Wie du die Kosten deiner Weltreise finanzieren kannst

Bei einer Weltreise können ganz schön hohe Kosten anfallen. In diesem Beitrag erfährst du, wie du deine Kosten kalkulierst und wie du diese Kosten decken kannst.

Kalkuliere deine Reisekosten

An erster Stelle musst du natürlich die Höhe deiner Kosten wissen, die du auf deiner Reise um den Globus haben wirst. Die Kosten hängen von verschiedenen Faktoren ab:

a) Die Länge deiner Reise

Je länger du unterwegs bist, desto tiefer musst du in die Tasche greifen. Das ist soweit erst mal einleuchtend. Jedoch kannst du auch sehr günstig reisen, wenn du länger unterwegs bist. Eine Monatsmiete für ein Apartment kann dich weniger Kosten als die Miete in einem Hostel.

b) Dein Reisestil

Wenn du dich nur mit öffentlichen Verkehrsmitteln fortbewegst, kannst du erhebliche Reisekosten einsparen. Auch bei Unterkünften und Verpflegung kannst du je nach Standard ganz unterschiedliche Beträge ausgeben.

Im Nahverkehr kann man deutliche Kosten einsparen

Im Nahverkehr kann man deutliche Kosten während einer Weltreise einsparen

c) Länder auf der Reiseroute

Natürlich sind die Preise in jedem Land unterschiedlich. In Asien kannst du viel günstiger leben als in den USA.

Über diese drei Faktoren musst du nachdenken. Nicht jedem bekommt es gut, in einem indischen Bus durch das Gebirge zu preschen. Wenn du vor deiner Weltreise bereits einige Backpacking-Trips hinter dich gebracht hast, wirst du realistisch einschätzen können, wie du wirklich reisen möchtest. Das Reisen soll dir schließlich Spaß machen und nicht ständig zu einer Qual werden. Es ist nur bedingt sinnvoll, während der Weltreise ausschließlich auf die Kosten zu achten.

Wir selbst buchen überwiegend günstige Zimmer und fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Da wir als Reiseblogger jedoch immer auf einen Internetzugang angewiesen sind und teure Technik mit uns tragen, entfallen für uns oft die sehr günstigen Unterkünfte. Das bedeutet, dass du sicherlich noch preiswerter als wir reisen kannst. Die folgende Tabelle gibt dir einen Einblick in die monatlichen Kosten, die wir in den einzelnen Ländern bisher hatten. Damit kannst du deine Reisekosten besser kalkulieren.

Land Kosten für einen Monat Hinweise zu unserer Reise
Indien 620 € März – Juli 2015
Indonesien 920 € August – Oktober 2015
Sri Lanka 750 € Januar – März 2015
Thailand 640 € Seit Oktober 2015

Die Ausgaben-Tabelle werden wir mit den weiteren Stopps unserer Reise ergänzen.

Denke daran, dass sich die Preise mit der Zeit erhöhen. Je länger unsere Reise in der Vergangenheit liegt, desto mehr Budget solltest du einplanen. Weitere gute Ressourcen für die Kostenrecherche sind Reiseführer für die einzelnen Länder und dieses Tool in der rechten Spalte von weltreise-info.de.

In Asien kann man besonders günstig reisen

In Asien kann man besonders günstig reisen

Bedenke auch, dass du schon vor der Weltreise Ausgaben haben wirst. Die Kosten für den ersten Flug, deinen Rucksack, weitere Ausrüstung, das erste Visum und Impfungen wirst du vor deiner Abreise bezahlen und dementsprechend im Budget berücksichtigen müssen.

Nun hast du deine ungefähren Reisekosten ermittelt. In unserem Fall liegt das Budget für eine einjährige Weltreise bei 10.000 Euro pro Person.

Jetzt lass uns darüber sprechen, wie du das Geld auftreiben kannst.

Beschaffe das Geld für deine Weltreise

Zur Finanzierung deiner Reise hast du drei Hebel: Aktuelle Kosten reduzieren, Einnahmen erhöhen und Einnahmen während der Reise generieren.

a) Aktuelle Kosten reduzieren

In der Regel ist der einfachste Weg, die aktuellen Kosten zu senken. Schaue dir dazu deine monatlichen Ausgaben an. Wo kannst du kürzen?

Die Miete bietet oftmals Spielraum für Kürzungen. Wenn deine Reise erst in einem Jahr stattfinden soll, dann lohnt sich vielleicht der Umzug in eine kostengünstige WG. Ich bin auch sieben Monate vor unserer Weltreise umgezogen. Das war gleich eine großartige Gelegenheit, unnötigen Hausrat zu entsorgen.

Leopard im Yala Nationalpark

Für solche Entdeckungen spare ich gern

Um weiter zu sparen schau auf dein Konto: Kannst du Abos kündigen oder den Konsum von Genussmitteln eingrenzen? Gehst du in deiner Mittagspause in Restaurants essen? Bring dir ab jetzt dein Essen von daheim mit.

Klar ist das alles mit Verzicht verbunden. Allerdings wirst du auf deiner Reise auf viel mehr verzichten. Sehe es einfach als Übung an. Und außerdem weißt du doch längst, dass sich dieser Schritt mehrfach auszahlen wird!

Was mir sehr geholfen hat war die Einrichtung eines separaten Reisekontos. Per Dauerauftrag ging jeden Monat ein größerer Betrag von meinem Girokonto auf mein neues Reisekonto, sodass ich für das tägliche Leben weniger Geld zur Verfügung hatte. Mein Konsumverhalten hat sich dem von allein angepasst.

Bei welcher Bank du dein Reisekonto am besten eröffnest, um weitere Kosten zu sparen, erfährst du in unserem Vergleich der besten Reisekreditkarten.

b) Einnahmen erhöhen

Dieser Teil ist gar nicht so einfach. Wenn es das wäre, dann hättest du es schon in Angriff genommen. Je nach deiner Situation könntest du Nebenjobs aufnehmen.

Auf alle Fälle solltest du deinen Hausrat so weit wie möglich verkaufen. Garantiert hat sich in deiner Wohnung viel Krempel angesammelt, den du nicht mehr brauchst. Verkaufe ihn einfach! Während der Reise wirst du viele Dinge ohnehin nicht mitnehmen. Statt die Sachen während der Reise kostspielig einzulagern bzw. verstauben zu lassen, kannst du sie in Euros verwandeln. Neben eBay sind auch momox.de und rebuy.de gute Anlaufstellen. Allein mit Büchern habe ich knapp 200 Euro über die letzten beiden Plattformen eingenommen. Ein super Betrag, wenn man bedenkt, dass ich sonst für die Einlagerung während der Reise Geld hätte ausgeben müssen.

Trenne dich früh von Dingen, die nicht in den Rucksack passen

Trenne dich früh von Dingen, die nicht in den Rucksack passen

Noch mehr bringt natürlich der Verkauf von einem guten Fahrrad, deinen Möbeln oder einem Auto. Wenn du dich frühzeitig von allem Luxus befreist, stellest du dich schon gut auf die Zeit ein, in der du nur noch aus dem Rucksack lebst. Deine Möbel kannst du idealerweise komplett an einen Nachmieter verkaufen.

Eine ganz andere Herangehensweise ist, sich von Papa Staat eine Finanzspritze verpassen zu lassen. Ein Steuertrick ermöglicht es dir in Deutschland, vom Finanzamt eine große Steuerrückzahlung zu erhalten. Dazu musst du in der Mitte des Jahres deine Arbeit in Deutschland beenden. Deine Lohnsteuern werden immer nach dem voraussichtlichen Jahreslohn berechnet. Wenn du aber nur ein halbes Jahr arbeitest, fällt der tatsächlich zu entrichtende Steuersatz deutlich geringer aus. Somit kannst du eine saftige Steuerrückzahlung erhalten. Das Ganze nennt sich Steuerprogression. Wir haben diese Option unter Berücksichtigung der Reisezeiten nicht genutzt.

c) Einnahmen während der Reise generieren

Diese Option klingt sehr verlockend. Neben dem Reisen Geld verdienen. Es klingt so schön einfach, aber es steckt viel Arbeit dahinter, diesen Traum zu verwirklichen. Falls du dich dafür entscheidest, dann muss dir bewusst sein, dass du vermutlich mehr arbeitest, als du reist. Ob das in deinem Interesse liegt, kannst du nur für dich beantworten.

Work and Travel ist z.B. im bezaubernden Neuseeland möglich

Work & Travel ist z.B. in Neuseeland möglich

Ein klassischer Weg ist das Work and Travel. Da nur wenige (tendenziell teure) Länder diese Option anbieten, reicht das in der Regel nicht aus, eine komplette Weltreise zu bezahlen. In den günstigeren Ländern fällt der Lohn wohl noch geringer aus. Zudem brauchst du dann ein spezielles Arbeitsvisum, selbst wenn du nur für Kost und Logis arbeitest.

Welche Optionen hast du also noch?

Natürlich kannst du versuchen mit einem Reiseblog Geld zu verdienen. Diesen Weg schlagen derzeit viele ein. Wenn du dich im Onlinemarketing gut auskennst und weißt, wie du dich von den hunderten Reiseblogs abheben kannst, dann ist das vielleicht eine Option für dich. Andernfalls solltest du einen langen Atem für dieses Projekt mitbringen. Frühestens nach einem Jahr wirst du relevante Einnahmen über den Reiseblog erzielen können. Bis dahin ist deine Reise vielleicht schon vorbei und du musst diese Zeit mit Ersparnissen überbrücken.

Auch ein Reiseblog bedeutet Arbeit

Auch ein Reiseblog bedeutet Arbeit

Eine andere Möglichkeit ist deine Regionalzeitung. Wir veröffentlichen jede Woche kurze Reiseberichte für eine Zeitung und verdienen damit einen kleinen Obolus. Wenn du mehrere Zeitungen für dein Abenteuer gewinnen kannst, dann kann ein relevanter Beitrag zusammen kommen. Als Richtwert für das Einkommen als Freien Mitarbeiter bei einer Zeitung liefert dir der Deutsche Journalisten-Verband. Die Honorare in der Praxis sind allerdings oft geringer.

Es gibt noch viele andere Wege, Geld im Internet für eine Weltreise zu verdienen. Hier bekommst du noch ein paar Inspirationen.

Trotz der vielen Optionen solltest du genug Bargeld auf deinem Konto haben. Keine der vorgestellten Optionen verspricht in kurzer Zeit genug Geld abzuwerfen, dass du nur mit ein paar Tausend Euro losziehen könntest. Spare also vor der Reise ausreichend Geld. Weniger als 10.000 Euro pro Jahr erscheint mir als unrealistisch.

So behältst du deine Finanzen im Auge

Mit der Tabelle behältst du die Ersparnisse im Auge

Mit dem Excel-Tool behältst du die Ersparnisse für deine Weltreise im Auge

Damit ich einen besseren Überblick über meine Einnahmen und Ausgaben in Deutschland hatte, habe ich mir mit Excel einen Sparplan zusammengestellt. Hier konnte ich jeden Monat meine Finanzen checken und schauen, ob ich im Plan bin. Meinen Sparplan kannst du hier kostenlos herunterladen:

Dieses Tool hat mir sehr bei der Vorbereitung unserer Weltreise geholfen. Durch die Excel-Tabelle konnte ich die Ersparnisse für unser großes Abenteuer monatlich besser überwachen. Und so einfach funktioniert es:

  1. Kalkuliere die voraussichtlichen Kosten für deine Weltreise und überprüfe, wie viel Ersparnisse du bereits hast. Trage die zwei Werte in den Feldern über der Tabelle ein.
  2. Ändere die Spaltenköpfe so, dass die Monate dem Zeitraum entsprechen, in dem du sparen willst. Falls du weniger als 12 Monate zum Sparen brauchst, dann lösch die letzten Spalten. Falls du mehr Zeit brauchst, ergänze zusätzliche Spalten.
  3. Liste in den Einnahme-Zeilen alle Einkünfte ein, die du für deinen Sparzeitraum erwartest. In erster Linie wird es sich um deinen Lohn handeln.
  4. Prüfe deine aktuellen Ausgaben und Liste diese in den Ausgaben Zeilen ein. Wenn du ein Gefühl für deine Ausgaben hast, kannst du dir überlegen, an welchen Stellen du sparen kannst/möchtest.
  5. In der Zeile „Vermögen Monatsende SOLL“ wird dann für jeden Monat dein voraussichtliches Budget angezeigt. Natürlich wird es keine Punktlandungen geben, aber du kannst jetzt jeden Monat in der Zeile „Vermögen Monatsende IST“ deinen Kontostand eintragen. Anhand der auftretenden Abweichungen kannst du die folgenden Monate besser planen bzw. dein Konsumverhalten umstellen. Am Ende der Tabelle befindet sich ein Diagramm, mit dem du den Soll- und Ist-Stand visuell erfassen kannst

Ich hoffe, dir hilft das Tool so wie es mir geholfen hat. Falls du dich revanchieren möchtest, dann erfährst du hier, wie du uns am besten helfen kannst.

Fazit: So finanzierst du die Kosten deiner Weltreise

Du kannst es schaffen, deine Weltreise zu finanzieren. Sicherlich musst du einen langen Atem mitbringen, um deinen Traum Wirklichkeit werden zu lassen.

Wenn du aber heute damit beginnst, meine Tipps umzusetzen, dann hast du den wichtigsten Schritt schon geschafft!

Hast du noch Fragen oder weitere Tipps zur Finanzierung einer Weltreise? Ab damit in die Kommentare!
Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden!
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter
7 Kommentare

Was denkst du? Lass es uns wissen!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf gegen die Wand zu rennen, sondern mit den Augen die Tür zu finden.

Werner von Siemens