Dein Koh Chang Guide – die wichtigsten Informationen auf einem Blick

Koh Chang war die erste Insel, die wir in Thailand besucht haben. Leider sind unsere Gefühle gegenüber dieser Insel sehr gemischt. Heute möchte ich dir zeigen, was du auf Koh Chang alles sehen kannst und warum du deine Erwartungen nicht zu hoch schrauben solltest!

Wie du nach Koh Chang kommst

Um nach Koh Chang zu kommen, hast du mehrere Möglichkeiten.

Per Flugzeug erreichst du Koh Chang am besten über den Flughafen in Trat. Dreimal täglich fliegt Bangkok Airways von und nach Bangkok. Auch andere Flughäfen in Thailand (wie die Insel Phuket) kannst du von hier aus erreichen. Vom Flughafen Trat aus musst du dir ein Taxi nehmen, um zur 17 Kilometer entfernte Fähre nach Koh Chang zu gelangen.

Busfahrplan Bangkok - Koh Chang

Busfahrplan Bangkok – Koh Chang

Von Bangkok aus kannst du auch (wie wir) einen Bus nehmen. Die Busse starten von den beiden großen Busbahnhöfen Ekamai und Morchit. Den Fahrplan nach Trat haben wir für dich aus einem Koh Chang Reiseführer abgescannt. Die Verbindung findest du in der Grafik rechts. Wir haben für den Bus pro Person knapp 250 Baht bezahlt.

Am bequemsten ist es, wenn du dich für eine Verbindung entscheidest, die dich direkt zur Fähre nach Koh Chang bringt. Ansonsten musst du erneut ein Sammeltaxi engagieren (etwa 150 Baht inkl. Fähre).

Die letzte Möglichkeit ist ein Minibus, den du bei Tourguides in Bangkok buchen kannst. Der Transfer beinhaltet dann die Fähre und ggf. auch den Transport in deine Unterkunft. Wir haben den Minibus auf unserem Rückweg von Koh Chang nach Bangkok gewählt. Für 550 Baht wurden wir in unserem Gästehaus abgeholt und am Victory Monument in Bangkok abgesetzt.

Was du auf Koh Chang machen kannst

Nun weißt du, wie du nach Koh Chang kommst. Jetzt erfährst du, welche Strände dich auf der Insel erwarten und welche Sehenswürdigkeiten du im Koh Chang Nationalpark besichtigen kannst.

Welche Strände du auf Koh Chang sehen solltest

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten auf Koh Chang sind die Strände. Diese befinden sich vor allem auf der Westseite der Insel.

Für uns war der schönste Strand auf Koh Chang der White Sand Beach (Hat Sai Khao). Im Süden vom White Sand Beach befinden sich viele luxuriöse Resorts direkt am Strand. Je weiter du Richtung Norden läufst, desto ruhiger und gemütlicher wird der White Sand Beach. An diesem Strand gibt es noch einen breiten Sandstreifen zwischen Meer und Cafés/Hotels und es ist genug Platz zum Spielen und relaxen. Der White Sand Beach ist mit drei Kilometern der längste Strand auf Koh Chang. Die touristische Infrastruktur rund um den White Sand Beach ist sehr gut ausgebaut, sodass es dir hier an nichts fehlen wird.

Sehr schön fanden wir auch den Klong Prao Beach, der bedeutend ruhiger ist als der White Sand Beach. Hier trafen wir vor allem Thailänder, die ihr abendliches Workout absolviert haben. Nur wenige Touristen sind uns an diesem Strand von Koh Chang über den Weg gelaufen. Klong Prao ist weniger erschlossen, jedoch ist an den Baustellen schon absehbar, dass in Kürze auch hier Resorts die Uferpromenade dominieren werden. Aktuell wirkt der Klong Prao Beach noch sehr gemütlich. Streng genommen unterteilt sich der Strand in den nördlichen Chai Chet Beach und in den südlichen Klong Prao Beach.

Klong Prao Beach

Klong Prao Beach

Der Kai Bae Beach ist bekannt für seine Bucht, in der sich viele kleinere Inseln (Koh Yuak, Koh Pli, Koh Man Nok und Koh Man Nai) befinden. Dieses Panorama macht den Strand zu einem besonderen Anziehungspunkt und verspricht Bilderbuchmotive. Bei Ebbe kannst du die Insel Man Nai sogar zu Fuß erreichen. Wenn du magst, besuchst du in der Nähe des Strandes eine Aussichtsplattform (Kai Bae View Point), die sich vor allem zum Sonnenuntergang lohnt. Direkt am Strand kannst du dir auch ein Kajak mieten (300 Baht) und an einem Tag die Inseln erkunden.


my-road.de added 4 new photos — with Sabrina Herrmann and Francis Markert at Ko Chang.

Donnerstag, 3 Dezember 2015 2:13 pm

Heute war schon unser letzter Tag auf Ko Chang. Wir haben das grandiose Wetter noch einmal genutzt und uns ein #Kayak gemietet. Im Westen von Ko Chang gibt es einige kleine, unbewohnte #Inseln. Das klang nach #Abenteuer, da mussten wir hin!

Als erstes erreichten wir Ko Man Nai, eine kleine Robinson Crusoe Insel mit Sandstrand, Palmen und Felsen. Allerdings waren wir nicht alleine. Mindesten fünf weitere Kayaks sind schon vor uns gestrandet. Nach einer Abkühlung im #Meer fuhren wir um die #Insel herum und weiter zur Insel Ko Rom.

Hier wurde das Anlegen schon etwas schwieriger. Nachdem wir die Insel fast komplett umrundet hatten, haben wir doch noch einen winzigen #Strand zum Anlegen gefunden. Auf dem spitzen Felsen steht mitten auf der Insel ein einzelner Baum. Von da hatten wir eine herrliche Rundumsicht. Weit und breit niemand zu sehen. Wir hatten die komplette Insel für uns allein!!

Wir packten unsere Schnorchelausrüstung aus und erkundeten die Unterwasserwelt, bevor wir schließlich wieder zurück paddelten.

Morgen früh werden wir #KoChang verlassen und nach #Bangkok reisen. Der König hat Geburtstag! Ob er uns zu seiner Party einlädt?

#Weltreise #Asien #Südostasien #Thailand #Reise #Urlaub #Reiseblogger

Photos from my-road.de’s post

24 0

 

Der Lonely Beach, der ursprünglich Hat Ta Nam genannt wurde, galt lange als Backpacker-Paradies. Noch heute ist die Umgebung des Strandes weniger entwickelt, jedoch ist er längst nicht so verlassen, wie es manche Reisende bei dem Namen erwarten. Trotzdem ist der Lonely Beach ein guter Anlaufpunkt, falls du große Menschenansammlungen meiden möchtest.

Ein weiteres Ausflugsziel vieler Touristen ist die Bang Bao Bay im Süden. Diese Bucht wird dominiert von einem Pier, der weit hinaus zu einem Leuchtturm führt. Entlang des Piers befinden sich viele Souvenir-Läden und einige Restaurants. Der Weg hat uns etwas genervt, weil es überhaupt nicht dem entsprach, was wir erwartet hatten. Wir freuten uns auf ein abgelegenes und entspanntes Fischerdorf. Doch tatsächlich handelt es sich um eine Shoppingmeile für Souvenir-Jäger. Am Ende des Piers wird es dann ruhiger und wir hatten eine sehr schöne Aussicht auf die Bucht vom Leuchtturm aus.


my-road.de added 7 new photos — at Ko Chang.

Dienstag, 1 Dezember 2015 2:22 pm

Jippie!! Wir haben es mittlerweile endlich an einen #Strand zum Baden geschafft! 🙂

Gestern haben wir erst die Unterkunft gewechselt und sind danach gleich an den White Sand Beach gefahren. Dort haben wir einen genialen #Sonnenuntergang gesehen!

Heute sind wir im Süden von #KohChang herumgekurvt, wo wir uns etwas treiben lassen wollten. Leider ging der Plan nicht so auf, denn die #Strände sind alle schon ziemlich zugebaut. Das hat nicht so recht zum Entspannen eingeladen. Deswegen sind wir weiter zum Lonely Beach gefahren, wo wir dann doch noch schwimmen waren. <3Hier haben wir ein paar Eindrücke von gestern und heute für dich! Wo würdest du jetzt am liebsten sein? :)#Weltreise #Asien #Südostasien #Thailand #Insel #Meer #Leuchtturm #Reise #Urlaub #Backpacker #Drohne #DJI #DJIPhantom #Phantom2 #Reiseblog

Photos from my-road.de’s post

29 2

 

Große Erwartungen hatten wir bei den Stränden ganz im Süden von Koh Chang östlich des Bang Bao Piers. Auch dort hatten wir uns schöne ruhige Strände vorgestellt. Die Realität sieht leider so aus, dass die Strände oftmals nur wenige Meter breit sind, es wenig Sand gibt und ganz nah am Wasser Restaurants bzw. Bars auf Kundschaft warten. Alles wirkte auf uns sehr gedrungen. Das ist nicht die Atmosphäre, die wir uns an einem Strand wünschen. Deshalb würden wir dir von einem Ausflug zu den südlichen Stränden von Koh Chang eher abraten.

Es gibt noch einige Strände mehr, jedoch konnten wir nicht alle ansehen. Manche Strände haben wir leider auch nicht gefunden, weil das Areal so mit Resorts zugepflastert war. Die Auflistung sollte aber ausreichen, damit du die besten Strände auf Koh Chang findest. Ich kann nur noch einmal betonen, dass wir uns am nördlichen Teil des White Sand Beaches am wohlsten gefühlt haben.

Wieso sich der Weg zu den Wasserfällen von Koh Chang lohnt

Es gibt sechs bekannte Wasserfälle auf Koh Chang:

  • Klong Jao Leuam
  • Klong Nonsi
  • Klong Plu
  • Than Mayom
  • Klong Nueng
  • Kheeri Phet Wasserfall

Wir haben uns zwei Wasserfälle auf Koh Chang angeschaut.

Zuerst waren wir am Klong Nonsi Wasserfall im Norden der Insel. Eine halbstündige Wanderung durch den Dschungel mit etlichen Klettereinlagen ist notwendig, um zu diesem bezaubernden Örtchen zu kommen. Du solltest auf jeden Fall körperlich fit sein, um den Weg zu schaffen und festes Schuhwerk kann nicht schaden. Wir haben es aber auch mit Flip Flops geschafft. Der Wasserfall selbst ist nicht sehr beeindruckend. Doch in dem Fall ist der Weg das Ziel. Die Wanderung hat mir richtig Spaß gemacht. Und der kleine Wasserfall ist total abgeschieden. Wir waren locker eine Stunde allein am Klong Nonsi. Im Wasser sind ganz viele kleine Fische, die an unseren Füßen Hautschuppen abgeknabbert haben. Auf den thailändischen Nachtmärkten musst du für so eine Behandlung bezahlen 😉

Zwei Tipps haben wir für dich noch. Wenn du selber mit dem Motorroller dorthin fährst, dann nicht dem großen Pfeil auf einer Plane folgen. Der führt dich zu einem bezahlten Parkplatz etwas weiter entfernt. Folge nur den offiziellen Straßenschildern und du kommst näher an den Wasserfall ran und kannst kostenlos parken.  Plane den Wasserfall möglichst am Vormittag ein, da sonst die Sonne verschwindet.

Als zweites haben wir den wohl berühmtesten Wasserfall von Koh Chang angesehen: Den Klong Plu. Da dieser Wasserfall zum Nationalpark Mu Ko Chang gehört, musst du für den Klong Plu Eintritt in Höhe von 200 Baht bezahlen. Das Geld lohnt sich jedoch. Vom Parkplatz aus läufst du eine knappe halbe Stunde flussaufwärts durch den Wald. Der Boden ist teilweise sehr steinig – passe also gut auf, wo du hintrittst. Mit etwas Glück entdeckst du kleine Schlangen am Wegesrand.

Am Wasserfall angekommen stehst du vor einem großen natürlichen Becken, indem du gut schwimmen gehen kannst. Auch hier warten wieder hungrige Fische auf dich, die zum Teil deutlich größer sind als die Fische am Klong Nonsi. Der Klong Plu ist sehr schön anzusehen. Wir können dir daher nur empfehlen, den Klong Plu zu besichtigen!

Übrigens gilt auch hier: Du kannst kostenlos parken! Einfach der Straße bis zum Ende folgen und den großen Pfeil ignorieren, der dich rechts auf einen kostenpflichtigen Parkplatz lenkt. Auch wenn Leute direkt auf der Straße stehen und dich umleiten wollen: Glaube ihnen nicht und fahre bis zum Kassenhäuschen. Dahinter sind dann die kostenlosen Parkplätze.

Was du sonst auf Koh Chang machen kannst

Fast alle oben genannten Attraktionen befinden sich an der Westküste von Koh Chang. Doch auch die Ostküste hat einige schöne Sehenswürdigkeiten zu bieten. Es lohnt sich also, einen Tagesausflug dahin zu starten. Ich würde dir empfehlen, mit einem Moped einfach die Straße entlang der Ostküste abzufahren und dort zu stoppen, wo es dir gefällt. Auf dem Weg liegen kleine ruhige Strände, Wasserfälle, einige Fischer-Piers, Tempel und ganz im Süden ein Fischerdorf in der Salak Phet Bucht. Die Tagestour ist ein entspanntes Kontrastprogramm zum touristischen Westen.

Viele Touristenbüros bieten eintägige Bootstouren an, bei denen du die umliegenden Inseln entdecken und schnorcheln gehen kannst.

Falls du dir ein etwas anderes Souvenir aus Thailand mitbringen möchtest, dann kannst du auf Koh Chang deine Grenzen im Muay Thai austesten. In der Nähe vom Bailan Beach befindet sich ein Thaiboxing Camp, wo du ins Schwitzen gerätst. Mehr Informationen findest du auf der Website des Camps.

Auf der Elefanteninsel wird natürlich auch angeboten, auf den Dickhäutern zu reiten. Davon möchte ich dir dringend abraten. Wir haben in der Nähe vom Kai Bae Beach beim Mittagessen beobachtet, welche psychischen Schäden die Elefanten in Gefangenschaft erleiden. Zum Wohle der Elefanten solltest du also auf dieses Erlebnis verzichten. Hier gibt es mehr Infos, weshalb du nicht auf Elefanten reiten solltest.

Wo du die besten Unterkünfte auf Koh Chang findest

Leider können wir dir keine spezielle Empfehlung für Koh Chang geben. Wir haben zwei Unterkünfte getestet, waren aber bei beiden nicht komplett zufrieden. Dennoch haben wir bei unseren Touren auf Koh Chang einige Ecken entdeckt, die bei uns einen richtig guten Eindruck hinterlassen haben.

Dazu zählt zu allererst der gesamte White Sand Beach. Hier würden wir uns das nächste Mal umsehen, um ein Zimmer zu finden. Am Strand gibt es schicke Resorts für Familien und individuellere Unterkünfte für Backpacker. Die Atmosphäre am Strand hat uns hier am meisten begeistert. Schau doch mal hier rein, wenn du dort eine Unterkunft suchst.

Etwas ruhiger ging es am Kai Bae Beach zu. Dort standen viele Hütten direkt am Meer, die allesamt sehr nett aussahen.

Noch mehr Tipps mit vielen günstigen Unterkünften auf Koh Chang findest du im E-Book von randfarben.de.

Das Problem mit den Taxis und wie du es löst

Ein Sammeltaxi auf Koh Chang

Ein Sammel-Taxi auf Koh Chang

Schon wenn du die Fähre verlässt, werden dir die vielen weißen Sammel-Taxis auffallen, mit denen du dich auf Koh Chang transportieren lassen kannst. Die Fahrer haben allesamt Preislisten, in denen die Distanzen zwischen den einzelnen Dörfern ausgepreist werden. Für thailändischen Standard sind die Fahrpreise viel zu hoch und rechtfertigen wohl den Begriff Abzocke. Da die Sammel-Taxis ein Monopol auf der Insel haben, gibt es keinerlei Verhandlungsspielraum.

Deswegen würden wir dir empfehlen, lieber ein Moped zu mieten und auf eigene Faust die Insel zu erkunden. Wir haben 500 Baht für drei Tage bezahlt. Für einzelne Tage liegt der Preis zwischen 200 und 250 Baht. Doch pass auf! Die Straßen sind teilweise sehr eng, kurvenreich und es gibt starke Anstiege auf den Straßen von Koh Chang. Zudem kommt es regelmäßig zu Unfällen, weil viele Europäer sich noch nicht an den Linksverkehr gewöhnt haben. Also passe gut auf, wenn du mit dem Moped Koh Chang abfährst.

Warum wir Koh Chang mit gemischten Gefühlen verlassen haben

Vielleicht hast du schon an der ein oder anderen Stelle schon herausgelesen, dass uns Koh Chang manchmal auch enttäuscht hat. Nach einer Woche auf Koh Chang sind wir mit gemischten Gefühlen zurück nach Bangkok gefahren.

Verstehe mich nicht falsch: Die Insel ist wunderschön und hat eine tolle Natur zu bieten. Dennoch haben wir uns an einigen Dingen gestört.

Thailänder auf Ko Chang

Tolle Ausnahme: Thailänder teilt seine Snacks mit uns

Der wohl kritischste Punkt war für uns das Verhalten der Insulaner. Da wir meistens sehr günstig unterwegs sind, kommen wir oft mit den Einheimischen in Kontakt. Die wirkten auf uns relativ unfreundlich im Vergleich zu den Thailändern im Norden.
Oftmals hatten wir das Gefühl, dass wir als Touristen unerwünscht sind. So etwas kann schon mal passieren, wenn der Tourismus in einer Region nicht gesund wächst. Selbst Taxi-Fahrer haben uns mehrmals stehen lassen, obwohl sie sich ja eigentlich über unser Geld freuen sollten.

Was auch immer die Ursachen dafür gewesen sind; wir hatten unsere Schwierigkeiten mit der Mentalität der meisten Einheimischen klar zu kommen. Natürlich gab es auch ganz andere Beispiele, bei der wir die gewohnte thailändische Gastfreundschaft genießen durften. Also lass dich nicht zu sehr von unseren Erfahrungen abschrecken.

Ein anderer Grund, weshalb uns Koh Chang manchmal enttäuscht hat, sind die zugebauten Küsten. Die Strände sind an vielen Orten komplett von Hotels eingenommen. Das zerstört ein wenig die Atmosphäre bzw. macht es manchmal überhaupt schwierig, zum Meer zu gelangen.

Nichtsdestotrotz hatten wir eine gute Zeit auf Koh Chang. Doch wir hoffen, dass uns die nächsten thailändischen Inseln etwas besser gefallen werden.

Warst du schon mal auf Koh Chang? Was hat die am besten gefallen? Hast du auch negative Erfahrungen gesammelt?

FaszinationThailand-Ebook-Banner

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden!
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter
6 Kommentare

Was denkst du? Lass es uns wissen!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anstelle dich zu fragen, wann dein nächster Urlaub ist, solltest du ein Leben führen, vor dem du nicht davon laufen musst.

Seth Godin