Visum für Indien: So bekommst du deine Einreisegenehmigung für den Subkontinenten

Indien ist das Land der Kontraste, aber auch das Land der Bürokratie! Deswegen gibt es einige Hürden bei der Einreise zu nehmen. In diesem Gastartikel erklärt dir Martina Reuter, wie du dein Visum für Indien bekommst!

tah-mahal

Flüge buchen und ab in den Urlaub – so einfach ist das in Indien nicht. Wenn du auf den Subkontinenten reisen möchtest, ist der Visumantrag zentraler Bestandteil deiner Reisevorbereitung. Die Einreise nach Indien ohne Visum ist nur für Staatsangehörige von Bhutan, den Seychellen, Nepal und den Malediven möglich.

Wenn du ausschließlich private oder touristische Reiseabsichten verfolgst, also nicht arbeiten, studieren oder z. B. ein Praktikum in Indien machen willst, ergeben sich prinzipiell zwei Wege für dich, ein indisches Visum zu beantragen. Welcher der Richtige ist, hängt zum einen von deiner voraussichtlichen Aufenthaltsdauer und zum anderen davon ab, mit welchem Reisemittel du einreist bzw. welchen Grenzübergang du wählst.

Diese 2 Arten von Touristenvisa kommen für dich in Frage

Zu unterscheiden sind das „reguläre“ Touristenvisum und die elektronische Einreisegenehmigung e-Tourist Visa (kurz eTV), auch als ETA Indien bekannt. Das Touristenvisum erhältst du über die indische Botschaft oder ein indisches Generalkonsulat.

Visabox Banner_ 728x90

Bevor ich die Unterschiede erläutere, lässt sich eine Gemeinsamkeit der zwei Visa-Typen festhalten: In beiden Fällen ist der Visumantrag für jede Person – auch Kinder – vor der Anreise nach Indien online auszufüllen. Hierfür hat die indische Regierung ein eigenes Portal eingerichtet. Die Formulare stehen in Englisch zur Verfügung, eine deutsche Version gibt es nicht. Die Online-Bezahlung der Visa-Gebühren ist mit Kreditkarte (Mastercard und Visacard) möglich.

Voraussetzungen für den Online-Antrag

Um die Formulare digital ausfüllen zu können, musst du folgende technischen Voraussetzungen erfüllen:

  • Browser: Mozilla Firefox, Google Chrome, Internet Explorer Version 9.0 oder höher
  • Adobe Acrobat Reader 7.0 oder höher
  • Drucker

e-Tourist Visa für Flugreisende und Aufenthalte bis 60 Tage

Das eTV Indien kostet 50 US$ exklusive Kreditkarten-Gebühr und ist für Kurzaufenthalte mit einer einmaligen Einreise gedacht. Mit der elektronischen Reiseerlaubnis kannst du dich bis zu 60 Tagen in Indien aufhalten.

Eigentlich heißt der Goldene Tempel Harmandir Sahib
Eines unserer Highlights in Indien: Der Goldene Tempel in Amritsar

Das Online-Visum ist maximal zweimal pro Jahr erhältlich und nur für Flugreisende aus ausgewählten Ländern (u. a. Deutsche) vorgesehen, die an den internationalen Flughäfen in Ahmedabad, Amritsar, Bangalore, Chennai, Cochin, Delhi, Gaya, Goa, Hyderabad, Jaipur, Kolkata, Lucknow, Mumbai, Tiruchirapalli, Trivandrum oder Varanasi ankommen. Ausreisen kannst du mit Online-Visum hingegen an jedem offiziellen Grenzübergang auf dem Land-, See- oder Luftweg. Mittlerweile sind auch Schweizer und Österreicher berechtigt, eVisa zu nutzen.

Um das e-Tourist Visum zu beantragen, musst du auf der für das Online-Vergabeverfahren eingerichteten Website die „e-Tourist Visa Application“ aufrufen und ausfüllen. Pflichtfelder sind mit einem roten Stern gekennzeichnet. Du musst darauf achten, dass alle Daten zur Person und dem Ausweisdokument exakt so eingetragen werden, wie sie im Reisepass stehen. Sonst drohen später Probleme bei der Einreise.

Denke beim Ausfüllen des Formulars daran die Seite zwischendurch zu speichern. Es passiert häufig, dass die Seite abstürzt und deine Angaben somit verschwinden können. Um dies zu vermeiden, klicke immer wieder auf „Continue“, auch wenn du noch nicht alle Felder fertig ausgefüllt hast.

Apropos Reisepass – wie alle Visa ist auch ETA Indien nur in Verbindung mit dem Pass gültig, dessen Nummer du im Visumantrag eingetragen hast. Das Ausweisdokument muss noch mindestens 6 Monate zum Zeitpunkt der Einreise in Indien gültig sein und über zwei freie Seiten verfügen.

Formular für das elektronische Touristenvisum
Formular für das elektronische Touristenvisum

Im Rahmen des Bestellvorgangs bist du verpflichtet, zwei Dateien hochzuladen: einen gut leserlichen Scan der ersten Seite des Reisepasses im PDF Format (Größe: 10 KB bis 300 KB) und ein Passbild (JPEG, Größe: 10 KB bis 1 MB). Beim Foto ist es wichtig, dass Höhe und Breite identisch sind – man spricht auch vom „indischen“ Format. Als weitere Anforderungen gelten: vollständige frontale Abbildung des Kopfes, heller bzw. weißer Hintergrund, keine Schatten, keine Ränder. Eine Anleitung zum Hochladen des Passbildes hat die indische Regierung online gestellt.

Visabox Banner 336x280

Die indische Regierung weist auf ihrer Internetseite darauf hin, dass es bis zu vier Stunden dauern kann, bevor die Bestätigung über die Zahlung der Visagebühr erscheint. Es ist wichtig, dass du diese Zeit abwartest, denn bei mehr als drei Zahlversuchen erfolgt eine Sperrung. In diesem Fall musst du den Antrag von vorne beginnen – angesichts des Zeitaufwands ist das sehr ärgerlich.

Der Antrag auf e-Visa für Indien kannst du frühestens 34 Tage und allerspätestens vier Tage vor Abreise stellen. Beachte bei der Wahl des e-Visums, dass es sich nicht verlängern lässt. Nach spätestens 60 Tagen ist die Ausreise fällig.

Sobald du den Visumantrag vollständig ausgefüllt und die Online-Bezahlung vorgenommen hast, erfolgt die Prüfung deines Visumantrages durch die indischen Einreisebehörden. Dieser Vorgang nimmt i. d. R. zwischen einem und vier Tagen in Anspruch. Den Status kannst du mit einer individuellen Bewerbungs-ID online abfragen.

blumenbinderin-in-suedindien
Blumenverkäuferin in Mysore

Die Bestätigung über das e-Visum erhältst du nach der Genehmigung des Antrags per E-Mail. Jetzt heißt es noch ausdrucken. Dann kann es losgehen! Beim Einchecken am Flughafen solltest du der transportierenden Fluggesellschaft mitteilen, dass du ein e-Visum für Indien besitzt. Besonders wichtig ist das, wenn du mit einem One-Way-Ticket nach Indien fliegst. Manche Fluggesellschaften weigern sich dich zu befördern, wenn du kein Visum und keine Rückreise nachweisen kannst.

Am Flughafen in Indien musst du dann Reisepass und e-Visum für die Einreise vorzeigen. Es kann auch sein, dass die Grenzbeamten dich nach deinem gültigen Ticket für die Weiterreise bzw. Rückreise fragen und du deine biometrischen Daten abgeben musst. Auf alle Fälle wird ein Foto von dir bei der Einreise gemacht. Nach der Prüfung erhältst du schließlich deinen Einreisestempel in den Reisepass. Den Ausdruck des e-Visums solltest du ebenfalls einstecken und bis zur Ausreise aufbewahren.

Touristenvisum für Reisen mit einer Dauer von bis zu 6 Monaten

Das „klassische“ Touristenvisum, das eine zuständige Auslandsvertretung des Landes Indien direkt in den Reisepass ausstellt, ist immer dann die richtige Wahl, wenn deine Reise voraussichtlich länger als 60 Tage dauern wird. Darüber hinaus benötigst du diese Art von Visum, falls deine Einreise nach Indien nicht über einen der 16 ausgewählten internationalen Flughäfen, sondern z. B. über Land aus einem Nachbarstaat erfolgt.

Das Touristenvisum ist ab dem Tag der Ausstellung für 6 Monate (oder sogar 1 Jahr) gültig und berechtigt zu einer einmaligen oder mehrmaligen Einreise. Du kannst es frühestens 2 Monate vor der Abreise beantragen, andernfalls erfolgt keine Bearbeitung deiner Unterlagen. Das Konsulat schickt diese einfach zurück. Ausnahmen machen die Behörden nach eigener Angabe nur, wenn ein triftiger Grund wie z. B. eine Weltreise vorliegt. In diesem Fall ist es wichtig, dass du eine schriftliche Erklärung beifügst, warum du das Visum dringend frühzeitig benötigst.

Wie beim e-Visum ist der Antrag auch hier zunächst online auszufüllen. Die indischen Konsulate und Konsularprovider (Visa Application Center) lehnen handschriftliche Anträge automatisch ab. Auf dem Online-Portal für den Visumantrag kannst du unter „Regular Visa Application“ das erforderliche Antragsformular aufrufen. Achte darauf, alle Felder ordnungsgemäß auszufüllen. Auf der ersten Seite des Antrags musst du das zuständige Konsulat auswählen (mehr dazu weiter unten).

Hiermit ist es aber nicht getan – und das ist der Unterschied zum elektronischen Visum. Bei einem vom indischen Konsulat eingesetzten Konsularprovider musst du hinterher die Antragsunterlagen im Original einreichen. (Unter Umständen ist es auch möglich online direkt einen Termin beim Konsulat zu vereinbaren.) Die Provider haben morgens und nachmittags je 2 bis 2,5 Stunden geöffnet. An indischen und deutschen Feiertagen sowie an Wochenenden bleiben sie geschlossen. Die Bearbeitungszeit für Anträge beträgt mindestens 3 Werktage in Abhängigkeit von der Nationalität des Antragstellers.

Visabox Banner_ 728x90

Persönliches oder postalisches Einreichen der Antragsunterlagen: Vorsicht Fehlerquellen!

Indien-Visum von Francis
Indien-Visum von Francis

Erforderliche Dokumente, die von dir im Original einzureichen sind: Reisepass mit ausreichender Mindestgültigkeit, 2 Passbilder im indischen Format (5 x 5 cm), die Visumsgebühr in bar (oder ein entsprechender Überweisungsbeleg) – falls du sie nicht bereits online bezahlen konntest – sowie das ausgedruckte und unterschriebene Antragsformular. Für Aufenthalte von mehr als 6 Monaten gibt es ein Zusatzformular, das du ebenfalls ausfüllen und beifügen musst. Falls du nicht die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt, aber in Deutschland wohnst, benötigst du eine gültige Meldebescheinigung.

Wenn du die Unterlagen persönlich einreichst, fallen mindestens zwei Behördengänge an. Zunächst gibst du bei Konsulat bzw. Konsularprovider während der Öffnungszeiten alle Antragsdokumente ab, an einem zweiten Tag holst du deinen Reisepass mit dem fertigen Visum ab. Postalische Anträge bei den indischen Visa Application Zentren sind grundsätzlich möglich. In diesem Fall musst du unbedingt den Überweisungsbeleg, eine zusätzliche Ausfertigung des Antragsformulars sowie ein adressierten und frankierten Rückumschlag beilegen. Für versicherten Versand deines Reisepasses fällt eine hohe Gebühr an, die ebenfalls zu überweisen ist. Vergesse nicht, die Zeiten für die Versandwege bei deiner Reiseplanung einzukalkulieren, sonst hebt der Flieger ohne dich ab.

In allen Fällen solltest du darauf achten, dass die Unterlagen vollständig und den Formvorgaben entsprechend vorliegen. Ansonsten kann es zu erheblichen Verzögerungen oder einer Ablehnung deines Antrages kommen. Unvollständige Anträge sendet das Konsulat in der Regel sofort zurück, eine Erstattung der Gebühren erfolgt nicht. Häufige Fehlerquellen beim Visumsantrag sind ein falsches Passfoto-Format, eine unzureichende Auflösung des Bildes, fehlende Zahlungsbelege oder Lücken im Antragsformular. Es ist im Übrigen nicht gestattet, das Formular nachträglich zu korrigieren oder Anmerkungen darauf handschriftlich zu notieren.

Konsularbezirke der indischen Auslandsvertretungen

In Deutschland gibt es neben der indischen Botschaft in Berlin drei indische Generalkonsulate – in München, Frankfurt am Main und Hamburg. Die Zuständigkeiten der Vertretungen sind nach Bundesländern bzw. dem Wohnsitz der Antragsteller geregelt.

farben
Indien ist das Land der Farben

Die Botschaft in Berlin nimmt Anträge von Personen aus Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen entgegen. Das Konsulat in Frankfurt a. M. kümmert sich um die Länder Hessen, Nordrhein-Westfallen, Rheinland-Pfalz und Saarland. Die Auslandsvertretung in Hamburg ist für dich zuständig, wenn du in Bremen, Hamburg, Niedersachsen oder Schleswig-Holstein wohnst. Der Amtsbezirk des indischen Generalkonsulats in München bearbeitet Anträge aus Bayern und Baden-Württemberg. Für die Vertretungen sind die Konsularprovider Indo German Consultancy Services (Hamburg, Frankfurt) und International Visa Services Europe GmbH (Berlin, München) im Einsatz. Diese verfügen jeweils über englischsprachige Internetauftritte.

Visabox Banner_ 728x90

Wir hatten uns vor unserer Reise selbst um das Indien-Visum gekümmert, was wirklich anstrengend war. Wir mussten drei Mal zum Visumscenter und hatten viel Stress, unser indisches Visum auf Sri Lanka zu bekommen. Aus dieser Erfahrung heraus würde ich das nächste Mal wahrscheinlich auf einen Visumsservice wie den von Visabox zurückgreifen. Oftmals ist das billiger.

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden!

Über den Autor

Hey, ich bin Francis – Weltenbummler, Blogger und Drohnenpilot. Seit Januar 2015 reise ich mit Bina um die Welt. Immer im Gepäck ist eine Kamera-Drohne, mit der wir die schönsten Plätze aus der Luft festhalten. Auf unserem Blog teilen wir mit dir die besten Tipps für deine nächste Reise. Hast du noch Fragen zu diesem Artikel? Dann schreibe uns doch in den Kommentaren!

Diskussionen zum Thema

1 2 3 4
  • Dennis | 14.11.2016

    Hallo,
    ich bin momentan als Tourist in Abu Dhabi. Nun würde ich gerne für 3 Monate nach Indien reisen. Dazu müsste ich das Visum von hier aus beantragen. Ich habe mir das Online-Formular bereits angeguckt und bin mir nun nicht sicher, was ich als „present adress“ angeben soll (permanent address ist klar).
    Wenn ich nämlich als present adress Abu Dhabi angebe, wird mir später als Notfallnummer meiner Familie “ contacts in UNITED ARAB EMIRATES“ angegeben, aber das ist ja falsch :/ . Und bevor ich zur Botschaft gehe und das da abgelehnt wird wegen Ungültigkeit etc., wollte ich wissen, ob mir jemand evtl. weiterhelfen könnte, wie genau ich das Formular ausfüllen soll.

    MFG

    • Francis | 08.12.2016

      Hi Dennis,
      in deinem Fall würde ich deine deutsche Adresse angeben. Das wird wohl niemand groß hinterfragen.
      Eine schöne Reise, Francis

  • Karoline | 17.11.2016

    Hallo Francis,
    ich mache bald eine Kreuzfahrt mit Stop in Indien. Bin gerade dabei das Online Formular auszufüllen, jetzt habe ich folgendes Problem. Ich war vor 6 Jahren als Flugbegleiterin im Dienst mal in Indien. Ich hab den alten Pass nicht mehr und keinerlei Unterlagen bzgl. des Visums. Was muss ich nun eintragen in den Feldern unter „waren Sie schonmal in Indien“ wenn ich ja anklicke kann ich außer der Stadt bzw. den Flughafen nichts eintragen :/ soll ich dann angeben dass ich noch nie da war?
    Vielen Dank & liebe Grüße

    • Francis | 08.12.2016

      Hallo Karoline,
      entschuldige meine späte Rückmeldung – waren die letzten Wochen ziemlich eingespannt.
      Ich würde an deiner Stelle „Nein“ ankreuzen. Am Ende ist das Feld wohl ehh unwichtig bei der Genehmigung des indischen Visums.
      Beste Grüße, Francis

  • Tina | 29.11.2016

    Habe gestern Abend das Evisum beantragt. Das hat Zeit gekostet, bis ich auch erst das Photo soweit hatte….. Mir ist allerdings aufgefallen, dass ich den Reisepass nicht einscannen musste. Da würde nicht nach „gefragt“.Den Vorgang könnte ich aber einwandfrei abschließen und habe den ersten Ausdruck also fertig. Heute Abend kommen die restlichen Familienmitglieder dran. Hat noch jemand den Reisepass nicht einscannen müssen? Geld habe ich auch noch nicht bezahlt. Wie erfolgt die Benachrichtigung? Per Email? Dabei war das Email Feld ja kein Muss Feld. Da frage ich mich, wie man die Rechnung bekommt, wenn keine Mail Adresse angegeben wird?

    • Francis | 08.12.2016

      Hallo Tina,
      sorry für meine späte Antwort. Hast du mittlerweile herausgefunden, wie es funktioniert?
      Viele Grüße, Francis

      • Tina | 14.12.2016

        Ich habe für meinen Jüngsten jetzt einfach nochmal das E-Visum beantragt und mittlerweile auch die Bestätigung per Mail bekommen, dass es genehmigt ist. Hoffe jetzt ja nur, dass in Indien alles gut geht und es keine Probleme gibt, weil er ggf. 2 x im System ist, bzw. ich das 2 x beantragt habe. Weiß bis heute nicht, was ich da anders gemacht haben soll. Drückt die Daumen, dass alles klappt. Am 24. Dezember gehts los. „Eine Dorffamilie reist ins ferne Indien…“

      • Francis | 14.12.2016

        Das machen wir – viel Spaß bei eurer Reise! :)

  • Rebecca | 12.12.2016

    Hallo Francis,
    Wir hatten leider mir unserem E-Tourist Visum ziemliche Probleme bei meiner Freundin.
    Wir haben alle Daten eingegeben und haben 2 Tage später 5 Bestätigungsmails erhalten. Haben uns dabei aber nichts gedacht, da das Visum genehmigt wurde.
    In Indien am Flughafen haben sie meine Freundin aber nicht einreisen lassen, weil ihre Reisepassnummer auf dem Ausdruck falsch war. Den hatten wir im Nachgang gar nicht mehr kontrolliert, weil wir unsere Eingabe schon tausend Mal geprüft hatten und das Visum auf ihren Namen ja auch mit der Nummer bestätigt wurde.
    Weißt du, wie und ob die Reisepassnummer geprüft wird bevor man die Bestätigung erhält?
    Eigentlich können die einem ja nicht einfach falsche Daten bestätigen, die müssen doch auch nachschauen, wer da wirklich einreist.
    Ende vom Lied: meine Freundin wurde am Flughafen eine Nacht festgehalten und musste dann auf eigene Kosten zurückfliegen.
    Wir würden nur gerne herausfinden wo da auf einmal der Fehler lag. :(
    Viele Grüße,
    Rebecca

    • Francis | 13.12.2016

      Hallo Rebecca,
      ach du Schreck! Das ist ja furchtbar und tut uns mega leid für deine Freundin!
      Schwer zu sagen, wo der Fehler liegt. Ich kenne die internen Prozesse bei den Visumsstellen nicht. Da hat wohl jemand seine Arbeit nicht richtig gemacht…
      Viele Grüße,
      Francis

  • Veronika | 14.12.2016

    Hallo Francis,
    ich habe ebenfalls für meine Mama ein E-Visa beantragt, war ein riesen Procedere. Leider ist es abgelehnt worden, weil der Pass unleserlich war. Die PDF-Datei darf ja max. 300 kb haben. Jetzt ist ihr Geld weg und muss erneut ein Visum beantragen. Meinst Du, dass die Botschaft uns vielleicht eine zweite Chance geben? Ist nämlich ziemlich ärgerlich…
    Viele Grüße

    • Francis | 14.12.2016

      Hallo Veronika,
      wenn ihr eine Datei einreicht, die als leserlich gewertet wird, geht es bestimmt das nächste Mal gut. Ansonsten bleibt wohl nur der Weg über einen Visa-Dienst. Ich denke, die bekommen es aus jeden Fall hin.
      Liebe Grüße und viel Erfolg, Francis

  • munli | 03.02.2017

    Hey hab mal ne Frage:
    Ich gehe dieses Jahr zum 2ten mal nach Indien aber letztes mal war es ein 6 Monats Visum diesesmal ist es spontan und daher soll es evisa werden. Ich bin vom 16.2-17.3 in indien. Zählen die 30 Tage ab Ankunft in Indien oder ab Erteilung des Visa? Da mein Aufenthalt mit Flug genau 30 Tage sind habe ich ein wenig Angst. Kann ich das via also jetzt schon beantragen oder erst 3-4 Tage vor Abflug?

    • Francis | 03.02.2017

      Hi Munli,
      das reguläre Visum beginnt mit dem Tag der Ausstellung. Wie es bei dem E-Visa ist, kann ich dir leider nicht beantworten. Am besten rufst du mal im Konsulat bzw. der Botschaft an. Würde mich über eine Info freuen, wenn du es herausgefunden hast.
      Beste Grüße und eine schöne Reise, Francis

  • Sabine | 06.02.2017

    Hallo Francis,
    ich war 2010 bereits in Indien und meine Visa-Formalitäten liefen über Hamburg – alles blitzschnell und völlig unproblematisch.
    Dieses Jahr habe ich allerdings ganz andere Erfahrungen mit ivs München gemacht. Am 13.01.17 habe ich meine Formulare, Fotos, Einladungsschreiben etc. per Post geschickt und auch am 17.01. die Info erhalten, die Unterlagen sind angekommen und ich kann die Gebühren überweisen. Das habe ich direkt getan und den Überweisungsbeleg am gleichen Tag geschickt. Ich habe in den darauffolgenden Tagen mehrere Emails geschickt, immer wieder angerufen und nachgefragt – der Service war sehr unfreundlich und unwillig. Am 30.01. bin ich dann nach München gefahren um die Info zu erhalten, der Antrag sei in Bearbeitung und würde nicht beschleunigt werden. Auch dass mein Flug für den 31.01. (also nicht wirklich knapp) gebucht war hat nur ein arrogantes Augenbrauenanheben zur Folge gehabt. Am 03.02. habe ich dann die Info erhalten, mein Pass wäre jetzt per DHL verschickt worden. Erhalten habe ich ihn leider immer noch nicht.
    Beste Grüße und viel Erfolg weiterhin mit Deiner Seite
    Sabine

    • Francis | 06.02.2017

      Hallo Sabine,
      Danke, dass du deine Erfahrungen hier mit uns geteilt hast. Das ist ja extrem ärgerlich. Ich hoffe, dass du trotzdem bald nach Indien kannst und deine Reise genießen wirst! Liebe Grüße, Francis

  • Filop | 14.02.2017

    Ich hab ausversehen ein schwarz weiss bild mit dem reisepass mitgeschickt statt ein farbiges..aber nur beim pass das andere ist vom fotografen und farbig.denkst du das ist ein problem ? (E-visum 30tage) lg

    • Francis | 14.02.2017

      Hallo Filop,
      da bin ich überfragt, von so einem Fall habe ich noch nichts gehört. Du kannst ja mal bei der Visumsstelle anrufen. Sag uns gern Bescheid, wie es ausgegangen ist.
      Viele Grüße, Francis

    • Marianne | 10.11.2017

      Ich habe dasselbe Problem, daher meine Rückfrage: hat es nun mit dem schwarz weiss Bild des Passes geklappt? Wäre dir für eine Antwort dankbar.

  • Navdeep | 16.02.2017

    Hi Francis, ich bin heute deinem Link für e-tourist Visa gefolgt und habe dort ein e-tourist Visa application Form ausgefüllt, bezahlt und abgeschickt. Am Ende habe ein ein Visa application form ähnlich wie auf der Abbildung von Binas Antragsformular erhalten. Im Header steht Delhi Airport e-tourist visa (eTV) enabled by ETA. Auf dem Formular soll meine Unterschrift drauf..wo soll ich hin mit diesem Dokument?

    • Francis | 17.02.2017

      Hallo Navdeep,
      schau vielleicht noch mal in die Mails. Ich denke, das hättest du mit den Unterlagen verschicken müssen?!
      Viele Grüße, Francis

  • Eduard | 15.03.2017

    Hallo Francis. Habe gestern auch eine E-Visum nach Indien beantragt. Und bei mir war auch so wie bei Navdeep. Am Ende nach Bezahlung mit PayPal kamm ich auf die letzte Seite. Ich konnte auch diese komplette Formular als PDF runterladen und abspeichern, was ich auch gemacht. Dokument siht auch so wie bei dir abgebildet. Und mit meine Foto links ausgedruckt und rechts platz für eine Foto zum aufkleben und Platz für unterschreiben. Aber das war nicht per E-Mail sonst sofort am letzte Seite des online Antrages. Soll das noch extra eine Bestätigung per E-Mail kommen, oder ist das schon die Visum? Per E-Mail habe ich bis jetzt nur eine eingangbestätigung mit ID-Nummer bekommen. Ich vermute, dass das war eine kopie des Visumsanfrage, was Beamte in der Visumabteilung in Indien bekommen und dann bestätigen oder absagen.

    • Francis | 14.06.2017

      Hallo Eduard,
      sorry für meine späte Reaktion. Wir bekommen mittlerweile sehr viele Kommentare.
      Du müsstest noch etwas bekommen haben, oder? Vielleicht kannst du uns noch mal kurz hier schreiben, wie es abgelaufen ist. Dann können andere Leser deine Erfahrungen bei der Visumsbeschaffung berücksichtigen.
      LG Francis

  • Thomas Schilling | 04.04.2017

    Tolle Seite hier, Respekt für eure Arbeit, Francis, so einfach für „umme“. Ich trage gerne noch was Wichtiges dazu bei: das Fenster für das eVisa wurde auf 120 Tage erweitert: https://indianvisaonline.gov.in/evisa/tvoa.html
    als ich vor drei Wochen auf der Seite war waren es noch nur 30 Tage. Das ist doch auch mal erfreulich :-)
    euch allen eine gute Reise!

    • Francis | 14.06.2017

      Hallo Thomas,
      danke für den Hinweis – das ändere ich gern im Artikel :) Soweit ich das aber auf der Website lese, kann man in Indien 60 Tage mit dem eVisum bleiben. Diese 60 Tage müssen allerdings innerhalb von den 120 Tagen nach der Erteilung des Visums genutzt werden.
      Kannst du das so bestätigen?
      LG Francis

  • Elena Löffler | 11.06.2017

    Wieviele Tage sind es denn jetzt? 30, 60, 120?
    Im Artikel steht 30, Auf der Webseite 60 und im Kommentar über mir 120..
    Eine Antwort wäre wunderbar :)

    • Francis | 14.06.2017

      Hallo Elena,
      ich aktualisiere den Artikel gleich. Meines Wissens darf man 60 Tage im Land bleiben. Das Zeitfenster, in dem die 60 Tage genutzt werden können, beginnt mit der Erteilung des Visums und endet 120 Tage danach.
      Hoffentlich hilft dir meine Antwort. LG Francis

  • Karsten | 19.06.2017

    Darf ich mit dem E-Visum von Ladakh ins Nubra-Tal fahren?

    • Francis | 20.06.2017

      Hallo Karsten,
      ich denke schon, dass du mit dem E-Visum ins Nubra-Valley fahren kannst. Du benötigst allerdings noch eine extra Genehmigung. Wenn ich mich richtig ans unsere Zeit in Ladakh erinnere, hatte das damals der Tour-Anbieter für uns mit organisiert. Kann mich nicht erinnern, dass wir viel damit zu tun hatten. Also ich denke, dass klappt auch mit dem E-Visum! Beste Grüße, Francis

  • Theresa Utecht | 27.07.2017

    Hallo Francis, danke für die super zusammen gestellten Infos. Ich habe eine Frage zu dem e-Visum. Gibt es einen Zeitraum, den man einhalten muss bevor man das zweite e-Visum beantragt? Oder kann ich quasi für einen Tag ausreisen (zB nach Nepal) und dann das zweite e-Visum beantragen und wieder einreisen?

    • Francis | 02.08.2017

      Hallo Theresa,
      das ist eine gute Frage, die ich dir gar nicht so genau beantworten kann. Ich habe noch nichts von einer Frist gehört, die man beim E-Visum einhalten muss.
      Viel Spaß in Indien! LG Francis

  • Doreen | 11.08.2017

    Hallo, kann mir hier jemand helfen. Ich habe gerade das Online Visum für Indien beantragt und dabei habe ich einen Zahlendreher bei der Passnummer verursacht.
    Viele Grüße Doreen

    • Francis | 18.08.2017

      Hallo Doreen,
      ich würde dem Konsulat eine Mail schicken. Falls da innerhalb von einigen Tagen keine Rückmeldung kommt, kannst du ja auch noch mal hinterher telefonieren. Viel Erfolg mit dem Visum und eine schöne Indien-Reise! LG Francis

  • Jonas245 | 11.08.2017

    Das indische Visum zu bekommen ist nicht schwer.
    Ich habe letztes Jahr eine wunderbare Indien Reise gemacht und die Sache mit dem Visum lief wirklich ohne jegliche Probleme ab :)

    Ciao

    • Francis | 18.08.2017

      Das klingt doch super :)

  • Ulrich Mayer | 28.08.2017

    mit dem e-Visa-Antrag hat die Übermittlung geklappt, aber ich finde nirgends eine Möglichkeit um das Geld anzuweisen. Suche jetzt schon stundenlang herum….
    Weiß da jemand was?

  • Ulrich Mayer | 29.08.2017

    Hilfe!!!mein Visaantrag ist angekommen, aber das Geld fehlt denen jetzt noch…
    wo finde ich denn die Bank an die ich die Gebühr überweisen soll beim e-Visa?
    Uli

    • Francis | 11.09.2017

      Hallo Ulrich,
      hast du schon mal versucht, dort anzurufen oder eine Mail zu schreiben? Eigentlich ist es auch eher untypisch, dass ein Visum erteilt wird, bevor das Geld da ist.
      Viele Grüße, Francis

  • 14littlefoot14 | 01.09.2017

    Für alle die ihr Visum in München beim IVS beantragen wollen: Sehr früh losschicken. Ich konnte jetzt meinen Flug stornieren da sie 2 Wochen lang weder über Email noch Telefon erreichbar waren, ich aber davon ausgegangen bin mein Visum rechtzeitig ankommt. Als ich dann mit dem ICE nach München gefahren bin (ist nicht gerade die nächste Ecke für mich) meinte die Dame nur was von „we were facing problems with our email programme“ oder so und das mein Visum frühestens nächsten Montag ankommt ( mein Flug war für den Freitag zuvor gebucht) und das es keine Möglichkeit gibt den Vorgang zu beschleunigen. Das Visum kam dann am Samstag an. Neben einem rießen Chaos wird einem auch noch ins Gesicht gelogen nur um schnell abgewimmelt zu werden. Ich bin wirklich stinksauer.

    • Francis | 11.09.2017

      Autsch, das klingt übel. Tut mir leid, dass du solche Erfahrungen machen musstest. Ich hoffe, die Zeit in Indien wird für dich besser ablaufen. Liebe Grüße, Francis

  • Yvonne | 10.09.2017

    Hallo,

    ich habe mal eine Frage zum Thema Weiterflug. Ich werde in Mumbai landen und dann nach Udaipur weiterfliegen. Reise ich dann schon über Mumbai richtig ein, sodass ich das E-Visum beantragen kann? Oder muss ich erst in Udaipur in die Kontrolle?

    • Francis | 11.09.2017

      Hallo Yvonne,
      ich denke, dass die Einreise in Mumbai erfolgt und du damit das Indische E-Visum nutzen kannst. Am besten recherchierst du aber noch mal nach den Terminals, an denen du landest bzw. wieder startest. In Indien laufen Dinge manchmal anders, als man es erwarten würde.
      Beste Grüße, Francis

Einen Kommentar schreiben