Drohnen & LiPo-Akkus im Flugzeug transportieren: Das musst du wissen

Airline-Flugzeug-Drohnen-Lipo-Akku-BestimmungenWer mit einem Multikopter in ferne Länder aufbrechen will, steht oft vor einem großen Rätsel: Wie transportiere ich die Drohne im Flugzeug? Es gibt zwar eine internationale Richtlinie, jedoch regeln die Airlines den Transport von Drohnen unterschiedlich. In diesem Artikel erkläre ich dir, was du alles beachten musst, und liste die Bestimmungen der einzelnen Fluggesellschaften auf.

Gleich zu Beginn möchte ich dich beruhigen: Der Transport eines Kopters in einem Flugzeug ist in der Regel kein Problem. Wir sind nun schon seit über anderthalb Jahren mit unserer DJI Phantom auf Weltreise und bis jetzt kam es zu keinen nennenswerten Zwischenfällen. Dennoch solltest du ein paar grundlegende Dinge beachten.

Akkus gehören ins Handgepäck

Heutzutage werden (fast?) alle Drohnen mit einem Lithium-Polymer-Akkumulator (kurz LiPo) betrieben. Derartige Akku-Systeme werden als Gefahrgut eingestuft, denn es kann in ganz seltenen Fällen vorkommen, dass sich die Akku-Zellen entzünden.

Aus diesem Grund musst du alle einzelnen Drohnen-Akkus immer im Handgepäck transportieren. Falls sich die Akkus entzünden sollten, kannst du bzw. die Crew reagieren und den Brand löschen.

Die Wahrscheinlichkeit eines Akkubrandes ist gering. Trotzdem solltest du zwei weitere Maßnahmen in Erwägung ziehen, um die Wahrscheinlichkeit eines Feuers zu minimieren. Zuallererst solltest du die Stecker abkleben, falls deine Akkus offene Kontakte haben. Dieser Schritt entfällt bei den moderneren Smart Batteries von DJI (ich empfehle 2 Zusatz-Akkus beim Reisen dabei zu haben), bei denen die Kontakte im Gehäuse versteckt sind. Als zweite Maßnahme solltest du jeden Akku einzeln in einem LiPo-Safe-Bag verpacken. Achte beim Packen außerdem darauf, dass möglichst wenig Druck auf die Batterien ausgeübt wird, um die Wahrscheinlichkeit eines mechanischen Defektes so gering wir möglich zu halten.

LiPo-Akku-Safe-Bag-Drohne-Flugzeug

Lipo-Safe-Bags für unsere Phantom-Akkus

Wie das Drohnen-Gehäuse transportieren

Solang du die Ersatz-Akkus im Handgepäck transportierst, ist es egal, wie der Rest der Kopter-Ausrüstung den Flug absolviert. Du kannst deinen Kopter mit dem Gepäck in einem speziellen verschließbaren Koffer aufgeben und ihn in einem Drohnen-Rucksack mit im Handgepäck bei dir behalten. Ich persönlich bevorzuge die Handgepäck-Variante, weil sich dadurch die Wahrscheinlichkeit eines Verlustes minimiert. Aber bei größeren Multikoptern ist das keine Option.

Die Kontrollen am Flughafen

Am Anfang unserer Reise war ich an den Gepäckkontrollen immer besonders nervös. Jedes Mal habe ich mich gefragt, ob die komplette Drohnen-Ausrüstung durchgelassen wird.

Zu Beginn gab es immer mal wieder nachfragen, was wir da transportieren. Häufig wurde auch ein Sprengstoff-Test durchgeführt. Dazu wird ein Abstrich mit einem Papierstreifen vom Kopter und manchmal auch von unseren Händen gemacht.

Je länger wir jedoch unterwegs sind, desto entspannter wird das Sicherheitspersonal. Vermutlich ist ein Kopter für die meisten Sicherheitsleute keine Neuheit mehr. Übrigens kam es auch schon vor, dass wir eine Verkaufsberatung mit einem Mitarbeiter der Gepäckkontrolle durchführen mussten.

Bina-im-Flugzeug-Cockpit-Bangkok

Und wo finde ich nun die LiPo-Bestimmungen?

Allgemeine Regeln im Umgang mit LiPo-Akkus im Flugzeug

Der Transport von LiPo-Akkus in Flugzeugen wird in der Regel über die Watt-Stunden (kurz Wh) begrenzt. Falls dieser Wert nicht auf deinen Akkus vermerkt ist, kannst du die Watt-Stunden durch die Multiplikation von Ampere-Stunden mit der Volt-Zahl ermitteln. Ein Phantom-Akku mit 5.200 mAh und 11,1 V hat damit 57,72 Wh (denn 5,2 Ah x 11,1 V = 57,72 Wh).

Eine Richtlinie der IATA (International Air Transport Association) empfiehlt den Fluggesellschaften folgende Vorgaben:

  • Unter 100 Wh: Beliebig viele Akkus können im Handgepäck transportiert werden
  • 100 – 160 Wh: Maximal zwei Ersatz-Akkus dürfen mitgenommen werden
  • Über 160 Wh: Transport nur als Gefahrengut-Fracht

Diese Richtlinie ist eine gute Vorgabe, allerdings sind die Airlines nicht an diese Bestimmungen gebunden und können eigene Regeln festlegen.

Ich empfehle dir, dich an den oben genannten Werte zu orientieren. Informiere dich dennoch vorab, wie deine Fluggesellschaft den Transport von Lithium-Polymer-Akkus aktuell handhabt. Um dir diesen Schritt zu vereinfachen, habe ich dir eine Auflistung der aktuellen Bestimmungen für die einzelnen Airlines recherchiert. Bitte habe Verständnis dafür, dass ich keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben übernehmen kann. Im Zweifel solltest du deine Airline direkt kontaktieren. Falls du eine Ergänzung oder Korrektur hast, hinterlasse uns doch bitte einen Kommentar.

Die Bestimmungen der Fluggesellschaften

AirAsia

AirAsia-Flugzeug-Drohne-Copter-Lipo-AkkuAirAsia hat sich bei den Gepäckkontrollen als äußerst tolerant erwiesen. Manche Passagiere scheinen ihr gesamtes Wohnzimmer mit in die Kabine zu nehmen. Daher haben wir bei unseren zahlreichen Flügen mit AirAsia bisher nur ein einziges Mal erlebt, dass ein übergroßes Gepäckstück nicht in das Flugzeug gelassen wurde. Für Drohnen interessiert sich erst recht niemand.

Einzige Ausnahme, die wir bisher erlebt haben: Als wir mit AirAsia von Brunei geflogen sind, haben die Flughafen-Mitarbeiter sehr penibel auf das Gewicht des Handgepäcks geachtet. Wir glauben aber, dass das vom Flughafen und nicht von der Airline ausging.

  • Handgepäck-Abmessungen: 56cm x 36cm x 23cm
  • Maximales Gewicht für Handgepäck: 7 kg
  • Bestimmungen zu LiPo-Akkus:
    Unter 100 Wh: Beliebig viele Akkus erlaubt
    100 – 160 Wh: Maximal zwei Ersatz-Akkus dürfen mitgenommen werden
    Über 160 Wh: nicht gestattet

Airberlin

  • Handgepäck-Abmessungen: 55 x 40 x 23 cm
  • Maximales Gewicht für Handgepäck: 8 kg
  • Bestimmungen zu LiPo-Akkus:
    Unter 100 Wh: Beliebig viele Akkus erlaubt
    100 – 160 Wh: Maximal zwei Ersatz-Akkus dürfen mitgenommen werden
    Über 160 Wh: nicht gestattet

Air France

  • Handgepäck-Abmessungen: 55 x 35 x 25 cm
  • Maximales Gewicht für Handgepäck: 12 – 18 kg, abhängig von Ticketklasse
  • Bestimmungen zu LiPo-Akkus:
    Unter 100 Wh: Beliebig viele Batterien erlaubt
    100 – 160 Wh: Maximal zwei Ersatz-Akkus dürfen mitgenommen werden
    Über 160 Wh: nicht gestattet

British Airways

  • Handgepäck-Abmessungen: 56 x 45 x 25 cm
  • Maximales Gewicht für Handgepäck: 23 kg
  • Bestimmungen zu LiPo-Akkus:
    Unter 100 Wh: maximal 4 Ersatz-LiPos pro Passagier
    100 – 160 Wh: Maximal zwei Ersatz-Akkus dürfen mitgenommen werden
    Über 160 Wh: nicht gestattet

Cathay Pacific

  • Handgepäck-Abmessungen: 56 x 36 x 23 cm
  • Maximales Gewicht für Handgepäck: 7 – 15 kg, abhängig von gebuchten Tarif
  • Bestimmungen zu LiPo-Akkus:
    Unter 100 Wh: bis zu 20 Akkus
    100 – 160 Wh: unbekannt
    Über 160 Wh: nicht gestattet

Condor

  • Handgepäck-Abmessungen: 55 x 40 x 20 cm
  • Maximales Gewicht für Handgepäck: 6 – 12 kg
  • Bestimmungen zu LiPo-Akkus:
    Es dürfen maximal zwei Ersatzbatterien mit einer Energie bis zu 160 Wh transportiert werden
    Für den Transport von Akkus mit 100 – 160 Wh ist eine vorherige Genehmigung der Airline einzuholen
    LiPos über 160 Wh: Transport in Passagierflugzeugen nicht gestattet

Delta Airlines

  • Handgepäck-Abmessungen: 56 x 35 x 23 cm
  • Maximales Gewicht für Handgepäck: allgemein keine Gewichtsbeschränkung, bei einzelnen Verbindungen 7 – 10 kg
  • Bestimmungen zu LiPo-Akkus:
    Unter 100 Wh: Beliebig viele Akkus erlaubt
    100 – 160 Wh: Maximal zwei Ersatz-Akkus dürfen mitgenommen werden
    Über 160 Wh: nicht gestattet

easyJet

  • Handgepäck-Abmessungen: 56 x 45 x 25 cm
  • Maximales Gewicht für Handgepäck: keine Gewichtsbeschränkung bei easyJet
  • Bestimmungen zu LiPo-Akkus:
    Unter 100 Wh: Beliebig viele Akkus erlaubt
    100 – 160 Wh: Maximal zwei Ersatz-Akkus dürfen mitgenommen werden
    Über 160 Wh: nicht gestattet

Eurowings-Copter-Lipo-Akku-Handgepaeck

Eurowings

Auf unseren Flug von Bangkok über Köln nach Dresden hat sich Eurowings im Bezug auf den Transport unserer Drohne und den Akkus ganz problemlos gezeigt. Allerdings sind in Köln für einige Zeit etliche Koffer und Rucksäcke weggekommen, weshalb wir wieder froh waren, dass wir unsere Drohne wieder in unserem Handgepäck-Rucksack dabei hatten.

  • Handgepäck-Abmessungen: 55 x 40 x 23 cm
  • Maximales Gewicht für Handgepäck: 8 kg
  • Bestimmungen zu LiPo-Akkus:
    Unter 100 Wh: Beliebig viele Akkus erlaubt
    100 – 160 Wh: Maximal zwei Ersatz-Akkus dürfen mitgenommen werden
    Über 160 Wh: nicht gestattet

Emirates

Emirates gestattet den Transport von Drohnen nur noch im aufgegebenen Gepäck. Ersatz-Akkus müssen dennoch im Handgepäck transportiert werden. Auf der Website von Emirates befindet sich folgendes Zitat:

„Aus Sicherheitsgründen können wir Drohnen nicht als Handgepäck akzeptieren. Drohnen können nur als normales Reisegepäck aufgegeben werden. Wenn Sie eine Drohne als Reisegepäck aufgeben, müssen Sie die Lithium-Akkus in der Drohne entweder sichern oder aus dem Gerät entfernen und als Handgepäck mitführen. Diese Regelung gilt auch für Anschlussflüge und wenn die andere Fluggesellschaft Drohnen als Handgepäck akzeptiert hat.“

  • Handgepäck-Abmessungen: 55 x 38 x 20 cm
  • Maximales Gewicht für Handgepäck: 7 kg
  • Bestimmungen zu LiPo-Akkus:
    Unter 100 Wh: Beliebig viele Akkus erlaubt
    100 – 160 Wh: Maximal zwei Ersatz-Akkus dürfen mitgenommen werden
    Über 160 Wh: nicht gestattet

Finnair

  • Handgepäck-Abmessungen: 56 cm x 45 cm x 25 cm
  • Maximales Gewicht für Handgepäck: 8-10 kg, je nach Buchungsklasse
  • Bestimmungen zu LiPo-Akkus:
    Unter 100 Wh: Beliebig viele Akkus erlaubt
    100 – 160 Wh: Maximal zwei Ersatz-Akkus nach vorheriger Genehmigung der Fluggesellschaft
    Über 160 Wh: im Flugzeug nicht gestattet

Garuda

Garuda haben wir zwei Mal in Indonesien genutzt und weder mit unserem Copter noch mit den LiPos Probleme bekommen. Allerdings waren die Maschinen auf Flores sehr klein, sodass unsere Rucksäcke nicht in die obere Gepäckablage gepasst haben. Dafür ließen sich die Gepäckstücke unter den Sitzen platzieren.

  • Handgepäck-Abmessungen: 56 x 36 x 23 cm
  • Maximales Gewicht für Handgepäck: 7 kg
  • Bestimmungen zu LiPo-Akkus:
    Unter 100 Wh: Beliebig viele Akkus erlaubt
    100 – 160 Wh: Maximal zwei Ersatz-Akkus dürfen mitgenommen werden
    Über 160 Wh: nicht gestattet

KLM

  • Handgepäck-Abmessungen: 55 x 35 x 25 cm
  • Maximales Gewicht für Handgepäck: 12 kg, 18 kg in Business Class
  • Bestimmungen zu LiPo-Akkus:
    Unter 100 Wh: Beliebig viele Akkus erlaubt
    100 – 160 Wh: Maximal zwei Ersatz-Akkus nach Erlaubnis der Fluggesellschaft
    Über 160 Wh: nicht gestattet

Lufthansa

  • Handgepäck-Abmessungen: 55 x 40 x 23 cm
  • Maximales Gewicht für Handgepäck: 8 kg
  • Bestimmungen zu LiPo-Akkus:
    Unter 100 Wh: Beliebig viele Akkus erlaubt, solang die Anzahl der Akkus dem persönlichen Bedarf dient
    100 – 160 Wh: Maximal zwei Ersatz-Akkus nach vorheriger Anmeldung bei der Airline
    Über 160 Wh: nicht gestattet

Mulu-Nationalpark-Flughafen-Mitarbeiter

MASWings

Mit MASWings sind wir zwei Mal auf Borneo geflogen. Wir hatten unsere Drohne und zwei Ersatz-Akkus im Handgepäck und keine Probleme bekommen.

  • Handgepäck-Abmessungen: keine Angabe gefunden
  • Maximales Gewicht für Handgepäck: 5 kg
  • Bestimmungen zu LiPo-Akkus:
    Unter 100 Wh: Beliebig viele Akkus erlaubt
    100 – 160 Wh: Maximal zwei Ersatz-Akkus dürfen mitgenommen werden
    Über 160 Wh: nicht gestattet

Malaysia Airlines

  • Handgepäck-Abmessungen: 56 x 36 x 23 cm
  • Maximales Gewicht für Handgepäck: 7 kg
  • Bestimmungen zu LiPo-Akkus:
    Unter 100 Wh: Beliebig viele Akkus erlaubt
    100 – 160 Wh: Maximal zwei Ersatz-Akkus dürfen mitgenommen werden
    Über 160 Wh: Transport nicht erlaubt

Norwegian

Von Bangkok sind wir mit Norwegian über Oslo nach Berlin geflogen. Auch hier hatten wir unsere Drohne und die zwei Ersatz-Akkus dabei. Vor allem in Oslo wurde das Handgepäck sehr gründlich untersucht. Unser Copter wurde jedoch ohne Probleme weiter gelassen.

  • Handgepäck-Abmessungen: 55 x 40 x 23 cm
  • Maximales Gewicht für Handgepäck: 10 kg / bei Flex-Tarifen 15 kg / Flüge nach Dubai nur 8 kg
  • Bestimmungen zu LiPo-Akkus:
    Unter 100 Wh: Beliebig viele Akkus erlaubt
    100 – 160 Wh: Maximal zwei Ersatz-Akkus dürfen mitgenommen werden
    Über 160 Wh: nicht gestattet

Qatar Airways

Als wir unsere Weltreise mit Qatar in München starteten, haben wir keine Probleme wegen unserer Drohne bekommen.

  • Handgepäck-Abmessungen: 50 x 37 x 25 cm
  • Maximales Gewicht für Handgepäck: 7 – 15 kg
  • Bestimmungen zu LiPo-Akkus:
    Unter 100 Wh: Beliebig viele Akkus erlaubt
    100 – 160 Wh: Maximal zwei Ersatz-Akkus dürfen mitgenommen werden
    Über 160 Wh: nicht gestattet

Ryanair

  • Handgepäck-Abmessungen: 55 x 40 x 20 cm
  • Maximales Gewicht für Handgepäck: 10 kg
  • Bestimmungen zu LiPo-Akkus:
    Laut der Website der Fluggesellschaft können zwei Ersatz-Batterien mitgeführt werden. Eine Einschränkung nach Wattstunden wurde nicht genannt.

SriLankan Air

Bei unserem Flug nach Sri Lanka gab es keine Schwierigkeiten mit dem Kopter.

  • Handgepäck-Abmessungen: 46 x 36 x 20 cm
  • Maximales Gewicht für Handgepäck: 7 kg
  • Bestimmungen zu LiPo-Akkus:
    Unter 100 Wh: Beliebig viele Akkus erlaubt
    100 – 160 Wh: Maximal zwei Ersatz-Akkus dürfen mitgenommen werden
    Über 160 Wh: nicht gestattet

Swiss Air

  • Handgepäck-Abmessungen: 50cm x 40cm x 23cm (in Business/First Class 2 Handgepäck-Stücke erlaubt)
  • Maximales Gewicht für Handgepäck: 8 kg
  • Bestimmungen zu LiPo-Akkus:
    Unter 100 Wh: Beliebig viele Akkus erlaubt
    100 – 160 Wh: Maximal zwei Ersatz-Akkus nach vorheriger Anmeldung bei der Airline
    Über 160 Wh: nicht gestattet

TUIfly

  • Handgepäck-Abmessungen: 55 x 40 x 20 cm
  • Maximales Gewicht für Handgepäck: 6 kg
  • Bestimmungen zu LiPo-Akkus:
    Keine Beschränkung gefunden

Turkish Airlines

  • Handgepäck-Abmessungen: 55 x 40 x 23 cm
  • Maximales Gewicht für Handgepäck: 8 kg
  • Bestimmungen zu LiPo-Akkus:
    Keine Einschränkungen für Drohnen-Nutzer gefunden

United Airlines

  • Handgepäck-Abmessungen: 56 x 35 x 22 cm
  • Maximales Gewicht für Handgepäck: keine Beschränkung bekannt
  • Bestimmungen zu LiPo-Akkus:
    Unter 100 Wh: Beliebig viele Akkus erlaubt
    100 – 160 Wh: Maximal zwei Ersatz-Akkus dürfen mitgenommen werden
    Über 160 Wh: LiPos mit dieser Energie sind im Flugzeug nicht gestattet

Wizz Air

  • Handgepäck-Abmessungen: 42 x 32 x 25 cm (kostenfrei) oder 56 x 45 x 25 cm (mit Aufpreis)
  • Maximales Gewicht für Handgepäck: keine Beschränkung bekannt
  • Bestimmungen zu LiPo-Akkus:
    Keine exakten Bestimmungen gefunden. Nach Erfahrungswerten von Lesern ist Mitnahme von LiPos im Handgepäck bei Wizz Air problemlos möglich.
Bist du bereits im Flugzeug mit deiner Drohne verreist? Dann freuen wir uns darüber, dass du deine Erfahrungen in den Kommentaren mit uns teilst!
96 Kommentare

Was denkst du? Lass es uns wissen!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn dir etwas nicht gefällt, verändere es. Wenn du es nicht verändern kannst, ändere deine Einstellung. Beschwer dich nicht.

Maya Angelou