Silvester in Riga – Alle Infos zum Feuerwerk, Anreise und Sehenswürdigkeiten

Riga – die kleine, charmante Hauptstadt Lettlands ist definitiv einen Kurztrip wert. In diesem Artikel möchte ich dir zeigen, was die Stadt alles zu bieten hat und wie die Letten in das neue Jahr starten.

Wir haben Silvester mit Freunden in Riga gefeiert und diesmal überhaupt keine Vorstellung gehabt, was uns erwartet. Statt uns vorher zu informieren, was wir uns unbedingt ansehen möchten, haben wir uns in den Tagen einfach treiben lassen. Dabei mussten wir feststellen: In Riga gibt es so einiges zu entdecken!

Anreise nach Riga

Der einfachste und beste Weg, um nach Riga zu reisen, ist per Flugzeug. Mit den Fluggesellschaften airBaltic, Lufthansa und Ryanair kannst du von diversen Flughäfen Deutschlands direkt nach Riga fliegen. Die günstigsten Flüge findest du am einfachsten mit Momondo.

Ab Berlin bekommst du bei Ryanair schon einen Hin- und Rückflug ab 30 Euro. Der Flieger war jetzt nicht der beste, doch für die nicht einmal zwei Stunden on Board, war es für diesen Preis völlig in Ordnung.

Landen wirst du am internationalen Flughafen Riga südwestlich der Hauptstadt.

Anreise nach Riga per Ryanair-Flugzeug

Fortbewegung in Riga

Vom Flughafen kommst du mit dem Bus Nummer 22 in die Innenstadt. Die Tickets solltest du immer direkt am Automaten oder in einem Narvesen-Kiosk kaufen. Wenn du das Ticket direkt beim Fahrer kaufst, ist es deutlich teurer (2€ statt 1,15€).

Auch wenn Riga die größte Stadt des Baltikum ist, war sie doch kleiner als wir erwartet haben. Alle wichtigen Sehenswürdigkeiten kannst du super zu Fuß erreichen.

Natürlich kannst du auch die öffentlichen Verkehrsmittel benutzen. Riga verfügt über ein sehr gut ausgebautes Netz an Bussen, Oberleitungsbussen und Straßenbahnen. Am besten holst du dir dafür ein E-Ticket, welches du mit mehreren Fahrten aufladen kannst.

  Einzelfahrt Zeit-Ticket Monats-Ticket
Preis 1,15 € pro Fahrt
10,90 € für 10 Fahrten
2,30 € für eine Stunde
5,00 € für 24 Stunden
10,00 € für 3 Tage
15,00 € für 5 Tage
35,00 € für alle Tage
30,00 € für Werktage

Übernachten in Riga

Riga bietet eine Vielzahl an stilvollen Unterkünften. Mit Freunden haben wir ein charmantes Appartement über AirBnB gemietet, welches direkt im Jugendstil-Viertel lag. Wenn auch ihr eine größere Gruppe seid, dann ist so etwas perfekt! Melde dich hier bei AirBnB an und du bekommst von uns 30 Euro für deine erste Reise geschenkt.

Wenn du doch lieber ein Hotel möchtest, dann wirf mal einen Blick zu Booking.com. Auch da gibt es wunderschöne Zimmer zu super Preisen:



Booking.com

Sehenswürdigkeiten in Riga

Riga hat einiges zu bieten. Die verwinkelte Altstadt im Zentrum ist wunderschön und noch sehr gut erhalten. Sehr bekannt ist Riga für die Jugendstilbauten, welche du vor allem entlang der Alberta-Straße betrachten kannst.

Am Anfang unserer Städtetrips nehmen wir immer sehr gern an einem Rundgang teil, um einen ersten Einblick zu bekommen. Wie schon in London oder Prag haben wir an einer Free Walking Tour teilgenommen. Dabei findet die Stadtführung kostenfrei statt und am Ende gibst du dem Guide einfach so viel Trinkgeld, wie du für angemessen hältst.

Viele Stadtführungen in Riga lassen sich aber auch im Voraus buchen. 

Die weiteren Tage haben wir Riga auf eigene Faust erkundet. In dieser Karte habe ich dir alles, was es in der größten Stadt des Baltikums zu entdecken gibt, eingezeichnet:

Tipp: Wenn du die Karte mit dem Stern markierst, hast du sie in deiner GoogleMaps-App überall mit dabei!

Eine wunderschöne Sicht über die Stadt hast du von der Panorama-Plattform der Lettischen Akademie der Wissenschaft (Eintritt: 5€). Am schönsten ist es zum Sonnenuntergang. So kannst du die Stadt noch im hellen und später auch im dunklen sehen. Leider sind nicht alle bedeutenden Gebäude in Riga abends beleuchtet, sodass du nicht zu spät auf der Plattform sein solltest.

Bunt mit Lichtern waren dafür die Parks geschmückt. Überall leuchteten Sterne in den Bäumen und auch die kleinen Weihnachtsmärkte hatten um Silvester noch offen und luden zum Schlendern ein.

Das Feuerwerk zu Silvester in Riga

In der Silvesternacht sind wir zum Fluss, um mit den Letten und vielen anderen Besuchern das neue Jahr zu begrüßen. Die Straße des 11. Novembers zwischen den beiden Brücken entlang des Flusses Düna war für Fahrzeuge gesperrt. Stattdessen war eine große Bühne aufgebaut, von der den Besuchern mit lettischer Musik eingeheizt wurden.

Pünktlich um Mitternacht erklang die Nationalhymne, bevor schließlich ein imposantes Feuerwerk über dem Wasser startete. Es war wundervoll! Mit dem Sekt in der Hand genossen wir das bunte Flimmern in der Luft und freuten uns auf das kommende Jahr.

Achtung: Generell ist Alkohol in der Öffentlichkeit verboten, doch zur Silvester-Mitternacht ist es erlaubt mit einer Flasche Sekt anzustoßen. Nach dem Feuerwerk folgten wir den Besucherströmen und suchten uns einen Pub zum Ausklingen des Festes.

Hier noch ein kleiner Einblick zu dem Silvester-Feuerwerk in Riga:

Tagesausflug nach Sigulda

An unserem vorletzten Tag setzten wir uns in den Zug. Vorbei an Sümpfen, Wäldern und weiten Feldern fuhren wir nach Sigulda. Eine Seilbahn brachte uns auf die andere Flussseite, von wo wir schließlich bis zur Turaida Burg wanderten. Der Wanderweg schien noch nicht so alt zu sein und wir spürten, dass die Erbauer sichtlich Spaß daran hatten – besonders am Treppen bauen. Der Pfad führte uns über unzählige Stufen immer wieder bergauf und bergab.

Wir kamen an der Gutmannshöhle vorbei, welche mit altertümlichen Schriften an den Wänden verziert ist. Die ältesten sind mit einem Datum aus dem 17. Jahrhundert datiert.

Von weiten konnten wir schon die roten Backstein-Mauern der Burg Turaida sehen. Der Eintritt kostet fünf Euro, doch für diesen Preis bekommst du hier auch einiges geboten. Viele Räume der Mauerburg sind mit einem sehr anschaulichen Museum eingerichtet. Zudem kannst du eine der ältesten Holzkirchen der Region, einen Skulpturengarten und einige rekonstruierte Bauernhäuser erkunden. Einen besonders schönen Blick auf die Burg und deren Umgebung hast du von dem großen Turm.

Tipp: Wenn du die Karte mit dem Stern markierst, hast du sie in deiner GoogleMaps-App überall mit dabei!

Die Sonne hätte sich ruhig etwas öfter zeigen können, doch auch ohne sie haben wir unsere Zeit in Lettland sehr genossen.

Warst du auch schon in Lettland? Wo bist du ins neue Jahr gestartet? Kannst du uns einen Tipp geben, wo wir nächstes Jahr feiern können?
4 Kommentare

Was denkst du? Lass es uns wissen!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.