Visum für Indien: So bekommst du deine Einreisegenehmigung für den Subkontinenten

Indien ist das Land der Kontraste, aber auch das Land der Bürokratie! Deswegen gibt es einige Hürden bei der Einreise zu nehmen. So kennt Indien eine Visumpflicht, die auch für Deutsche gilt und es gibt kein Visum-on-Arrival. Das bedeutet, dass das Visum bereits vor der Abreise beantragt und erteilt sein muss. In diesem Gastartikel erläutert Hannah Fischer, wie du dein Visum für Indien richtig beantragst.

Taj Mahal in Indien
Bevor du den Taj Mahal sehen kannst, brauchst du ein Visum

Indien bietet außer den klassischen Visa, die in den Reisepass geklebt werden und in Deutschland entweder bei International Visa Services Europe in Berlin und München oder bei Indo-German Consultancy Services in Hamburg und Frankfurt beantragt werden, auch E-Visa, sowohl für Touristen, als auch Geschäftsreisende an, sowie für Personen, die zur medizinischen Diagnose und Behandlung nach Indien reisen.

Für die E-Visa gelten aktuell (Januar 2020) einige Beschränkungen, die für die klassischen, in den Pass geklebten Visa nicht in dem Umfang gelten. Wenn Reisende also nicht die Voraussetzungen für die Erteilung eines E-Visums erfüllen, kann oft immer noch ein Visum bei International Visa Services oder bei Indo-German Consultancy beantragt werden. Zu den Voraussetzungen für das E-Visum gehört z. B. dass du für eine Urlaubsreise nicht länger als 90 Tage bzw. für eine Geschäftsreise nicht länger als 180 Tage hintereinander in Indien bleiben und in Indien kein Arbeitsverhältnis mit einem indischen Arbeitgeber eingehen kannst. Eine weitere Voraussetzung für die Verwendung des E-Visums ist, dass du keine journalistischen Tätigkeiten in Indien ausführst.

Die Vorteile des E-Visums sind evident. Man erspart sich den Gang oder die Reise zur International Visa Services oder zu Indo-German Consultancy, muss keinen Termin ausmachen und kann das Visum über die Website der indischen Behörden ein gutes Stück günstiger erhalten.

Das Online-Visum kann nur von Staatsangehörigen ausgewählter Länder (u. a. deutsche, österreichische und Schweizer Staatsangehörige) beantragt werden und kann nur an ausgewählten Grenzübergängen für die Einreise verwendet werden, an denen das E-Visum akzeptiert wird. Das ist bei den unten stehenden internationalen Flughäfen und an einigen Seehäfen (die hier unten auch gelistet sind), aber an keinem einzigen Landgrenzübergang der Fall.

Erlaubte Flughäfen (Stand Januar 2020)

AMD – Ahmedabad
IXB – Siliguri
BLR – Bangalore
MAA – Chennai / Madras
COK – Kochi / Cochin
DEL – Delhi
GOI – Dabolim (Goa)
HYD – Hyderabad
CCU – Kolkata / Calcutta
IXM – Madurai
BOM – Mumbai / Bombay
IXZ – Port Blair
TRZ – Tiruchirapalli / Trichinopoly
VNS – Varanasi / Benares

ATQ – Amritsar
BBI – Bhubaneswar
CCJ – Calicut
IXC – Chandigarh
CJB – Coimbatore / Kovai
GAY – Gaya
GAU – Guwahati
JAI – Jaipur
LKO – Lucknow
IXE – Mangaluru (Mangalore)
NAG – Nagpur
PNQ – Pune / Poona
TRV – Thiruvananthapuram / Trivandrum
VTZ – Visakhapatnam

Erlaubte Seehäfen (Stand Januar 2020)

Chennai (Madras)
New Mangalore
Mormugao (Goa)

Kochi (Cochin)
Mumbai (Bombay)

Die Ausreise ist mit dem Online-Visum jedoch an jedem offiziellen Land-, Hafen- oder Flughafengrenzübergang möglich.

Das elektronische Visum beantragst du entweder über eine Visumagentur oder direkt auf der Website der indischen eVisa-Behörden https://indianvisaonline.gov.in/evisa/tvoa.html. Dafür klickst du auf dieser Website unten links auf den Button “Apply here for e-visa”.

Erste Formularseite zur Beantragung des e-Visums für Indien
Die erste Seite des Formulars für das elektronische Visum auf der Website der indischen Behörden. Hier siehst du die verschiedenen E-Visa-Arten für die Reise nach Indien.

Die erste Seite des Formulars für das elektronische Visum auf der Website der indischen Behörden. Hier siehst du die verschiedenen E-Visa-Arten für die Reise nach Indien.

Zunächst musst du deinen Reisegrund angeben, also ob du als Tourist, Geschäftsreisende/-r, Konferenzteilnehmer/-in oder (als Begleiter/-in von jemand der/die) für eine medizinische Diagnose und oder Behandlung (wozu auch Ayurveda-Behandlungen gehören) nach Indien reist. Wenn deine Reise sowohl einen geschäftlichen, als auch einen touristischen Grund hat, beantragst du dann ein eBusiness-Visum. Mit dem eBusiness-Visum darfst du auch zu Urlaubszwecken nach Indien reisen, mit dem eTourist-Visum jedoch keine Geschäftstätigkeiten in Indien ausführen.

Das eBusiness-Visum ist sowieso ein Jahr lang gültig, wobei du höchstens 180 Tage hintereinander in Indien bleiben darfst. Beim eTourist-Visum kannst du zwischen einer Gültigkeit von 30 Tagen, 1 Jahr oder 5 Jahre wählen. Ich empfehle – außer in Ausnahmesituationen, wie z. B. wenn du das Visum nur für einen Transit in Indien benötigst – das Visum, das nur 1 Monat gültig ist, zu meiden und entweder das 1 Jahr oder 5 Jahre gültige eTourist-Visum zu wählen. Das einen Monat gültige eTourist-Visum kann nicht länger als einen Monat im Voraus beantragt werden und ich lese in diversen Foren viele Berichte von Reisenden, bei denen die Gültigkeit des Visums bereits während der Reise abgelaufen ist, wodurch sie die Reise abbrechen mussten. Für Kreuzfahrten ist das 1 Monat lang gültige Visum auch nicht geeignet. Das Visum mit dieser Gültigkeit zu wählen wäre also wirklich am falschen Platz gespart.

Eigentlich heißt der Goldene Tempel Harmandir Sahib
Eines unserer Highlights in Indien: Der Goldene Tempel in Amritsar

Den Antrag für das ein Jahr gültige eTourist-Visum und das eBusiness-Visum kannst du bereits 120 Tage vor der erwarteten Abreise stellen. Beachte dabei, dass das E-Visum jedoch bereits ab dem Moment der Erteilung gültig ist. Wenn du das E-Visum also 120 Tage vor der erwarteten Abreise beantragen – und angenommen, dass der Antrag nach vier Tagen genehmigt wird (was oft der Fall ist) -, dann ist dein Visum ab deinem erwarteten Einreisedatum nur mehr 249 Tage gültig – da  es ja bereits 116 von den 365 Tagen vor der erwarteten Einreise gültig war. Der Umstand, dass das Visum ab dem Ausstellungsdatum gültig ist, bedeutet jedoch auch, dass du nicht an das „erwartete Einreisedatum“ gebunden bist, sondern ab dem Ausstellungsdatum an jedem beliebigen Datum innerhalb des Gültigkeitszeitraums nach Indien einreisen kannst.

Im Antragsformular sind die Pflichtfelder an einem roten Stern zu erkennen. Achte bitte darauf, dass alle Daten, die im Reisepass angegeben sind, genauso im Antragsformular eingetragen werden müssen, wie sie im Reisepass stehen. Der Familienname muss dabei genauso im Formular eintragen werden, wie er in den maschinell lesbaren Zeilen (den Zeilen mit den vielen <<< und >>>) im Reisepass steht.

Die Internetverbindung der indischen Behörden ist eher schlecht. Daher passiert es öfters, dass die Seite nicht richtig funktioniert und du nochmals von Anfang an mit dem Visumantrag beginnen musst. Es scheint zu helfen, zwischendurch öfters auf den Button „Save and Continue“ zu klicken, sodass du das Formular mit den Angaben, die du bis zum Klicken auf den Button eingetragen hast, wieder aufrufen kannst.

blumenbinderin-in-suedindien
Blumenverkäuferin in Mysore

Der Reisepass muss bei der Antragstellung noch sechs Monate gültig sein und über zwei freie Seiten verfügen, sodass bei der Ein- und Ausreise bei der Passkontrolle die entsprechenden Stempel in den Pass gesetzt werden können.

Lästig beim Ausfüllen des Formulars ist, dass einige Auswahlmenüs im Antragsformular vorkommen, die so spezifisch für die indische Situation geschrieben sind, dass die entsprechenden Begriffe sehr schwer ins Deutsche übertragbar sind. Das gilt z. B. für das Auswahlmenü der Schulbildung. Da das indische Schulsystem stark vom deutschen abweicht und wir in Deutschland z. B. keine High School haben, ist es nicht immer eindeutig, welche Antwort jetzt die wirklich richtige ist. („NA Being Minor“ bedeutet auf jeden Fall: dass jemand noch minderjährig ist und entweder noch nicht zur Schule geht oder die Grundschule noch nicht abgeschlossen hat.) Auch die Auswahl des richtigen Berufs im Auswahlmenü kann lästig sein, denn wer weiß schon, was der Unterschied zwischen einem “Labourer” und einen “Worker” ist? Wichtig ist, dass du das Feld “Employer” (dt. “Arbeitgeber”) ausfüllst, auch wenn du (aktuell) keinen Arbeitgeber habst. Trage in diesem Fall den letzten Arbeitgeber oder die Körperschaft ein, von dem du dein Einkommen bezogen hast. Bleibt das Feld leer, kann es zu einer Verweigerung des Visums kommen, weil die indischen Behörden ein fehlendes Einkommen unterstellen.

Elektronisches Visum in Indien beantragen - der zweite Schritt
Das Auswahlmenü für die Schulbildung – auf der zweiten Seite des Visumantragsformulars

Deutsche und Österreicher/-innen haben im Gegensatz zu einigen anderen Ländern wie Holland oder Belgien, keine “National Identification Number”, sodass du in diesem Feld auf jeden Fall UNKNOWN eintragen musst.

VisumAntrag.de – Schnell und einfach ein E-Visum beantragen

Für das eTourist-Visum musst du beim Visumantrag auf der Website der indischen Behörden ein aktuelles Passfoto im jpg-/jpeg-Datenformat hochladen, das offiziell das Format 5,08 cm x 5,08 cm haben muss und eine Dateigröße von höchstens 1 MB hat. Glücklicherweise sind die indischen Behörden nicht so streng mit den Abmessungen des Fotos, wodurch das hochgeladene Foto nicht echt quadratisch sein muss. Die offizielle Anleitung zum Hochladen des Fotos findest du hier: https://indianvisaonline.gov.in/visa/VSS_IMAGE.pdf

Außerdem musst du auch einen Scan der Datenseite deines Reisepasses im PDF-Datenformat hochladen.

Bei der Antragstellung auf der Seite der indischen Behörden begleichst du die Kosten des Visumantrags entweder mit Kreditkarte (Visa/Mastercard) oder PayPal. Kommerzielle Visumagenturen bieten für das eVisum Indien auch andere Möglichkeiten der Zahlung, z.B. mit Sofortüberweisung, Klarna, ePS-Überweisung oder z.B. AMEX an.  Nach der Zahlung der Kosten erhältst du per E-Mail eine Bestätigung des Visumantrags mit deiner „Application ID“. Mit dieser Antragsnummer kannst du den Stand deines Visumantrags auf der Website der indischen eVisum-Behörde abfragen und nach Erteilung auch ausdrucken.

Nach der Genehmigung des Antrags erhältst du eine E-Mail mit der Bestätigung des erteilten Visums (oder in seltenen Fällen der Abweisung). Du musst das Visum in Farbe ausdrucken und zusammen mit deinem Reisepass auf der Reise nach Indien mitnehmen.

Beachte bitte, dass die Fluggesellschaft bereits beim Einchecken kontrolliert, ob du über ein gültiges Visum für Indien verfügen. Sollte das nicht der Fall sein, wirst du nicht zum Boarding zugelassen und musst deinen Flug umbuchen. Die Fluggesellschaften sind darin sehr streng.

VisumAntrag.de – Schnell und einfach ein E-Visum beantragen

Solltest du die Voraussetzungen für die Verwendung des E-Visums für Indien nicht erfüllen, musst du das klassische Visum, das in deinem Reisepass geklebt wird, beantragen.

Indien-Visum im Reisepass von Francis
Das indische Visum im Reisepass von Francis

Dasselbe gilt, wenn dein E-Visum-Antrag abgelehnt wird und bei der Ablehnung (was beinahe immer der Fall ist) angegeben wird „You may apply for Regular/Official Visa at nearest Indian Mission”. Der E-Visum-Antrag wird z. B. mit erhöhter Wahrscheinlichkeit abgelehnt, wenn du angibst, dass du im Moment bei der Bundeswehr oder anderen Streitkräften beschäftigt bist oder früher bei der Nationalen Volksarmee gedient hast (auch wenn das keine freiwillige Entscheidung war sondern verpflichtet). 

In diesen Fällen nimmst du Kontakt mit einer der folgenden Visumsagenturen auf:

  • International Visa Services Europe in Berlin (für Einwohner/-innen von Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen)
  • International Visa Services Europe in München (für Einwohner von Bayern und Baden-Württemberg)
  • Indo-German Consultancy Services in Hamburg (für Einwohner/-innen von Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein)
  • Indo-German Consultancy Services in Frankfurt (für Einwohner/-innen von Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland)

Mit der für dich zuständigen Visumsagentur kannst du klären, wie du den Antrag am besten stellst.

VisumAntrag.de – Schnell und einfach ein E-Visum beantragen

Solltest du dir die Mühe ersparen wollen, das Formular auf der indischen Behördenwebsite mit seiner bekannt instabilen Internetverbindung und in englischer Sprache auszufüllen, kannst du auch die Dienste einer Visumagentur in Anspruch nehmen, die gegen Mehrpreis ein deutschsprachiges Antragsformular mit ausführlichen Erläuterungen (und andere Zahlungsformen als nur Kreditkarte und PayPal anbietet). Achte dann jedoch darauf, dass du eine zuverlässige Visumagentur mit dem Visumantrag für Indien beauftragst. Zuverlässige Visumagenturen erkennst du z. B. daran, dass diese ihren Sitz in der EU (am besten in Deutschland) haben, sodass EU-Konsumentenrecht gilt, die Visumagentur telefonisch für Fragen erreichbar ist (unzuverlässige Agenturen beantworten Anrufe nicht und reagieren nicht auf E-Mails) und haben im optimalsten Fall sogar ein Gütesiegel einer Käuferschutz-Organisation, wie z. B. Trusted Shops.

Bina und Francis sagen: Unser Fazit ist ziemlich klar: Ein Visum für Indien zu bekommen, ist kein Kinderspiel. Davon zeugen nicht nur die vielen Rückfragen unten in den Kommentaren, sondern auch wir haben bereits viele Nerven bei unseren Visumsanträgen für Indien verloren. Deswegen sind wir froh, dass uns die Experten von VisumsAntrag.de hier die aktuelle Situation ausführlich beschrieben haben. Herzlichen Dank für diesen hilfreichen Text!

Wir hatten uns übrigens vor unserer Reise selbst um das Indien-Visum gekümmert, was wirklich anstrengend war. Wir mussten drei Mal zum Visumscenter und hatten viel Stress, unser indisches Visum zu bekommen. Aus dieser Erfahrung heraus würden wir das nächste Mal wahrscheinlich auf einen Visumsservice zurückgreifen. Oftmals ist das billiger, weil man sich viel Zeit und ggf. auch Fahrtkosten spart.

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden!

Über den Autor

Hey, ich bin Francis – Weltenbummler, Blogger und Drohnenpilot. Seit Januar 2015 reise ich mit Bina um die Welt. Immer im Gepäck ist eine Kamera-Drohne, mit der wir die schönsten Plätze aus der Luft festhalten. Auf unserem Blog teilen wir mit dir die besten Tipps für deine nächste Reise. Hast du noch Fragen zu diesem Artikel? Dann schreibe uns doch in den Kommentaren!

Diskussionen zum Thema

1 2 3 4
  • Dennis | 14.11.2016

    Hallo,
    ich bin momentan als Tourist in Abu Dhabi. Nun würde ich gerne für 3 Monate nach Indien reisen. Dazu müsste ich das Visum von hier aus beantragen. Ich habe mir das Online-Formular bereits angeguckt und bin mir nun nicht sicher, was ich als „present adress“ angeben soll (permanent address ist klar).
    Wenn ich nämlich als present adress Abu Dhabi angebe, wird mir später als Notfallnummer meiner Familie “ contacts in UNITED ARAB EMIRATES“ angegeben, aber das ist ja falsch :/ . Und bevor ich zur Botschaft gehe und das da abgelehnt wird wegen Ungültigkeit etc., wollte ich wissen, ob mir jemand evtl. weiterhelfen könnte, wie genau ich das Formular ausfüllen soll.

    MFG

    • Francis | 08.12.2016

      Hi Dennis,
      in deinem Fall würde ich deine deutsche Adresse angeben. Das wird wohl niemand groß hinterfragen.
      Eine schöne Reise, Francis

  • Karoline | 17.11.2016

    Hallo Francis,
    ich mache bald eine Kreuzfahrt mit Stop in Indien. Bin gerade dabei das Online Formular auszufüllen, jetzt habe ich folgendes Problem. Ich war vor 6 Jahren als Flugbegleiterin im Dienst mal in Indien. Ich hab den alten Pass nicht mehr und keinerlei Unterlagen bzgl. des Visums. Was muss ich nun eintragen in den Feldern unter „waren Sie schonmal in Indien“ wenn ich ja anklicke kann ich außer der Stadt bzw. den Flughafen nichts eintragen :/ soll ich dann angeben dass ich noch nie da war?
    Vielen Dank & liebe Grüße

    • Francis | 08.12.2016

      Hallo Karoline,
      entschuldige meine späte Rückmeldung – waren die letzten Wochen ziemlich eingespannt.
      Ich würde an deiner Stelle „Nein“ ankreuzen. Am Ende ist das Feld wohl ehh unwichtig bei der Genehmigung des indischen Visums.
      Beste Grüße, Francis

  • Tina | 29.11.2016

    Habe gestern Abend das Evisum beantragt. Das hat Zeit gekostet, bis ich auch erst das Photo soweit hatte….. Mir ist allerdings aufgefallen, dass ich den Reisepass nicht einscannen musste. Da würde nicht nach „gefragt“.Den Vorgang könnte ich aber einwandfrei abschließen und habe den ersten Ausdruck also fertig. Heute Abend kommen die restlichen Familienmitglieder dran. Hat noch jemand den Reisepass nicht einscannen müssen? Geld habe ich auch noch nicht bezahlt. Wie erfolgt die Benachrichtigung? Per Email? Dabei war das Email Feld ja kein Muss Feld. Da frage ich mich, wie man die Rechnung bekommt, wenn keine Mail Adresse angegeben wird?

    • Francis | 08.12.2016

      Hallo Tina,
      sorry für meine späte Antwort. Hast du mittlerweile herausgefunden, wie es funktioniert?
      Viele Grüße, Francis

      • Tina | 14.12.2016

        Ich habe für meinen Jüngsten jetzt einfach nochmal das E-Visum beantragt und mittlerweile auch die Bestätigung per Mail bekommen, dass es genehmigt ist. Hoffe jetzt ja nur, dass in Indien alles gut geht und es keine Probleme gibt, weil er ggf. 2 x im System ist, bzw. ich das 2 x beantragt habe. Weiß bis heute nicht, was ich da anders gemacht haben soll. Drückt die Daumen, dass alles klappt. Am 24. Dezember gehts los. „Eine Dorffamilie reist ins ferne Indien…“

      • Francis | 14.12.2016

        Das machen wir – viel Spaß bei eurer Reise! :)

  • Rebecca | 12.12.2016

    Hallo Francis,
    Wir hatten leider mir unserem E-Tourist Visum ziemliche Probleme bei meiner Freundin.
    Wir haben alle Daten eingegeben und haben 2 Tage später 5 Bestätigungsmails erhalten. Haben uns dabei aber nichts gedacht, da das Visum genehmigt wurde.
    In Indien am Flughafen haben sie meine Freundin aber nicht einreisen lassen, weil ihre Reisepassnummer auf dem Ausdruck falsch war. Den hatten wir im Nachgang gar nicht mehr kontrolliert, weil wir unsere Eingabe schon tausend Mal geprüft hatten und das Visum auf ihren Namen ja auch mit der Nummer bestätigt wurde.
    Weißt du, wie und ob die Reisepassnummer geprüft wird bevor man die Bestätigung erhält?
    Eigentlich können die einem ja nicht einfach falsche Daten bestätigen, die müssen doch auch nachschauen, wer da wirklich einreist.
    Ende vom Lied: meine Freundin wurde am Flughafen eine Nacht festgehalten und musste dann auf eigene Kosten zurückfliegen.
    Wir würden nur gerne herausfinden wo da auf einmal der Fehler lag. :(
    Viele Grüße,
    Rebecca

    • Francis | 13.12.2016

      Hallo Rebecca,
      ach du Schreck! Das ist ja furchtbar und tut uns mega leid für deine Freundin!
      Schwer zu sagen, wo der Fehler liegt. Ich kenne die internen Prozesse bei den Visumsstellen nicht. Da hat wohl jemand seine Arbeit nicht richtig gemacht…
      Viele Grüße,
      Francis

  • Veronika | 14.12.2016

    Hallo Francis,
    ich habe ebenfalls für meine Mama ein E-Visa beantragt, war ein riesen Procedere. Leider ist es abgelehnt worden, weil der Pass unleserlich war. Die PDF-Datei darf ja max. 300 kb haben. Jetzt ist ihr Geld weg und muss erneut ein Visum beantragen. Meinst Du, dass die Botschaft uns vielleicht eine zweite Chance geben? Ist nämlich ziemlich ärgerlich…
    Viele Grüße

    • Francis | 14.12.2016

      Hallo Veronika,
      wenn ihr eine Datei einreicht, die als leserlich gewertet wird, geht es bestimmt das nächste Mal gut. Ansonsten bleibt wohl nur der Weg über einen Visa-Dienst. Ich denke, die bekommen es aus jeden Fall hin.
      Liebe Grüße und viel Erfolg, Francis

  • munli | 03.02.2017

    Hey hab mal ne Frage:
    Ich gehe dieses Jahr zum 2ten mal nach Indien aber letztes mal war es ein 6 Monats Visum diesesmal ist es spontan und daher soll es evisa werden. Ich bin vom 16.2-17.3 in indien. Zählen die 30 Tage ab Ankunft in Indien oder ab Erteilung des Visa? Da mein Aufenthalt mit Flug genau 30 Tage sind habe ich ein wenig Angst. Kann ich das via also jetzt schon beantragen oder erst 3-4 Tage vor Abflug?

    • Francis | 03.02.2017

      Hi Munli,
      das reguläre Visum beginnt mit dem Tag der Ausstellung. Wie es bei dem E-Visa ist, kann ich dir leider nicht beantworten. Am besten rufst du mal im Konsulat bzw. der Botschaft an. Würde mich über eine Info freuen, wenn du es herausgefunden hast.
      Beste Grüße und eine schöne Reise, Francis

  • Sabine | 06.02.2017

    Hallo Francis,
    ich war 2010 bereits in Indien und meine Visa-Formalitäten liefen über Hamburg – alles blitzschnell und völlig unproblematisch.
    Dieses Jahr habe ich allerdings ganz andere Erfahrungen mit ivs München gemacht. Am 13.01.17 habe ich meine Formulare, Fotos, Einladungsschreiben etc. per Post geschickt und auch am 17.01. die Info erhalten, die Unterlagen sind angekommen und ich kann die Gebühren überweisen. Das habe ich direkt getan und den Überweisungsbeleg am gleichen Tag geschickt. Ich habe in den darauffolgenden Tagen mehrere Emails geschickt, immer wieder angerufen und nachgefragt – der Service war sehr unfreundlich und unwillig. Am 30.01. bin ich dann nach München gefahren um die Info zu erhalten, der Antrag sei in Bearbeitung und würde nicht beschleunigt werden. Auch dass mein Flug für den 31.01. (also nicht wirklich knapp) gebucht war hat nur ein arrogantes Augenbrauenanheben zur Folge gehabt. Am 03.02. habe ich dann die Info erhalten, mein Pass wäre jetzt per DHL verschickt worden. Erhalten habe ich ihn leider immer noch nicht.
    Beste Grüße und viel Erfolg weiterhin mit Deiner Seite
    Sabine

    • Francis | 06.02.2017

      Hallo Sabine,
      Danke, dass du deine Erfahrungen hier mit uns geteilt hast. Das ist ja extrem ärgerlich. Ich hoffe, dass du trotzdem bald nach Indien kannst und deine Reise genießen wirst! Liebe Grüße, Francis

  • Filop | 14.02.2017

    Ich hab ausversehen ein schwarz weiss bild mit dem reisepass mitgeschickt statt ein farbiges..aber nur beim pass das andere ist vom fotografen und farbig.denkst du das ist ein problem ? (E-visum 30tage) lg

    • Francis | 14.02.2017

      Hallo Filop,
      da bin ich überfragt, von so einem Fall habe ich noch nichts gehört. Du kannst ja mal bei der Visumsstelle anrufen. Sag uns gern Bescheid, wie es ausgegangen ist.
      Viele Grüße, Francis

    • Marianne | 10.11.2017

      Ich habe dasselbe Problem, daher meine Rückfrage: hat es nun mit dem schwarz weiss Bild des Passes geklappt? Wäre dir für eine Antwort dankbar.

  • Navdeep | 16.02.2017

    Hi Francis, ich bin heute deinem Link für e-tourist Visa gefolgt und habe dort ein e-tourist Visa application Form ausgefüllt, bezahlt und abgeschickt. Am Ende habe ein ein Visa application form ähnlich wie auf der Abbildung von Binas Antragsformular erhalten. Im Header steht Delhi Airport e-tourist visa (eTV) enabled by ETA. Auf dem Formular soll meine Unterschrift drauf..wo soll ich hin mit diesem Dokument?

    • Francis | 17.02.2017

      Hallo Navdeep,
      schau vielleicht noch mal in die Mails. Ich denke, das hättest du mit den Unterlagen verschicken müssen?!
      Viele Grüße, Francis

  • Eduard | 15.03.2017

    Hallo Francis. Habe gestern auch eine E-Visum nach Indien beantragt. Und bei mir war auch so wie bei Navdeep. Am Ende nach Bezahlung mit PayPal kamm ich auf die letzte Seite. Ich konnte auch diese komplette Formular als PDF runterladen und abspeichern, was ich auch gemacht. Dokument siht auch so wie bei dir abgebildet. Und mit meine Foto links ausgedruckt und rechts platz für eine Foto zum aufkleben und Platz für unterschreiben. Aber das war nicht per E-Mail sonst sofort am letzte Seite des online Antrages. Soll das noch extra eine Bestätigung per E-Mail kommen, oder ist das schon die Visum? Per E-Mail habe ich bis jetzt nur eine eingangbestätigung mit ID-Nummer bekommen. Ich vermute, dass das war eine kopie des Visumsanfrage, was Beamte in der Visumabteilung in Indien bekommen und dann bestätigen oder absagen.

    • Francis | 14.06.2017

      Hallo Eduard,
      sorry für meine späte Reaktion. Wir bekommen mittlerweile sehr viele Kommentare.
      Du müsstest noch etwas bekommen haben, oder? Vielleicht kannst du uns noch mal kurz hier schreiben, wie es abgelaufen ist. Dann können andere Leser deine Erfahrungen bei der Visumsbeschaffung berücksichtigen.
      LG Francis

  • Thomas Schilling | 04.04.2017

    Tolle Seite hier, Respekt für eure Arbeit, Francis, so einfach für „umme“. Ich trage gerne noch was Wichtiges dazu bei: das Fenster für das eVisa wurde auf 120 Tage erweitert: https://indianvisaonline.gov.in/evisa/tvoa.html
    als ich vor drei Wochen auf der Seite war waren es noch nur 30 Tage. Das ist doch auch mal erfreulich :-)
    euch allen eine gute Reise!

    • Francis | 14.06.2017

      Hallo Thomas,
      danke für den Hinweis – das ändere ich gern im Artikel :) Soweit ich das aber auf der Website lese, kann man in Indien 60 Tage mit dem eVisum bleiben. Diese 60 Tage müssen allerdings innerhalb von den 120 Tagen nach der Erteilung des Visums genutzt werden.
      Kannst du das so bestätigen?
      LG Francis

  • Elena Löffler | 11.06.2017

    Wieviele Tage sind es denn jetzt? 30, 60, 120?
    Im Artikel steht 30, Auf der Webseite 60 und im Kommentar über mir 120..
    Eine Antwort wäre wunderbar :)

    • Francis | 14.06.2017

      Hallo Elena,
      ich aktualisiere den Artikel gleich. Meines Wissens darf man 60 Tage im Land bleiben. Das Zeitfenster, in dem die 60 Tage genutzt werden können, beginnt mit der Erteilung des Visums und endet 120 Tage danach.
      Hoffentlich hilft dir meine Antwort. LG Francis

  • Karsten | 19.06.2017

    Darf ich mit dem E-Visum von Ladakh ins Nubra-Tal fahren?

    • Francis | 20.06.2017

      Hallo Karsten,
      ich denke schon, dass du mit dem E-Visum ins Nubra-Valley fahren kannst. Du benötigst allerdings noch eine extra Genehmigung. Wenn ich mich richtig ans unsere Zeit in Ladakh erinnere, hatte das damals der Tour-Anbieter für uns mit organisiert. Kann mich nicht erinnern, dass wir viel damit zu tun hatten. Also ich denke, dass klappt auch mit dem E-Visum! Beste Grüße, Francis

  • Theresa Utecht | 27.07.2017

    Hallo Francis, danke für die super zusammen gestellten Infos. Ich habe eine Frage zu dem e-Visum. Gibt es einen Zeitraum, den man einhalten muss bevor man das zweite e-Visum beantragt? Oder kann ich quasi für einen Tag ausreisen (zB nach Nepal) und dann das zweite e-Visum beantragen und wieder einreisen?

    • Francis | 02.08.2017

      Hallo Theresa,
      das ist eine gute Frage, die ich dir gar nicht so genau beantworten kann. Ich habe noch nichts von einer Frist gehört, die man beim E-Visum einhalten muss.
      Viel Spaß in Indien! LG Francis

  • Doreen | 11.08.2017

    Hallo, kann mir hier jemand helfen. Ich habe gerade das Online Visum für Indien beantragt und dabei habe ich einen Zahlendreher bei der Passnummer verursacht.
    Viele Grüße Doreen

    • Francis | 18.08.2017

      Hallo Doreen,
      ich würde dem Konsulat eine Mail schicken. Falls da innerhalb von einigen Tagen keine Rückmeldung kommt, kannst du ja auch noch mal hinterher telefonieren. Viel Erfolg mit dem Visum und eine schöne Indien-Reise! LG Francis

  • Jonas245 | 11.08.2017

    Das indische Visum zu bekommen ist nicht schwer.
    Ich habe letztes Jahr eine wunderbare Indien Reise gemacht und die Sache mit dem Visum lief wirklich ohne jegliche Probleme ab :)

    Ciao

    • Francis | 18.08.2017

      Das klingt doch super :)

  • Ulrich Mayer | 28.08.2017

    mit dem e-Visa-Antrag hat die Übermittlung geklappt, aber ich finde nirgends eine Möglichkeit um das Geld anzuweisen. Suche jetzt schon stundenlang herum….
    Weiß da jemand was?

  • Ulrich Mayer | 29.08.2017

    Hilfe!!!mein Visaantrag ist angekommen, aber das Geld fehlt denen jetzt noch…
    wo finde ich denn die Bank an die ich die Gebühr überweisen soll beim e-Visa?
    Uli

    • Francis | 11.09.2017

      Hallo Ulrich,
      hast du schon mal versucht, dort anzurufen oder eine Mail zu schreiben? Eigentlich ist es auch eher untypisch, dass ein Visum erteilt wird, bevor das Geld da ist.
      Viele Grüße, Francis

  • 14littlefoot14 | 01.09.2017

    Für alle die ihr Visum in München beim IVS beantragen wollen: Sehr früh losschicken. Ich konnte jetzt meinen Flug stornieren da sie 2 Wochen lang weder über Email noch Telefon erreichbar waren, ich aber davon ausgegangen bin mein Visum rechtzeitig ankommt. Als ich dann mit dem ICE nach München gefahren bin (ist nicht gerade die nächste Ecke für mich) meinte die Dame nur was von „we were facing problems with our email programme“ oder so und das mein Visum frühestens nächsten Montag ankommt ( mein Flug war für den Freitag zuvor gebucht) und das es keine Möglichkeit gibt den Vorgang zu beschleunigen. Das Visum kam dann am Samstag an. Neben einem rießen Chaos wird einem auch noch ins Gesicht gelogen nur um schnell abgewimmelt zu werden. Ich bin wirklich stinksauer.

    • Francis | 11.09.2017

      Autsch, das klingt übel. Tut mir leid, dass du solche Erfahrungen machen musstest. Ich hoffe, die Zeit in Indien wird für dich besser ablaufen. Liebe Grüße, Francis

  • Yvonne | 10.09.2017

    Hallo,

    ich habe mal eine Frage zum Thema Weiterflug. Ich werde in Mumbai landen und dann nach Udaipur weiterfliegen. Reise ich dann schon über Mumbai richtig ein, sodass ich das E-Visum beantragen kann? Oder muss ich erst in Udaipur in die Kontrolle?

    • Francis | 11.09.2017

      Hallo Yvonne,
      ich denke, dass die Einreise in Mumbai erfolgt und du damit das Indische E-Visum nutzen kannst. Am besten recherchierst du aber noch mal nach den Terminals, an denen du landest bzw. wieder startest. In Indien laufen Dinge manchmal anders, als man es erwarten würde.
      Beste Grüße, Francis

Einen Kommentar schreiben