Diese bezaubernden Sehenswürdigkeiten erwarten dich auf Sri Lanka

Sri Lanka ist zwar nicht riesig, dennoch hat die Perle im Indischen Ozean viel zu bieten. Für einen guten Überblick für deine Zeit in Sri Lanka haben wir dir diese Liste mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten für dich zusammengestellt. Viel Spaß beim Erkunden des wundervollen Landes!

Adam’s Peak

Bina und Francis nach dem Aufstieg zum Adam's Peak

Bina und Francis nach dem Aufstieg zum Adam’s Peak

Der Adam’s Peak bzw. Sri Pada ist ein Berg, den schon fast jeder Srilanker erklommen hat. Die wichtigsten Religionen sprechen dem Berg eine besondere Bedeutung zu. Auf dem Gipfel soll sich sowohl der Fußabdruck von Buddha (Buddhismus), Shiva (Hinduismus), Adam (Islam) bzw. Heilige Thomas (Christentum) befinden. Auch für dich als Backpacker wird der anstrengende Aufstieg sicherlich zu einem Highlight werden. Der Sonnenaufgang vom Adam’s Peak ist einfach besonders.

Eintritt: kostenlos, auf dem Weg werden Mönche versuchen dir eine Spende abzuringen

Anuradhapura

Anuradhapura war die erste Hauptstadt Sri Lanka. Unzählige Ruinen zeugen heute von einer stolzen Stadt. Unsere Highlights in Anuradhapura waren einige Stupas und der Sri Maha Bodhi, ein Ableger des Baumes, unter dem Buddha seine Erleuchtung gefunden haben soll. Viele Pilger zieht es zu diesem Baum, sodass man hier einen sehr lebendigen Buddhismus erleben kann. Dennoch würden wir dir einen Abstecher nach Anuradhapura nur empfehlen, wenn du genug Zeit in Sri Lanka hast oder du dich extrem für die Kultur des Landes interessierst.

Eintritt: 3.900 Rupien (allerdings wird nicht überall kontrolliert; wenn man sich vor Ort schlau macht, kann man sich diese irrsinnig hohe Summe sparen) 

Botanischer Garten in Kandy

Botanischer Garten in Kandy

Botanischer Garten in Kandy

Obwohl wir botanischen Gärten in der Regel nicht viel abgewinnen können, waren wir von dieser Parkablage wirklich begeistert. Im Königlichen Botanischen Garten befinden sich viele tropische Bäume, ein Orchideenhaus, Kräutergärten und viele Bambusarten. Außerdem wirst du hier auf eine riesige Kolonie an Flughunden stoßen.

Eintritt: 1.100 Rupien

Degaldoruwa Tempel

Dieser Felsentempel in Kandy ist schon fast ein kleiner Juwel unter den Sehenswürdigkeiten in Sri Lanka und ein echter Geheimtipp. Kaum ein Tourist verirrt sich hierher. Als wir den Tempel besuchten, hat ein buddhistischer Mönch das Tor extra für uns aufgeschlossen. Im Inneren befindet sich ein schlafender Buddha.

Eintritt: kostenlos, eine kleine Spende ist auf alle Fälle angemessen

Dunhinda Falls

dunhinda-wasserfallEinen der imposantesten Wasserfälle Sri Lankas findest du einige Kilometer nördlich von Badulla. Nach einer zwanzigminütigen Wanderung mit einigen kleinen Klettereinlagen gelangst du ans untere Ende des Dunhinda-Wasserfalls. Dort staut sich das Wasser in einem Becken, indem laut einer Legende ein Schatz verborgen sein soll.

Eintritt: 200 Rupien

Elefanten-Waisenhaus in Pinnawala

Das Elefanten-Waisenhaus in Pinnawala ist ein Touristenmagnet, den du dir sparen solltest. In unserer Wahrnehmung ist es reiner Kommerz, was hier geschieht. Keiner der Elefanten sah wirklich hilfsbedürftig aus. Unser Fazit: In Pinnawala werden Elefanten aus kommerziellen Gründen in Gefangenschaft gehalten. Sehenswert ist das nicht!

Eintritt: 2.500 Rupien

Ella Rock

Eine Wanderung über die Bahngleise führt dich von Ella aus auf diesen besonderen Aussichtspunkt. Der Weg ist gerade zum Ende hin etwas mühsamer. Bist du aber erst einmal oben, wirst du alle Anstrengungen vergessen. Der Blick über Ella und auf den Little Adam’s Peak ist wirklich einmalig.

Fort von Galle

Fort von GalleIm Galle-Fort wirst du dich fühlen wie am Mittelmehr. Eine willkommene Abwechslung zum Strandalltag im Süden. Während der Kolonialzeit errichteten die Niederländer hier eine große Stadt. Das Ambiente im Fort von Galle versprüht mediterranes Flair und lädt zum Träumen ein.

Eintritt: kostenlos, Museen verlangen Eintrittsgeld (z.B. Maritime Archaeology Museum 650 Rupien)

Goldener Tempel und Höhlentempel von Dambulla

Der Goldene Tempel in Dambulla

Der Goldene Tempel in Dambulla

Am Fuße des Ganitfelsens von Dambulla befindet sich der Goldene Tempel, der von einem riesigen goldenen Buddha gekrönt wird. Links daneben führt dich ein schweißtreibender Weg in etwa 110 Meter Höhe. Nach deinem Marsch über Felsen und Treppen kannst du fünf bezaubernde Höhlen erkunden, die extrem viele buddhistische Statuen und Figuren beherbergen. Die größte Höhle ist etwa 60 Meter lang, 30 Meter breit und bis zu 15 Metern hoch. Die Tempel von Dambulla solltest du wirklich gesehen haben. Aufgrund der Nähe zu Sigiriya kann man Dambulla wunderbar mit einem Ausflug zum Löwenfelsen kombinieren.

Eintritt: 1.500 Rupien

Horton Plains

Drohnen-Foto vom World's End im Horton-Plains-Nationalpark

Drohnen-Foto vom World’s End

Der Horton Plains Nationalpark liegt in 2.134 Metern Höhe und hat einige Highlights zu bieten. Dazu zählt sicherlich das atemberaubende World’s End, ein steiler Abhang über 1.650 Meter. Hier hast du am Morgen eine wahnsinnig schöne Aussicht auf das Umland. Ein weiteres Highlight für uns waren die Baker Falls. Den Nationalpark durchquerst du bei einer etwa vierstündigen Wanderung.

Eintritt: 2.500 Rupien, Fahrer ab Nuwara Eliya kostet etwa 1.000 Rupien (abhängig von Anzahl der Mitfahrer)

Koneswaram-Tempel in Trincomalee

Dieser farbenfrohe hinduistische Tempel in Trincomalee, der dem Gott Shiva gewidmet ist, hat wirklich Eindruck bei uns hinterlassen. Du wirst hier einen sehr lebendigen Hinduismus erleben. Unser Besuch war ein Cocktail aus Weihrauch, Trommeln und Gesang. Du wirst einen Abstecher zum Koneswaram-Tempel nicht bereuen. Wenn du lärmempfindlich bist, könnten Ohrstöpsel nicht verkehrt sein.

Lipton’s Seat

Im Hochland Sri Lankas begann der weltweite Siegeszug des Lipton-Tees. Auf einem Berg in der Nähe von Haputale, dem sogenannten Lipton’s Seat, soll sich Sir Lipton zurückgezogen haben, um seine Geschäfte zu durchdenken und Gäste zu empfangen. Kein Wunder, denn der Blick auf die vielen grünen Teeplantagen ist ein Fest für das Auge! Während der Wanderung auf den Gipfel wirst du viele Schulkinder auf den Straßen und Arbeiterinnen in den Plantagen sehen. Auf deinem Rückweg kannst du noch an einer Führung in der ersten Teefabrik (Dambatenne Teefabrik) des heutigen Imperiums teilnehmen.

Eintritt: 50 Rupien

Little Adam’s Peak

Die Wanderung zum Little Adam’s Peak führt dich von Ella aus vorbei an saftigen Teeplantagen. Vom Gipfel aus kannst du auf Ella blicken, den Ella Rock und den Ravanna Wasserfall sichten. Der Ausblick ist wirklich einzigartig.

Polonnaruwa

Polonnaruwa war einst eine bedeutsame Königsstadt. Imposante Ruinen zeugen noch heute von der einstigen Bedeutung Polonnaruwas. Doch Polonnaruwa ist eine der großen Sehenswürdigkeiten in Sri Lanka, die wir ausgelassen haben. Nach Kandy, Dambulla, Sigiriya und Anuradhapura waren wir kulturell übersättigt.

Eintritt: 3.900 Rupien

Schildkröten beobachten in Tangalle

Am Rekawa Strand bei Tangalle ist es möglich, riesige Meeresschildkröten bei ihrer Eiablage zu beobachten. Wir haben eine Lederrückenschildkröten und mehrere Grüne Schildkröten gesehen. Für die Sichtung muss man sich einem fachkundigen Guide anschießen, der dafür sorgt, dass die Schildkröten trotz der fotowütigen Touristen ungestört ihre Eier ablegen können. Große Tafeln im Zentrum des Projektes informieren dich über die einzelnen Meeresschildkröten. Du wirst dort auch erfahren, warum alle Meeresschildkröten vom Aussterben bedroht sind und welche Auswirkungen das Verschwinden der Schildkröten auf das Ökosystem haben wird.

Eintritt: ab 20:30 Uhr für 1.000 Rupien, Geld wird zum Schutz der Meeresschildkröten verwendet

Sigiriya Löwenfelsen

Der Löwenfelsen in Sigiriya

Der Löwenfelsen in Sigiriya

Zu den markantesten Sehenswürdigkeiten Sri Lankas zählt Sigiriya, das seit 1982 zum Weltkulturerbe der UNESCO zählt. Der 185 Meter hohe Löwenfelsen wurde zu einer Festung ausgebaut. Während des Aufstiegs wirst du die bekannten Fresken mit barbusigen Damen zu Gesicht bekommen. Oben angekommen auf dem Plateau hast du eine traumhafte Aussicht auf die Umgebung. Besonders schön ist hier der Sonnenuntergang.

Eintritt: 3.900 Rupien

Soldatenfriedhof in Kandy

Allein die Wanderung zum Soldatenfriedhof in Kandy ist schon sehr lohnenswert. Die ruhige Strecke ist eine willkommene Abwechslung zum Verkehrschaos in der Innenstadt von Kandy. Sri Lanka war durch seine strategisch wichtige Lage stark in den Zweiten Weltkrieg verwickelt. Daher liegen hier 203 Soldaten begraben. Der Friedhof ist sehr schön angelegt.

Yala-Nationalpark

Leopard im Yala Nationalpark

Leopard im Yala Nationalpark

Wirklich begeistert waren wir von unserer Safari im Yala-Nationalpark. Der Park ist der beliebteste Nationalpark in Sri Lanka. Eine unglaubliche Vielfalt an Tieren konnten wir hier in freier Wildbahn beobachten. Einen Lippenbären, Krokodile, einen Leoparden, Elefanten, Wildschweine, Wasserbüffel, Pfaue und viele weitere farbenprächtige Vogelarten haben wir entdeckt.

Eintritt: etwa 5.500 Rupien für Parkticket und Jeep bei einer Halbtagessafari

Zahntempel Kandy (Sri Dalada Meigawa)

Der Zahntempel von Kandy zählt zu den wichtigsten Tempeln des Landes. Hier soll sich ein Backenzahn von Buddha befinden. Am Abend kann man vor dem Tempel viele Gläubige bei ihren Ritualen beobachten. Das ist spannender als die abendliche Zeremonie im Tempel.

Eintritt: 1.000 Rupien + 100 Rupien Schuhaufbewahrung

Zugfahrt auf der Strecke Kandy-Badulla

Zugfahrt-durch-Sri-Lanka

Während der Zugfahrt von Haputale nach Ella

Ein wirkliches Pflichtprogramm in Sri Lanka ist die Bahnfahrt von Kandy nach Badulla. Auf dieser Reise wirst du wirklich atemberaubende Landschaften sehen. Wenn du genug Zeit in Sri Lanka hast, kannst du auch in einigen Städten aussteigen und dort für einige Tage bleiben.
Die lohnenswertesten Zwischenstopps sind Hatton (Adam’s Peak), Nuwara Eliya (Horton Plains: World’s End und Baker Falls), Haputale (Liptons Seat) und Ella (Ella Rock, 9-Arches-Bridge, Little Adam’s Peak).

Viharamahadevi-Park in Colombo

Der Viharamahadevi-Park ist mit seinen unzähligen Bäumen und Blumenbeeten das grüne Herz von Colombo. Hier findest du genügend Raum zum Abschalten. In einer Ecke des Parks schlafen tagsüber  hunderte Flughunde. In Acht nehmen musst du dich vor den vielen Schleppern. Lass dich am besten nirgendswo hin führen.

Wal- und Delfin-Touren in Mirissa

Die besten Chancen, Delfine und Wale zu sehen, hat man wohl in Mirissa im Süden des Landes. Allerdings haben wir gehört, dass man die Meeressäger mit den angebotenen Touren nur von sehr weitem aus sehen kann. Deshalb haben wir auf so eine Tour verzichtet.

Sri Lanka bietet noch so viel mehr

Sicherlich lässt sich die Liste noch erweitern. Es gibt viele weitere sehenswerte Nationalparks (z.B. Udawalawe), Tempel und Strände. Neben diesen Attraktionen zieht Sri Lanka auch jedes Jahr auch Sportbegeisterte zum Surfen, Tauchen, Caving, Klettern oder Raften an. Da wir nicht alles auflisten können, haben wir dir vor allem die Punkte vorgestellt, die während unserer Sri Lanka Reise besonders wichtig waren.

Welche Orte willst du während deiner Reise sehen? Kannst du sogar schon Aktivitäten auf Sri Lanka empfehlen? Dann ab damit in die Kommentare!
Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden!
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter
10 Kommentare

Was denkst du? Lass es uns wissen!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinter den Extremen von Erschöpfung und Qual können wir eine Leichtigkeit und Kraft entdecken, die zu besitzen wir uns niemals erträumt haben; Quellen der Stärke, die bislang ungenutzt waren, weil wir die Sperre niemals durchbrachen.

William James