Günstig Übernachten in NZ – Die Hostel-Rabatte im Überblick

Wer durch Neuseeland reist, wird nicht daran vorbeikommen, im Hostel zu übernachten. Im folgenden Artikel möchte ich dir die drei größten Organisationen vorstellen, die gute Rabattmöglichkeiten anbieten.

Southern Comfort-Hostel in InvercargillIch finde Hostels ideal, um sich in eine Stadt einzuleben und neue Kontakte zu knüpfen. Mein Tipp: Umso kleiner das Hostel, umso schneller kommst du meist ins Gespräch mit anderen Backpackern. Besonders im Mehrbettzimmer findet man schnell Anschluss und erfährt die neuesten Infos, z.B. über den derzeitigen Arbeitsmarkt im Ort.

Viele der Hostels liegen sehr zentral und sind gut ausgestattet. Die Schlafsäle und Zimmer sind vorwiegend recht schlicht, hauptsächlich werden Stockbetten mit Matratzen angeboten. In den meisten Fällen gibt es nicht einmal einen Kleiderhaken, geschweige denn einen Schrank oder Tisch. Eine gut ausgestattete Gemeinschaftsküche mit Essbereich und ein großer Aufenthaltsraum mit bequemen Sitzgelegenheiten, TV (mit DVDs, Sky, o.a.), Büchern und Spielen gehören meist zur Normalausstattung. Nach meinen Erfahrungen sind Waschmaschinen und Trockner, PC mit Internetzugang bzw. WLAN und eine kleine Terrasse ebenfalls Standard.

Der überwiegende Teil der Herbergen ist in Organisationen zusammengeschlossen, die unterschiedliche Discountmöglichkeiten anbieten. Um Rabatte bei den Organisationen zu nutzen, musst du eine Mitgliedskarte besitzen. Neben dem Preis solltest du jedoch auch andere Dinge bei der Wahl eines Hostels beachten. Um dir die Entscheidung etwas einfacher zu machen, stelle ich dir die beliebtesten Hostelketten nun genauer vor.

BBH für Entdecker

Die Hostels der lokalen Kiwi-Organisation BBH sind meist sehr klein und übersichtlich. Besonders gefiel mir an diesen Unterkünften die gemütliche, originelle und lockere Atmosphäre. Man fühlt sich schnell wie zuhause.

Die BBH-Karte ist Gold wert! Es gehören mittlerweile knapp 300 Hostels zu diesem Netzwerk, deutlich mehr als alle anderen Organisationen zusammen. Die Karte kostet dich einmalig 45 Dollar und gilt für 12 Monate. Das hast du jedoch schnell wieder zusammen.
Mit der Karte sparst du drei oder mehr Dollar pro Nacht. Gleichzeitig kannst du Sie als Telefonkarte mit einem Wert von 20 Dollar benutzen. Mit ihr kannst du nicht nur deine nächsten BBH-Hostels buchen, sondern auch für 25 Cent/Minute günstig nach Hause telefonieren!
Außerdem hast du mit dieser Karte Anspruch auf eine Reihe von fantastischen Aktivitäten und Transporten, wie Bus und Fähre in Neuseeland.

Für die Reservierung am Besten 2-3 Tage vorher anrufen, es klappt aber auch meist am Nachmittag für den Abend. Natürlich kannst du auch online buchen.
Vergesse nicht vor der Benutzung deinen Namen und Reisepass-Nummer auf der Rückseite auszufüllen. Wenn doch, ist deine Karte ungültig und wird eventuell von den Hostelbesitzern zerschnitten. Außerdem ist sie nicht übertragbar und erstattbar. Also passe gut darauf auf!

Ein weiterer Vorteil ist, dass alle BBH-Hostels von 4.000 Reisenden bewertet wurden. Auf der Website und im BBH-Heft, welches du in jedem Hostel bekommst, findest du zu jedem Hostel einen Prozentsatz. Je höher die Bewertung, umso besser ist meist die Unterkunft!

Erhalten kannst du die Karte in allen BBH-Hostels oder auf der Website bbh.co.nz.

YHA für Zurückgezogene

Hostels der Internationalen Organisation YHA sind größer, Jugendherbergen mit meist denselben Betten, derselben Bettwäsche und demselben Charme. Im Vergleich zu BBH wird man hier weniger Überraschungen erleben. Die Karte bekommst du schon für 25 Dollar und du erhältst für 1 Jahr 10% auf alle Übernachtungen. Auch mit ihr bekommst du viele backpacker-freundliche Rabatte und Angebote. Deine Mitgliedschaft kannst du in jedem YHA-Hostel oder online unter yha.co.nz erweben.

Einen Nachteil haben allerdings beide Karten: Man neigt schnell dazu, sich nur auf Hostels der jeweiligen Netzwerke zu konzentrieren, was eventuell auch mal teurer sein kann und besonders schöne Unterkünfte verpassen lässt.

Base für Partylöwen

Die Base-Hostels sind meist riesige Bettenburgen, größtenteils auch Partyhöhlen mit Bar. In Neuseeland gibt es derzeit sieben Stück in den Hauptorten Auckland, Paihia, Rotorua, Taupo, Christchurch, Queenstown, Wanaka und Wellington. Sie haben 24 Stunden geöffnet und sind somit immer erreichbar.

Base bietet keine Rabatt-Karte an. Dafür kannst du dir das 10-Nächte-Paket „Base Jumping“ für derzeit 259$ holen. Das gilt jedoch nur für Schlafsäle mit 4 bis 10 Betten und maximal 3 Nächten in jeder Jugendherberge.

Ein anderes Angebot sind die “Activity + Bed Combos“. So bekommst du z.B. in Taupo zwei Nächte, zwei mal Frühstück und zwei Mahlzeiten plus einer Mountainbiketour und Kajakfahrt für 249$.
Alle Angebote findest du auf der Website stayatbase.com.

  BBH YHA Base
Anzahl der Hostels knapp 300 über 45 7
Jahresgebühr 45$ 25$ keine
Rabatt pro Nacht mind. 3$ 10% Vergünstigungen nur im Paket
Preis p.P. im Dormroom (Ø) 24-25$ 25$ 27$
inklusive Leistungen 20$ Telefonkarte, Grillabende 15 Minuten Wlan Bargetränke, Aktivitäten in Großstädten

Viele Hostels bieten auf Nachfrage sogenannte „Weekly Rates“ an. Das bedeutet, dass man für die Unterkunft einen Wochen-Pauschalpreis zahlt. Für längere Aufenthalte ist das sehr praktisch.
Neben den genannten Organisationen gibt es natürlich noch eine Vielzahl anderer, wie den Kiwi Holiday Parks, das Nomads und VIP. Der Kiwi Holiday Park war als Campervan-Platz sehr gut ausgestattet. Mit den anderen Ketten habe ich noch keine Erfahrungen gemacht.

Welche Sachen sind dir persönlich besonders wichtig für die Hostelwahl?
Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden!
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter
Keine Kommentare

Was denkst du? Lass es uns wissen!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Eine Reise von tausend Meilen beginnt mit dem ersten Schritt.

Lao Tse