps-florida-usa.com/2014/08/drohne-quadrocopter-urlaub.html

    Und ich hoffe, dass der eine oder andere bei Euch vorbei schaut.

    Viele Grüße
    Sven

    • Francis | 06.05.2015

      Hallo Sven,
      das ist toll, dass du zu unseren treuen Lesern gehörst :) Das freut uns sehr!

      Zu unserer Drohne haben wir übrigens hier einen Gastartikel veröffentlicht; vielleicht interessiert dich das auch noch: http://www.flocutus.de/drohne-reise-backpacker/

      Danke auch nochmal für die Verlinkung! Auf deine Mail habe ich gestern geantwortet – ich hoffe die Nachricht ist angekommen!

      Beste Grüße aus dem heißen Indien,
      Francis

      • Güner Özkul | 26.04.2016

        Hallo Türkei Urlauber. Seit 01.03.16 müssen alle Drohnen in der Türkei registriert werden. Es darf keine Drohne ohne Registrierung geflogen werden . Strafen drohen bis zu 17000 TL ca. 5500 Euro. Abseits von Staedten darf dann bis 120 m geflogen werden. Sollte man in Staedten fliegen wollen muss eine Genehmigung besntragt werden. Dort muss ein Flugplsn erstellt werden. In welcher Höhe über dem Meeressplegel, welcher Radius. ExakteKoordinaten, exakte Flugzeit, start und Landeziel müssen mitgeteilt werden. Diese Genehmigung kann nur schriftlich erfolgen. Die Registrierhng kann online erfolgen, wobwi man dafür auch ein Führungszeugnis nachweisen muss. Für evtl. Rückfragen stehe ich Euch gerne zur Verfügung.

      • Francis | 26.04.2016

        Hi Güner,
        besten Dank für die Infos zur Türkei. Ich habe die Farbe in unserer Karte schon auf gelb geändert. Hast du noch einen Link für mich, wo man sich als Drohnen-Pilot registrieren kann und wo es vlt. weitere Infos gibt? Das würde ich gern hier ergänzen: https://my-road.de/drohnen-gesetze-in-asien/#tuerkei

        Viele Grüße aus Malaysia,
        Francis

      • marcel karge | 31.08.2016

        Hallo, Güner

        ich bräuchte allerdings Hilfe bei der Anmeldung der Drohne. Fliege in 3 Wochen nach dalaman. wenn du dich bei mir mal melden könntest. [email protected]

        würdest mir sehr helfen

        LG

    • Markus | 08.05.2015

      Hi,
      bin über Svens Verlinkung auf euren Blog gestoßen und werde diesen ebenfalls mit Spannung verfolgen :)
      Mein RTW Trip geht nächstes Jahr im März los und von Anfang stand für mich fest: ich werde auf jeden Fall einen Quadrocopter mit GoPro mitschleppen, weiß nur noch nicht ob DJI oder ein Eigenbau Kit ;-).
      Gruß
      Markus, 27, aus Düsseldorf

      • Francis | 08.05.2015

        Hallo Markus,
        schön, dass du den Weg hierher gefunden hast! Na in einem Jahr können wir dir sicherlich noch viel mehr Infos zu der Akzeptanz von Drohnen in den einzelnen Ländern geben.

        Spontan würde ich ein fertiges System empfehlen, da „Bastelsätze“ vielleicht noch eher Fragezeichen bei den Sicherheitskontrollen hervorrufen.

        Wie lange willst du denn reisen?
        Weißt du schon, wo es genau hingehen soll?
        Beste Grüße,
        Francis

  • Burghart Fedtke | 08.05.2015

    Super Blog

    • Francis | 08.05.2015

      Vielen Dank Burghart :)

  • Bernhard | 14.07.2015

    sehr schöner Überblick über das Fliegen von Quadrocoptern in verschiedenen Ländern und dabei gemachte Erfahrungen bzw. Drohnen-Videos

    • Francis | 19.07.2015

      Danke Bernhard für deine positive Rückmeldung :)

  • Thomas | 18.07.2015

    Hallo ihr zwei,

    bin bei der Suche nach Reise Erfahrungen mit Coptern auf eure Seite gestoßen. Da wir Ende des Jahres eine Rundreise (Singapur-Vietnam-Laos-Kambodscha) planen und ich mein neuen P3 mitnehmen wollte, suche ich Erfahrungsberichte mit Coptern für diese Regionen.
    Da ihr ja auch so eine ähnliche Reise machen wollt, ist meine Frage ob Ihr schon Erfahrungen bzw. Hinweisen sammeln konntet??

    Grüße aus der Uckermark
    Thomas

    • Francis | 19.07.2015

      Hallo Thomas,
      in den Ländern waren wir bisher noch nicht, das könnte sich aber bis zu deiner Reise ändern. Wann wollt ihr denn genau in diese Region?

      Über einige Ecken habe ich bisher gehört, dass das Fliegen in mit einem Kopter in Vietnam, Laos und Kambodscha recht problemlos möglich ist. Leider habe ich dazu keine verlässliche Info, weshalb dazu oben noch nichts in der Tabelle steht, In Singapur darf man meines Wissens in bestimmten Gebieten aufsteigen. Aber da muss ich mich auch erst noch mal schlau machen,

      Ich hoffe, das hilft dir schon mal.
      Beste Grüße aus Manali,
      Francis

  • Fiete | 20.07.2015

    Moin ihr beiden!
    Mit der Drohne habt ihr ja richtig Geld ausgegeben. Hätte es da ein günstigeres Modell nicht auch getan, oder wie kamt ihr auf das jetzige?
    Gruß
    Fiete

    P.S.: Habe mir vorhin Binas Projekt Cumulus angeschaut. Ganz hervorragend gemacht – als Segelflieger geht mir dabei das Herz auf :-)

    • Francis | 20.07.2015

      Hi Fiete,
      ja die Frage haben wir uns vorher auch gestellt. Gerade wegen der Weltreise mussten wir ja schon auf das Budget achten. Aber es gab kein anderes Drohnen-Modell, das unseren Anforderungen entsprach. Da wir ja auch sinnvolle Videos drehen wollen, kann man eigentlich nicht mit günstigeren Modellen arbeiten. Zumindest konnte uns bisher kein anderer Kopter überzeugen.

      Das Cumulus-Video finde ich auch klasse! :)
      Liebe Grüße

  • Stefan & Coco | 26.07.2015

    Hallo Ihr zwei.
    Ihr habt einen wunderbaren Blog und bin bereits fleißig am Lesen. Meine Freundin und ich haben uns stark an Sri Lanka orientiert und auch ein Haus im Süden. Wir waren im Februar ebenfalls in Sri Lanka und da hätten wir uns sicherlich interessant austauschen können. Nun wir werden im Oktober wieder unten sein. Ich selber fliege neuerdings eine DJI P3P und habe bisher auch keine Verwertbare Infos wegen Flugbestimmungen gefunden und auch über die Botschaft von Sri Lanka keine erhalten. Ihr habt einige interessante Artikel und würden diese gerne in unsere Homepage (cocoste) verlinken bzw einbauen (mit Quelle), wenn es euch recht ist. Mich würde es interessieren mit welchem Programm du die Filme unterwegs bearbeitest?
    Viele Grüße und schöne Reise
    Stefan und Coco

    • Francis | 26.07.2015

      Hallo ihr beiden,
      vielen Dank für die Komplimente! :) Schade, dass wir uns im Februar verpasst haben :( Bei der Botschaft von Sri Lanka haben wir auch nachgefragt, aber keine Antwort bekommen. Bisher konnte mir noch keine Botschaft eine sinnvolle Antwort liefern – das ist etwas nervig. Deswegen sammel ich hier auch diese Informationen, weil es sicherlich vielen Drohnenpiloten so geht. Wenn ihr als Sri-Lanka-Experten in Zukunft etwas in Erfahrung bringen könnt, dann würde ich mich hier sehr über eine Rückmeldung freuen!
      Das Verlinken unserer Artikel ist überhaupt kein Problem. Wenn ihr die Artikel direkt bei euch einbinden wollt, schickt mir eure genauen Vorstellungen doch bitte mal per Mail. Damit ich weiß, was ihr genau plant. :)
      Unsere Filme hat bisher alle Bina mit der kostenlosen Variante des Power Directors geschnitten. Derzeit reicht das noch aus. Da wir nur kleine Laptops mit recht geringer Leistung haben, haben wir kaum eine andere Wahl.
      Wie viel Zeit werdet denn wieder auf Sri Lanka verbringen?
      Beste Grüße,
      Francis

    • Francis | 30.10.2015

      Hi Stefan und Coco,
      bin in den letzten Tagen auf einige Quellen zu Sri Lanka gestoßen. Sicher ist eigentlich nur, dass ihr in Colombo nicht fliegen dürft. Falls es euch genauer interessiert, schaut doch mal hier vorbei: https://my-road.de/drohnen-gesetze-weltweit/#sri-lanka
      Beste Grüße aus Chiang Rai, Francis

  • Thorsten Hennige | 28.07.2015

    Hallo ihr beide!

    ich bin soeben auf euren Blog gestoßen und werde die Tage fleißig am lesen sein :) Vielen Dank an dieser Stelle!

    Ich habe allerdings ein paar Fragen zu eurem Bericht..
    Nächstes Jahr hab ich vor eine Weltreise zu machen und in 3 1/2 Wochen geht es nach Costa Rica. Bisher habe ich meine Reisen rein fotografisch festgehalten, nun möchte ich dies aber erweitern und zusätzlich einen Film drehen zu meinen Reisen.

    Dafür habe ich mir überlegt eine Drohne (DJI Phantom 2+H4-3D) zu kaufen/nutzen, kombiniert mit einer GoPro 4 Black Edition (schon gekauft). Bisher handhabe ich es so, dass ich ein Rucksack für Equipment (Handgepäck) und ein Rucksack für Klamotten und Co. (normales Gepäck) habe. Aus den selben Gründen die ihr oben nennt.
    Jetzt stehe ich allerdings vor dem Problem wie transportiere ich beides?!
    Gibt es ein Rucksack in dem ich meine Spiegelreflex (Canon 7D) + 2 Objektive + Drohne + GoPro transpotieren kann?
    Kann man sich mit einem solchen Rucksack überhaupt noch wandern durch Dschungel, Berge, Höllen etc.?
    Würde das in den von euch vorgestellten Rucksack passen?

    Vielen Dank im Voraus,
    Thorsten Hennige

    • Francis | 28.07.2015

      Hallo Thorsten,
      schön, dass du uns gefunden hast :)

      Das ist natürlich ein kniffliges Problem. Wir teilen uns auf. Unsere Spiegelreflex-Ausrüstung mit Wechselobjektiven haben wir in unserem Tagesrucksack. Die Drohne ist in dem oben vorgestellten Rucksack verstaut. Sehr viel mehr passt in den Cabin Max allerding nicht rein. Der Drohnen-Rucksack ist ja auf die Handgepäck-Bestimmungen der meisten Airlines ausgerichtet. Einen größeren Rucksack wirst du kaum mit ins Flugzeug bekommen.

      Ich schätze, dass du um eine zweite Tasche nicht herum kommst. Bina hatte neben ihrem Rucksack noch eine Kamera-Tasche mit auf ihrer Neuseeland-Reise. Die konnte sie problemlos als zweite Tasche mit ins Handgepäck nehmen. Da ist sie immer mit Emirates geflogen. Schau mal, ob dieser Rucksack eine Option für dich ist: https://my-road.de/go/kameratasche-lowepro-passport-sling/ * Wir haben ihn bei der Weltreise daheim gelassen, weil er aus ergonomischer Sicht nicht optimal ist. Du kannst ihn aber ja in Costa Rica mal testen.

      Die GoPro ist übrigens kein Problem, da du die ja am Gimbal montieren kannst.

      Costa Rica steht auch noch auf unserer Liste. Würde uns freuen, wenn du dann hier deine Drohnen-Erfahrungen mit uns teilen könntest! Gern kannst du auch den Link zu deinem Video hier posten – würde uns interessieren, wie Costa Rica aus der Luft aussieht.

      Hoffentlich hilft dir das weiter! Beste Grüße, Francis

      • Thorsten Hennige | 28.07.2015

        Hallo Francis,

        das ging ja mal schnell :) vielen Dank für die Antwort!

        Das dachte ich mir schon fasst als ich die Bilder des Rucksacks gesehen habe :/ ich denke das mit den Airlines ist das kleinere Problem. Zwei Rucksäcke (bei Ausflügen ohne den großen Rucksack mit Klamotten/falls ich nächstes Jahr allein sein sollte) alleine tragen klingt z.B. nicht nach entspannten Wanderungen/Ausflügen.

        Ich hab momentan diesen Rucksack:
        http://www.amazon.de/gp/aw/d/B008OQUX22/ref=mp_s_a_1_6?qid=1438104159&sr=8-6&pi=AC_SX110_SY165_QL70&keywords=lowepro+rucksack+kamera&dpPl=1&dpID=41Nkznme0JL&ref=plSrch

        Ist es möglich die Füße und das Gimbal abzumontieren bzw „schnell“ wieder anzubringen? Dann könnte es vllt mit ein bisschen stopfen gerade so passen ;)

        Momentan bin ich nicht der glückliche Besitzer einer Drohne, da ich es noch abhängig mache ob ich das ganze Zeug in einer Rucksack bekomme… Ansonsten teile ich gerne hier meine Erfahrungen und das Video :)

        LG Thorsten

      • Francis | 28.07.2015

        Gern geschehen ;) Nein es ist wirklich nicht immer einfach, mit so viel Ausrüstung zu Ausflüge zu unternehmen. Da musst du dich wohl auf Kompromisse einlassen. Unser Drohnen-Rucksack ist auch nicht immer sehr komfortabel. Aber meines Wissens gibt es derzeit keine besseren Optionen. Das Abmontieren der Füße und des Gimbals unterwegs klappt leider nicht so problemlos. Das würde mir zu lange dauern – ich schätze 10-15 Minuten wirst du dafür jedes Mal brauchen. Und bzgl. Stopfen: Du solltest ja auch immer noch Wasser etc. einplanen, was du neben deiner Ausrüstung brauchst. Das wird mit einem Rucksack wirklich eng.

  • Chantal | 03.08.2015

    Hallo ihr zwei,
    sehr schöne Website die ihr da habt. Bin eigentlich nur wegen der Phantom auf euch aufmerksam geworden. Da ich mir demnächste gerne eine zulegen möchte wollte ich mal hören welche Erfahrungen ihr so gemacht habt. War das fliegen schwierig oder ist es doch so ein super Copter wie man überall liest? Eure Weltreise finde ich super spannend und werde in den nächsten Tagen noch so einige Artikel durchlesen.
    Echt Klasse.
    Gruß Chantal

    • Francis | 03.08.2015

      Hallo Chantal,
      vielen Dank für deine Komplimente! Das Fliegen ist an sich schon einfach. Am Anfang mussten wir uns aber auch daran gewöhnen. Also ohne Übung solltest du keine riskanten Manöver starten. Am besten auf einem großen Feld die ersten Flüge durchführen. Dann entwickelst du schnell ein Händchen für die Phantom! Wir sind schon recht zufrieden mit unserem Kopter :)
      Liebe Grüße,
      Francis

  • inka | 11.08.2015

    Das.ist.so.coooooool!!!
    Ich bin ein riesiger Drohnen-Fan, der Mann hat mich damit infiziert. Oder genauer: Ich bin ein Drohnen-Film-Fan, ich selbst mag die gar nicht fliegen, nur zugucken. Jetzt wollten wir für unsere bevorstehende große Reise in die Antarktis uns endlich mal eine „Richtige“ zulegen, aber es kam wie befürchtet: Absolutes Flugverbot, wird hohen Geldbußen geahndet, keine Ausnahmen möglich. Schiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiieeete! :(
    Dennoch überlegen wir immer noch, eine für andere Reisen anzuschaffen, aber dass mir jetzt diese Bilder entgehen, da muss ich schon arg schlucken.
    Ich bin schon sehr gespannt auf Eure weiteren Videos!
    VG
    /inka

    • Francis | 11.08.2015

      Hi Inka, ich kann mir vorstellen, dass die Drohnen an der Antarktis auch schwierig sind zu fliegen. Schließlich läuft die Steuerung auch über einen Kompass und der spielt dort doch bestimmt vollkommen verrückt. Das ist bestimmt einer der Gründe für das Flugverbot. Aber schade ist das natürlich. Meldet euch ruhig, wenn ihr vor dem Kauf noch Fragen habt.
      Für uns geht es ja in der kommenden Nacht nach Indonesien. Dort können wir bestimmt wieder mehr fliegen und dann gibt es auch neue Videos aus der Luft :)
      Beste Grüße und ganz viel Spaß bei eurer Reise

    • Lars Kollhoff | 21.08.2015

      Hallo wir starten am 1.09 eine Kreuzfahrt nun würde ich gerne meine Phantom3 mitnehmen.Nun habe ich bei der Rederei angefragt und ich betonte extra das ich weder das Schiff noch Personen auf dem Schiff Filme.Sondern nur füe die Landgänge.Der Vesuv ist zum Beispiel mit dabei.Nun kam die Antwort es wurde mir Untersagt die Drohne mitzunehmen.Können die mir das einfach verbieten?Ich meine auf dem Schiff schon.Bur sobald ich an Land gehe kann ich sie doch wiederverlangen oder?

    • Francis | 22.08.2015

      Hallo Lars, das ist eine knifflige Situation. Ich selbst war noch nie auf einer Kreuzfahrt und bin auch kein Rechtsexperte. An deiner Stelle würde ich den Kopter einfach mitnehmen. Kann mir nicht vorstellen, dass du da Probleme bekommst. Lass uns doch bitte nach der Reise hier in den Kommentaren wissen, welche Erfahrungen du mit deiner Phantom sammelst! Beste Grüße und viel Spaß, Francis

      • Mayk | 07.01.2016

        Hallo Lars und Francis,
        ich war im November mit MSC auf Kreuzfahrt im Mittelmeerraum unterwegs und habe meine Drohne ungefragt mitgenommen und es gab auch keine Fragen oder andere Probleme.
        Habe aber mit der Drohne auch nicht das Schiff gefilmt bzw. überflogen.
        Gruß Mayk

      • Francis | 07.01.2016

        Hallo Mayk,
        schön das zu hören. Danke dafür, dass du deine Erfahrungen auf deiner Kreuzfahrt mit uns geteilt hast. In welchen Ländern bist du denn mit der Drohne aufgestiegen? Hat das auch alles reibungslos geklappt?
        Viele Grüße, Francis

      • Mayk | 13.01.2016

        Hallo Francis,

        wir waren von Venedig, Brindisi, Olympia, Izmir, Istanbul und dann Dubrovnik unterwegs. Ich wollte sie eigentlich nur in Dubrovnik steigen lassen, da meine Freundin Kroatin ist und Dubrovnik ja nicht so groß ist, doch ausgerechnet hatten wir in Dubrovnik Regen und Sturm. Also kein Flug, da hatten wir einfach Pech:-(
        Gruß Mayk

      • Francis | 13.01.2016

        Ach schade! Naja vielleicht klappt es das nächste Mal! LG Francis

  • Joachim | 22.10.2015

    Hallooo zusammen :)
    ich beginne im Januar eine Reise die in New York beginnt und über Costa Rica, Neuseeland und Bangkok nach Südafrika geht… habe auch schon mit dem Gedanken gespielt „ein Phantom“ mitzuschleppen. Habt ihr außer in Thailand Erfahrungen gesammelt was das Fliegen in den genannten Ländern angeht? :)

    Liebe Grüße

    • Francis | 23.10.2015

      Hallo Joachim,
      leider waren wir noch nicht in den Ländern unterwegs und wir kennen auch niemanden, der in dieses Regionen schon geflogen ist. Würde mich freuen, wenn du uns dann sagst, welche Erfahrungen du gesammelt hast. Sonnige Grüße aus Chiang Rai, Francis

    • Francis | 30.10.2015

      Hi Joachim.
      in der letzten Woche habe ich die Drohnen-Bestimmungen zu deinen Reisezielen recherchiert. Schau doch mal rein; vielleicht hilft es dir: https://my-road.de/drohnen-gesetze-weltweit/
      Beste Grüße aus dem Norden Thailands, Francis

  • Helmut | 27.02.2016

    Lieber Francis,
    herzlichen Dank für die große Mühe derzeit geltende Drohnen-Bestimmungen zusammen zu tragen!
    Ein Freund (Reisebürobesitzer) wollte mit seiner Drohne im November in den Oman einreisen! Diese wurde im abgenommen. Nur auf Grund seiner Beziehungen bekam er diese bei der Ausreise wieder zurück! Also ist der Oman offensichtlich auch nicht drhnenfreundlich…
    LG Helmut

    • Francis | 28.02.2016

      Hallo Helmut,
      gern geschehen! :)
      Vielen Dank für deinen Hinweis zu Oman – werde ich so schnell wie möglich ergänzen. Schade, dass man nicht mit einer Drohne in den Oman reisen kann.
      Beste Grüße aus Bangkok,
      Francis

  • Jan | 28.03.2016

    Sehr hilfreiche Tipps!

    Habt ihr eine Haftpflicht die weltweit gilt? Hast du mir da evtl. einen Link?

    Vielen Dank!

    • Francis | 29.03.2016

      Hallo Jan,
      wir sind über die R+V Versicherung weltweit außer USA/Kanada abgesichert (für etwa 150 € pro Jahr; hab die genaue Zahl gerade nicht im Kopf). Habe ich damals über drohnen-forum.de abgeschossen. Allerdings wurden die Bestimmungen geändert und für neue Verträge gilt der Schutz nur noch in Europa. Vielleicht kannst du direkt bei der R+V nachfragen.
      Viel Glück und beste Grüße, Francis

      • Jan | 04.04.2016

        Vielen Dank. Habe mir das Forum mal angeschaut. Trotzdem bin ich mir noch unsicher.
        Hast du auch eine Diebstahlversicherung? Ich reise auch viel, habe super Versicherungen, aber eine Diebstahlversicherung wollte ich bisher nie. Jetzt mit Drohne, Laptop, DSLR, etc hätte ich aber schon gern eine. Hast du mir da evtl. einen Tip?

        Viele Grüße!

      • Francis | 07.04.2016

        Hallo Jan,
        eine Diebstahlversicherung haben wir nicht. Unsere Technik haben wir fast immer am Mann und es ist schon schwer, die ganze Technik unauffällig zu klauen. Für uns macht so eine Versicherung kaum Sinn.
        Sonnige Grüße aus Indonesien,
        Francis

  • Loris Jensen | 04.04.2016

    Lieber Francais
    Ich finde eure Website ausgezeichnet und lese sicherlich wieder einen Artikel. In den nächsten Tagen lege ich mir eine DJI Phantom 3 Standart zu. Darf man diese einfach so im Handgepäck mitreisen lassen? Das wäre meine einzige Frage, macht weiter mit der Seite…
    Gruss Loris

    • Francis | 07.04.2016

      Hallo Loris,
      danke für die positive Rückmeldung!
      Die Drohne kannst du immer im Handgepäck transportieren (die Akkus musst du sogar im Handgepäck befördern). Bei den Sicherheitskontrollen wird manchmal ein Sprengstoff-Test gemacht – sonst ist das ganz unproblematisch. Wenn du magst, kannst du hier nachschauen, welche Rucksäcke sich besonders gut für den Transport der Drohne im Flugzeug eignen: https://my-road.de/drohnen-rucksack-vergleich/
      Beste Grüße,
      Francis

  • Britta | 13.05.2016

    Hi, ich bin gerade eben auf euch gestoßen. Ich überlege mir eine Drohne zu kaufen und freue mich schon alles darüber bei euch darüber zu lesen. Tolle Videos!!

    • Francis | 13.05.2016

      Hi Britta,
      schön, dass du zu uns gefunden hast. Es wird in Zukunft noch mehr zu Drohnen bei uns zu lesen geben. Aber wenn du jetzt schon Fragen hast, kannst du dich gern bei uns melden!
      Liebe Grüße,
      Francis

  • Fabian | 23.05.2016

    Hallo,
    ich fliege im August nach Sansibar. Weiß jemand von euch ob man dort mit einer Drohne fliegen darf?
    Vielen Dank schon mal im Vorraus!
    Lg
    Fabian

  • Alwina Wunder | 24.05.2016

    In dem Beitrag von Welovedrones.de http://www.welovedrones.de/drohne-in-den-urlaub-mitnehmen-transport-flug-versicherung/

    heißt es

    „Kein Akku mit einer größeren Kapazität von 100 Wh, wenn doch, dann nur bis 160 Wh und mit Erlaubnis der Fluggesellschaft. Größere Akkus sind Gefahrgut!“

    Sollte da man da wirklich erst die Fluggesellschaft fragen oder seid ihr der anderer Meinung?

    • Dirk | 04.06.2016

      Meine Erfahrung ist: Wer „dumme“ Fragen stellt, kriegt „dumme“ Antworten. Da niemand heutzutage noch Rückgrad hat, wird aus Selbstschutz alles verboten. Also nicht fragen! Denn umgekehrt wird auch kein kleiner Angestellter die Welle machen, wenn er es nicht muss. So sind wir überall gut gefahren (und geflogen! :-) )

    • Francis | 09.06.2016

      Hallo Alwina,
      ich würde vorher bei der Airline anrufen und nach dem Ablauf bzw. einen Ansprechpartner fragen. Anschließend würde ich eine Mail an den Verantwortlichen schicken, Da sich da einiges an Wert anhäufen kann, würde ich kein Risiko eingehen.
      Beste Grüße,
      Francis

  • Janine | 04.07.2016

    Hi, ich habe schon hier nun schon einiges gelesen, aber bin immer noch unsicher wie es nun genau für uns ist. Wir haben eine Phantom 3 und wir fliegen zunächst ein ein Paar Tagen für einen Tag nach Nairobi (in Kenia sind Drohnen ja nun verboten, heißt das, dass die uns wie im Oman abgenommen werden könnte?) dann geht es für einige Tage nach Ruanda, wo die Drohne laut der Angabe auf einen ruandischen Staatsbürger registriert sein muss, wenn ich das richtig verstanden habe – aber wie soll das gehen? Kennen dort ja niemanden. Gibt es keine anderen Möglichkeiten. Danach geht es auf die Seychellen, wo es dann wohl erlaub sein soll? Aber, da bekommen wir sie ja ggf gar nicht mit hin, wenn sie nicht in den anderen Ländern durchgelassen wird.
    Ätzend und kompliziert – habt ihr einen Rat?
    LG
    Janine

    • Francis | 10.07.2016

      Hallo Janine,
      leider haben wir in diesen Ländern keine persönlichen Erfahrungen gesammelt. Deswegen kann ich dir nicht mehr verraten, als ich in den Gesetzessammlungen ohnehin schon aufgelistet habe. An deiner Stelle würde ich die deutschen Botschaften in den jeweiligen Ländern kontaktieren. Vielleicht können die etwas in Erfahrung bringen. Lass uns wissen, falls du etwas erfährst.
      Liebe Grüße, Francis

  • Levin | 05.07.2016

    Hi,
    Wie ich in einem anderen Blog mal geschrieben habe fahre ich Anfang nächsten Jahres nach Sri Lanka.
    Ich habe mich jetzt mal näher mit dem Transport von Batterien auseinandergesetzt und kann über diesen guten Artikel:
    https://medium.com/@Schnitzel/reisen-im-flugzeug-mit-lipos-2396ad1a13b#.opxpl55h3
    Allerdings gibt es seit dem (seit April 2016) anscheinend eine neue Regelung die das Transportieren von LiPos in Passagierfluzeugen ganz verbietet!! Da bin ich mir allerdings nicht ganz sicher oder ob die Fluggemeinschaften sich überhaupt so genau dafür interessieren…
    Hier mal das Update-Dokument der IATA:
    http://www.iata.org/whatwedo/cargo/dgr/Documents/lithium-battery-update.pdf
    Allerdings ist dieser Flyer auch immernoch online, auf den ich beim Sicherheitspersonal dan hingewiesen hätte:
    http://www.iata.org/whatwedo/cargo/dgr/Documents/LithiumBattery_PassengerFlyer.jpg
    Wie läuft das jetzt und was würdest du empfehlen? Einfach mit den alten Regelungen weitermachen und so tun als wüsstest du von den neuen nix? xD
    Danke:)

    • Francis | 10.07.2016

      Hallo Levin,
      danke für den Hinweis auf das IATA-Update. Ich arbeite gerade schon an einem neuen Artikel zum Transport der Akkus.
      Ich mache erst mal weiter wie gehabt. Die IATA-Richtlinien sind für Airlines nicht bindend. Im Zweifel würde ich mich zunächst auf die alten Richtlinien beziehen. Übrigens hat sich bisher noch niemand für unsere Akkus interessiert – und das bei 18 Flügen seit dem Start unserer Reise.
      Beste Grüße, Francis

Einen Kommentar schreiben