Mein unvergesslicher Besuch im Wolfcenter Dörverden

Wölfe galten in Deutschland für eine lange Zeit als ausgerottet. Doch langsam kehren die scheuen Vierbeiner in unsere Heimat zurück. In einem Wolfscenter im Niedersächsischen Dörverden kannst du viel über die Rückkehr der Wölfe erfahren und die Tiere hautnah erleben. In diesem Artikel erzähle ich dir von unserem Besuch im Wolfcenter Dörverden und gebe dir alle Infos, die du für deinen Ausflug brauchst.

Wölfe zählen für mich zu den faszinierendsten Tieren. Schon als kleiner Junge haben mich diese Tiere in ihren Bann gezogen und ich habe davon geträumt, Wölfen zu begegnen. Dass sich nur wenige Jahre später wieder ein Rudel in Deutschland ansiedelt, konnte ich damals natürlich noch nicht erahnen.

Selbstverständlich löst der Wolf nicht nur Begeisterung aus, sondern weckt auch alte Ängste. Schließlich handelt es sich um ein wildes Raubtier, das man keinesfalls mit einem Hund verwechseln darf. Bei der öffentlichen Diskussion zu diesem Thema werden aber gern falsche Informationen verbreitet, um die emotional aufgeladene Stimmung für die eigenen Zwecke auszunutzen.

Um sich diesen Problemen zu stellen, hat es sich das Wolfcenter Dörverden zur Aufgabe gemacht, Aufklärungsarbeit zum Verhalten der Wölfe zu leisten. Im Center leben mehrere Wolfsgrüppchen und es gibt eine interessante Ausstellung im Hauptgebäude der Anlage.

Da Bina natürlich meine Sympathie zu Wölfen kennt, hat sie mir zum Geburtstag einen zweitägigen Ausflug in das Wolfcenter geschenkt.

Führungen im Wolfcenter Dörverden

Voller Vorfreude kamen wir also in Dörverden an. Kurz nach unserer Ankunft startete schon eine Führung (im Eintrittspreis inklusive), bei der eine Mitarbeiterin sehr viel zum Verhalten der Wölfe erklärte und sich den Fragen der Besucher stellte. Wenn die Tiere wollen, kannst du bei so einem Rundgang sogar mit den Wölfen heulen. Dazu müssen die Zweibeiner vorlegen und als Gruppe heulen. Mit etwas Glück antworten die Bewohner der Gehege auf dieses Heulen. In unserem Fall stimmten die europäischen Grauwölfe halbherzig mit ein. Offenbar musste das Rudel noch sein Nachmittagstief auskurieren. Schließlich liefen wir zum nächsten Gehege.

„Die Begegnung mit einem wilden Wolf lässt niemanden kalt. Sie berührt etwas tief in uns, einen Ort, an dem wir noch heil sind.“

(Elli H. Radinger in ihrem Spiegel-Bestseller Die Weisheit der Wölfe)

Während der Führung besichtigten wir drei Gehege, die von Wölfen bewohnt werden. Ein weiteres Gehege, in denen früher Tschechoslowakische Wolfshunde lebten, wird aktuell nicht genutzt. Allerdings freut sich das Team über Zuwachs durch zwei kleine Welpen, sodass sicherlich bald wieder vier Gehege in Betrieb sein werden.

Nachdem das Thema Herdenschutz erklärt wurde, erreichten wir die letzte und vielleicht spannendste Station der Führung: Die Schaufütterung. Dabei durfte ich selbst den Wölfen das Futter ins Gehege werfen. Es ist wirklich interessant zu sehen, wie die Wölfe das Futter anvisieren, durch die Luft springen, die Fleischbrocken sammeln und schließlich das Fleisch hinter würgen. Ich hatte das Gefühl, dass die Wölfe dabei einen komplett anderen Blick entwickeln.

Nach etwa einer Stunde endete die Führung, die sehr aufschlussreich war und ein realistisches Bild vom Wolf skizziert hat. Sehr gut fand ich, dass zwar die Bedeutung des Wolfs in unserem Ökosystem betont, das Raubtier aber trotzdem nicht romantisch glorifiziert wurde.

Mit Kindern im Wolfcenter

Wenn du mit Kindern ins Wolfcenter fahren möchtest, werden sich die Kleinen nicht nur über die Wölfe freuen.

Es gibt auch einen schönen großen Spielplatz zum Austoben, einen Streichelzoo mit Ziegen und süße Präriehunde auf dem Gelände. Den Kindern wird also bestimmt nicht langweilig.

In der Sommersaison gibt es zudem an bestimmten Tagen eine spezielle Führung für Kinder. Mehr Infos dazu findest du weiter unten im Artikel bei den Öffnungszeiten.

Übernachten mit den Wölfen

Nach der Führung gingen wir zurück zu unserem Mietwagen und holten unser Gepäck heraus. Denn wir wollten im Park übernachten. Dafür bieten sich zwei Möglichkeiten an:

  1. Die Abenteuer-Variante: Neben den Gehegen gibt es ein kleines Tipi-Dorf mit Zelten für zwei bis vier Personen.
  2. Die Luxus-Variante: Über manchen Gehegen gibt es modern ausgestattete Baumhäuser mit Whirlpool und einer großen Glasfront, von der man auf die Wölfe blicken kann.

Wir schliefen bei diesem Besuch in einem Tipi. Also richteten wir uns im Zelt ein. Anschließend spazierten wir noch etwas an den Gehegen entlang und grillten schließlich unser Abendessen. Als es dunkler wurde, zündeten wir vor unserem Tipi ein Lagerfeuer an und ließen die Ruhe auf uns wirken. Nachdem wir eine Weile gemütlich saßen, fingen die Wölfe an zu heulen. Was für ein fantastischer Moment! Beim Lagerfeuer den Wölfen beim Heulen zuhören – genau so hatten wir uns das vorgestellt – traumhaft! Doch irgendwann wurde es ruhig und auch für uns war es Zeit zu schlafen.

Der zweite Tag in Dörverden

Als wir am Morgen in unserem Tipi lagen, weckten uns die Wölfe wieder mit ihrem Heulen. Um diese Zeit waren noch keine Besucher im Park und so waren wirklich nur die Wölfe zu hören.

Den Tag starteten wir mit einem reichhaltigen Frühstück im Wolfsrevier, dem Restaurant des Wolfcenters. Den Tag nutzten wir zum Fotografieren der Wölfe. Damit die Metallstäbe der Gehege deine Bilder nicht ruinieren, kannst du dir einen Schlüssel für Fotoklappen mieten, wodurch du einen ungehinderten Blick auf die Wölfe bekommst.

Später besichtigten wir noch die interaktive Dauerausstellung, die sehr gut aufbereitet ist.

Wölfen hautnah begegnen

Das absolute Highlight unseres Besuchs in Dörverden war aber die direkte Begegnung mit zwei Wölfen. Im Center leben aktuell neun europäische Grauwölfe und zwei Hudson-Bay-Wölfe. Die Hudson-Bay-Wölfe mussten von Hand aufgezogen werden und deswegen sind sie den direkten Kontakt zum Menschen gewohnt. Ich wollte diese Chance unbedingt nutzen und konnte deswegen mit einer Mitarbeiterin nach einer Einweisung ins Gehege von Dala und Kimo.

Die beiden Wölfe waren sehr interessiert und haben sich gern streicheln lassen. Eine halbe Stunde verbrachten wir bei den Tieren, wobei sich Dala mehr für mich interessierte als Kimo. Ich kann gar nicht beschreiben, wie schön dieser Moment war.

Freudig strahlend verließen wir am Abend das Wolfcenter Dörverden und fuhren zurück nach Hause. Auf jeden Fall bleiben viele wunderbare Momente in Erinnerung und ich kann dir nur empfehlen, einen Ausflug zu den Wölfen nach Dörverden zu machen. Weitere Informationen findest du auf der Webseite des Wolfcenter Dörverden unter www.wolfcenter.de.

Öffnungszeiten:
Letzter Einlass ist eine Stunde vor Schließung

  • In den Ferien (Niedersachsen) und an allen Feiertagen (Niedersachsen): täglich von 10 - 18 Uhr
  • Außerhalb der Ferien: Mittwoch bis Sonntag von 10 - 18 Uhr

Führungen & Fütterungen: 
im Ticketpreis enthalten und offen für alle Besucher

  • 11:30 Uhr Führung inkl. Fütterung am Anfang der Führung
  • 14:20 Uhr Fütterung
  • 15:30 Uhr Führung inkl. Fütterung am Ende der Führung

Kinderführungen:
Kinderführungen finden jeweils um 13:30 Uhr statt

  • jeden Sonntag
  • in den Ferien zusätzlich jeden Mittwoch

Öffnungszeiten:
Letzter Einlass ist eine Stunde vor Schließung

  • In den Ferien (Niedersachsen) und an allen Feiertagen (Niedersachsen): täglich von 10 - 17 Uhr
  • Außerhalb der Ferien: Samstag und Sonntag von 10 - 17 Uhr
  • Vom 23. bis 26.12. und 31.12. bis 01.01. ist das Wolfcenter Dörverden geschlossen

Führungen & Fütterungen: 
im Ticketpreis enthalten und offen für alle Besucher

  • 11:30 Uhr Führung inkl. Fütterung am Anfang der Führung
  • 13:30 Uhr Fütterung
  • 15:00 Uhr Führung inkl. Fütterung am Ende der Führung

Kinderführungen:
Kinderführungen finden in der Wintersaison nicht statt

Na, ist das Wolfcenter in Dörverden auch ein interessantes Ausflugsziel für dich? Hast du noch Fragen? Dann hinterlasse uns doch einen Kommentar unter diesem Beitrag!  

Was denkst du? Lass es uns wissen!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.